1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › HTC Vive im Test: Zwei mal…

Frage zur Kompatiblität

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


  1. Frage zur Kompatiblität

    Autor: Siliciumknight 11.04.16 - 13:14

    ich verfolge VR nur am Rande und bin eigentlich sehr interessiert.
    Welches VR System ist in der Lage, sämtliche (Windows ODER Playstation ODER XboxOne...) Spiele am Head Mounted Display in 3D zu erleben?

    Denn hier stelle ich mir die Frage: wessen Ökosystem soll ich mich hergeben, um Entwicklerübergreifend alles und jedes Spiel mindestens in 3D geniessen zu können? Dead Space(1) würde ich glatt noch mal durchspielen für diesen geilen Effekt!!!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.04.16 13:28 durch Siliciumknight.

  2. Re: Frage zur Kompatiblität

    Autor: wasabi 11.04.16 - 13:36

    Was genau meinst du mit "3D" viele Leute werfen VR und 3D oft in einen Topf, obwohl das zwei völlig unterscheidliche Dinge sind. "3D" kann ich auch oft dem Monitor haben, eben "stereoskopisch" mit so brillen. Kennt man ja. VR dagegen funktioniert umgekehrt im prinzip auch für Leute, die gar nicht 3D sehen können, es bleibt VR.

    Für VR sollte man am besten komplett entwickeln, die Konzepte unterscheiden sich teils sehr von bisherigen Spielen. Eine simple Anpassung funktoniert eigentlich nur bei Cockpit spielen. Willst du nun Dead Speace einfach in 3D erleben, oder auch in "VR"? Wie genu stellst du dir letzteres vor? Es gibt viele Leute, die alle mgölichen Spiele für VR "anpassen" mit universellen Treibern, aber das Ergebnis ist oft fraglich bis "Übelkeits erregend".

    Alle VR-Systeme bieten nun für unterschiedliche Zwecke eine "Virtuelle Leinwand". Z.B. einen virtuellen Kinosaal, in dem man sitzt und Filme schaut. Und laut diesem Artikel kann man wohl alle Steam Spiele mit der Vive auf einer virtuellen Leinwand spielen.

  3. Re: Frage zur Kompatiblität

    Autor: Lala Satalin Deviluke 11.04.16 - 13:39

    Er meint einfach, dass man nicht in einem VR-Kino sitzt und das Game an der Wand sieht, in 2D. NONESENSE!

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  4. Re: Frage zur Kompatiblität

    Autor: Siliciumknight 11.04.16 - 13:47

    wasabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Willst du nun Dead Speace einfach in 3D erleben
    Genau. Eineserseits möchte ich möglichst alle polygon basierende Spiele (Dead Space, Just Cause, währe schön wenn Nintendo64 via Emulator) in 3D zu erleben, ABER auch die Möglichkeit haben, explizit Virtual Reality erleben zu können. Was auch immer das für Spiele sein mögen, den Work Simulator empfinde ich als nette Tech Demo, aber nicht wirklich als Spiel.

    Benötigt VR also grundsätzlich auf VR ausgelgete Spiele, oder könnte jedes Polygonspiel in 3D über das VR dargestellt werden?

    Verlange ich mit einer eierlegenden Wollmilchsau zu viel, oder kocht jeder Hersteller lieber sein eigenes Süppchen?

  5. Re: Frage zur Kompatiblität

    Autor: Nikolai 11.04.16 - 13:52

    > Welches VR System ist in der Lage, sämtliche (Windows ODER Playstation ODER
    > XboxOne...) Spiele am Head Mounted Display in 3D zu erleben?

    Valve hat den "Theater Modus", auf dem sich "herkömmliche" Spiele auf einem virtuellen Monitor spielen lassen . Nun kommt die Frage was Du mit "in 3D" meinst. Die Spiele werden in 2D auf einem in 3D dargestellten Monitor angezeigt. Das bedeutet: Du kannst (dank 3D-Darstellung) den virtuellen Monitor im Raum in der Tiefe orten. Dein Hirn wird dir also sagen: Der Monitor ist ungefähr 2 Meter von mir entfernt.
    Das dargestellte Spiel läuft allerdings in 2D. So wie es auch wäre wenn Du das Spiel auf einem realen (2D-)Monitor in deinem (dreidimensionalen) realen Wohnzimmer betrachten würdest.

  6. Re: Frage zur Kompatiblität

    Autor: Siliciumknight 11.04.16 - 14:02

    Nikolai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Valve hat den "Theater Modus", auf dem sich "herkömmliche" Spiele auf einem
    > virtuellen Monitor spielen lassen . Nun kommt die Frage was Du mit "in 3D"
    > meinst.

    Okay, wir nähern uns dem Verständnis. Auf einem konventionellen 3D-Monitor wir ja die Framezahl verdoppelt (144Hz?), um abwechselnd via Shuterbrille das linke und das rechte Auge mit Informationen zu versorgen.

    Anfrage: mit welchem VR Headset kann ich einerseits für VR ausgelegte Spiele (logischerweise stereoskopisch), und eigentlich alle Spiele aus der (Steam) Bibliothek (grundsätzlich NICHT stereoskopisch, aber stereoskopisch postprozessierbar) in 3D spielen?

    Ist Dead Space, Final Fantasy (PC Edition), Tomb Raider usw. in 3D auf einem HMD spielbar? Ich möcht einfach mal dumme Fragen stellen und missverständnisse aus dem Weg räumen.

    Mir spielt das Ökosystem keine Rolle. Sony, MS, Valve... egal. Ich entscheide mich für eines, und dann muss das rundum wohlfühl Ergebnis geliefert werden, ich will das Apple im Gamer-Universum.
    Aber so wie es aussieht, habe wir das Henne/Ei Problem: ich kaufe erst, wenn das ökosystem funktioniert. Und wer stellt ein System ohne Nachfrage auf die Beine...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 11.04.16 14:18 durch Siliciumknight.

  7. Re: Frage zur Kompatiblität

    Autor: Nikolai 11.04.16 - 14:24

    Soweit ich das verstanden habe zeigt keine aktuelle Brille 3D-Inhalte von Spielen an. Theoretisch machbar wäre es bei allen.

  8. Re: Frage zur Kompatiblität

    Autor: Siliciumknight 11.04.16 - 14:28

    Nikolai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Soweit ich das verstanden habe zeigt keine aktuelle Brille 3D-Inhalte von
    > Spielen an. Theoretisch machbar wäre es bei allen.

    Das ist schade, genau da könnte mir jede Firma Geld aus dem Sack ziehen.

    Das Head tracking mit dem rechten analog Stick (Kameraposition) verbinden, und alle Spiele in 3D aufm HMD. Exklusive VR Spiele in der Bibliothek als solche separat markiert und vermarktet, und ab geht die Post!

    Bin ich jetzt ein zu Freidenkender?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.04.16 14:34 durch Siliciumknight.

  9. Re: Frage zur Kompatiblität

    Autor: tingelchen 11.04.16 - 14:40

    Technisch ist es kein Problem ein Spiel, welches sich der Polygontechnik bedient stereoskopisch oder innerhalb eines HMD darzustellen. Man muss dazu lediglich die Projizierung anpassen. Also der letzte Schritt. Vorausgesetzt die virtuelle Welt besteht nicht nur aus ein paar Ebenen, wie man es von Jump'n'Run her kennt oder im Stile eines Diablo gehalten ist :)

    Das Problem hier ist nicht technischer Natur. Sondern visueller. Das größte Problem stellt die GUI dar. Praktisch alle Spiele haben eine GUI in irgend einer Form. Aber diese zerstört den Stereoskopischen Effekt und dürfte sich auch nicht sonderlich gut bei einem HMD machen. Auch wird die Benutzung der GUI auf das vorhandensein von Maus+Tastatur oder Gamepad ausgelegt. Das gleiche gilt auch für die Kamera.

    Auch der Effekt der Übelkeit ist ein Problem. Denn dieser Entsteht unter anderem daraus das sich die Kamera nicht natürlich zur Kopfbewegung verhält. Somit liefern die Augen ein anderes Bild als das Gleichgewichtsorgan.

    Steuerung sowie visuelle Darstellung differieren Teils stark. Womit sich bestehende Spiele nicht sonderlich gut auf HMD umsetzen lassen.

  10. Re: Frage zur Kompatiblität

    Autor: deutscher_michel 11.04.16 - 14:49

    Silicumknight wird auf die Möglichkeit alles in 3D zu spielen vergeblich warten.
    Es müsste in der Spiele-Engine eingebaut werden, denn aus einem 2D Bild 2 versetzte Bilder für richtiges 3D zu machen benötigt einen Vodoo-Algorithmus.. ;)

  11. Re: Frage zur Kompatiblität

    Autor: wasabi 11.04.16 - 14:51

    > Genau. Eineserseits möchte ich möglichst alle polygon basierende Spiele
    > (Dead Space, Just Cause, währe schön wenn Nintendo64 via Emulator) in 3D zu
    > erleben,
    Ich glaube da ist geeignert Monitor und Brille die beste Möglichkeit. Das gab es schon Ende der 1990er mit der Elsa Revelator. Ansonsten glaube ich, dass es da Treiber für gibt, die jedes Spiel in 3D spielen lassen. Letztlich muss da ja nur das Spiel aus zwei leicht versetzten perspektiven berechnet werden.

    > ABER auch die Möglichkeit haben, explizit Virtual Reality erleben
    > zu können. Was auch immer das für Spiele sein mögen, den Work Simulator
    > empfinde ich als nette Tech Demo, aber nicht wirklich als Spiel.
    VR ist noch sehr jung, es wird gerade noch viel experimentiert. Man ist noch dabei auszuprobieren, was in VR gut funktioniert und was nicht. Daher wirken viele Spiele in der Tat mehr wie eine TechDemo.

    > Benötigt VR also grundsätzlich auf VR ausgelgete Spiele, oder könnte jedes
    > Polygonspiel in 3D über das VR dargestellt werden?
    Naja, hast du dir nicht mal überlegt, was VR eigentlich bedeutet? Wenn du ein beliebiges Spiel nimmst - wie willst du das in VR umsetzen? Wie gesagt, für Cockpitspiele (also z.B. Autorennen oder Flugsimulation) funktioniert das recht einfach. Da simuliert auch die normale Bildschirm-Version schon ein sitzen im Cockpit. In VR fühlst du dich dann mittendrin und kannst dich umkucken. Wobei es bei schnellen WeltraumSpielen (wo man sich in alle Richtungend reht) manchen durchaus übel wird.

    Aber bei klassischen EgoShootern wird das schon schwieirg. Du schaust dich mit dem Kopf um, inklusive z.B. Vorbeugen des Oberkörpers (das Tracking sollte bei VR immer komplett mitgehen; umgekehrt sollten daher auch keine Kamerafahrten erzwungen werden, sonst droht Übelkeit) Gleichzeitig läufst du aber mit dem gamepad oder der tastatur. Das ist letztlich sehr unnatürlich. Daher wirst du solche Spiele beim aktuellen VR-LineUp auch kaum finden.

    3D Person geht auch. Da bist du dann eher der Kameramann. Oder Spiele, wo das geschehen vor dir in Spielzeuggröße abläuft und du eine Art Gottperspektive einnimmst. Aber auch das ist nicht mal eben so einfach umgesetzt, wenn das Spiel darauf gar nicht ausgelegt ist.

  12. Re: Frage zur Kompatiblität

    Autor: Siliciumknight 11.04.16 - 14:52

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Das größte
    > Problem stellt die GUI dar.

    Ich habe das mehrfach im 3D Kino mit Untertiteln und Casting Rolls erlebt. Die kann doch ganz konventionell in 2D, sprich auf genau der mittlesten Tiefenebene dargestellt werden? Man einigt sich zum Beispiel auf einen Wert zwischen maximaler und minimaler Tiefe, somit bewegt sich die GUI in kürzester Fokussierung als Mittelwert zwischen weitester und nähersten Entfernung, was meiner Erfahrung als unanstrengeste Lösung praktiziert wird.

  13. Re: Frage zur Kompatiblität

    Autor: TheFisherman 11.04.16 - 14:52

    Ich denke die Software Vorpx für die Rift ist die zur Zeit beste Möglichkeit viele Spiele in VR genießen zu können. Wenn mein Exemplar endlich angekommen ist, werde ich mir die Treiber auf jeden Fall zulegen.
    http://www.vorpx.com/supported-games/

  14. Re: Frage zur Kompatiblität

    Autor: wasabi 11.04.16 - 14:52

    > Silicumknight wird auf die Möglichkeit alles in 3D zu spielen vergeblich
    > warten.
    > Es müsste in der Spiele-Engine eingebaut werden, denn aus einem 2D Bild 2
    > versetzte Bilder für richtiges 3D zu machen benötigt einen
    > Vodoo-Algorithmus.. ;)

    Siliciumknight hat "alles" insofern eingeschränkt, dass er von "Polygonspielen" sprach.

  15. Re: Frage zur Kompatiblität

    Autor: Siliciumknight 11.04.16 - 14:55

    TheFisherman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke die Software Vorpx für die Rift ist die zur Zeit beste
    > Möglichkeit viele Spiele in VR genießen zu können. Wenn mein Exemplar
    > endlich angekommen ist, werde ich mir die Treiber auf jeden Fall zulegen.
    > www.vorpx.com

    Besten Dank. Ich hab mir jetzt mal diese Seite angeschaut, und ich denke, das könnte für mich der Bringer sein. Leider setzt es auch dafür den Goodwill der Entwickler voraus, ob ich Spiel X damit in 3D geniessen kann.

    Ich hätte einfach wirklich gern eine kombiniertes 3D/VR System, bei dem ich mir den HMD anschnallen kann, und alles in 3D geniessen, und explizites VR erleben kann. Ich denke: warten wir noch eine Zeit, bis alle Systeme Erfahrungen gesammelt haben, um dann wie MS zurzeit Grenzen aufbricht, um Marktanteile zu gewinnen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.04.16 15:01 durch Siliciumknight.

  16. Re: Frage zur Kompatiblität

    Autor: tingelchen 11.04.16 - 14:56

    Kenne das Spiel nicht :) Aber ich gehe mal davon aus das es technisch keine 20 Jahre alt ist :D

    Demnach müsste nur die Projektion angepasst werden. Der Stereoskopische Effekt entsteht aus 2 getrennten Bildern, je eines für linkes und rechtes Auge. Dann noch ein Farbfilter drüber und fertig.

    Das ist kein Hexerei :D

    Soweit die rein technische Umsetzung. Ob der 3D Effekt damit allerdings gegeben ist und man damit angenehm spielen kann, steht auf einem anderen Blatt.


    PS:
    Edith meint... Silicumknight sei kein Spiel, sondern ein Forenbenutzer xD



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 11.04.16 14:58 durch tingelchen.

  17. Re: Frage zur Kompatiblität

    Autor: tingelchen 11.04.16 - 15:00

    Mit einem Untertitel muss man allerdings nicht interagieren :)

  18. Re: Frage zur Kompatiblität

    Autor: wasabi 11.04.16 - 15:01

    >Ich hab mir jetzt mal diese Seite angeschaut, und ich denke, das könnte für mich der >Bringer sein. Leider setzt es auch dafür den Goodwill der Entwickler voraus, ob ich Spiel >X damit in 3D geniessen kann.

    Ich weiß gerade immer noch nicht ganz, ob dir klar ist, was nun mit 3D und was mit VR gemeint ist. Oder vielleicht weiß ich jetzt nicht, was du in diesem Fall damit meinst. Und das mit dem Goodwill klingt so, als wenn das bösartig wäre. Aber manchmal macht es einfach wenig Sinn, ein Spiel in VR umzusetzen bzw. man muss sich die Frage stellen, wie das umgesetzt wird. Einfach "Umkucken per Maus" einfach auf die Kopfbewegung legen? So dass man dann damit zielt? Aber einem letztlich nur schlecht wird?

  19. Re: Frage zur Kompatiblität

    Autor: Siliciumknight 11.04.16 - 15:04

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit einem Untertitel muss man allerdings nicht interagieren :)

    Soll heissen? Den lese ich ja eigentlich nur (okay, sollte im idealfall auf der gleichen Ebene wie das Objekt stehen).
    Sollte mit Menülisten und Inventar gleichermassen funktionieren. Ist die mittlere Fokussierungsebene nicht die, die das Auge am wenigsten belastet?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.04.16 15:05 durch Siliciumknight.

  20. Re: Frage zur Kompatiblität

    Autor: Nikolai 11.04.16 - 15:04

    > Das Head tracking mit dem rechten analog Stick (Kameraposition) verbinden,
    > und alle Spiele in 3D aufm HMD. Exklusive VR Spiele in der Bibliothek als
    > solche separat markiert und vermarktet, und ab geht die Post!

    Wenn "ab geht die Post" gleichbedeutend mit "ich reihere mir die Seele aus dem Hals" ist... ja. Sonst nicht.

    > Bin ich jetzt ein zu Freidenkender?

    Nur sehr schmerzlos! ;-)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Lizenzmanager (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim
  2. IT-Applikationsadministrator (w/m/d) Vertriebsmanagementsysteme
    Kölner Verkehrs-Betriebe AG, Köln
  3. IT-Anwendungsbetreuer (m/w/d) Schwerpunkt ERP
    FUCHS & Söhne Service, Berching, Hainichen
  4. Software-Architekt*in
    Pfalzwerke Aktiengesellschaft, Ludwigshafen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (stündlich aktualisiert)
  2. (stündlich aktualisiert)
  3. ab 69,99€ (inkl. digitaler Bonusinhalte + Lanyard im God of War-Design)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de