1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hybridantrieb im Motorsport: Wer…

Was eigentlich schade ist

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was eigentlich schade ist

    Autor: Ach 06.09.14 - 01:08

    Schade ist, dass das Reglement in der F1 so strikt ist.

    Warum ist etwa die maximale Spritdurchflussmenge begrenzt? Reicht es nicht wenn die absolute Menge des mitgeführten Treibstoffs feststeht?

    Warum überlässt man es nicht den Rennställen wie viel Batteriekapazität sie mitführen wollen und wie stark die Elektromotoren ausgelegt sind? Reicht es nicht dass das minimale und maximale Fahrzeuggewicht feststeht?

    Warum überlässt man die Anzahl der Zylinder und das Drehzahlmax nicht den Rennställen? Reicht es nicht dass die Mindesthaltbarkeit der Motoren festgelegt ist?

    Das ist es was mir bei der F1 doch ziemlich fehlt. F1 war damals eben auch ein Wettkampf der Technologien, heute aber leider nicht mehr. Heute ist der Mercedes Motor über die gesamte Rennsaison überlegen weil die Achse die den elektrischen Turbolader treibt entlang der Zylinder bis auf die andere, kühlere Seite des Motors geführt ist, das war´s, damit wird Mercedes Weltmeister, sehr aufregend. Da sind die Prototypenrennen schon um einiges vielseitiger und deshalb auch spannender. Die ganz unterschiedlichen technischen Strategien mit ihren verschiedenen Vor- und Nachteilen sind es, die den Wettkampf zwischen Porsche, Toyota und Audi um so viel interessanter machen. Wären das z.B. alles irgendwelche Audiderivate, würden mir persönlich auch bei dieser Rennserie die Füße einschlafen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Referent (m/w/d) für IT-Projekte
    Paul-Ehrlich-Institut, Langen
  2. Ingenieur (m/w/d) Elektrotechnik / Nachrichtentechnik
    Amprion GmbH, Pulheim
  3. Produkt- und Projektmanager VOIS Plattform (m/w/d)
    ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  4. Business Systems Analyst (w/m/d) Web Analytics
    Franke Foodservice Systems GmbH, Bad Säckingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. Über 3400 Angebote mit bis zu 90 Prozent Rabatt
  2. 28,49€
  3. (u. a. Fallout 76 für 12,50€, Wolfenstein II: The New Colossus für 11€, Dishonored: Death of...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
    2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen

    Kia EV6: Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse
    Kia EV6
    Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse

    Mit einer 800-Volt-Architektur und Ladeleistungen von bis zu 250 kW fordert Kias neues Elektroauto EV6 nicht nur Tesla heraus.
    Ein Hands-on von Franz W. Rother

    1. Elektroauto Der EV6 von Kia kommt im Herbst auf den Markt
    2. Elektroauto Kia zeigt unverhüllte Fotos des EV6
    3. Elektroauto Kia veröffentlicht erste Bilder des EV6