Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IMDB Freedive: Amazon startet…

Dann bezahl ich lieber

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dann bezahl ich lieber

    Autor: Xanadu 11.01.19 - 08:42

    Netflix und Prime sind mir defintiv die paar Euro pro Monat wert, werbefrei zu schauen ist einfach herrlich und man wird auch nicht immer aus dem Film gerissen und muss dich die ewig gleichen, nervigen Spots anschauen.

  2. Natürlich zahlt man da lieber

    Autor: Pecker 11.01.19 - 08:54

    Xanadu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Netflix und Prime sind mir defintiv die paar Euro pro Monat wert, werbefrei
    > zu schauen ist einfach herrlich und man wird auch nicht immer aus dem Film
    > gerissen und muss dich die ewig gleichen, nervigen Spots anschauen.

    Prime kostet aktuell keine 7¤ im Monat. Dazu kommen noch andere Dienste, die zumindest ich auch noch nutze. Werbung ist ja reinste Zeitverschwendung. Im Artikel steht ja jetzt nicht genau, wie viel Werbung absolut gezeigt wird, nur, wie viele Werbeblöcke es gibt. Wie lang diese sind, weiß ich nicht. Aber vergleicht man das mal mit RTL und Co, dann kommen da pro Stunde schonmal 15 Minuten und mehr an Werbung zusammen. Wenn man das selbst mit einem niedrigen Stundenlohn gegenrechnet, lohnt sich Prime schon, wenn man im Monat 4 Stunden irgendwas werbefrei streamt.

  3. Re: Dann bezahl ich lieber

    Autor: gadthrawn 11.01.19 - 09:15

    Xanadu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Netflix und Prime sind mir defintiv die paar Euro pro Monat wert, werbefrei
    > zu schauen ist einfach herrlich und man wird auch nicht immer aus dem Film
    > gerissen und muss dich die ewig gleichen, nervigen Spots anschauen.


    Prime macht aber mittlerweile Eigenwerbung vor Serien...

  4. Re: Natürlich zahlt man da lieber

    Autor: genussge 11.01.19 - 09:27

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Xanadu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Netflix und Prime sind mir defintiv die paar Euro pro Monat wert,
    > werbefrei
    > > zu schauen ist einfach herrlich und man wird auch nicht immer aus dem
    > Film
    > > gerissen und muss dich die ewig gleichen, nervigen Spots anschauen.
    >
    > Prime kostet aktuell keine 7¤ im Monat. Dazu kommen noch andere Dienste,
    > die zumindest ich auch noch nutze. Werbung ist ja reinste
    > Zeitverschwendung. Im Artikel steht ja jetzt nicht genau, wie viel Werbung
    > absolut gezeigt wird, nur, wie viele Werbeblöcke es gibt. Wie lang diese
    > sind, weiß ich nicht. Aber vergleicht man das mal mit RTL und Co, dann
    > kommen da pro Stunde schonmal 15 Minuten und mehr an Werbung zusammen. Wenn
    > man das selbst mit einem niedrigen Stundenlohn gegenrechnet, lohnt sich
    > Prime schon, wenn man im Monat 4 Stunden irgendwas werbefrei streamt.


    Man kann aber das Angebot nicht direkt miteinander Vergleichen. RTL zeigt sehr viel Eigenproduktionen - im Sinne von Shows und Serien. Netflix konzentriert sich auch auf Eigenproduktionen aber hier im Speziellen überwiegend Serien - hat aber auch Filme auf Lizenz im Angebot.

    Auch wenn hier viele abstreiten RTL zu schauen, kommt man (ohne zu bezahlen) nicht an der Werbung von RTL vorbei. "Wer wird Millionär", "DSDS", "GZSZ" würde es nicht teilweise über
    Jahrzehnte geben, wenn es niemand schauen würde bzw. die Quote der Zuschauer nicht relativ konstant bliebe. Und interessant ist für RTL die werberelevante Zielgruppe 14 bis 49 Jahre - also eine ähnliche wie die von Netflix.

  5. Re: Dann bezahl ich lieber

    Autor: Screeny 11.01.19 - 09:41

    Was ich aber nicht schlimm finde. Erstens kommt die Werbung nur beim ersten Mal anschauen (nicht, wenn man die Serie einfach "durchguckt") und zweitens ist es keine Werbung in dem Sinne, dass man mir ein Produkt andrehen möchte, welches ich kaufen soll.

    Es ist eher ein Programmhinweis als richtige Werbung.

  6. Re: Dann bezahl ich lieber

    Autor: Sybok 11.01.19 - 09:47

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Xanadu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Netflix und Prime sind mir defintiv die paar Euro pro Monat wert,
    > werbefrei
    > > zu schauen ist einfach herrlich und man wird auch nicht immer aus dem
    > Film
    > > gerissen und muss dich die ewig gleichen, nervigen Spots anschauen.
    >
    > Prime macht aber mittlerweile Eigenwerbung vor Serien...

    Die ich aber bisher immer überspringen konnte und die auch nicht annähernd so lästig ist wie ständige, fünfminütige Werbeblöcke und Bauchbinden mit Sound sowie Split-Screen-Werbung. Reguläres TV-Programm existiert für mich seit mindestens 10 Jahren nicht mehr, und daran wird sich auch nichts mehr ändern.

  7. Re: Natürlich zahlt man da lieber

    Autor: Sybok 11.01.19 - 09:54

    @genussge:

    "Wer wird Millionär" habe ich vor vielen, vielen Jahren tatsächlich mal geschaut (damals auch gerne), es war aber bereits damals - neben der Formel 1 - eine der absoluten Ausnahmen um RTL einzuschalten. Die Sendung hat sich aber längst überlebt. So einen Dreck wie DSDS oder GZSZ habe ich mir aber zum Glück nie freiwillig angetan. Es war für mich immer schlimm genug ein paar Mal DSDS sehen zu müssen wenn man bei Bekannten eingeladen war und das im Hintergrund lief (oder ganz früher haben meine Schwestern GZSZ geschaut). *würg*

    Die Zielgruppe von Netflix ist übrigens menschlich. Zahlende Haustiere wäre aber sicher auch OK. Wie alt die zahlenden Kunden sind, welchem Geschlecht sie angehören etc. ist denen aber vermutlich komplett egal, hauptsache sie zahlen und es gibt stetig genug von ihnen. Eine werberelevante Zielgruppe gibt es da ja in dem Sinne nicht, auch wenn die Produktplatzierungen natürlich immer auf eine gewisse Klientel ausgerichtet sind (übrigens richtet man sich inzwischen mitunter wohl in der Tat auch an Haustiere, so verrückt das auch klingt). Man kann damit aber sowohl junge wie auch alte Menschen gleichermaßen erreichen. Den dicken Mercedes kauft eben eher der wohlhabende Vorruheständler als der 18jährige Lehrling.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 11.01.19 10:02 durch Sybok.

  8. Re: Natürlich zahlt man da lieber

    Autor: Vollstrecker 11.01.19 - 10:03

    Vertue dich mal nicht was Werbung bei Netflix betrifft. Die Eigenproduktionen sind voll von Productplacement und da ist es schon relevant, dass man die Zielgruppen kennt.

  9. Re: Natürlich zahlt man da lieber

    Autor: most 11.01.19 - 10:09

    Vollstrecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vertue dich mal nicht was Werbung bei Netflix betrifft. Die
    > Eigenproduktionen sind voll von Productplacement und da ist es schon
    > relevant, dass man die Zielgruppen kennt.

    Nicht nur für das Productplacement ist das wichtig, sondern erst recht für die Views bzw. die Kundenbindungs- und Aquisitionsrate.

    Das Portfolio ist imho hochoptimiert für die Zielgruppe. Alleine schon, weil man immer noch gewisse Bedingungen erfüllen muss, um Netzflix konsumieren zu können, wie schneller Internetanschluss ohne Volumenlimit, relativ neue Geräte, gewisse Technikaffinität und Bereitschaft für Änderungen.

  10. Re: Natürlich zahlt man da lieber

    Autor: tomate.salat.inc 11.01.19 - 11:32

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zeitverschwendung. Im Artikel steht ja jetzt nicht genau, wie viel Werbung
    > absolut gezeigt wird, nur, wie viele Werbeblöcke es gibt. Wie lang diese
    > sind, weiß ich nicht. Aber vergleicht man das mal mit RTL und Co, dann
    > kommen da pro Stunde schonmal 15 Minuten und mehr an Werbung zusammen.

    Das ist mehr. Aber ja, selbst 15min wären zu viel. Hatten es erst letztens gehabt. Auf RTL kam ein Film, den meine Freundin sehen wollte - lief aber schon. Also haben wir uns entschlossen, den auf Prime zu schauen (wäre auch passiert, wenn der Film noch nicht angelaufen wäre). Als wir da fertig waren, hab ich aus Interesse nochmal auf RTL umgeschaltet. Da lief der Film noch immer.

    Zugegeben. Mit Pro7 wäre dir das nicht passiert. Die schneiden ja soviel vom Film weg, dass die Laufzeit am Ende wieder "stimmt". Gerade letztens wieder bei HdR bemerkt. Böse in Erinnerung sind mir da auch noch Crank und ganz besonders Death Race. Bei letzterem hab ich den Fehler gemacht - und den wirklcih zum ersten mal auf Pro7 gesehen. Danach hab ich ihn mir auf DVD geholt und nochmal angesehen. Und da wurde mir erstmal so richtig bewusst, wie rücksichtlos Pro7 Scenen raus schneidet - denn auf einmal haben so manche Handlungen da tatsächlich Sinn ergeben!

  11. Re: Natürlich zahlt man da lieber

    Autor: |=H 11.01.19 - 11:47

    Die Schneiderei kann RTL genauso gut.
    Beispielsweise bei The Rock, wo ganze Szenen fehlen und man sich wundert, dass im Team der Bösen einfach ein paar Leute verschwunden sind.

  12. Re: Natürlich zahlt man da lieber

    Autor: John2k 11.01.19 - 11:55

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht nur für das Productplacement ist das wichtig, sondern erst recht für
    > die Views bzw. die Kundenbindungs- und Aquisitionsrate.

    Sehe daran nichts verwerfliches. Wenn die einen Computer oder Telefon nutzen, dann kann es auch ein echtes Gerät sein. Warum auch nicht.

    Natürlich auffälliges Productplacement ohne Bezug zu einer Szene (habe ich sogar auch schon mehrere Male erlebt) muss nicht sein.

  13. Re: Natürlich zahlt man da lieber

    Autor: Pecker 11.01.19 - 12:14

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pecker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Zeitverschwendung. Im Artikel steht ja jetzt nicht genau, wie viel
    > Werbung
    > > absolut gezeigt wird, nur, wie viele Werbeblöcke es gibt. Wie lang diese
    > > sind, weiß ich nicht. Aber vergleicht man das mal mit RTL und Co, dann
    > > kommen da pro Stunde schonmal 15 Minuten und mehr an Werbung zusammen.
    >
    > Das ist mehr. Aber ja, selbst 15min wären zu viel. Hatten es erst letztens
    > gehabt. Auf RTL kam ein Film, den meine Freundin sehen wollte - lief aber
    > schon. Also haben wir uns entschlossen, den auf Prime zu schauen (wäre auch
    > passiert, wenn der Film noch nicht angelaufen wäre). Als wir da fertig
    > waren, hab ich aus Interesse nochmal auf RTL umgeschaltet. Da lief der Film
    > noch immer.

    Haha, kenn ich. Ging mir bei der Patriot mal so. Die erste Szene mit Gewalt gesehen und dachte mir, der ist aber ordentlich geschnitten. Schnell mal geschaut, obs den bei Prime gibt. Sehr gut, Film nochmals bei Amazon neu gestartet und da war er ungeschnitten oder zumindest deutlich weniger geschnitten. Als der Film auf Amazon trotz Pinkelpause fertig war, lief der auf RTL2 immer noch.

    > Zugegeben. Mit Pro7 wäre dir das nicht passiert. Die schneiden ja soviel
    > vom Film weg, dass die Laufzeit am Ende wieder "stimmt". Gerade letztens
    > wieder bei HdR bemerkt. Böse in Erinnerung sind mir da auch noch Crank und
    > ganz besonders Death Race. Bei letzterem hab ich den Fehler gemacht - und
    > den wirklcih zum ersten mal auf Pro7 gesehen. Danach hab ich ihn mir auf
    > DVD geholt und nochmal angesehen. Und da wurde mir erstmal so richtig
    > bewusst, wie rücksichtlos Pro7 Scenen raus schneidet - denn auf einmal
    > haben so manche Handlungen da tatsächlich Sinn ergeben!

    Die Sender tricksen auch um mehr Werbung zeigen zu dürfen. da gibts diese 30 Minutenregel.
    https://www.chip.de/news/So-raffiniert-tricksen-RTL-Sat.1-ProSieben-Co.-bei-der-Werbung_146712237.html
    Ist der Film etwas zu kurz, werden nach jeder Werbung ggfs. nochmals 2 Minuten nachgeholt um auf die Laufzeit zu kommen.
    Ist der Film etwas zu lange und man kann ihn nicht noch länger ziehen, wird auch gerne mal gekürzt.
    Aber interessiert mich alles schon lange nicht mehr. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte mal einen Spielfilm im TV gesehen habe.

  14. Re: Natürlich zahlt man da lieber

    Autor: most 11.01.19 - 12:44

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > most schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nicht nur für das Productplacement ist das wichtig, sondern erst recht
    > für
    > > die Views bzw. die Kundenbindungs- und Aquisitionsrate.
    >
    > Sehe daran nichts verwerfliches. Wenn die einen Computer oder Telefon
    > nutzen, dann kann es auch ein echtes Gerät sein. Warum auch nicht.
    >
    > Natürlich auffälliges Productplacement ohne Bezug zu einer Szene (habe ich
    > sogar auch schon mehrere Male erlebt) muss nicht sein.

    Beim MS Surface ist es mir mehrfach aufgefallen (Hab eigentlich nichts gegen MS). Wenn mich Product Placement aus der Immersion reißt, dann stört es mich schon ziemlich. Kommt natürlich auf den Film/die Serie an, wie schlimm das jeweils ist.

  15. Re: Natürlich zahlt man da lieber

    Autor: Pipapo 11.01.19 - 20:49

    Kann man RTL noch kostenfrei empfangen?
    Also eventuell noch sd über Satellit?

  16. Re: Natürlich zahlt man da lieber

    Autor: genussge 12.01.19 - 06:54

    Natürlich kann man RTL kostenfrei empfangen. Im Kabelnetz, DVB-T2 und Satellit. RTL HD kostet hingegen Geld.

  17. Re: Natürlich zahlt man da lieber

    Autor: robinx999 12.01.19 - 09:43

    genussge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich kann man RTL kostenfrei empfangen. Im Kabelnetz, DVB-T2 und
    > Satellit. RTL HD kostet hingegen Geld.

    DVB-T2? Ich dachte hier wird nur noch HD übertragen und das kostet geld, der rest stimmt aber, wobei noch IPTV (Also Telekom Entertain und so etwas glaube ich auch noch SD kostenlos anbietne)

  18. Re: Dann bezahl ich lieber

    Autor: robinx999 12.01.19 - 09:47

    Ich rechne eigentlich schon lange mit einem zusätzlichen Werbefinanziertem Angebot bei den Streamingdiensten. Warum sollte es so etwas wie ein Netflix light nicht zusätzlich zum bisherigen geben. Gratis und Werbefinanziert, weniger Inhalte bzw. später (evtl. nur Eigenproduktionen die mindestens ein Jahr alt sind) und dafür dann mit Werbung während der Serie. Könnte durchaus zusätzliche Einnahmen generieren bei Leuten die nicht zahlen wollen. Bzw. es könnte neue Kunden für den Zahlungspflichtigem Inhalt anlocken, wenn sie sehen wollen wie es bei einer Serie weiter geht, da durch den Rückstand die neuen Folgen noch nicht gratis verfügbar sind

    Für Kunden die Zahlen würde sich nichts ändern, für Kunden die es Gratis sehen wollen wäre es ein legaler weg dies zu tun,

  19. Re: Natürlich zahlt man da lieber

    Autor: Kakiss 12.01.19 - 12:02

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > John2k schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > most schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Nicht nur für das Productplacement ist das wichtig, sondern erst recht
    > > für
    > > > die Views bzw. die Kundenbindungs- und Aquisitionsrate.
    > >
    > > Sehe daran nichts verwerfliches. Wenn die einen Computer oder Telefon
    > > nutzen, dann kann es auch ein echtes Gerät sein. Warum auch nicht.
    > >
    > > Natürlich auffälliges Productplacement ohne Bezug zu einer Szene (habe
    > ich
    > > sogar auch schon mehrere Male erlebt) muss nicht sein.
    >
    > Beim MS Surface ist es mir mehrfach aufgefallen (Hab eigentlich nichts
    > gegen MS). Wenn mich Product Placement aus der Immersion reißt, dann stört
    > es mich schon ziemlich. Kommt natürlich auf den Film/die Serie an, wie
    > schlimm das jeweils ist.

    Bei Jurassic World fuhr der Daimler wie in der Werbung vor (inklusive der Kamerafahrt).
    Das hätte man satirisch kaum besser überspitzen können ^^
    Bei Fuller House haben sie ständig Geräte von Apple.

    Ansonsten habe ich nichts dagegen, wenn sie dezent Marken platzieren.
    Manchmal finde ich es sogar besser, da es recht seltsam ist, wenn sich die Protagonisten unnatürlich ausdrucken, um Markennamen aus dem Weg zu gehen, wie bei Cola zum Beispiel.

    Zum Thema Werbung im linearen Fernsehen:
    Also Filme kann man dort schon lange nicht mehr schauen, zensiert und während des Filmes popen etliche Einblendungen mit Tönen auf.
    Da können sie es auch gleich sein lassen.

    Dabei empfinde ich lineares Fernsehen des öfteren sehr angenehm, wenn ich keine Ahnung habe, was ich sehen möchte.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf
  3. McService GmbH, München
  4. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-76%) 3,60€
  2. (-63%) 34,99€
  3. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  4. (u. a. Football Manager 2019 für 26,49€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

  1. Microsoft: Support für Windows 10 Mobile endet dieses Jahr
    Microsoft
    Support für Windows 10 Mobile endet dieses Jahr

    Microsoft hat offiziell einen Termin für das Supportende für Windows 10 Mobile bekanntgegeben. Ab Dezember 2019 wird es keine Updates mehr für das Smartphone-Betriebssystem geben. Microsoft rät zum Wechsel auf Android oder iOS.

  2. Digitaler Assistent: Google Assistant erlaubt mehrere Befehle in einem Zuruf
    Digitaler Assistent
    Google Assistant erlaubt mehrere Befehle in einem Zuruf

    Die Nutzung des Google Assistant wird einfacher. Anwender können zwei bis drei Befehle mit einem Zuruf ansagen, diese arbeitet das Gerät nacheinander ab. Der Nutzer muss nicht erst warten, bis ein Kommando ausgeführt wird.

  3. Symfonisk: Ikea bringt Sonos-kompatible Lautsprecher
    Symfonisk
    Ikea bringt Sonos-kompatible Lautsprecher

    Es gibt neue Details zur Zusammenarbeit zwischen Ikea und Sonos. Das schwedische Möbelhaus Ikea will im August Multiroom-Lautsprecher unter der Bezeichnung Symfonisk auf den Markt bringen, in denen Sonos-Technik stecken wird.


  1. 11:46

  2. 11:08

  3. 10:43

  4. 15:39

  5. 15:13

  6. 14:16

  7. 13:17

  8. 09:02