Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › HP Elitebook 725 G4 im Test: Dieses…

Nur der Lüfter nervt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nur der Lüfter nervt?

    Autor: ilovekuchen 05.05.17 - 00:32

    Für was ist ein Notebook geeignet bei dem der Lüfter nervt? Erklären sie es mir.
    Notebooks müssen zum arbeiten das sein: leicht, leise(lautlos), lang laufen. Jedenfalls wenn es kein Desktopersatz sein soll. Desktopersatz ist das Notebook nicht.

    Was steht noch so im Fazit? "Wer eine längere Laufzeit wünscht, muss sich allerdings im Intel-Lager umschauen"
    Also fassen wir zusammen: Das AMD-Notebook das überzeugt, außer bei Lautstärke und Akkulaufzeit und die Tastatur fühlt sich billig an. Der Rest ist toll.

    Woher kommt die Überzeugung für das Notebook? Weil es für ein AMD-Notebook nicht ganz schlecht ist? Für mich müsste das Fazi heißen:
    "Ein weiteres notebook mit Macken zu einem Preis für den es einen überlegenen Prozessor und ein besseres Notebook bei DELL gibt und wer kein Windows braucht bekommt in der Preisklasse auch ein macbook mit überlegenem OS. Achja wer 8%mehr ausgibt bekommt wenigstens die bessere CPU".



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.05.17 00:33 durch ilovekuchen.

  2. Re: Nur der Lüfter nervt?

    Autor: lieblingsbesuch 05.05.17 - 13:16

    Kann ich nur beipflichten. Eine ruhige Arbeitsumebung ist für fast jeden wichtig, der sich gegen ein Gaming-Notebook entscheidet, ebenso wie die Akkulaufzeit.

  3. Re: Nur der Lüfter nervt?

    Autor: cpt.dirk 05.05.17 - 16:12

    Der Lüfter soll zwar nur unter Volllast deutlich hörbar sein, aber selbst dann darf er keinesfalls explizit unangenehm auffallen, das sehe ich genauso.

    Hinzu kommt aber noch: die Tastatur, die immer noch als Hauptinterface zum Rechner dient, muss absolut einwandfrei sein, ohne Wenn und Aber.
    Das ist bei HP (wie leider auch bei vielen anderen Herstellern) seit geraumer Zeit schlichtweg nicht mehr der Fall.

    Abgesehen von Mängeln bei Druckpunkt, Stabilität und Anschlagsverhalten, halten es kaum noch Hersteller für nötig - ob aus falsch verstandenen Ästhetikprioritäten, oder aus welchen abstrusen Gründen auch sonst - vollwertige Cursor-Navigationstasten zu integrieren.

    Stattdessen begnügt man sich damit, zwei halbhohe Up/Dn-Tasten in einer einzigen Aussparung zusammenzuquetschen, damit nur ja der optisch glatte Gesamteindruck erhalten bleibt. Manche Firmen sehen es sogar als legitim an, PgUp/PgDn nur über einen Fingerverknotungsgriff in Kombination mit der Fn-Taste zugänglich, am besten noch ganz oben in der Ziffernreihe, zu integrieren.

    Das ist ein absolutes No-Go für Geräte, mit denen man vorwiegend Texte bearbeitet und verfasst, wie das beim Mailen, Chatten, Briefe schreiben, Coden usw. der Fall ist, und somit absolut hirnverbrannt.

    Es ist mir schleierhaft, warum so etwas überhaupt gekauft wird.

    Außerdem gibt es für Notebookhersteller, noch dazu in dieser Preiskategorie - aber auch sonst - keinerlei Entschuldigung dafür, dass sie es notwendig machen, zum erweitern/tauschen des Arbeitsspeichers oder der SSD, die Bodenplatte zu entfernen (was aufgrund der häufig anzutreffenden billigen Clip-Bauweise von ungeübten kaum ohne Kratzer oder gar Schäden zu bewerkstelligen ist). Die zwei Zusatzklappen mit 1 Schraube für 2ct muss man erwarten können - immer.

    Geauso wie eine vollwertige LAN-Buchse, und nicht eine, dessen unteres Klappelement Teil des Gehäuses ist, das bei der geringsten Beanspruchung abbricht und einen Tausch der Bodenplatte erforderlich macht!

  4. Re: Nur der Lüfter nervt?

    Autor: DY 08.05.17 - 10:22

    cpt.dirk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Lüfter soll zwar nur unter Volllast deutlich hörbar sein, aber selbst
    > dann darf er keinesfalls explizit unangenehm auffallen, das sehe ich
    > genauso.

    Ja, es ist die Frage wie lange der Lüfter dann die Vollastdrehzahl beibehält. Also ob er danach wieder langsam abbremst und nicht meint die CPU auf 30°C bringen zu müssen.

    > Hinzu kommt aber noch: die Tastatur, die immer noch als Hauptinterface zum
    > Rechner dient, muss absolut einwandfrei sein, ohne Wenn und Aber.
    > Das ist bei HP (wie leider auch bei vielen anderen Herstellern) seit
    > geraumer Zeit schlichtweg nicht mehr der Fall.

    Ja ist so. Und dann wundert man sich, dass die Tabletverkäufe, die zwar deutlich abnehmen, einen erkleklichen Teil des Marktes ausmachen.
    >
    > Abgesehen von Mängeln bei Druckpunkt, Stabilität und Anschlagsverhalten,
    > halten es kaum noch Hersteller für nötig - ob aus falsch verstandenen
    > Ästhetikprioritäten, oder aus welchen abstrusen Gründen auch sonst -
    > vollwertige Cursor-Navigationstasten zu integrieren.
    >
    > Stattdessen begnügt man sich damit, zwei halbhohe Up/Dn-Tasten in einer
    > einzigen Aussparung zusammenzuquetschen, damit nur ja der optisch glatte
    > Gesamteindruck erhalten bleibt. Manche Firmen sehen es sogar als legitim
    > an, PgUp/PgDn nur über einen Fingerverknotungsgriff in Kombination mit der
    > Fn-Taste zugänglich, am besten noch ganz oben in der Ziffernreihe, zu
    > integrieren.

    Ja, am besten per Shortcut Alt+Shift+Zahl, da man das ja auch kaum mehr braucht.....
    >
    > Das ist ein absolutes No-Go für Geräte, mit denen man vorwiegend Texte
    > bearbeitet und verfasst, wie das beim Mailen, Chatten, Briefe schreiben,
    > Coden usw. der Fall ist, und somit absolut hirnverbrannt.

    Nicht unbedingt. Die meisten 300 EUR Notebooks werden m.E. zum Filme schauen, mailen und surfen verwendet. Die Tastatur wird nur wneig gebraucht.
    Die Hersteller wollen aber Kosten sparen und verwenden dann die gleichen layouts bzw. tastaturen im Business Bereich über 1000 EUR.
    >
    > Es ist mir schleierhaft, warum so etwas überhaupt gekauft wird.

    Weil die Leute entweder keine Ahnung haben, das billigste wollen oder die Konsequenzen beim Kauf nicht immer absehbar sind.

    > Außerdem gibt es für Notebookhersteller, noch dazu in dieser Preiskategorie
    > - aber auch sonst - keinerlei Entschuldigung dafür, dass sie es notwendig
    > machen, zum erweitern/tauschen des Arbeitsspeichers oder der SSD, die
    > Bodenplatte zu entfernen (was aufgrund der häufig anzutreffenden billigen
    > Clip-Bauweise von ungeübten kaum ohne Kratzer oder gar Schäden zu
    > bewerkstelligen ist). Die zwei Zusatzklappen mit 1 Schraube für 2ct muss
    > man erwarten können - immer.

    Nicht nur das, die Garantie geht zusätzlich flöten.
    Apple hat es vorgemacht. Man will schon zu Beginn des Kaufvorgangs nochmal verdienen indem man mehr RAM und SSD Kapazität verbauen möchte.
    Das geht auch über alle Hersteller.
    >
    > Geauso wie eine vollwertige LAN-Buchse, und nicht eine, dessen unteres
    > Klappelement Teil des Gehäuses ist, das bei der geringsten Beanspruchung
    > abbricht und einen Tausch der Bodenplatte erforderlich macht!

    ja, siehe oben.....

  5. Re: Nur der Lüfter nervt?

    Autor: Jesterfox 08.05.17 - 15:00

    Die Garantie geht bei HP nicht flöten wenn man die Bodenplatte zwecks RAM Erweiterung usw. abnimmt. Außer natürlich du benutzt zum Aufschrauben nen Bosch-Hammer ;-)

    Und was so ein AMD Notebook angeht: es ist ein guter Hybrid der sowohl zum Arbeiten taugt als auch mal ein Spielchen laufen lassen kann ohne das einem der Grafiktreiber in die Quere springt. Der Quadcore liefert ne gute Leistung und die GPU kann auch n bissl was. Bei meinem 745 G3 ist der Lüfter zwar hörbar, aber ich find ihn nicht störend.

  6. Re: Nur der Lüfter nervt?

    Autor: cpt.dirk 08.05.17 - 22:54

    Der Punkt ist eigentlich, meine ich, dass HP (wie viele andere Hersteller) Kosteneinsparungen im Bereich von geschätzten 50ct - 2¤ erzielen, die dem Endkunden mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit früher oder später Kosten im 2-3-stelligen Bereich verursachen, wobei sie sich letztlich ins eigene Fleisch schneiden.

    Nämlich spätestens, wenn der Kunde das Gerät zur Werkstatt für ein simples Upgrade des Speichers oder Tauschs des Laufwerks bringen muss. Ohne Beschädigung des Gehäuses zu öffnende Geräte werden immer seltener und so mancher ist schon mit winzigen Schrauben überfordert.

    Hinzu kommen die Gefahren für ggf. körperliche Beschwerden, wegen RSI-Syndroms durch hakelige Tastatur und Touchpad, Tinnitus wegen des ständigen Lüftergefauches oder Sehschwäche wegen spiegelnden Billig-TN-Screens mit miesem Blickwinkel.

    Ich hatte bereits ein nach Werten interessantes AMD-Notebook mit FX8800 von Asus in der Hand - wegen exakt der gleichen Mängel wie oben beschrieben habe ich es aber dann liegenlassen - obwohl es sogar ausnahmsweise vollwertige Cursortasten aufwies.

    Aber die restlichen Mängel konnte ich mir einfach nicht schönreden.

    Das scheinen für AMD offenbar "Features" zu sein, anders kann ich es mir nicht erklären, warum man wiederholt Notebooks mit solchen Ausschlusskriterien auf den Markt wirft.

    Und jetzt frecherweise auch noch den gleichen Schrott zu Premiumpreisen anbieten, vermutlich weil sich die Pressemeldungen gerade ganz gut anlassen. Da fragt man sich schon: "Geht's noch"? AMD ist ja wohl alles andere als über'n Berg.

    Wenn man dort ein Interesse daran hat, nicht gleich wieder auf Talfahrt zu gehen, sollte sich AMD einen Tech-Partner suchen, der vernünftige Hardware um ihre Chips herumbaut.

  7. Re: Nur der Lüfter nervt?

    Autor: Jesterfox 09.05.17 - 14:50

    Naja, man kann manches auch schlimmer sehen als es ist. Das es keine Serviceklappen mehr gibt erhöht auch etwas die Stabilität der Geräte ohne sie schwerer und dicker machen zu müssen. Dafür kommt man nach dem abmachen der kompletten Unterseite schön an wirklich alles ran.

    Und zumindest HP bietet auch gute Displayvarianten. Mein 745 G3 hat ein mattes IPS mit 2560x1440.

    Aber Ja: etwas mehr Auswahl an guten AMD Notebooks wäre schon toll.

  8. Re: Nur der Lüfter nervt?

    Autor: notnagel 09.05.17 - 16:47

    Es ist für ein AMD-Notebook nicht schlecht. Es gab mal Zeiten, wo AMD auf Wunsch von Intel bewusst außen vor gelassen wurde und ich habe nicht den Eindruck, daß sich das grossartig geändert hätte. Es ist ja ziemlich offensichtlich, daß solche größere Anbieter wie HP oder Dell nicht gerade ihr "Bestes" geben, wenn nicht Intel verbaut ist:
    sehr, sehr Modelle überhaupt und dann kranken sie an entscheidenden Stellen, die nicht wirklich mit dem Prozessor oder dem Chipsatz zu tun haben, damit auch jeder Kaufannreiz gleich wieder flöten geht.
    Der Test bestätigt diese "seltsame" Einstellung aufs Neue.
    Aber was kann AMD dafür bzw wie groß ist deren Einfluß denn schon im Vgl. zum Konkurrenten?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, St. Gallen (Schweiz)
  2. Gustav Ehlert GmbH & Co. KG, Verl
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. abilex GmbH, Berlin, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 4 Blu-rays für 20€, 2 TV-Serien für 20€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Neues Produkt USB-C-Ladekabel für die Apple Watch vorgestellt
  2. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung

  1. Kepler Communications: Deutsche Bahn investiert in Satelliteninternet
    Kepler Communications
    Deutsche Bahn investiert in Satelliteninternet

    Die Deutsche Bahn setzt auf IoT über ein globales Satellitennetzwerk von Kepler Communications. Darüber sollen Waren weltweit beim Transport mit Güterzügen verfolgt werden können.

  2. Microsoft: Half-Life 2 läuft in UHD-Auflösung auf der Xbox One X
    Microsoft
    Half-Life 2 läuft in UHD-Auflösung auf der Xbox One X

    Ein Half-Life 3 ist nach wie vor nicht in Sicht, aber immerhin können Besitzer einer Xbox One X nun die vermutlich schönste Konsolenversion von Half-Life 2 samt der beiden Episoden spielen. Ebenfalls neu veröffentlicht ist unter anderem der Klassiker Portal.

  3. Nach Datenskandalen: Facebook möchte Sicherheitsfirma kaufen
    Nach Datenskandalen
    Facebook möchte Sicherheitsfirma kaufen

    Facebook reagiert auf die jüngsten Datenskandale mit der Kaufabsicht einer großen Sicherheitsfirma. Der ehemalige britische Vize-Premierminister wird außerdem Facebooks neuer PR-Chef. Das Soziale Netzwerk versucht Vertrauen zurückzugewinnen.


  1. 13:53

  2. 13:33

  3. 13:14

  4. 12:52

  5. 12:06

  6. 12:03

  7. 11:56

  8. 11:48