1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hot Tub Streams bei Twitch: Sex…

Cancel Culture ist also keine Frage des politischen Lagers ...

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Cancel Culture ist also keine Frage des politischen Lagers ...

    Autor: DieTatsaechlicheDimensionDesGanzen 10.04.21 - 09:29

    Manchmal gehts auch bloß um Brüste.

    Die einen wollen als Gamerinnen nicht objektifiziert werden.
    Völlig korrekt.

    Andere nutzen die Chance aufs schnelle Geld und machen sich zum Webcam-Spielzeug.
    Auch nicht zwingend verwerflich.

    Zwsichen den Stühlen stehen nun die Plattformen, die ja auch ein Recht auf ihr eigenes, gewähltes Geschäftsmodell haben.

    Ach ja ... und dann gibt es noch die Horde von Gamergate-Incels und sonstigen Aggro-Trollen, die ihre Frustration über ihr mentales Verlorensein und soziales Abseits als verbale Zündbeschleunigung sublimieren.

    Wen wundert da noch angebliche Zensur, Meinungsbevormundung oder Löschkultur.

    .



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.04.21 09:32 durch DieTatsaechlicheDimensionDesGanzen.

  2. Re: Cancel Culture ist also keine Frage des politischen Lagers ...

    Autor: gunterkoenigsmann 10.04.21 - 13:24

    Die Frage ist immer, wo die Löschkuktur anfängt und wo das, was wir als Twitch sehen wollen, aufhört inklusive, was das mit der Gesellschaft macht: Erlauben wir mehr Freiheit oder machen eir Frauen zu bloßen Lustobjekten? Die betreffenden Frauen werden sicher sagen, dass das, was sie tun, normal ist. Aber wenn genügend viele das glauben und es wirklich erstmal nur im Internet normal wird...

  3. Re: Cancel Culture ist also keine Frage des politischen Lagers ...

    Autor: Oktavian 10.04.21 - 13:35

    > Die Frage ist immer, wo die Löschkuktur anfängt und wo das, was wir als
    > Twitch sehen wollen,

    Das "wir" suggeriert, dass "wir" irgendwie eine einheitliche, strukturierte Gruppe wären, die sowas wie eine gemeinsame Meinung bilden könnten. In Wahrheit sind "wir" aber einfach das gesamte Internet. Jeder hat die Freiheit, was bei Twitch zu gucken, oder auch nicht. Twitch macht ein Angebot, und jedem einzelnen steht es frei, dies anzunehmen oder es auch zu lassen.

    > Erlauben wir mehr Freiheit oder machen eir Frauen zu bloßen Lustobjekten?

    Die Frage ist lustig. Über Jahrzehnte hat man (und für allem Frau) dafür gekämpft, eigene Entscheidungen treffen zu dürfen. Und jetzt hat Frau dieses Recht und da nutzt sie es einfach, um sich im Internet naggisch zu machen. Diese Böse aber auch. Also sollte man ihr schleunigst die Plattform dafür entziehen.

    > Die betreffenden Frauen werden sicher sagen, dass das, was sie tun, normal
    > ist.

    Richtig, und ist es das nicht auch? Da ist eine Frau, die in Badebekleidung rumläuft. Ja und? Soll sie doch? Wer bin ich denn, dass ich ihr vorschreiben will, was "anständig" bekleidet ist? Frauen im Internet nur noch in Burka?

  4. Re: Cancel Culture ist also keine Frage des politischen Lagers ...

    Autor: Hallonator 10.04.21 - 13:38

    gunterkoenigsmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Frage ist immer, wo die Löschkuktur anfängt und wo das, was wir als
    > Twitch sehen wollen, aufhört inklusive, was das mit der Gesellschaft macht:
    > Erlauben wir mehr Freiheit oder machen eir Frauen zu bloßen Lustobjekten?
    > Die betreffenden Frauen werden sicher sagen, dass das, was sie tun, normal
    > ist.
    Und die, die es gucken, werden auch sagen, dass das normal ist.

    Und irgendwelche Männer, die es nicht gucken, mögen es nicht und wollen es loswerden. Den Grund hierfür habe ich nicht so ganz verstanden. Was ich aber verstehe ist, dass jetzt irgendwelche lächerlichen Argumente vorgeschoben werden. Ich glaube eigentlich geht es um "Twitch soll doch bitte so bleiben wie es ist"

  5. Re: Cancel Culture ist also keine Frage des politischen Lagers ...

    Autor: Oktavian 10.04.21 - 13:44

    > Ich glaube eigentlich geht es um "Twitch soll doch
    > bitte so bleiben wie es ist"

    Genau darum geht es eigentlich. Es ist diese Grundeinstellung "Ich war zuerst hier, ich habe Twitch mit groß gemacht, es ist mein Twitch und es soll bitte genauso bleiben, wie es immer war. Wer das nicht so sieht, ist kein wahrer Twitcher." Das hat schon fast was religiöses.

  6. Re: Cancel Culture ist also keine Frage des politischen Lagers ...

    Autor: gunterkoenigsmann 10.04.21 - 14:30

    Wow... ...die Diskussion hat dann deutlich mehr Dimensionen, als ich erahnt habe. Ich hatte eher an den Mann gedacht, dera an der Straßenbahnhaltestelle vor mir sein Fenster herunterkurbelte und fragte: "Wo sind die Weiber? Ich will mal richtig was zum Ficken haben!" Als ich nicht wusste, wo Prostituierte sind, meinte er: "Aber Du wohnst doch hier?", was ich bejahte. Also sah er mich völlig hilflos an, schüttelte den Kopf und meinte: "Was für ein Idiot". Hat mir gezeigt, dass manche Dinge, die wir tun, geeignet sind, die Definition von "Normal" zumindest je nach Filterblase zu verschieben. Das mit der Streamerin, die gefragt wurde, ob auch sie ihre Brüste zeigt, hat mich irgendwie daran erinnert.

  7. Re: Cancel Culture ist also keine Frage des politischen Lagers ...

    Autor: Oktavian 10.04.21 - 14:44

    > Hat mir gezeigt, dass manche Dinge,
    > die wir tun, geeignet sind, die Definition von "Normal" zumindest je nach
    > Filterblase zu verschieben.

    Keine Frage, das ist so. "Normal" ist kein feststehender Raum, sondern eine freie Gesellschaft handelt jeden Tag neu aus, was normal ist. Das ist gerade der Preis der Freiheit.

    Früher haben wir diese Definition dem Pastor oder dem Gutsherren überlassen, heute machen wir das lieber selbst, aber das ist Arbeit.

    Zudem hat "Normal" immer zwei Dimensionen. Zum einen das, was die meisten so tun, was das übliche ist. Zum anderen, was die meisten noch akzeptieren, was im tolerierbaren Bereich liegt. Und beides verschiebt sich ständig. Wenn zwei Männer auf der Straße knutschen, ist das vielleicht noch nicht völlig üblich, aber es liegt seit einigen Jahren deutlich im tolerierbaren Bereich, zumindest in der Großstadt.

    > Das mit der Streamerin, die gefragt wurde, ob
    > auch sie ihre Brüste zeigt, hat mich irgendwie daran erinnert.

    Das schöne im Internet ist doch, es gibt da den Button, um so einen Vollpfosten dauerhaft zu ignorieren. Das ist leichter als im echten Leben. Und ja, es gibt kein Recht darauf, nicht mal blöd angemacht zu werden. Leider. Oder zum Glück, denn auch das zu tolerieren gehört zu einer freien Gesellschaft.

  8. Re: Cancel Culture ist also keine Frage des politischen Lagers ...

    Autor: violator 10.04.21 - 16:12

    gunterkoenigsmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erlauben wir mehr Freiheit oder machen eir Frauen zu bloßen Lustobjekten?

    Ich finds lustig, dass immer gesagt wird, dass Frauen oft nur Lustobjekte sind, selbst dann wenn die es sich selber so aussuchen.

  9. Re: Cancel Culture ist also keine Frage des politischen Lagers ...

    Autor: xxsblack 10.04.21 - 16:24

    gunterkoenigsmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wow... ...die Diskussion hat dann deutlich mehr Dimensionen, als ich erahnt
    > habe. Ich hatte eher an den Mann gedacht, dera an der
    > Straßenbahnhaltestelle vor mir sein Fenster herunterkurbelte und fragte:
    > "Wo sind die Weiber? Ich will mal richtig was zum Ficken haben!" Als ich
    > nicht wusste, wo Prostituierte sind, meinte er: "Aber Du wohnst doch
    > hier?", was ich bejahte. Also sah er mich völlig hilflos an, schüttelte den
    > Kopf und meinte: "Was für ein Idiot". Hat mir gezeigt, dass manche Dinge,
    > die wir tun, geeignet sind, die Definition von "Normal" zumindest je nach
    > Filterblase zu verschieben. Das mit der Streamerin, die gefragt wurde, ob
    > auch sie ihre Brüste zeigt, hat mich irgendwie daran erinnert.


    Eine wahre Geschichte aus meinem Leben als Mann!
    Ich war mit meinen Hunden Gassi, ich als 2m Typ und sehr schlank, auf einmal von einem neben mir stehend, bleibenden Auto (Feldweg) die Frage von einem Mann bekommen habe, ob ich doch Bock auf Blasen hätte?!!!
    Es gibt Sachen, die würde ich nicht als normal definieren!
    Es gibt Grenzen und die sollte sich jeder gesunde Mensch im klaren sein! Vor allem im Internet ist so eine Frage nach nackten Brüsten schnell gestellt. Im Leben von Person zu Person, hoffe ich immer, dass solche Menschen jedes Mal eine geklatscht bekommen!

  10. Re: Cancel Culture ist also keine Frage des politischen Lagers ...

    Autor: Komischer_Phreak 10.04.21 - 16:48

    xxsblack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gunterkoenigsmann schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wow... ...die Diskussion hat dann deutlich mehr Dimensionen, als ich
    > erahnt
    > > habe. Ich hatte eher an den Mann gedacht, dera an der
    > > Straßenbahnhaltestelle vor mir sein Fenster herunterkurbelte und fragte:
    > > "Wo sind die Weiber? Ich will mal richtig was zum Ficken haben!" Als ich
    > > nicht wusste, wo Prostituierte sind, meinte er: "Aber Du wohnst doch
    > > hier?", was ich bejahte. Also sah er mich völlig hilflos an, schüttelte
    > den
    > > Kopf und meinte: "Was für ein Idiot". Hat mir gezeigt, dass manche
    > Dinge,
    > > die wir tun, geeignet sind, die Definition von "Normal" zumindest je
    > nach
    > > Filterblase zu verschieben. Das mit der Streamerin, die gefragt wurde,
    > ob
    > > auch sie ihre Brüste zeigt, hat mich irgendwie daran erinnert.
    >
    > Eine wahre Geschichte aus meinem Leben als Mann!
    > Ich war mit meinen Hunden Gassi, ich als 2m Typ und sehr schlank, auf
    > einmal von einem neben mir stehend, bleibenden Auto (Feldweg) die Frage von
    > einem Mann bekommen habe, ob ich doch Bock auf Blasen hätte?!!!
    > Es gibt Sachen, die würde ich nicht als normal definieren!
    > Es gibt Grenzen und die sollte sich jeder gesunde Mensch im klaren sein!
    > Vor allem im Internet ist so eine Frage nach nackten Brüsten schnell
    > gestellt. Im Leben von Person zu Person, hoffe ich immer, dass solche
    > Menschen jedes Mal eine geklatscht bekommen!

    Sagst Du in Deiner Filterblase. Ich hätte gesagt "Nein Danke" und das wäre es. Was zum Henker ist denn an so einer Frage schlimm? Woher soll er wissen, was Du denkst, wenn er Dich nicht fragt?

    Für mich ist ganz klar, wer von euch beiden der mit dem Problem ist.

  11. Re: Cancel Culture ist also keine Frage des politischen Lagers ...

    Autor: Oktavian 10.04.21 - 17:25

    > > Erlauben wir mehr Freiheit oder machen eir Frauen zu bloßen
    > Lustobjekten?
    >
    > Ich finds lustig, dass immer gesagt wird, dass Frauen oft nur Lustobjekte
    > sind, selbst dann wenn die es sich selber so aussuchen.

    Ja, das ist schon witzig. Frau sucht sich frei aus, was sie anziehen möchte und wie sie auf Twitch erscheinen möchte, manche eben im Bikini im Plantschbecken. Sie macht das, damit Männer sich diesen Kanal anschauen. Wenn Männer das aber tun, machen sie die Dame dadurch zu Lustobjekten. Oder hast sich die Dame nicht viel mehr selbst dazu gemacht?

    Mich erinnert das sehr an das Spiel der Feministinnen bei Prostitution. Der Eiertanz ist herrlich.

    Einerseits kämpft man dafür, dass Frau über ihren Körper frei bestimmen kann, und dazu gehört auch, sich zu prostituieren. Andererseits will man natürlich nicht, dass Frau sich prostituiert. Das Angebot für illegal erklären will man aber auch nicht, denn dann hat man ja die Freiheit der Frau eingeschränkt. Also versucht man in vielen Ländern den Dreh, dass das Angebot zur Prostitution vollkommen legal ist, aber dieses Angebot anzunehmen ist illegal, so dass am Ende der Mann illegal handelt. Auf diesen Dreh muss man erst mal kommen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.04.21 17:29 durch Oktavian.

  12. Re: Cancel Culture ist also keine Frage des politischen Lagers ...

    Autor: xxsblack 10.04.21 - 17:52

    Komischer_Phreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > xxsblack schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > gunterkoenigsmann schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Wow... ...die Diskussion hat dann deutlich mehr Dimensionen, als ich
    > > erahnt
    > > > habe. Ich hatte eher an den Mann gedacht, dera an der
    > > > Straßenbahnhaltestelle vor mir sein Fenster herunterkurbelte und
    > fragte:
    > > > "Wo sind die Weiber? Ich will mal richtig was zum Ficken haben!" Als
    > ich
    > > > nicht wusste, wo Prostituierte sind, meinte er: "Aber Du wohnst doch
    > > > hier?", was ich bejahte. Also sah er mich völlig hilflos an,
    > schüttelte
    > > den
    > > > Kopf und meinte: "Was für ein Idiot". Hat mir gezeigt, dass manche
    > > Dinge,
    > > > die wir tun, geeignet sind, die Definition von "Normal" zumindest je
    > > nach
    > > > Filterblase zu verschieben. Das mit der Streamerin, die gefragt wurde,
    > > ob
    > > > auch sie ihre Brüste zeigt, hat mich irgendwie daran erinnert.
    > >
    > >
    > > Eine wahre Geschichte aus meinem Leben als Mann!
    > > Ich war mit meinen Hunden Gassi, ich als 2m Typ und sehr schlank, auf
    > > einmal von einem neben mir stehend, bleibenden Auto (Feldweg) die Frage
    > von
    > > einem Mann bekommen habe, ob ich doch Bock auf Blasen hätte?!!!
    > > Es gibt Sachen, die würde ich nicht als normal definieren!
    > > Es gibt Grenzen und die sollte sich jeder gesunde Mensch im klaren sein!
    > > Vor allem im Internet ist so eine Frage nach nackten Brüsten schnell
    > > gestellt. Im Leben von Person zu Person, hoffe ich immer, dass solche
    > > Menschen jedes Mal eine geklatscht bekommen!
    >
    > Sagst Du in Deiner Filterblase. Ich hätte gesagt "Nein Danke" und das wäre
    > es. Was zum Henker ist denn an so einer Frage schlimm? Woher soll er
    > wissen, was Du denkst, wenn er Dich nicht fragt?
    >
    > Für mich ist ganz klar, wer von euch beiden der mit dem Problem ist.

    Junge... ich packe mich grad nicht!!! Ich bin das Problem weil ich mich dumm anlabern lasse??? Geht es bei dir noch? Was ist das für eine Welt??? Kennst du das Wort Anstand???!!! Es gibt Dinge die macht man einfach nicht! Man hätte freundlich fragen können, ob ich den überhaupt Homosexuell sei! ABER NEIN...hauptsache sexuelles Denken! ALTER!!!

  13. Re: Cancel Culture ist also keine Frage des politischen Lagers ...

    Autor: Hayas 10.04.21 - 18:46

    Dass du dir sowas anhören musst, ist das Problem.

    Und dass eben auch die Sache, für dich mag des nur ne einmalige (beschissene) Erfahrung gewesen sein. Die Streamerinnen, ja grad auch die ohne Ausrichtung auf sechsualisierten Content, auf Twitch sind sowas dauernd ausgesetzt und es wird garantiert nicht besser, dadurch dass dort freizügiger bis, mehr oder minder, pronografischer Content geduldet oder immer mehr zum Standard wird.
    Vllt. wirds einfach Zeit für ne neue Plattform zum streamen von Games...

  14. Re: Cancel Culture ist also keine Frage des politischen Lagers ...

    Autor: Drumma_XXL 10.04.21 - 19:17

    Komischer_Phreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sagst Du in Deiner Filterblase. Ich hätte gesagt "Nein Danke" und das wäre
    > es. Was zum Henker ist denn an so einer Frage schlimm? Woher soll er
    > wissen, was Du denkst, wenn er Dich nicht fragt?
    >
    > Für mich ist ganz klar, wer von euch beiden der mit dem Problem ist.

    Also ich weis ja nicht aber irgendwer in der Story betreibt sexuelle Belästigung und begeht damit eine Straftat.

  15. Re: Cancel Culture ist also keine Frage des politischen Lagers ...

    Autor: Oktavian 10.04.21 - 19:49

    > Also ich weis ja nicht aber irgendwer in der Story betreibt sexuelle
    > Belästigung und begeht damit eine Straftat.

    Ich glaube, Du fasst den Begriff der Sexuellen Belästigung deutlich weiter als das StGB. Da heißt es in §184i Abs. 1
    "Wer eine andere Person in sexuell bestimmter Weise körperlich berührt und dadurch belästigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft, wenn nicht die Tat in anderen Vorschriften dieses Abschnitts mit schwererer Strafe bedroht ist."

    Merke: Berührung ist verboten. Einfach mal fragen ist vollkommen legal.

  16. Re: Cancel Culture ist also keine Frage des politischen Lagers ...

    Autor: Oktavian 10.04.21 - 20:02

    > Junge... ich packe mich grad nicht!!! Ich bin das Problem weil ich mich
    > dumm anlabern lasse???

    Nein, Du bist das Problem, weil Du Dich so daran hochziehst.

    Seien wir doch mal ehrlich, also so ganz ohne uns in die Tasche zu lügen, okay? Hätte die gleiche Frage eine junge, gutaussehende Dame gestellt, so genau Dein Typ, wäre das Drama deutlich kleiner gewesen. Ich weiß nicht, wie Dein Beziehungsstatus ist, deine Präferenzen oder ähnliches, aber ich vermute mal, Du hättest Dich nicht groß aufgeregt sondern es eher als Kompliment verstanden.

    Schon daran sieht man, nicht die Frage an sich ist das Problem oder das dumme Anlabern, sondern wer es tut und was dabei impliziert wird.

    > Kennst du das Wort Anstand???!!! Es gibt Dinge die macht man einfach nicht!
    > Man hätte freundlich fragen können, ob ich den überhaupt Homosexuell sei!

    Fragt denn jede Dame, die dich anquatscht, erst mal, ob du hetero bist? Fragt jeder Typ, der ein Mädel anquatscht, ob sie denn hetero ist?

  17. Re: Cancel Culture ist also keine Frage des politischen Lagers ...

    Autor: violator 10.04.21 - 23:21

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Merke: Berührung ist verboten. Einfach mal fragen ist vollkommen legal.

    Kannst ja mal ne Arbeitskollegin fragen, ob sie dir einen blasen will. Ist ja laut dir legal und nichts schlimmes.

  18. Re: Cancel Culture ist also keine Frage des politischen Lagers ...

    Autor: Oktavian 10.04.21 - 23:24

    > > Merke: Berührung ist verboten. Einfach mal fragen ist vollkommen legal.
    >
    > Kannst ja mal ne Arbeitskollegin fragen, ob sie dir einen blasen will. Ist
    > ja laut dir legal und nichts schlimmes.

    Du möchtest glaube ich noch zitieren, wo ich das behauptet habe.

    Mein Vorposter behauptete
    > irgendwer in der Story betreibt sexuelle Belästigung und begeht damit eine Straftat

    Das ist sachlich falsch. Die geschilderte Situation mag taktlos sein, sie mag unangemessen sein, aber eine Straftat ist sie nicht, zumindest nicht hier in Deutschland.

  19. Re: Cancel Culture ist also keine Frage des politischen Lagers ...

    Autor: notuf 11.04.21 - 10:00

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > > Erlauben wir mehr Freiheit oder machen eir Frauen zu bloßen
    > > Lustobjekten?
    > >
    > > Ich finds lustig, dass immer gesagt wird, dass Frauen oft nur
    > Lustobjekte
    > > sind, selbst dann wenn die es sich selber so aussuchen.
    >
    > Ja, das ist schon witzig. Frau sucht sich frei aus, was sie anziehen möchte
    > und wie sie auf Twitch erscheinen möchte, manche eben im Bikini im
    > Plantschbecken. Sie macht das, damit Männer sich diesen Kanal anschauen.
    > Wenn Männer das aber tun, machen sie die Dame dadurch zu Lustobjekten. Oder
    > hast sich die Dame nicht viel mehr selbst dazu gemacht?
    >
    > Mich erinnert das sehr an das Spiel der Feministinnen bei Prostitution. Der
    > Eiertanz ist herrlich.
    >
    > Einerseits kämpft man dafür, dass Frau über ihren Körper frei bestimmen
    > kann, und dazu gehört auch, sich zu prostituieren. Andererseits will man
    > natürlich nicht, dass Frau sich prostituiert. Das Angebot für illegal
    > erklären will man aber auch nicht, denn dann hat man ja die Freiheit der
    > Frau eingeschränkt. Also versucht man in vielen Ländern den Dreh, dass das
    > Angebot zur Prostitution vollkommen legal ist, aber dieses Angebot
    > anzunehmen ist illegal, so dass am Ende der Mann illegal handelt. Auf
    > diesen Dreh muss man erst mal kommen.


    Ich sehe hier keinen Eiertanz und keinen Widerspruch: spätestens bei Zwangsprostitution ist es nicht mehr wirklich die freie Entscheidung. Daher kann man durchaus gleichzeitig für und gegen Prostitution sein - abhängig von der Facette.

  20. Re: Cancel Culture ist also keine Frage des politischen Lagers ...

    Autor: violator 11.04.21 - 10:51

    Hier gehts aber nicht um Zwangsprostitution, sondern Frauen vor dem Bildschirm, die sich so präsentieren, wie sie es wollen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. über Hays AG, Dortmund
  3. Haufe Group, Hannover, Freiburg
  4. Amprion GmbH, Pulheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme