1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und…
  6. Thema

Vielleicht bin ich zu alt...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Vielleicht bin ich zu alt...

    Autor: oakmann 12.07.17 - 19:26

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tantalus schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > dantist schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Das war ein vereinfachtes Beispiel. Natürlich braucht man in jedem
    > > Zimmer
    > > > einen Bewegungsmelder für eine zuverlässige Anwesenheitserkennung ;)
    > >
    > > Das mit den Bewegungsmeldern geht nur so lange gut, bis Du mal gemütlich
    > > aufm Sofa ein Buch lesen willst...
    >
    > Eben... Bewegungsmelder sind da nicht sonderlich zuverlässig, es sei denn,
    > du setzt die Schaltschwelle auf 'ne Stunde oder so. Aber das ist für eine
    > Automatisierung dann auch wieder dämlich, weil dann im schlechtesten Fall
    > erst eine Stunde nach dem Verlassen des Hauses die Abwesenheit festgestellt
    > wird.
    >
    > Ich hab einfach einen Hauptschalter neben der Tür. Der letzte drückt den
    > beim Verlassen der Wohnung, und jut iss...

    Lang lebe der Sicherungskasten!!! :D

  2. Dafür gibt es tatsächlich auch Anwesenheits-Sensoren

    Autor: Anonymer Nutzer 12.07.17 - 19:39

    Zum Beispiel von Steinel.

    Investieren muss man da so >¤100 ...

    Lohnt sich eher für Büros usw.

    Der Letzte macht dann nicht mehr das Licht aus ...
    Geht dann automatisch.

    .

  3. Re: Vielleicht bin ich zu alt...

    Autor: Midian 12.07.17 - 21:16

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... um in sowas einen Sinn zu sehen, aber tut mir leid, solange ich noch
    > nicht so alt bin, dass ich es infolge Gebrechlichkeit nicht mehr ohne Mühe
    > zum Lichtschalter schaffe, solange gebe ich sicher keine 10 ¤ für eine
    > Glühbirne aus, nur um die fernbedienen zu können, erst recht nicht per
    > Smartphone.
    >
    > Ich kann mir nicht helfen, aber dieses ganze IoT ist doch eine
    > prototypische Entwicklung nach dem Motto, wie kann ich mich mit etwas dumm
    > und dämlich verdienen, was die Welt nicht braucht. Dass Ikea hier eine
    > Option anbietet, die offensichtlich nicht auf dem Geschäftsmodell der
    > Nutzerdatenverwertung basiert, macht es vielleicht gegenüber anderen
    > sympathischer, aber immer noch nicht weniger sinnlos...

    Das schlimme daran ist, Golem widmet einen 6 Seiten Test für eine Kack-Glühbirne.

    /sick

  4. Re: Vielleicht bin ich zu alt...

    Autor: onkel hotte 13.07.17 - 07:59

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die benötigten Sensoren sind bereits bekannt und in einigen "Smart Homes"
    > verbaut. Am Ende ist es eine Kombination aus Bewegungssensoren,
    > Schaltern/Lichtschranken und Temperatur-Sensoren. Damit weiß das System
    > sehr genau wer wo ist.
    >
    > Außer natürlich bei den Leuten die einen Aluhut tragen, die sind für das
    > System absolut unsichtbar.

    Boah, ja genau. Lichtschranken, Bewegungssensoren, Temperatursensor..... gehts noch ? Ich mein sind Installationszeit, -aufwand, Kosten, Energie, Plastik usw uwf es tatsächlioch wert sich soviel Sensoren ins Haus zu holen ? Wohnt ihr alle in Palästen und müsst 30 m zum Schalter laufen ?

  5. Re: Vielleicht bin ich zu alt...

    Autor: gloqol 13.07.17 - 08:18

    Für Licht finde ich es (momentan) auch noch etwas übertrieben, zumal ich bei mir keine Lampen mehr mit diesen normalen E-Fassungen habe.
    Ich betreibe aber seit 3 Jahren ein Honeywell EvoHome System zur Steuerung meiner Heizung (Mietwohnung)
    Hatte vorher immer Probleme das die Räume nicht konstant warm gehalten wurden weil die Zentralheizung im Keller gemacht hat was sie wollte.
    Dadurch im Bad oft kalte Wände und dadurch Schimmelansätze, Wohnzimmer abends kalt weil ich vergessen hatte das Thermostat aufzudrehen/die Heizung einfach die Leistung zurück gefahren hat etc.
    Morgens kam ich auch manchmal ins Wohnzimmer und jemand hatte vergessen die Heizung zurück zu drehen -> 25 Grad Raumtemperatur weil sie die ganze Nacht auf 5 stand.
    Seit der Installation des EvoHome Systems sind diese Probleme vergangen - in sofern ist das wirklich ein sinnvolles Update gewesen. Gespart hab ich damit bisher nichts groß aber der Komfort in den Räumen hat sich spürbar erhöht und ich muss nicht ständig von Hand am Heizkörper nachstellen. Schimmelproblem durch kalte Wände ist auch passé
    Wenn es im Frühling wärmer wird stell ich die ganzen Heizkörper mit einem Knopfdruck aus und gegebenenfalls Abends wieder an usw.

    Wenn ich mal Lampen austauschen muss werde ich mir so ein System holen wo man per Zeitintervall ein und aus schalten kann. Machts nicht nur bequemer sondern es dient auch als Einbruchschutz wenn die Lampen immer mal wieder an sind wenn man nicht zuhause ist ;-)

    Preislich finde ich die IKEA Dinger auch sehr interessant!

  6. Re: Vielleicht bin ich zu alt...

    Autor: Berner Rösti 13.07.17 - 08:50

    onkel hotte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > twothe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die benötigten Sensoren sind bereits bekannt und in einigen "Smart
    > Homes"
    > > verbaut. Am Ende ist es eine Kombination aus Bewegungssensoren,
    > > Schaltern/Lichtschranken und Temperatur-Sensoren. Damit weiß das System
    > > sehr genau wer wo ist.
    > >
    > > Außer natürlich bei den Leuten die einen Aluhut tragen, die sind für das
    > > System absolut unsichtbar.
    >
    > Boah, ja genau. Lichtschranken, Bewegungssensoren, Temperatursensor.....
    > gehts noch ? Ich mein sind Installationszeit, -aufwand, Kosten, Energie,
    > Plastik usw uwf es tatsächlioch wert sich soviel Sensoren ins Haus zu holen
    > ? Wohnt ihr alle in Palästen und müsst 30 m zum Schalter laufen ?

    Der Aufwand für eine zuverlässige Anwesenheitserkennung ist schon gewaltig, wenn man sich dem gegenüber den Nutzen anschaut.

    Früher, als noch mitunter mehrere hundert Watt in Form von Glühlampen in den Zimmern verbraten wurde, hätte das schon seinen Sinn gehabt. Aber heute? Der Stromverbrauch der Raumbeleuchtung ist doch auf knapp 1/10 geschrumpft. Ganz ehrlich: Ob nun die Funzel im Wohnzimmer die paar Minuten länger brennt, wenn ich grad auf dem Lokus bin, interessiert dann auch nicht weiter.

  7. Re: Vielleicht bin ich zu alt...

    Autor: Berner Rösti 13.07.17 - 08:52

    oakmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Berner Rösti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Tantalus schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > dantist schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Das war ein vereinfachtes Beispiel. Natürlich braucht man in jedem
    > > > Zimmer
    > > > > einen Bewegungsmelder für eine zuverlässige Anwesenheitserkennung ;)
    > > >
    > > > Das mit den Bewegungsmeldern geht nur so lange gut, bis Du mal
    > gemütlich
    > > > aufm Sofa ein Buch lesen willst...
    > >
    > > Eben... Bewegungsmelder sind da nicht sonderlich zuverlässig, es sei
    > denn,
    > > du setzt die Schaltschwelle auf 'ne Stunde oder so. Aber das ist für
    > eine
    > > Automatisierung dann auch wieder dämlich, weil dann im schlechtesten
    > Fall
    > > erst eine Stunde nach dem Verlassen des Hauses die Abwesenheit
    > festgestellt
    > > wird.
    > >
    > > Ich hab einfach einen Hauptschalter neben der Tür. Der letzte drückt den
    > > beim Verlassen der Wohnung, und jut iss...
    >
    > Lang lebe der Sicherungskasten!!! :D

    Das wäre in der Tat das einfachste, aber dummerweise gibt es in jedem Raum ein paar Geräte, die weiterhin mit Strom versorgt werden sollten. In der Küche der Kühlschrank, im Wohnzimmer der PVR, usw.

  8. Re: Vielleicht bin ich zu alt...

    Autor: Maddix 13.07.17 - 09:08

    Ich kann diesem Rant eigentlich nur bedingt zustimmen, ABER:
    Regelungelektronik gehört NICHT in ein Verschleißteil! Und eine Lampe ist ein Verschleißteil!

  9. Re: Vielleicht bin ich zu alt...

    Autor: Berner Rösti 13.07.17 - 09:27

    Maddix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann diesem Rant eigentlich nur bedingt zustimmen, ABER:
    > Regelungelektronik gehört NICHT in ein Verschleißteil! Und eine Lampe ist
    > ein Verschleißteil!

    Eine LED ist genauso ein Halbleiter-Bauteil wie ein Großteil der Steuer- und Regelelektronik. Also was genau ist hier nun ein "Verschleißteil"?

  10. Re: Vielleicht bin ich zu alt...

    Autor: css_profit 13.07.17 - 09:36

    evaa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > oder auch 9,99 EUR für die 1000lm 2700k fix Variante...

    Hast du einen Link? Auf der Ikia-Website habe ich nur diese zwei Varianten gefunden.

  11. Re: Vielleicht bin ich zu alt...

    Autor: heidegger 13.07.17 - 13:14

    evaa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > oder auch 9,99 EUR für die 1000lm 2700k fix Variante...

    Ist das diese LEDARE LED Lampe? Die ist nicht sonderlich gut, eher unterer Durchschnitt von der Qualität. Informiere dich mal über LEDs und dann vergleichst du das mit den Tech.-Infos auf der IKEA Seite dazu.

    Die Lebensdauer wird mit gerade mal 25.000 Stunden angegeben und da hat sie schon 30% ihrer Leistung verloren (LEDs altern nämlich) - leuchten also nur mehr mit rund 70%, die Ausfallwahrscheinlichkeit nimmt dann auch rapide zu.

    Die Angaben zu ebenfalls wichtigen Abstrahlwinkel fehlen auf der IKEA Seite zur Gänze (dürfte also nicht der Beste sein...).

  12. Re: Vielleicht bin ich zu alt...

    Autor: PhelanWard 13.07.17 - 14:01

    heidegger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist das diese LEDARE LED Lampe? Die ist nicht sonderlich gut, eher unterer
    > Durchschnitt von der Qualität. Informiere dich mal über LEDs und dann
    > vergleichst du das mit den Tech.-Infos auf der IKEA Seite dazu.
    >
    > Die Lebensdauer wird mit gerade mal 25.000 Stunden angegeben und da hat sie
    > schon 30% ihrer Leistung verloren (LEDs altern nämlich) - leuchten also nur
    > mehr mit rund 70%, die Ausfallwahrscheinlichkeit nimmt dann auch rapide
    > zu.
    >
    > Die Angaben zu ebenfalls wichtigen Abstrahlwinkel fehlen auf der IKEA Seite
    > zur Gänze (dürfte also nicht der Beste sein...).


    Wie im Artikel zu lesen sind es die TRADFRI Produkte.
    Aber wahrscheinlich hast Du den Artikel nicht gelesen.

    Übrigens für den Preis von 9,99 / 14,99 / 19,99 findet man nichts vergleichbares.
    Ja der Abstrahlwinkel wird nur bei der Gu10 angegeben. Aber einfach mal ein Leuchtmittel austesten
    dann sieht man ob es gut genug Ausleuchtet. Ich persönlich finde die LEDs Spitze. Die Helligkeit und die Ausleuchtung sind Top. Plus dimmen, Lichtfarbenwechsel, Fernbedienbar und via App verschiedene Szenen. Bei andern Anbietern zahlt man dafür locker das doppelte.

  13. Re: Gebrechlichkeit...

    Autor: highfive 13.07.17 - 14:56

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hat mit Gebrechlichkeit nicht viel zu tun, sondern eher etwas mit
    > Komfort.
    >
    Komfort, die neue umschreibung von Faulheit! In manchen Bereichen sehe ich ja "Helfer" wie SmartHome Funktionen hilfreich und kann dem Einsatz auch zustimmen, jedoch verdummen wir immer mehr und das gerade wegen all den ganzen Helfern (egal ob daheim oder im Auto oder sonstwo). Doch wenn dann der große Crash kommt und unsere Helfer können mal nicht den Dienst verrichten, dann ist das Geschrei groß und keiner kommt mehr zurecht. Stellt euch nur mal vor aus irgendeinem Grund sind die Frequenzen gestört und es wurden dann wirklich wie manche schreiben auf die Schalter verzichtet :D oder eure Funker machen sich selbstständig und mitten in der Nacht ist es hell im Schlafzimmer.
    Von den eventuellen Gesundheitlichen Störungen möchte ich gar nicht mal anfangen.

    Gute Nacht Menschen



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.07.17 15:04 durch highfive.

  14. Re: Gebrechlichkeit...

    Autor: Berner Rösti 13.07.17 - 16:33

    highfive schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Berner Rösti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das hat mit Gebrechlichkeit nicht viel zu tun, sondern eher etwas mit
    > > Komfort.
    > >
    > Komfort, die neue umschreibung von Faulheit!

    Und? Wer bist du, dass du darüber zu richten hast, wer in seinem privaten Umfeld faul sein darf und wer nicht?

    > In manchen Bereichen sehe ich
    > ja "Helfer" wie SmartHome Funktionen hilfreich und kann dem Einsatz auch
    > zustimmen, jedoch verdummen wir immer mehr und das gerade wegen all den
    > ganzen Helfern (egal ob daheim oder im Auto oder sonstwo).

    Stimmt, es erfordert eine gewaltige Intelligenzleistung, abends in alle Zimmerecken zu krabbeln und die Lampen ein- und auszuschalten.

    > Doch wenn dann
    > der große Crash kommt und unsere Helfer können mal nicht den Dienst
    > verrichten, dann ist das Geschrei groß und keiner kommt mehr zurecht.

    Ja, wie furchtbar. Kannst du dir denn selbst helfen, denn dein "Helferlein" aus dem letzten Jahrhundert, also die verlegte Stromleitung zur Deckenlampe mit Schalter an der Wand irgend einen Defekt hat?

    > Stellt euch nur mal vor aus irgendeinem Grund sind die Frequenzen gestört
    > und es wurden dann wirklich wie manche schreiben auf die Schalter
    > verzichtet :D oder eure Funker machen sich selbstständig und mitten in der
    > Nacht ist es hell im Schlafzimmer.

    Ja, was ist dann? Die Welt geht unter. Du hast Recht.

    > Von den eventuellen Gesundheitlichen Störungen möchte ich gar nicht mal
    > anfangen.

    Stimmt, ich bekomme schon jetzt Kopfschmerzen...

  15. Re: Gebrechlichkeit...

    Autor: plutoniumsulfat 13.07.17 - 23:43

    Er schreibt ja von einem Crash. Ja, so eine Leitung ist relativ simpel aufgebaut und ziemlich unverwüstlich. Selbst einen Schaden kann man selbst relativ einfach beheben.

  16. Re: Gebrechlichkeit...

    Autor: highfive 14.07.17 - 11:25

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, wie furchtbar. Kannst du dir denn selbst helfen, denn dein "Helferlein"
    > aus dem letzten Jahrhundert, also die verlegte Stromleitung zur Deckenlampe
    > mit Schalter an der Wand irgend einen Defekt hat?
    >
    > > Stellt euch nur mal vor aus irgendeinem Grund sind die Frequenzen
    > gestört
    > > und es wurden dann wirklich wie manche schreiben auf die Schalter
    > > verzichtet :D oder eure Funker machen sich selbstständig und mitten in
    > der
    > > Nacht ist es hell im Schlafzimmer.
    >
    > Ja, was ist dann? Die Welt geht unter. Du hast Recht.
    >
    > > Von den eventuellen Gesundheitlichen Störungen möchte ich gar nicht mal
    > > anfangen.
    >
    > Stimmt, ich bekomme schon jetzt Kopfschmerzen...
    Meine aus dem letzten Jahrhundert veralterte Technik hat aber nicht so schnell einen Ausfall, aber ja ich kann die Leitungen an der Lampe Prüfen, den Schalter prüfen, den Sicherungskasten betätigen, eine Wand aufstemmen und ein neues Kabel zur Not legen, denn all das musste ich machen beim Einzug in die eigenen Wände.
    Ich bin ein Entwickler und sehe mit was für Probleme die Anwender schon überfordert sind und was für Anfragen beim Software Support ankommen, deshalb erlaube ich mir diese Sicht. Mein Empfinden ist auch das FRÜHER die User eben nicht so hilflos waren, bzw wurde mir Grundwissen mit gebracht, aber Internet und PCs sind eben in unserem Land wohl doch Neuland.

    Die Menschen schaffen es nicht mehr von A nach B zu fahren ohne Navi, Verkehrsschilder zu deuten wenn die Schilderkennung sagt es sei so, drann zu denken wenn ich schlafen geh mach das und das aus, das Auto selber einzuparken.
    Wie schon hier geschrieben wurde: Das geht alles in die Richtung wie bei dem Film WallE

  17. Re: Gebrechlichkeit...

    Autor: Berner Rösti 14.07.17 - 11:40

    highfive schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine aus dem letzten Jahrhundert veralterte Technik hat aber nicht so
    > schnell einen Ausfall, aber ja ich kann die Leitungen an der Lampe Prüfen,
    > den Schalter prüfen, den Sicherungskasten betätigen, eine Wand aufstemmen
    > und ein neues Kabel zur Not legen, denn all das musste ich machen beim
    > Einzug in die eigenen Wände.

    Das kannst du alles? So, nun überlege mal, wer dazu noch alles in der Lage wäre.

    > Ich bin ein Entwickler und sehe mit was für Probleme die Anwender schon
    > überfordert sind und was für Anfragen beim Software Support ankommen...

    Und du glaubst, dass all diese Leute dann in der Lage wären, genauso wie du die gesamte Elektrik zu überprüfen inkl. Wände aufstemmen? ;)

  18. Re: Gebrechlichkeit...

    Autor: highfive 14.07.17 - 13:48

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > highfive schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Meine aus dem letzten Jahrhundert veralterte Technik hat aber nicht so
    > > schnell einen Ausfall, aber ja ich kann die Leitungen an der Lampe
    > Prüfen,
    > > den Schalter prüfen, den Sicherungskasten betätigen, eine Wand
    > aufstemmen
    > > und ein neues Kabel zur Not legen, denn all das musste ich machen beim
    > > Einzug in die eigenen Wände.
    >
    > Das kannst du alles? So, nun überlege mal, wer dazu noch alles in der Lage
    > wäre.
    >
    > > Ich bin ein Entwickler und sehe mit was für Probleme die Anwender schon
    > > überfordert sind und was für Anfragen beim Software Support ankommen...
    >
    > Und du glaubst, dass all diese Leute dann in der Lage wären, genauso wie du
    > die gesamte Elektrik zu überprüfen inkl. Wände aufstemmen? ;)

    Ich habe NIE etwas in diese Richtung geschrieben das ein User es selber wieder reparieren soll, muss man auch nicht können! Die Kabel, Schalter,Steckdosen und Teilweise auch Fassungen in meinen 4 Wänden sind zum größten Teil zb. schon 30-40 Jahre alt.
    Selber noch nie Ausfälle oder Störungen der Funkübertragung gehabt? Ich kenne einige Kunden bei den das leider der Fall ist, selbst bei einem Kumpel auf 10 Meter ein Problem welches zu abbrüchen führt. Natürlich kann auch mal ein Problem in den alten Leitungen geben, aber das ist gering und nicht so oft wie bei Funkübertragungen.
    Wenn Du dich angegriffen fühlst wegen meiner aussage das es Faulheit ist, dann würde ich mir mal andere Gedanken machen.

  19. Re: Gebrechlichkeit...

    Autor: Berner Rösti 14.07.17 - 14:20

    highfive schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Berner Rösti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > highfive schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Meine aus dem letzten Jahrhundert veralterte Technik hat aber nicht so
    > > > schnell einen Ausfall, aber ja ich kann die Leitungen an der Lampe
    > > Prüfen,
    > > > den Schalter prüfen, den Sicherungskasten betätigen, eine Wand
    > > aufstemmen
    > > > und ein neues Kabel zur Not legen, denn all das musste ich machen beim
    > > > Einzug in die eigenen Wände.
    > >
    > > Das kannst du alles? So, nun überlege mal, wer dazu noch alles in der
    > Lage
    > > wäre.
    > >
    > > > Ich bin ein Entwickler und sehe mit was für Probleme die Anwender
    > schon
    > > > überfordert sind und was für Anfragen beim Software Support
    > ankommen...
    > >
    > > Und du glaubst, dass all diese Leute dann in der Lage wären, genauso wie
    > du
    > > die gesamte Elektrik zu überprüfen inkl. Wände aufstemmen? ;)
    >
    > Ich habe NIE etwas in diese Richtung geschrieben das ein User es selber
    > wieder reparieren soll, muss man auch nicht können! Die Kabel,
    > Schalter,Steckdosen und Teilweise auch Fassungen in meinen 4 Wänden sind
    > zum größten Teil zb. schon 30-40 Jahre alt.

    Wo ist dann der Unterschied, ob ich meine Verkabelung nicht reparieren kann oder meine Funksteuerung?

    > Selber noch nie Ausfälle oder Störungen der Funkübertragung gehabt?

    Bei Funkschaltern? Allenfalls temporär. Dann drückt man halt nochmal auf den Schalter und gut is'...

    > Ich
    > kenne einige Kunden bei den das leider der Fall ist, selbst bei einem
    > Kumpel auf 10 Meter ein Problem welches zu abbrüchen führt. Natürlich kann
    > auch mal ein Problem in den alten Leitungen geben, aber das ist gering und
    > nicht so oft wie bei Funkübertragungen.

    Mir ist in einer früheren Wohnung mal in einer dieser Verteilerdosen eine Lüsterklemme regelrecht abgebrannt. Das konnte ich noch selbst reparieren (hab dann alles brav mit Wago-Klemmen versehen).
    Aber als die veralteten Sicherungsautomaten teilweise schon beim Einschalten des Lichts rausgeflogen sind, musste dann der Elektriker machen.

    Also so isses ja nicht, dass das alles komplett wartungsfrei wäre.

    > Wenn Du dich angegriffen fühlst wegen meiner aussage das es Faulheit ist,
    > dann würde ich mir mal andere Gedanken machen.

    Vielleicht solltest du dir mal Gedanken darüber machen, dass es auch andere Gründe als "Faulheit" geben könnte. Und die fangen schlichtweg überall dort an, wo nachträglich etwas an der vorhandenen Verschaltung geändert werden soll, ohne eben die Wände aufstemmen und neue Strippen ziehen zu müssen.

    In meiner letzten Wohnung gab es einen ausgebauten Dachboden. Intelligenterweise war die Treppe genau in der Mitte, aber der Lichtschalter an der Außenwand. Sprich: Du musstest im Blindflug dich von der Treppe bis zur Wand tasten, um das Licht einschalten zu können und umgekehrt.

    Hab ich dann durch einen Funkschalter ersetzt, der direkt an der Treppe war.

  20. Re: Gebrechlichkeit...

    Autor: highfive 14.07.17 - 15:01

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In meiner letzten Wohnung gab es einen ausgebauten Dachboden.
    > Intelligenterweise war die Treppe genau in der Mitte, aber der
    > Lichtschalter an der Außenwand. Sprich: Du musstest im Blindflug dich von
    > der Treppe bis zur Wand tasten, um das Licht einschalten zu können und
    > umgekehrt.
    >
    > Hab ich dann durch einen Funkschalter ersetzt, der direkt an der Treppe
    > war.

    " und kann dem Einsatz auch zustimmen" <<< das hatte ich Anfangs extra geschrieben. Ich sage ja nicht es ist komplett zu überdenken, sondern das viele Menschen sich zu sehr NUR auf diese Helfer verlassen. Dein Beispiel kann ich vollkommen verstehen, auch kann ich verstehen wenn man im Flur oder anderen Problembereichen ein Bewegungsmelder anbringt damit diese gefahrenlos mit Licht zu passieren. Bei älteren Leuten kann ich Funk- Oder SmartHome einsatz auch verstehen. Eine Steuerung der Heizung über Smarthome um so Energie/Kosten zu minimieren, kann ich auch voll und ganz nachvollziehen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Hannover
  2. über duerenhoff GmbH, Mainz
  3. Tapetenfabrik Gebr. Rasch GmbH & Co. KG, Bramsche
  4. Propan Rheingas GmbH & Co. KG, Brühl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€ (Release April 2021)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Serien & Filme: Star Wars - worauf wir uns freuen können
Serien & Filme
Star Wars - worauf wir uns freuen können

Lange sah es so aus, als liege die Zukunft von Star Wars überwiegend im Kino. Seit dem Debüt von Disney+ und dem teils schlechten Abschneiden der neuen Filme hat sich das geändert.
Von Peter Osteried

  1. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf
  2. Star Wars Squadrons im Test Die helle und dunkle Seite der Macht
  3. Disney+ Erster Staffel-2-Trailer von The Mandalorian ist da

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

Oneplus 8T im Test: Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro
Oneplus 8T im Test
Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro

Das Oneplus 8 wird durch das 8T abgelöst. Im Test überzeugen vor allem die Kamera und die Ladegeschwindigkeit. Ein 8T Pro gibt es 2020 nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bloatware Oneplus installiert keine Facebook-Dienste mehr vor
  2. Smartphone Oneplus 8 und 8 Pro bekommen Android 11
  3. Mobile Neues Oneplus-Smartphone für 200 US-Dollar erwartet

  1. Raumfahrt: Raumsonde verliert Asteroidenmaterial
    Raumfahrt
    Raumsonde verliert Asteroidenmaterial

    Die Materialsammlung von Osiris Rex war erfolgreicher als erwartet, aber wegen eines verklemmten Steins droht nun das gesammelte Material verloren zu gehen.

  2. Urheberrecht: Code von Youtube-dl wegen DMCA-Anfrage offline
    Urheberrecht
    Code von Youtube-dl wegen DMCA-Anfrage offline

    Angeblich umgeht das Werkzeug zum Download von Youtube-Videos den Kopierschutz dieser. Das Python-Werkzeug findet sich nicht mehr auf Github.

  3. Firefox, Uncharted, Whatsapp: Sonst noch was?
    Firefox, Uncharted, Whatsapp
    Sonst noch was?

    Was am 23. Oktober 2020 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.


  1. 11:33

  2. 10:53

  3. 17:00

  4. 16:35

  5. 15:41

  6. 13:55

  7. 13:18

  8. 12:27