Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IAA Nutzfahrzeuge: Neue Smartwatch…

Schade das man nicht mehr reden kann...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schade das man nicht mehr reden kann...

    Autor: Salzbretzel 22.09.16 - 14:46

    Manchmal finde ich es traurig. Wir brauchen jetzt eine Überwachungsuhr die mitteilt das der Fahrer müde ist. In den meisten Fällen bekommt das der Fahrer doch mit.
    (Ja, nicht immer - selbstüberschätzung und bei der ausbildung wird es gerne übergangen die eigenen Grenzen wahrzunehmen)
    Anstelle das der Fahrer von sich aus Pausen einlegt bekommt der Chef jetzt die Informationen. Und wofür eigentlich?

    Der Fahrer ist müde -> würde gerne Pause machen
    Die Uhr erkennt müde -> informiert Chef
    Chef sieht das er müde ist -> erlaubt eventuell Pause

    Wenn er es nicht erlaubt und der Fahrer macht einen Unfall - ist dann der Chef schuld? Vermutlich ja doch der Fahrer.

    Keine Ahnung wie man auf die Idee mit der Uhr kam. Am Ende ist es auch nur eine Methode persönlichen Kontakt von Grunde auf zu vermeiden.

  2. Re: Schade das man nicht mehr reden kann...

    Autor: SlightlyHomosexualPandabear 22.09.16 - 14:51

    Das Thema Übermüdung und Fernfahrer ist aber sehr speziell. Viele Fahrer schlafen absichtlich nicht für mehr als 36 bis 48 Stunden um rechtzeitig etwas abzuliefen. Sie sind aber gesetzlich dazu verpflichtet das zu machen.
    Dafür gibt es den Fahrtenschreiber, der dafür ja ausgelesen wird von der Polizei bei Kontrollen.

    Ein Chef konnte sich bisher aus der Affäre ziehen wenn was passiert ist. Er konnte immer sagen "Ich weise meine Leute vorher an sich an die gesetzlichen Bestimmungen zu halten. Wenn er das nicht macht, ist er alleinig Schuld am Unfall". Das geht damit nun nicht mehr. Der Chef würde also eine gewisse Teilverantwortung tragen.

    Das System hat also durchaus seine Berechtigung.

  3. Re: Schade das man nicht mehr reden kann...

    Autor: chewbacca0815 22.09.16 - 15:12

    SlightlyHomosexualPandabear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Chef konnte sich bisher aus der Affäre ziehen wenn was passiert ist.

    Nein, konnte er nicht. Wir reden hier über LKW und Berufskraftfahrer. Der Halter trägt immer eine Mitschuld, wenn es zu Verkehrsvergehen kommt. Der Halter bekommt ebenfalls Punkte auf sein Konto, wenn einer seiner LKW bei einer Kontrolle auffällt. Der Halter bekommt Strafe, wenn einer seiner LKW Mist gebaut hat etc.

    > Er konnte immer sagen "Ich weise meine Leute vorher an sich an die gesetzlichen Bestimmungen zu halten. Wenn er das nicht macht, ist er alleinig Schuld am Unfall".

    Nein. Berufskraftfahrern muss man das nicht erzählen, sie wissen das auch so. Kommt es zu einem Unfall, ist der Halter ebenso dran wie der Fahrer.

    > Das geht damit nun nicht mehr. Der Chef würde also eine gewisse Teilverantwortung tragen.

    Siehe oben, die hat er so oder so.

    > Das System hat also durchaus seine Berechtigung.

    Berechtigung ja, aber das haben auch die (digitalen) Fahrtenschreiber. Das Problem sind die Disponenten, die die vorgeschriebenen Ruhezeiten einfach außer Acht lassen oder garnicht erst mit in die Tourenplanung einbeziehen. Gerade aus diesem Grund hat ja auch das deutsche Transportgewerbe keine Chance gegen die Seelenverkäufer aus dem Ostblock. Denen ist "der Fahrer" - wie auch wohl dieses System - völlig egal.

  4. Re: Schade das man nicht mehr reden kann...

    Autor: Der lustige Peter und seine Freunde vom Mars 22.09.16 - 17:22

    Meiner Erfahrung nach geht auch ein guter Teil der Lenkzeitüberschreitungen auf Fahrer zurück, die lieber nach Hause wollen als irgendwo in der Pampa auf einem Parkplatz im LKW zu übernachten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Nürnberg
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  3. Franz Binder GmbH + Co. Elektrische Bauelemente KG, Neckarsulm
  4. GBA Professional e. Kfr., Ahrensfelde-Lindenberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. mit Gutschein: NBBX570


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  2. Smartspeaker: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smartspeaker
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks gelang es Sicherheitsforschern, Apps für Google Home und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps überstanden den Review-Prozess von Google und Amazon.

  3. Epic Games: Fans frustriert über mehr Grind in Fortnite
    Epic Games
    Fans frustriert über mehr Grind in Fortnite

    Nach dem Start des zweiten Kapitels von Fortnite gibt es Frust in der Community: Es ist nun noch mehr Zeitaufwand oder Geld nötig, um alle Stufen des Battle Pass freizuschalten - und dabei wirbt Epic Games mit "Mehr Spaß, weniger Grinden".


  1. 17:38

  2. 17:23

  3. 16:54

  4. 16:39

  5. 15:47

  6. 15:00

  7. 13:27

  8. 12:55