1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ice Lake, Lakefield, Snow Ridge…

Intel arbeitet mit veraltetem Verfahren

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Intel arbeitet mit veraltetem Verfahren

    Autor: Silberfan 08.01.19 - 12:10

    >Für 2019 und darüber hinaus plant Intel mehrere 10-nm-Designs: Ice Lake erscheint für >Ultrabooks, Desktops und Data Center, wohingegen Lakefield für Convertibles und Snow Ridge für >5G gedacht ist.

    Dabei ist AMD schon lange auf 7nm und hat schon die ersten Sachen draußen. somit Hinkt Intel AMD hinterher. auch wenn ich Intel interessent wäre würde ich das nicht kaufen vor allem wenn die Preise verlangen die schon fast an wucher grenzen. Selbt Intel Prozessoren mit deaktiverter iGPU Preislich nicht günstiger an den Endkunden abzugeben finde ich schon unter aller Sau.
    Für 2019 ist auch wieder Intel gestorben . Wenn die Chinesen mit Ihren Prozessoren auf den Markt kommen , wird Intel so oder so einpacken können denn 2 Konkurrenten die gegen Intel arbeiten das würde so ein Konzern auf dauer nicht schaffen.
    Ich denke mal das sie 2021 dann auf dem Stand sind wo AMD aktuell ist. Ob dann AMD schon 5nm geschafft hat bleibt abzuwarten. Und wenn , wäre das das aus für Intel.

  2. Re: Intel arbeitet mit veraltetem Verfahren

    Autor: Valdyn 08.01.19 - 12:28

    Intels 10nm entsprechen TSMCs und Samsungs 7nm.

    Bitte Verben und Adjektive klein schreiben, Substantive groß, Komposita zusammen und Satzzeichen ohne Leerzeichen davor.

  3. Re: Intel arbeitet mit veraltetem Verfahren

    Autor: bccc1 08.01.19 - 12:30

    Die Hersteller bennen ihre Verfahren wie sie wollen. Intels 10nm ist nicht zwingend schlechter als AMDs 7nm. Davon abgesehen stimme ich dir zu, 2019 wird Intel es warscheinlich schwer gegen AMD haben. Bin gespannt was AMD auf der CES präsentieren wird.

  4. Re: Intel arbeitet mit veraltetem Verfahren

    Autor: .v- 08.01.19 - 12:38

    Ich bin ja ein großer Freund von AMD, aber derartige Posts sind einfach zum Fremdschämen.

    1. AMD hat nicht schon lange 7nm und schon gar nicht die ersten Sachen draußen. Welchen 7nm Chip kann man denn kaufen? Jetzt angekündigt wurde die Ryzen 3000er Reihe, wie bei Intel beginnend mit kleinen Modellen/APUs, welche in 12nm gefertigt sind.
    2. Intels 10nm entsprechen AMDs 7nm, das wurde nun schon vielfach bestätigt.
    3. Intel ist ein viel größerer Konzern als AMD, ich weiß nicht wie du darauf kommst das ein paar chinesische Ankündigungen von - bisher nicht überragenden - x86 CPUs Intel "zum einpacken" bringen sollen.

    Ja, es ist toll für uns als Endanwender, dass es endlich wieder richtig Bewegung und konkurrenzfähige AMD CPUs gibt. Aber konkurrenzfähig heißt eben auch nur das: Ja, AMD ist eine echte Alternative. Intel aber auch. Einpacken muss da keiner.

  5. Re: Intel arbeitet mit veraltetem Verfahren

    Autor: Schattenwerk 08.01.19 - 15:16

    Valdyn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bitte Verben und Adjektive klein schreiben, Substantive groß, Komposita
    > zusammen und Satzzeichen ohne Leerzeichen davor.

    +3

  6. Re: Intel arbeitet mit veraltetem Verfahren

    Autor: platoxG 08.01.19 - 16:44

    Jepp, die eingangs erwähnten Aussagen haben eine beträchtliche Schieflage bzw. sind falsch. Ergänzend zu .v-:

    (1) AMD ist gerade erst in Begriff 7 nm-Produkte in den Markt zu bringen und präferiert hier das Datacenter, konkret mit Vega 20 als Instinct MI60 Beschleunigerkarten (ohne Videoausgänge) und "Rome" alias Epyc 2.
    Auf ein Ryzen-Update wird man vermutlich noch einige Monate warten können und darf froh sein, wenn es noch im 1. HJ'19 was wird, denn AMD hat hier derzeit überhaupt keinen Druck für ein Upgrade. Dem stehen Abverkäufe an Zen+ und ggf. auch vertragliche Verpflichtungen mit GlobalFoundries entgegen, denn die können derzeit nur mit bestenfalls 12 nm aufwarten.
    Weiterhin wird man die Konsolen-GPU-Architektur Navi auch erst ab Mitte 2019 zu Gesicht bekommen und die wird gemäß schon lange bekannten Gerüchten nur den Mainstream bzw. das MidRange-Segment bedienen. (HighEnd wird es wohl erst wieder mit einer Weiterentwicklung oder gar Folgearchitektur von Navi geben und dann ist man schon in 2020 und darf auch gleich noch mit einem Auge auf Intels Xe schielen, die das gesamte Consumer-Spektrum bis hin zum Datacenter abdecken wollen; analog nVidia. Bei Xe bleibt lediglich die Frage in welcher zeitlichen Abfolge man die Serien/Produkte auf den Markt bringen wird, denn auch hier könnte ich mir vorstellen, dass Intel ebenfalls seine Priorität auf das Datacenter legen wird.)

    (2) Selbst AMD hat sich Ende letzten Jahres um sein Tech-Summit herum zu einer vergleichenden Aussage zwischen TSMCs 7 nm und Intels 10 nm hinreißen lassen und erklärt, dass die beiden in etwa vergleichbar sind. Intel ist also Fertigungstechnisch keinesfalls abgehängt o. ä. (Ergänzend dazu auch noch der Hinweis, dass TSMC für seine 7 nm derzeit noch kein EUV verwendet und dieses erst mit 7+ nm in 2019 implementieren wird.)

    (3) Wie .v- bereits bemerkte, gibt es gar keinen Grund, warum Intel zugrunde gehen oder vor irgendeinem "Aus" stehen sollte. Die Firma hat bspw. die letzten 5 Jahre jährlich jeweils über 9 Mrd. US$ Gewinn (nicht Umsatz) gemacht. AMD dagegen hat die letzten Jahre durchgehend Verluste verbuchen müssen und 2017 erstmals wieder Gewinn einfahren können, jedoch nur im Bereich von bestenfalls 100 Mio. US$ (bspw. im 2Q17 wurden gar noch 42 Mio. US$ Verlust eingefahren) . Gemittelt über die letzten 5 Jahre ist AMD immer noch deutlich in der Verlustzone (wenn auch mit dem aktuellen Portfolio auf einem guten Weg da raus zu kommen).

  7. Re: Intel arbeitet mit veraltetem Verfahren

    Autor: Urbautz 09.01.19 - 09:14

    Intel hat eher das Problem dass von "oben" AMD kommt, und von unten ARM.

  8. Re: Intel arbeitet mit veraltetem Verfahren

    Autor: Graveangel 04.03.19 - 18:03

    Silberfan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Für 2019 und darüber hinaus plant Intel mehrere 10-nm-Designs: Ice Lake
    > erscheint für >Ultrabooks, Desktops und Data Center, wohingegen Lakefield
    > für Convertibles und Snow Ridge für >5G gedacht ist.
    >
    > Dabei ist AMD schon lange auf 7nm und hat schon die ersten Sachen draußen.
    > somit Hinkt Intel AMD hinterher. auch wenn ich Intel interessent wäre würde
    > ich das nicht kaufen vor allem wenn die Preise verlangen die schon fast an
    > wucher grenzen. Selbt Intel Prozessoren mit deaktiverter iGPU Preislich
    > nicht günstiger an den Endkunden abzugeben finde ich schon unter aller Sau.
    >
    > Für 2019 ist auch wieder Intel gestorben . Wenn die Chinesen mit Ihren
    > Prozessoren auf den Markt kommen , wird Intel so oder so einpacken können
    > denn 2 Konkurrenten die gegen Intel arbeiten das würde so ein Konzern auf
    > dauer nicht schaffen.
    > Ich denke mal das sie 2021 dann auf dem Stand sind wo AMD aktuell ist. Ob
    > dann AMD schon 5nm geschafft hat bleibt abzuwarten. Und wenn , wäre das das
    > aus für Intel.


    Leider schafft AMD gar nicht.
    Intel hingegen macht selber und könnte im Zweifelsfall auch bei tsmc fertigen lassen.
    Zudem entspricht 10nm bei Intel eher 10nm als bei anderen Herstellern.
    Das 7nm von tsmc ist eher geblubber und das ganze ist auf ähnlichem Stand wie 10nm bei Intel.

    Ob bei tsmc die nächsten Schritte auch so gut laufen, bleibt abzuwarten. Viel Raum ist nicht mehr.

    Ich würde es AMD wünschen, noch etwas stärker zu werden, damit die Konkurrenz auf längere Zeit bestehen bleibt, aber es sieht aus, als würde es bald wieder mindestens auf Gleichstand hinauslaufen (Fertigung) und die Architektur von Intel ist ggf. noch etwas überlegen.

    Bleibt spannend

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Knappschaft Kliniken Service GmbH, Bochum
  2. über Hays AG, Thüringen
  3. über Hays AG, Baden-Württemberg
  4. Hannoversche Informationstechnologien AöR (hannIT), Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme