Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iFixit-Teardown: Surface Laptop ist…

Endlich Auflagen

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Endlich Auflagen

    Autor: superdachs 18.06.17 - 14:33

    Der Gesetzgeber muss diesem Wegwerfwahn endlich einen Riegel vorschieben. Nur weil die Leute mit den Dingern angeben statt arbeiten wollen fliegen die unrepariert auf den Müll. Wer ernsthaft einen Computer zum arbeiten braucht heult nicht wegen ein paar Schrauben oder 2cm Gehälterdicke.

  2. Re: Endlich Auflagen

    Autor: honna1612 18.06.17 - 14:53

    Wozu? Die Dinger werden weggeworfen und in der Deponie verbrannt. Die Metalle werden ausnahmslos recycelt.

    Wenn alle Dinge verwenden würden bis sie kaputt sind hätten wir nichtmal das nokia 3310. Wir hätten noch DDR festnetz und commodore 64.

    Ich will nicht dass der Staat mir festschreibt wie lange ich Geräte habe und wie sie aussehen sollen!

  3. Re: Endlich Auflagen

    Autor: NIKB 18.06.17 - 14:56

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Gesetzgeber muss diesem Wegwerfwahn endlich einen Riegel vorschieben.
    > Nur weil die Leute mit den Dingern angeben statt arbeiten wollen fliegen
    > die unrepariert auf den Müll. Wer ernsthaft einen Computer zum arbeiten
    > braucht heult nicht wegen ein paar Schrauben oder 2cm Gehälterdicke.
    Schön, dass du allein definierst, wer mit seinem Gerät wirklich arbeitet :D

  4. Re: Endlich Auflagen

    Autor: superdachs 18.06.17 - 15:26

    honna1612 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wozu? Die Dinger werden weggeworfen und in der Deponie verbrannt. Die
    > Metalle werden ausnahmslos recycelt.
    >
    > Wenn alle Dinge verwenden würden bis sie kaputt sind hätten wir nichtmal
    > das nokia 3310. Wir hätten noch DDR festnetz und commodore 64.
    >
    > Ich will nicht dass der Staat mir festschreibt wie lange ich Geräte habe
    > und wie sie aussehen sollen!
    Wenn du unvernünftig bist soll er das ruhig tun. Nebenbei bemerkt hättest du dann auch keinen c64 mehr sondern vielleicht einen der Nachfolger auf technologisch aktuellem stand.
    Die Wegwerfgesellschaft als Motor für Innovation zu sehen ist primitiv und völliger Quatsch.

  5. Re: Endlich Auflagen

    Autor: Arkarit 18.06.17 - 15:26

    honna1612 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wozu? Die Dinger werden weggeworfen und in der Deponie verbrannt. Die
    > Metalle werden ausnahmslos recycelt.

    Toll.

    > Wenn alle Dinge verwenden würden bis sie kaputt sind hätten wir nichtmal
    > das nokia 3310. Wir hätten noch DDR festnetz und commodore 64.

    Und wenn ich alles wegschmeissen müsste, was kaputt ist, hätte ich in den letzten 10 Jahren ca. 20 Autos kaufen müssen.

    Niemand redet davon, alles zu verwenden, bis es kaputt ist, sondern nur davon, kaputte Dinge reparieren zu können, so lange sie nach den Maßstäben des Besitzers _noch nicht überholt sind_.

    Ich habe z.B. 2 steinalte Laptops (Tablet-PC), mittlerweile 11 Jahre alt, die aber immer noch klaglos ihren Dienst tun. Beide wurden auf W8.1 aufgerüstet. Beide hatten je eine Reparatur (1x Bildschirm, 1x Tastatur), eine Innenreinigung und beide haben eine SSD erhalten.

    Warum sollte ich diese Geräte wegschmeissen, wenn sie immer noch für ihren Zweck absolut ausreichen?

    Ach ja, und ich bin kein seltsamer Kramladen-Eigenbrötler, der nur Uralt-Geräte sammelt. Meine PC sind wesentlich neuer.

    >
    > Ich will nicht dass der Staat mir festschreibt wie lange ich Geräte habe
    > und wie sie aussehen sollen!

    Und ich will nicht, dass die Hersteller mir vorschreiben, wie kurz ich Geräte habe und wie sie aussehen sollen. Alternativen zu diesem Einwegdreck gibt es nämlich kaum noch. Aus guten Gründen (für die Hersteller gute Gründe).

  6. Re: Endlich Auflagen

    Autor: Kleba 18.06.17 - 15:31

    Arkarit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ich will nicht, dass die Hersteller mir vorschreiben, wie kurz ich
    > Geräte habe und wie sie aussehen sollen. Alternativen zu diesem Einwegdreck
    > gibt es nämlich kaum noch. Aus guten Gründen (für die Hersteller gute
    > Gründe).

    Dann nimmt man eben ein entsprechendes Angebot. Wenn man ein einfach wartbares und reparierbares Notebook haben will, greift man eben eher zum Business-Notebook, als zum Macbook oder Surface.
    Wenn man jedoch ein sehr portables, kleines und leichtes Gerät bevorzugt greift man eben zu einem Ultrabook, Surface, Macbook, was-auch-immer und nimmt dafür in Kauf, dass dieser Formfaktor sich nicht so einfach reparieren lässt.

  7. Re: Endlich Auflagen

    Autor: scrumdideldu 18.06.17 - 15:44

    > Wenn alle Dinge verwenden würden bis sie kaputt sind hätten wir nichtmal
    > das nokia 3310. Wir hätten noch DDR festnetz und commodore 64.

    Der Unterschied zwischen "ein Notebook auch mal nach 2 oder 3 Jahren durch eine größere / schnellere SSD oder mehr Speicher nochmal für 1-2 Jahre nehmen zu können" und "ewig" ist klar?

    Das Nokia 3210 übrigens ist ein Handy bei dem ich 2x einen Austauschakku gekauft und es so etwa 8 Jahre verwenden konnte.

  8. Re: Endlich Auflagen

    Autor: Keridalspidialose 18.06.17 - 15:46

    Als wenn der technische Fortschritt auf dem Weglassen von Schrauben beruhen würde.

    Etwas Dümmeres kann man zu diesem Thema überhaupt nicht von sich geben als Du.

    ___________________________________________________________



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.06.17 15:46 durch Keridalspidialose.

  9. Re: Endlich Auflagen

    Autor: Seasdfgas 18.06.17 - 15:47

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > honna1612 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wozu? Die Dinger werden weggeworfen und in der Deponie verbrannt. Die
    > > Metalle werden ausnahmslos recycelt.
    > >
    > > Wenn alle Dinge verwenden würden bis sie kaputt sind hätten wir nichtmal
    > > das nokia 3310. Wir hätten noch DDR festnetz und commodore 64.
    > >
    > > Ich will nicht dass der Staat mir festschreibt wie lange ich Geräte habe
    > > und wie sie aussehen sollen!
    > Wenn du unvernünftig bist soll er das ruhig tun. Nebenbei bemerkt hättest
    > du dann auch keinen c64 mehr sondern vielleicht einen der Nachfolger auf
    > technologisch aktuellem stand.
    > Die Wegwerfgesellschaft als Motor für Innovation zu sehen ist primitiv und
    > völliger Quatsch.

    und wer hätte diesen technologischen fortschritt bitte finanziert?
    ohne die nachfrage nach immer schnellerer hardware, wenn jeder seine alten sachen ausreizt und mit kleinen reparaturen alles ausreizt?
    welche industrie hätte sich damit aufrechtgehalten? eventuell diese halbschmierigen pc-läden die inzwischen glücklicherweise aussterben.
    die wegwerfgesellschaft hat die entwicklung vorangetrieben, weil man mit der sache geld verdienen konnte.

    die sachen wären für diese parallelwelt auf aktuellem stand und für unsere verhältnisse vielleicht auf dem niveau der frühen 2000er

  10. Re: Endlich Auflagen

    Autor: GaliMali 18.06.17 - 15:48

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > du dann auch keinen c64 mehr sondern vielleicht einen der Nachfolger auf
    > technologisch aktuellem stand.

    Lustigerweise funktioniert ein C64 aus den 80igern heute immer noch. Bei diesen Geräten hier aber kann ich fast garantieren, dass sie in 5-10 Jahre irgendwann für immer ihren Geist aufgeben.

  11. Re: Endlich Auflagen

    Autor: honna1612 18.06.17 - 15:58

    Natürlich soll jeder die Geräte so verwenden wie er mag nur soll mir nicht der Staat vorschreiben was ich mit meinen Geräten tun soll.
    Was durchaus passieren kann wenn genug verrückte schreien nach "Endlich Auflagen" obwohl so oder so nichts verschwendet wird.

  12. Re: Endlich Auflagen

    Autor: plutoniumsulfat 18.06.17 - 16:22

    Wenn man Auflagen definiert, wonach eine Reparierbarkeit möglich sein soll, hast du doch keine Nachteil dadurch. Wie kann man immer so dagegen sein?

  13. Re: Endlich Auflagen

    Autor: ChevalAlazan 18.06.17 - 16:37

    honna1612 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wozu? Die Dinger werden weggeworfen und in der Deponie verbrannt. Die
    > Metalle werden ausnahmslos recycelt.

    Deshalb gibt es den iPhone-Bestandteile-Sortierroboboter, welcher letztes Jahr vorgestellt wurde, auch schon seit Anbeginn der Smartphone-Gersteller. Weil ja alle Metalle ausnahmslos(!) recycelt werden.

    > Wenn alle Dinge verwenden würden bis sie kaputt sind hätten wir nichtmal
    > das nokia 3310. Wir hätten noch DDR festnetz und commodore 64.

    So was, der Verklebungs-, und Dünnungswahn existiert erst seit 2007 ff. Und 2007 hatten wir den technischen Stand von 1989 und früher? Da muss mir glatt was entfallen sein.

    > Ich will nicht dass der Staat mir festschreibt wie lange ich Geräte habe
    > und wie sie aussehen sollen!

    "Nach mir die Sintflut"... naja inzwischen macht der Satz ja sogar Sinn. Das ganze Leben den Planeten ausgebeutet und sterben, bevor die Zerstörung im eigenen Umfeld sichtbar wird. Bis auf die Flüchtlinge, die wir direkt wieder zurückschicken. Aber das sind Unannehmlichkeiten, die man in Kauf nehmen muss, wenn man ein Gerät haben will, dass 1 mm dünner ist als bei der Konkurrenz.

    Wie ist das eigentlich mit dem Selbstbetrug? Da die Geräte verklebt sind, schriebt dir indirekt der Hersteller vor, wie lange du das Gerät hast. Warum ist der Hersteller besser als der Staat?

  14. Re: Endlich Auflagen

    Autor: ChevalAlazan 18.06.17 - 16:39

    ChevalAlazan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > honna1612 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wozu? Die Dinger werden weggeworfen und in der Deponie verbrannt. Die
    > > Metalle werden ausnahmslos recycelt.
    >
    > Deshalb gibt es den iPhone-Bestandteile-Sortierroboboter, welcher letztes
    > Jahr vorgestellt wurde, auch schon seit Anbeginn der Smartphone-Gersteller.
    > Weil ja alle Metalle ausnahmslos(!) recycelt werden.
    >
    > > Wenn alle Dinge verwenden würden bis sie kaputt sind hätten wir nichtmal
    > > das nokia 3310. Wir hätten noch DDR festnetz und commodore 64.
    >
    > So was, der Verklebungs-, und Dünnungswahn existiert erst seit 2007 ff. Und
    > 2007 hatten wir den technischen Stand von 1989 und früher? Da muss mir
    > glatt was entfallen sein.
    >
    > > Ich will nicht dass der Staat mir festschreibt wie lange ich Geräte habe
    > > und wie sie aussehen sollen!
    >
    > "Nach mir die Sintflut"... naja inzwischen macht der Satz ja sogar Sinn.
    > Das ganze Leben den Planeten ausgebeutet und sterben, bevor die Zerstörung
    > im eigenen Umfeld sichtbar wird. Bis auf die Flüchtlinge, die wir direkt
    > wieder zurückschicken. Aber das sind Unannehmlichkeiten, die man in Kauf
    > nehmen muss, wenn man ein Gerät haben will, dass 1 mm dünner ist als bei
    > der Konkurrenz.
    >
    > Wie ist das eigentlich mit dem Selbstbetrug? Da die Geräte verklebt sind,
    > schreibt dir indirekt der Hersteller vor, wie lange du das Gerät hast.
    > Warum ist der Hersteller besser als der Staat?

  15. Re: Endlich Auflagen

    Autor: robinx999 18.06.17 - 17:02

    >
    > Dann nimmt man eben ein entsprechendes Angebot. Wenn man ein einfach
    > wartbares und reparierbares Notebook haben will, greift man eben eher zum
    > Business-Notebook, als zum Macbook oder Surface.
    Wobei man da aber auch schon Dokus wälzen muss., selbst im Billig Bereich gibt es ja mittlerweile Notebooks bei denen man den Akku nicht mehr einfach tauschen kann. Das nimmt durchaus Züge an die nicht mehr schön sind, weil man auf der Händlerseite auch nicht sieht ob der Akku tauschbar ist was Preisvergleiche lästig macht.
    Wobei ich letztens ein billiges Notebook gesehen habe wo der Akku noch tauschbar ist aber von 2 Kreuzschrauben gehalten wird (war der klassische "Schnapper" der den Akku hält wohl zu teuer)

  16. Re: Endlich Auflagen

    Autor: NIKB 18.06.17 - 18:37

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man Auflagen definiert, wonach eine Reparierbarkeit möglich sein soll,
    > hast du doch keine Nachteil dadurch. Wie kann man immer so dagegen sein?
    Weil wir mit all diesen Auflagen all diese Geräte nicht hätten, die wir heute haben. Und ich mag die haben. Ganz einfach.

  17. Re: Endlich Auflagen

    Autor: NIKB 18.06.17 - 18:56

    scrumdideldu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Nokia 3210 übrigens ist ein Handy bei dem ich 2x einen Austauschakku
    > gekauft und es so etwa 8 Jahre verwenden konnte.
    Ja und die Mehrheit der Menschen wollte das nicht und hat folglich den Akku nie getauscht. Und jetzt?

  18. Re: Endlich Auflagen

    Autor: Prinzeumel 18.06.17 - 19:18

    NIKB schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn man Auflagen definiert, wonach eine Reparierbarkeit möglich sein
    > soll,
    > > hast du doch keine Nachteil dadurch. Wie kann man immer so dagegen sein?
    > Weil wir mit all diesen Auflagen all diese Geräte nicht hätten, die wir
    > heute haben. Und ich mag die haben. Ganz einfach.
    Beweise bitte für diese Behauptung!

  19. Re: Endlich Auflagen

    Autor: My1 18.06.17 - 21:04

    nur weil die geräte reparierbar sein müssen heißt dass nicht dass

    a) jeder die skills dazu hat
    b) die leute die dauernd das neueste haben wollen aussterben.

    Asperger inside(tm)

  20. Re: Endlich Auflagen

    Autor: My1 18.06.17 - 21:06

    ist es trotzdem ein problem die möglichtkeit zu bieten den aku tauschbar zu machen?
    nur weil es nicht jeder macht heißt es nicht dass es sinnfrei ist,

    Asperger inside(tm)

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. University of Passau, Passau
  2. Bank-Verlag GmbH, Köln
  3. Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH, Nürtingen
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Nvidia: Keine Volta-basierten Geforces in 2017
    Nvidia
    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

    Laut Nvidia-CEO Jensen Huang wird es in diesem Jahr keine neuen Grafikkarten mit Volta-Technik geben. Spieler müssen vorerst dahin mit den Pascal-basierten Geforce-Modellen vorliebnehmen, auch weil AMDs Vega nur bedingt konkurrenzfähig ist.

  2. Grafikkarte: Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro
    Grafikkarte
    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

    Die eGFX Breakaway Box ist ein externes Thunderbolt-3-Grafikkarten-Gehäuse für Notebooks, das auch von Apple verwendet wird. Mit 330 Euro kostet es weniger als die meisten anderen, dafür ist das Netzteil schwächer. Es gibt aber auch eine teurere Version.

  3. E-Commerce: Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen
    E-Commerce
    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

    Kleine Läden sind beim Online-Vertrieb gegenüber großen Anbietern wie Amazon oder Otto häufig benachteiligt. Das Kartellamt will dafür sorgen, dass dem Einzelhandel ein zweiter Vertriebsweg im Netz eröffnet wird.


  1. 17:56

  2. 16:20

  3. 15:30

  4. 15:07

  5. 14:54

  6. 13:48

  7. 13:15

  8. 12:55