1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hybrid Air: Peugeot fährt mit Luft

Der Preis muss stimmen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Preis muss stimmen

    Autor: velo 23.01.13 - 09:15

    Ich finde das toll!

    Aber ohne einen konkurrenzfähigen Preis wird das nichts. Da denkt man oft, dass die Auto Firmen das mehr als Alibi machen, statt wirklich was bewegen zu wollen.

    Ich zahle keine 40.000 für ein Umweltauto, wenn es das gleiche Auto mit Normalmotor für 20.000 gibt. Bitte jetzt kein Geschwafel "das muss dir die Umwelt Wer sein!"

  2. Re: Der Preis muss stimmen

    Autor: waswiewo 23.01.13 - 09:25

    Hast du da irgendwo schon einen Preis gesehen? Ich nicht.

    Und ein fast um 50% geringerer Verbrauch wirkt sich nicht nur auf die Umwelt positiv aus ;-)

  3. Re: Der Preis muss stimmen

    Autor: dumdideidum 23.01.13 - 09:34

    Ein 50% geringerer Verbrauch macht aber keinen Aufpreis von 20.000 Euro wett. Selbst mit nem V8 könnte man die übliche Lebenszeit des Fahrzeugs fahren, ohne das sich der Aufpreis amortisiert hätte.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.01.13 09:37 durch dumdideidum.

  4. Re: Der Preis muss stimmen

    Autor: slashwalker 23.01.13 - 09:34

    Ja, aber im Prinzip stimmt es doch. Schau dir mal den Opel Ampera an und dann Vergleich den mal mit einem ähnlich gut ausgestattetem Opel Astra Diesel.
    Dann bist du bei 25+ Jahren Amortisierungszeit! Nein danke!

  5. Peugeot sieht 15.000 - 20.000 Euro

    Autor: Mingfu 23.01.13 - 09:46

    Im Pressekit sieht Peugeot das Einsatzgebiet dieser Technik bei Autos mit einem Verkaufspreis von 15.000 - 20.000 Euro.

    Wenn man den erwähnten Peugeot 208 als Basis hernimmt, würde das also einen Aufpreis von vielleicht 3.000 - 5.000 Euro ausmachen.

  6. Re: Der Preis muss stimmen

    Autor: Lehmroboter 23.01.13 - 09:51

    Genau das wird der Grund für die Druckluftvariante sein. Sie soll billiger als ein Elektro-Hybrid sein, weil sie in der Technik (hoffentlich) simpler und bei den Rohstoffkosten günstiger ist.

    So ein Drucklufttank ist deutlich billiger als ein Akku und hat eine hohe Lebensdauer ohne Leistungsverlust. Ebenso stellt die Entsorgung kein Problem dar.

    Ist doch auch praktisch, so kann man seine Reifen selbst aufpumpen, oder das Schlauboot. ;-)

  7. Absurd

    Autor: Bouncy 23.01.13 - 09:56

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Pressekit sieht Peugeot das Einsatzgebiet dieser Technik bei Autos mit
    > einem Verkaufspreis von 15.000 - 20.000 Euro.
    >
    > Wenn man den erwähnten Peugeot 208 als Basis hernimmt, würde das also einen
    > Aufpreis von vielleicht 3.000 - 5.000 Euro ausmachen.
    Für eine Einsparung von 45% - klingt Werbewirksam, aber wenn diese 45% kaum mehr als einen Liter ausmachen, und dann auch nur im städtischen Betrieb, wird es absurd. Da spart man ganz grob 150¤ auf 100.000km (1,50¤\100km), man muß also über 2 Míllionen Kilometer fahren, damit man überhaupt bei 0 rauskommt. Von zusätzlichlichen Wartungskosten ganz zu schweigen...

  8. Re: Absurd

    Autor: Anonymer Nutzer 23.01.13 - 10:05

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mingfu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Im Pressekit sieht Peugeot das Einsatzgebiet dieser Technik bei Autos
    > mit
    > > einem Verkaufspreis von 15.000 - 20.000 Euro.
    > >
    > > Wenn man den erwähnten Peugeot 208 als Basis hernimmt, würde das also
    > einen
    > > Aufpreis von vielleicht 3.000 - 5.000 Euro ausmachen.
    > Für eine Einsparung von 45% - klingt Werbewirksam, aber wenn diese 45% kaum
    > mehr als einen Liter ausmachen, und dann auch nur im städtischen Betrieb,
    > wird es absurd. Da spart man ganz grob 150¤ auf 100.000km (1,50¤\100km),
    > man muß also über 2 Míllionen Kilometer fahren, damit man überhaupt bei 0
    > rauskommt. Von zusätzlichlichen Wartungskosten ganz zu schweigen...

    Bei mehreren Millionen Autos macht das natürlich Sinn, denn da geht es schon länger nicht mehr um Preis/Liter sondern um Luftverschmutzung und Schonung der Ressourcen. Wir Menschen haben lange genug nur auf uns als Einzelwesen gesehen und alles rund um uns ausgeblendet. Dass wir und unser Kinder das mit deren Gesundheit bezahlen, schein Dir egal zu sein, Hauptsache, billiger? Kauft Du Dir dann von der Ersparnis Deine Gesundheit zurück?

  9. Re: Absurd

    Autor: Holden23 23.01.13 - 10:05

    Nein, das sind dann 1500,- Euro....

  10. Re: Der Preis muss stimmen

    Autor: AndyMt 23.01.13 - 10:14

    Lehmroboter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau das wird der Grund für die Druckluftvariante sein. Sie soll billiger
    > als ein Elektro-Hybrid sein, weil sie in der Technik (hoffentlich) simpler
    > und bei den Rohstoffkosten günstiger ist.
    Die Technik ist ganz sicher simpler. Ob sie günstiger ist entscheidet sich darüber ob sie in grossen Stückzahlen eingesetzt wird.
    > So ein Drucklufttank ist deutlich billiger als ein Akku und hat eine hohe
    > Lebensdauer ohne Leistungsverlust. Ebenso stellt die Entsorgung kein
    > Problem dar.
    Das sind wirklich grosse Vorteile. Mir ist nur nicht klar, wie gross die gespeicherte Energiemenge ist, im Vergleich zur Batterie...
    > Ist doch auch praktisch, so kann man seine Reifen selbst aufpumpen, oder
    > das Schlauboot. ;-)
    Könnten sie damit nicht sogar den Klimakompressor auch ersetzen?

  11. Re: Absurd

    Autor: Bouncy 23.01.13 - 10:26

    morningstar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei mehreren Millionen Autos macht das natürlich Sinn, denn da geht es
    > schon länger nicht mehr um Preis/Liter sondern um Luftverschmutzung und
    > Schonung der Ressourcen. Wir Menschen haben lange genug nur auf uns als
    > Einzelwesen gesehen und alles rund um uns ausgeblendet. Dass wir und unser
    > Kinder das mit deren Gesundheit bezahlen, schein Dir egal zu sein,
    > Hauptsache, billiger? Kauft Du Dir dann von der Ersparnis Deine Gesundheit
    > zurück?
    omg, ein Öko-Freak. Wieviel Prozent Gesamtanteil haben PKW am Schadstoffausstoß?Wieviel Prozent davon könnten eingespart werden? Wieviel Prozent davon ist der weltweite Anteil? Wie sieht die Entwicklung in anderen Ländern aus? Klar, jetzt kommt das Argument "vor der eigenen Haustür kehren", aber das ist ein blödsinniges Argument, denn es geht um Effizienz von meßbaren Effekten gegen aufgewendete Resourcen. Und die Herstellung eines Autos ist immer mit immensem und in jedem einzelnen Fall auch vollkommen unnötigem Ressourcenverbrauch verbunden - schließlich braucht es kein Auto zum Überleben. Aber da du über Autothemen philosophierst und Pseudo-Einsparungen als Errungenschaft ansiehst, nehme ich mal an du bist einer derer, die zur Gewissensberuhigung eine Mini-Einsparung als Freikarte zum gewissenlosen Kauf prinzipiell unnötiger Technik ansehen. Stimmt's? Stimmt...!

  12. Re: Absurd

    Autor: Bouncy 23.01.13 - 10:27

    Holden23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, das sind dann 1500,- Euro....
    Hoppla, stimmt. Trotzdem geht das Auto kaputt, bevor es bei 0¤ ankommt...

  13. Re: Absurd

    Autor: Niklaas 23.01.13 - 10:32

    Dagegen dagegen dagegen.... mimimi... Hauptsache jetzt schon mal aufregen, obwohl von einem Preis hier noch nicht mal ansatzweise die Rede ist.

    Das ist jedenfalls das bessere Konzept als ein Auto mit Akkus zuzupflastern.

  14. Re: Absurd

    Autor: Bouncy 23.01.13 - 10:37

    Niklaas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dagegen dagegen dagegen.... mimimi... Hauptsache jetzt schon mal aufregen,
    > obwohl von einem Preis hier noch nicht mal ansatzweise die Rede ist.
    Ja und warum regst du dich auf?
    Der Preis ist der Grafik zu entnehmen, das ist mehr als "ansatzweise", PSA hat die Positionierung ganz klar definiert. Also wovon genau redest du da?
    > Das ist jedenfalls das bessere Konzept als ein Auto mit Akkus
    > zuzupflastern.
    Oh ein Fortschrittarier, der alles unhinterfragt als besser ansieht, clever...

  15. Re: Der Preis muss stimmen

    Autor: robinx999 23.01.13 - 10:38

    slashwalker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, aber im Prinzip stimmt es doch. Schau dir mal den Opel Ampera an und
    > dann Vergleich den mal mit einem ähnlich gut ausgestattetem Opel Astra
    > Diesel.
    > Dann bist du bei 25+ Jahren Amortisierungszeit! Nein danke!

    Die rechnung haben ja schon andere aufgemacht http://www.focus.de/auto/neuheiten/kompakte/opel-ampera-elektro-opel-rentiert-sich-erst-nach-30-jahren_aid_571173.html
    Und man sieht es ja auch beim neuen Auris da kostet die Hybrid version 3000¤ mehr wie die normale version. Dafür sinkt dann der Verbrauch laut werksangabe von 5,9 Liter / 100km auf 3,9 Liter / 100km. Wenn man die Akutellen Benzinpreise betrachtet (1,60¤ pro liter) hat man die Mehrkosten nach 93750km rausgefahren, selbst wenn man von 1,80¤ pro liter ausgeht hat man diese erst nach 83333¤km reingefahren oder auch wenn man von 2¤ pro liter ausgeht muss man auch erst 75000km fahren. So jetzt hoffe ich dass ich mich nicht verrechnet habe. Und dort sind noch nichtmal mögliche erhöhte wartungskosten enthalten.
    Oder auch beim Prius wo die Plug-in version ca. 9000¤ mehr kostet wie der normale Prius.
    Klar aus Umweltsicht macht es schon sinn Sprit zu sparen, aber aus Wirtschaftlicher sicht bin ich mir da bei der Hybrid Technick einfach nicht sicher zumal diese Technick auch Platz weg nimmt die im Auto dann nicht für andere Dinge verwendet werden kann.

  16. Re: Absurd

    Autor: der minister 23.01.13 - 10:57

    In deiner Rechnung sind so viele Fehler drin, du musst BWLer sein.

    Immer schön solange rechnen bis das gewünschte Ergebnis vorhanden ist.

    ;o)

  17. Und noch ein Rechenfehler

    Autor: M.P. 23.01.13 - 10:58

    2,9 l/100 km * 104/69 = 4,3 l/100 km ohne Druckspeicher.
    Das sind 1,4 Liter mehr...
    Und Du hast auch nicht mit eingerechnet, daß der Spritpreis im Durchschnitt um ca 5...10 % jedes Jahr steigt...

  18. Re: Der Preis muss stimmen

    Autor: achkeule 23.01.13 - 10:59

    In Wirklichkeit ist die Technik sogar viel komplizierter als beim Elektroantrieb. Hier hab ich nur ne dicke Batterie mit dem Elektromotor. Das muss konstruiert werden. Probleme treten da kaum auf. Die Ressourcen sind nur sehr teuer. Auf der anderen Seite ist allein die Kompression und Dekompression der Luft ein rießen Problem. Bei der Dekompression kühlt sich die Luft stark ab und der Wirkungsgrad fällt rapide. Hierzu muss man sich was einfallen lassen. Dazu muss die Wärme bei der Kompression abgefangen werden. Die Technik ist also viel komplizierter, sie hat aber Vorteile auf die die Automobilindustrie total abfährt. Ein normales Ingenieurteam kann sowas konstruieren. Die Reparatur des Systems ist aufwendig, die Ersatzteile aber günstig. Das lieben die Vertragswerkstätten.

    Der Verbraucher mag es zudem, dass es keine Alterung wie bei Batterien gibt. Und Tanken lässt sich in ein paar Minuten mit nem guten Kompressor.

  19. Re: Absurd

    Autor: bernd71 23.01.13 - 10:59

    Stimmt man sollte erst anfangen wenn man eine allumfassende Lösung hat.

    Saubere Luft oder weniger Lärm verbessern auch nichts....

  20. Re: Der Preis muss stimmen

    Autor: DerLump 23.01.13 - 10:59

    Oder man lässt sich ne ordentliche Autogasanlage einbauen, schützt die Umwelt aufgrund besserer Abgaswerte und spart auch deutlich früher :)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Arburg GmbH & Co. KG, Loßburg
  2. Lidl Digital, Berlin
  3. RZV Rechenzentrum Volmarstein GmbH, Wetter (Ruhr)
  4. Hays AG, Raum Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Confidential Computing: Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser
Confidential Computing
Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser

Die IT-Welt zieht in die Cloud und damit auf fremde Rechner. Beim Confidential Computing sollen Daten trotzdem während der Nutzung geschützt werden, und zwar durch die Hardware - keine gute Idee!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Gaia-X Knoten in Altmaiers Cloud identifzieren sich eindeutig
  2. Gaia-X Altmaiers Cloud-Pläne bleiben weiter wolkig
  3. Cloud Ex-SAP-Chef McDermott will Servicenow stark expandieren

Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

  1. Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
    Energiewende
    Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

    Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.

  2. Störerhaftung: Weiterhin Unsicherheit bei Anbietern offener WLANs
    Störerhaftung
    Weiterhin Unsicherheit bei Anbietern offener WLANs

    Seit zwei Jahren sollte sich die Furcht vor hohen Abmahnkosten bei offenen WLANs erledigt haben. Doch trotz der gesetzlichen Abschaffung der Störerhaftung bleiben Rechtsunsicherheiten bestehen.

  3. Leistungsschutzrecht: Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
    Leistungsschutzrecht
    Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein

    Zwar ist das französische Leistungsschutzrecht nicht einmal einen Monat in Kraft, doch schon hat die juristische Auseinandersetzung mit Google um dessen Durchsetzung begonnen.


  1. 12:01

  2. 11:40

  3. 11:25

  4. 11:12

  5. 10:58

  6. 10:45

  7. 10:31

  8. 10:29