Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IBM Q: Mehr Qubits von IBM

Gott sei dank, ich dachte schon...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gott sei dank, ich dachte schon...

    Autor: Apfelbrot 18.05.17 - 15:47

    ... die Woche käme ohne erneuten Durchbruch im Bereich Quantencomputer.

  2. Re: Gott sei dank, ich dachte schon...

    Autor: Kondratieff 18.05.17 - 16:56

    Apfelbrot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... die Woche käme ohne erneuten Durchbruch im Bereich Quantencomputer.

    Vielleicht nutzt der Rechner auch eine revolutionäre Akkutechnik :P

    Spaß beiseite, ich finde es gut, dass Golem auch Artikel im Bereich des Quantencomputings veröffentlicht.

  3. Re: Gott sei dank, ich dachte schon...

    Autor: Fotobar 18.05.17 - 17:48

    Ich finde es auch gut, dass Golem so viel Eigeninitiative zeigt und uns viel von dessen Fortschritte berichtet. (Und auch so schön erklärt)

    Viel zu oft lese ich die selben Nachrichten, die auch bei Heise, t3n und co zu sehen sind und leicht abgewandelt wurden. So hebt Golem sich von der Konkurrenz ab ;)

  4. Re: Gott sei dank, ich dachte schon...

    Autor: George99 18.05.17 - 22:03

    So ganz uneigennützig ist das von golem allerdings auch nicht. Schließlich wollen sie genügend Leute zu ihrer Quantencomputerkonferenz im Juni locken. ;-)

  5. Re: Gott sei dank, ich dachte schon...

    Autor: jg (Golem.de) 19.05.17 - 12:13

    Das stimmt: Wir haben uns das Thema für unsere Konferenz ja deshalb ausgesucht, weil wir es für extrem spannend und zukunftsträchtig halten und es laufend interessante neue Entwicklungen gibt. Gleichzeitig wird unserer Ansicht nach dieses Hype-Thema bisher viel zu wenig verständlich erklärt. Das wollen wir sowohl mit unserer Berichterstattung als auch mit der Konferenz ändern. :) Viele Grüße, Juliane

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. European XFEL GmbH, Hamburg
  2. Deutsche Telekom IT GmbH, Darmstadt
  3. Dataport, Hamburg, Altenholz bei Kiel
  4. Brüel & Kjær Vibro GmbH, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 649,00€
  2. 20,00€
  3. 5,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 3 1300X und 1200 im Test: Harte Gegner für Intels Core i3
Ryzen 3 1300X und 1200 im Test
Harte Gegner für Intels Core i3
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Fälschungen bei Amazon Billigen Celeron als Ryzen 7 verkauft

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  2. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach
  3. USB Typ C Alternate Mode Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

Computermuseum Stuttgart: Als Computer noch ganze Räume füllten
Computermuseum Stuttgart
Als Computer noch ganze Räume füllten
  1. Microsoft Neues Windows unterstützt vier CPUs und 6 TByte RAM
  2. 8x M.2 Seagates 64-Terabyte-SSD nutzt 16 PCIe-Gen3-Lanes
  3. Deep Learning IBM stellt Rekord für Bilderkennung auf

  1. Interview auf Youtube: Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020
    Interview auf Youtube
    Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020

    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich doch noch nicht von dem Ziel verabschiedet, dass bis 2020 eine Million Elektroautos auf deutschen Straßen fahren sollen. Zudem verriet sie in einem Interview mit Youtubern endlich ihr Lieblings-Emoji.

  2. Ransomware: Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar
    Ransomware
    Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar

    Die dänische Reederei rechnet mit Kosten und Umsatzeinbußen von 200 bis 300 Millionen US-Dollar durch den Not-Petya-Angriff. Die Verluste sollen vor allem in der Bilanz des dritten Quartals anfallen.

  3. Spielebranche: Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele
    Spielebranche
    Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

    Gamescom 2017 Die Spielebranche in Deutschland konnte im ersten Halbjahr 2017 um rund 11 Prozent zulegen. Fans klassischer Vollpreistitel müssen sich trotzdem Sorgen machen - trotz guter Neuerscheinungen verliert das Segment auffallend stark.


  1. 16:57

  2. 16:25

  3. 16:15

  4. 15:32

  5. 15:30

  6. 15:02

  7. 14:49

  8. 13:50