Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und…

Vielleicht bin ich zu alt...

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vielleicht bin ich zu alt...

    Autor: demon driver 12.07.17 - 13:17

    ... um in sowas einen Sinn zu sehen, aber tut mir leid, solange ich noch nicht so alt bin, dass ich es infolge Gebrechlichkeit nicht mehr ohne Mühe zum Lichtschalter schaffe, solange gebe ich sicher keine 10 ¤ für eine Glühbirne aus, nur um die fernbedienen zu können, erst recht nicht per Smartphone.

    Ich kann mir nicht helfen, aber dieses ganze IoT ist doch eine prototypische Entwicklung nach dem Motto, wie kann ich mich mit etwas dumm und dämlich verdienen, was die Welt nicht braucht. Dass Ikea hier eine Option anbietet, die offensichtlich nicht auf dem Geschäftsmodell der Nutzerdatenverwertung basiert, macht es vielleicht gegenüber anderen sympathischer, aber immer noch nicht weniger sinnlos...

  2. Gebrechlichkeit...

    Autor: Berner Rösti 12.07.17 - 13:21

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... um in sowas einen Sinn zu sehen, aber tut mir leid, solange ich noch
    > nicht so alt bin, dass ich es infolge Gebrechlichkeit nicht mehr ohne Mühe
    > zum Lichtschalter schaffe, solange gebe ich sicher keine 10 ¤ für eine
    > Glühbirne aus, nur um die fernbedienen zu können, erst recht nicht per
    > Smartphone.

    Das hat mit Gebrechlichkeit nicht viel zu tun, sondern eher etwas mit Komfort.

    Wenn ich abends fernsehen möchte, sähe das so aus: Wohnzimmer betreten und dabei Lichtschalter an der Türe einschalten. Dann hinters Sofa krabbeln und dort dann am Schnurschalter die Stehlampe anknipsen. Hinterm Sofa wieder hervor krabbeln und zum Sideboard gehen, wo noch eine Lampe ist, die angeknipst werden möchte. Anschließend wieder zurück zur Türe gehen, um dort das Deckenlicht wieder auszuschalten. Nun endlich Richtung Sofa gehen.

    Ach, halt: Aufstehen und den Fernseher einschalten. Doch Moment... Nee, der hat ja eine Fernbedienung. Aber warum eigentlich? So gebrechlich bin ich doch gar nicht, wenn ich auch durchs ganze Wohnzimmer turnen kann... ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.07.17 13:22 durch Berner Rösti.

  3. Re: Gebrechlichkeit...

    Autor: TrollNo1 12.07.17 - 13:45

    Wir haben deswegen an den Deckenflutern und anderen schlecht zugänglichen Lampen Funksteckdosen zwischengesteckt. Da hab ich auch ne Fernbedienung und ne neue Glühbirne kostet keine 10 Euro.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  4. Re: Vielleicht bin ich zu alt...

    Autor: onkel hotte 12.07.17 - 13:45

    Ich habe im Flur vor der Haustür zwei Wechselschalter. Da wollte ich "mal eben" einen Dimmer einbauen, aber Pustekuchen.
    Jetzt mit dem System von IKEA kann ich einfach ne Lampe reinschrauebn und mit Fernbedienung dimmen und ggf die Farbe ändern.
    Freu mich wie Bolle. Denn dann kann ich die hässliche Lichterkette abnehmen und habe dennoch helles Licht wenn man's braucht als auch schön gedämpftes und ggf wärmeres Licht für die Abendstimmung.

  5. Re: Gebrechlichkeit...

    Autor: Berner Rösti 12.07.17 - 13:48

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir haben deswegen an den Deckenflutern und anderen schlecht zugänglichen
    > Lampen Funksteckdosen zwischengesteckt. Da hab ich auch ne Fernbedienung
    > und ne neue Glühbirne kostet keine 10 Euro.

    Jepp, das ist eine von verschiedenen Möglichkeiten.

    Möchtest du die Sache dann noch dimmbar haben, fängt es an, kompliziert zu werden.

  6. Re: Vielleicht bin ich zu alt...

    Autor: Panzergerd 12.07.17 - 13:49

    Das ist gerade im Trend. Die Menschen versuchen jegliche Aktivitäten im Alltag wie das Aufstehen zum Lichtschalter zu eliminieren, und verbringen dann ihre Freizeit im "Gym" um ihren Bewegungsmangel auszugleichen.

  7. Re: Vielleicht bin ich zu alt...

    Autor: twothe 12.07.17 - 13:55

    Ich mach meine Lampen seit Jahrzehnten per Schalter an, fühle mich aber immer noch nicht fitter. Wie lange muss ich da noch warten?

    Vorteile eines solchen Systems neben der offensichtlichen Möglichkeit per Fernbedienung ist die Automatisierung: Ich komme nach Hause, mach die Tür auf, Licht geht an. Ich lad die Einkäufe ab (Licht im Flur geht wieder aus), setz mich dann aufs Sofa und mach den Fernseher an, woraufhin das Licht im Wohnzimmer automatisch gedimmt wird.

    Kann das System noch nicht von Haus aus, aber das ist der nächste logische Schritt.

  8. Re: Vielleicht bin ich zu alt...

    Autor: dantist 12.07.17 - 14:01

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Vorteile eines solchen Systems neben der offensichtlichen Möglichkeit per
    > Fernbedienung ist die Automatisierung: Ich komme nach Hause, mach die Tür
    > auf, Licht geht an. Ich lad die Einkäufe ab (Licht im Flur geht wieder
    > aus), setz mich dann aufs Sofa und mach den Fernseher an, woraufhin das
    > Licht im Wohnzimmer automatisch gedimmt wird.

    So ist es. Man muss diese Lösungen einfach weiter denken. Ein SmartHome ist mehr als die Summe seiner Teile.

    Ich persönlich finde es klasse, dass ich morgens keine Runde mehr durch die Wohnung machen muss, denn sobald ich die Tür hinter mir zu ziehe, gehen alle Lampen und Steckdosen von selbst aus.

  9. Re: Vielleicht bin ich zu alt...

    Autor: TrollNo1 12.07.17 - 14:19

    Höhö, dann säßen meine Frau und meine Tochter auf einmal im Dunkeln am Frühstückstisch und das Radio wäre aus.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  10. Re: Vielleicht bin ich zu alt...

    Autor: dantist 12.07.17 - 14:23

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Höhö, dann säßen meine Frau und meine Tochter auf einmal im Dunkeln am
    > Frühstückstisch und das Radio wäre aus.

    Das war ein vereinfachtes Beispiel. Natürlich braucht man in jedem Zimmer einen Bewegungsmelder für eine zuverlässige Anwesenheitserkennung ;)

  11. Re: Vielleicht bin ich zu alt...

    Autor: SanderK 12.07.17 - 14:24

    Panzergerd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist gerade im Trend. Die Menschen versuchen jegliche Aktivitäten im
    > Alltag wie das Aufstehen zum Lichtschalter zu eliminieren, und verbringen
    > dann ihre Freizeit im "Gym" um ihren Bewegungsmangel auszugleichen.

    Hum... warum bin ich noch nicht Arnold Schwarzenegger ^^, habe normale Lichtschalter, zahle aber dennoch Stellenweise fast 10 ¤ für eine LED Lampe (mit normaler Fassung.), hält mich aber nicht ab ins Gym zu gehen..... die extra Einheiten beim Lichtschalter bedienen, habe ich zumindest noch nicht Festgestellt.

  12. Re: Vielleicht bin ich zu alt...

    Autor: Tantalus 12.07.17 - 14:27

    dantist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das war ein vereinfachtes Beispiel. Natürlich braucht man in jedem Zimmer
    > einen Bewegungsmelder für eine zuverlässige Anwesenheitserkennung ;)

    Das mit den Bewegungsmeldern geht nur so lange gut, bis Du mal gemütlich aufm Sofa ein Buch lesen willst...

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  13. Re: Vielleicht bin ich zu alt...

    Autor: Berner Rösti 12.07.17 - 14:37

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dantist schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das war ein vereinfachtes Beispiel. Natürlich braucht man in jedem
    > Zimmer
    > > einen Bewegungsmelder für eine zuverlässige Anwesenheitserkennung ;)
    >
    > Das mit den Bewegungsmeldern geht nur so lange gut, bis Du mal gemütlich
    > aufm Sofa ein Buch lesen willst...

    Eben... Bewegungsmelder sind da nicht sonderlich zuverlässig, es sei denn, du setzt die Schaltschwelle auf 'ne Stunde oder so. Aber das ist für eine Automatisierung dann auch wieder dämlich, weil dann im schlechtesten Fall erst eine Stunde nach dem Verlassen des Hauses die Abwesenheit festgestellt wird.

    Ich hab einfach einen Hauptschalter neben der Tür. Der letzte drückt den beim Verlassen der Wohnung, und jut iss...

  14. Re: Vielleicht bin ich zu alt...

    Autor: twothe 12.07.17 - 15:41

    Die benötigten Sensoren sind bereits bekannt und in einigen "Smart Homes" verbaut. Am Ende ist es eine Kombination aus Bewegungssensoren, Schaltern/Lichtschranken und Temperatur-Sensoren. Damit weiß das System sehr genau wer wo ist.

    Außer natürlich bei den Leuten die einen Aluhut tragen, die sind für das System absolut unsichtbar.

  15. Re: Vielleicht bin ich zu alt...

    Autor: Lofwyr 12.07.17 - 15:54

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... um in sowas einen Sinn zu sehen, aber tut mir leid, solange ich noch
    > nicht so alt bin, dass ich es infolge Gebrechlichkeit nicht mehr ohne Mühe
    > zum Lichtschalter schaffe, solange gebe ich sicher keine 10 ¤ für eine
    > Glühbirne aus, nur um die fernbedienen zu können, erst recht nicht per
    > Smartphone.
    >
    > Ich kann mir nicht helfen, aber dieses ganze IoT ist doch eine
    > prototypische Entwicklung nach dem Motto, wie kann ich mich mit etwas dumm
    > und dämlich verdienen, was die Welt nicht braucht. Dass Ikea hier eine
    > Option anbietet, die offensichtlich nicht auf dem Geschäftsmodell der
    > Nutzerdatenverwertung basiert, macht es vielleicht gegenüber anderen
    > sympathischer, aber immer noch nicht weniger sinnlos...
    Sehe ich genauso. Für spezielle Fälle mag sowas Sinn machen, aber Beleuchtung und Steckdosen mit Funk finde ich i.d.R. völlig sinnfrei - außer um damit anzugeben vielleicht.
    Strom spart man dabei sicher nicht. Denn alles was funkt braucht auch Strom.

  16. Re: Gebrechlichkeit...

    Autor: M.P. 12.07.17 - 17:08

    Eine LEDARE mit 1000 lm kostet bei IKEA mindestens 7,99 - also kriegt man für etwa 2 ¤ Aufpreis Fernbedienbarkeit ...

    Bei solchen Preisen lohnt es sich bei einem Hausbau womöglich, mit spitzem Bleistift zu rechnen, was klassische Wippschalter und deren Zuleitung so kosten ...

  17. Re: Vielleicht bin ich zu alt...

    Autor: zosh 12.07.17 - 17:21

    Berner Rösti schrieb:
    > Tantalus schrieb:
    > > Das mit den Bewegungsmeldern geht nur so lange gut, bis Du mal gemütlich
    > > aufm Sofa ein Buch lesen willst...
    >
    > Eben... Bewegungsmelder sind da nicht sonderlich zuverlässig, es sei denn,
    > du setzt die Schaltschwelle auf 'ne Stunde oder so.

    Wart's mal ab. In China hat man vor nicht allzu langer Zeit spitzbekommen, wie man mit einem handelsüblichen PIR-IC, ein paar cleveren Tricks und ein paar Cent an Bauteilen einen aktiven Radarsensor in eine Leuchte baut. Der bemerkt dich auch im Nebenzimmer, und für den reicht's dann auch, wenn du auf dem Sofa atmest. Was ja an sich keine schlechte Idee ist. [Edit: Atmen, meine ich.]



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.07.17 17:22 durch zosh.

  18. Re: Vielleicht bin ich zu alt...

    Autor: css_profit 12.07.17 - 18:06

    Es ist keine Glühbirne, sondern eine LED. Und sie kostet auch keine 10 Euro, sondern 14,99 (400 Lumen) oder 19,99 Euro (980 Lumen).

  19. Re: Vielleicht bin ich zu alt...

    Autor: evaa 12.07.17 - 18:24

    oder auch 9,99 EUR für die 1000lm 2700k fix Variante...

  20. Re: Vielleicht bin ich zu alt...

    Autor: Sphinx2k 12.07.17 - 18:41

    An sich sehe ich das auch so...aber aktuell renovieren wir einen Altbau um dann drin zu wohnen. Und jetzt ist gerade Strippen ziehen angesagt vom Schalterpunkt zu den Lampfenpunkten.
    So gesehen könnte man sich das komplett schenken, ich gehe mal davon aus das es in einigen Jahren wirklich unnötig war einzeln schaltbare Strippen zu ziehen.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über Harvey Nash GmbH, Hamburg, Aschaffenburg, Wiesbaden
  2. Westermann Gruppe, Braunschweig
  3. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  4. OSRAM GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Microsoft Surface Pro im Test: Dieses Tablet kann lange
Microsoft Surface Pro im Test
Dieses Tablet kann lange
  1. Microsoft Neues Surface Pro fährt sich ohne Grund selbst herunter
  2. iFixit-Teardown Surface Laptop ist fast nicht reparabel
  3. Surface Studio Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

Ausprobiert: JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent
Ausprobiert
JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent
  1. Google KI erstellt professionelle Panoramen
  2. Bildbearbeitung Google gibt Nik Collection auf

  1. Terrorismusbekämpfung: Fluggastdatenabkommen mit Kanada darf nicht in Kraft treten
    Terrorismusbekämpfung
    Fluggastdatenabkommen mit Kanada darf nicht in Kraft treten

    Weil es keine ausreichenden Schutzmechanismen für besonders schützenswerte Daten gibt, hat der Europäische Gerichtshof (EUGH) das Abkommen über den Austausch von Fluggastdaten für nicht mit den Grundrechten vereinbar erklärt.

  2. Makeblock Airblock im Test: Es regnet Drohnenmodule
    Makeblock Airblock im Test
    Es regnet Drohnenmodule

    Mit einem Knall zerschellt die Airblock an Hindernissen. Dann prasseln die sieben Teile zu Boden. Die Drohne kann beliebig wieder zusammengebaut und selbst programmiert werden: als Hovercraft, Schnellboot oder Fluggerät. Der Kreativität sind nur einige Grenzen gesetzt.

  3. Tri Alpha Energy: Google entwickelt Algorithmus für die Fusionsforschung
    Tri Alpha Energy
    Google entwickelt Algorithmus für die Fusionsforschung

    Weniger Energieverlust, höhere Plasmaenergie: Entwickler von Google haben zusammen mit dem Unternehmen Tri Alpha Energy einen Algorithmus für die Plasmaforschung geschaffen. Er soll die Kernfusion voranbringen.


  1. 12:30

  2. 12:03

  3. 12:00

  4. 11:55

  5. 11:32

  6. 11:00

  7. 10:30

  8. 10:18