Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hue: Lichtstimmung mit Philips…

Früher...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Früher...

    Autor: Salzbretzel 30.10.12 - 08:49

    war es nicht üblich ein Smartphone aus der Tasche zu kramen um in den Raum das Licht anzuschalten. Da hat man einfach einen Schalter betätigt oder hat in die Hände geklatscht...
    Bin ich froh über meine Rückständigkeit.

    Ok, cool wäre wenn der Raum sich erhellt wenn jemand mit im W-Lan angemeldeten Smartphone in das Zimmer geht. Wäre zwar doof für mich - da ich spätestens im Bad doch im dunklen sitze - aber immerhin.

    "Das Genie: Ein Blitz, dessen Donner Jahrhunderte währt" (Knut Hamsun)

  2. Re: Früher...

    Autor: trapperjohn 30.10.12 - 08:58

    Man könnte die Lampen ja hiermit koppeln:

    http://store.necomimi.com/

    Je nach Stimmungslage ändert sich dann die Farbe und Helligkeit. Und man hat lustige Öhrchen auf dem Kopf. Toll!

  3. Re: Früher...

    Autor: Bouncy 30.10.12 - 09:36

    Salzbretzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > war es nicht üblich ein Smartphone aus der Tasche zu kramen um in den Raum
    > das Licht anzuschalten. Da hat man einfach einen Schalter betätigt oder hat
    > in die Hände geklatscht...
    > Bin ich froh über meine Rückständigkeit.
    Ja gratulation dazu. Früher hatte man auch wunderschöne Leuchtstoffröhren in der Küche und 100W Birnen, deren fortschrittlichstes Feature war, dass man sie dimmen konnte. Der Wecker bestand aus einem nervigen Summen. Was du mit deiner Rückständigkeit nun also verpaßt: stimmungsvolle Farben (und ja, Farben passend zur Stimmung fühlen sich wirklich gut an); wecken über heller werdendes Licht; den Wohnraum gezielt beleuchten; Strom sparen. Ja, Fortschritt ist nicht für jeden geeignet...
    > Ok, cool wäre wenn der Raum sich erhellt wenn jemand mit im W-Lan
    > angemeldeten Smartphone in das Zimmer geht. Wäre zwar doof für mich - da
    > ich spätestens im Bad doch im dunklen sitze - aber immerhin.
    Clever wäre es wohl im Bad dann so ein Licht nicht zu installieren statt im dunkeln zu sitzen und die Idee an sich zu verteufeln. Aber das nur so als Geheimtipp...

  4. Re: Früher...

    Autor: the_spacewürm 30.10.12 - 09:44

    Also von den Öhrchen bin ich Fan. Bunte Lampen bracht kein Mensch! ;-)

  5. Re: Früher...

    Autor: Sharra 30.10.12 - 09:49

    Neee Herr Doktor, dass das Gemüse schon total faulig und schimmelig war, hab ich nicht gesehen. Wissense, icke hab so ein rötliches Licht in meiner Küche. So von wegen die Stimmung und so.

  6. Re: Früher...

    Autor: Anonymer Nutzer 30.10.12 - 17:13

    Salzbretzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > war es nicht üblich ein Smartphone aus der Tasche zu kramen um in den Raum
    > das Licht anzuschalten. Da hat man einfach einen Schalter betätigt oder hat
    > in die Hände geklatscht...
    > Bin ich froh über meine Rückständigkeit.

    Jaja und ein Handy braucht auch keine Sau. Ist nur für Angeber, unterwegs muss man nicht erreichbar sein. Mein Festnetztelefon reicht mir. Blablabla.

  7. Re: Früher...

    Autor: Salzbretzel 30.10.12 - 18:39

    Brauchen tut man das Handy wirklich nicht.
    Aber die Lampen fressen permanent Strom und blockieren dann auch noch eine Lampenfassung.
    Meistens ist Fortschritt toll. Aber manchmal endet es in Spielchen die sicherlich Spaß machen - aber den Alltag ineffizienter gestalten.

    "Das Genie: Ein Blitz, dessen Donner Jahrhunderte währt" (Knut Hamsun)

  8. Re: Früher...

    Autor: Salzbretzel 30.10.12 - 18:59

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja gratulation dazu. Früher hatte man auch wunderschöne Leuchtstoffröhren
    > in der Küche und 100W Birnen, deren fortschrittlichstes Feature war, dass
    > man sie dimmen konnte.
    Ô.o
    Äh ja, weil ich jetzt nicht vor dem neusten Spielzeug vor Freude im Kreis springe heißt das ich meine Leuchtelemente nicht aktualisiere.
    Und mein Bad hat übrigens ohne die permanent online Birnen schon schönes blaues Licht aus der LED.
    Und wenn ich heller werdendes Licht will - dafür gibt es eigene Wecker. Da wird zusätzlich noch sanft Musik abgespielt. Und Strom sparen:
    Steht bei den LEDs nicht 80% Strom sparen auf den Verpackungen? Die technische Spielerei scheint seinen Teil an Effizienz hier aufzufressen.

    PS: Nix gegen die guten alten Weltuntergangswecker. Die aufsteigenden Wecker wurden von mir stets ausgeschaltet ehe sie mich wirklich aus dem Traumland reisen konnten. Lieber mit einem Herzkasper senkrecht im Bett als dauernd verschlafen.

    "Das Genie: Ein Blitz, dessen Donner Jahrhunderte währt" (Knut Hamsun)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Star Cooperation GmbH, Böblingen
  2. Jobware GmbH, Paderborn
  3. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Potsdam
  4. nova-Institut für politische und ökologische Innovation GmbH, Hürth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Saugroboter)
  2. 149€
  3. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 8,99€ und Train Simulator 2019 für 12...
  4. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
      Vernetztes Fahren
      Wer hat uns verraten? Autodaten

      An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
      Eine Analyse von Friedhelm Greis

      1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
      2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
      3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

      1. Docsis 3.1 Remote-MACPHY: 10 GBit/s-System für Kabelnetz besteht Modem-Test
        Docsis 3.1 Remote-MACPHY
        10 GBit/s-System für Kabelnetz besteht Modem-Test

        Distributed CCAP Nodes bringen 10 GBit/s im Kabelnetz. Ein Modemtest für Docsis 3.1 von DEV Systemtechnik fand dazu jetzt erfolgreich statt.

      2. Sindelfingen: Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
        Sindelfingen
        Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz

        In Sindelfingen wird 5G in der laufenden Produktion eingesetzt. Es geht um die Ortung von Produkten und die Verarbeitung großer Datenmengen (Data Shower).

      3. Load Balancer: HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud
        Load Balancer
        HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud

        In der neuen LTS-Version 2.0 liefern die Entwickler des Open-Source-Load-Balancers HAProxy unter anderem mit einem Kubernetes Ingress Controller und einer Data-Plane-API aus. Auch den Linux-Support hat das Team vereinheitlicht.


      1. 18:42

      2. 16:53

      3. 15:35

      4. 14:23

      5. 12:30

      6. 12:04

      7. 11:34

      8. 11:22