1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IMHO: Das glaubst du doch selbst…

Meint der Autor das ernst?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Meint der Autor das ernst?

    Autor: g0r3 23.08.13 - 10:43

    An außerirdisches Leben darf man gerne glauben, das mache ich auch.

    Abstrus und weltfremd wird es allerdings, wenn man behauptet, dass es uns schon besucht hätte.

  2. Re: Meint der Autor das ernst?

    Autor: wmayer 23.08.13 - 11:23

    Autsch.

  3. Re: Meint der Autor das ernst?

    Autor: der kleine boss 23.08.13 - 11:28

    ja, der autor meinte das todernst.
    vor allem diese sightingsdaily webseite sollte man ernst nehmen!

  4. Re: Meint der Autor das ernst?

    Autor: Lemo 23.08.13 - 11:41

    Das ist ein Kommentar, kein wissenschaftlich fundierter Beitrag.

  5. Re: Meint der Autor das ernst?

    Autor: Ganta 23.08.13 - 12:23

    Mal ernsthaft. Würde von euch irgendjemand, wenn er dnen von außen käme, freiwillig einen Fuß auf diesen Planeten setzen? Schonmal geguckt was momentan so abgeht in der Welt? Also ich würde es nicht und wenn ich die Möglichkeit hätte, würde ich auch schnell das Weite suchen. xD

    Und ganz nebenbei, nur weil wir keine schnellere und effektivere Fortbewegung im All hinbekommen, heißt das noch lange nicht, das sie nicht existiert.
    Ich weiß nu kommt gleich einer und sagt physikalisch nicht möglich usw. blabla. Klar nach heutigen Kenntnisstand nicht aber morgen kann die Sache schon wieder ganz anders aussehen.
    Aber naja wir werden vermutlich eh alle armselig hier auf unserem "noch" blauen Planeten verrecken. Und wenn ich ehrlich bin, hats der Mensch auch net anders verdient.

  6. Re: Meint der Autor das ernst?

    Autor: DeathMD 23.08.13 - 12:31

    Wenn ich ein Außerirdischer wäre, würde ich mein Ufo in einen Erdorbit bringen, viel Popcorn machen und die nahezu unendliche Dummheit der Menschen genießen und mich vermutlich zu Tode lachen, landen nein, fängt man sich nur SARS oder die Vogelgrippe, BSE, etc. :)

  7. Re: Meint der Autor das ernst?

    Autor: Eheran 23.08.13 - 12:51

    Nein, meint er nicht - er meint es nicht ernst.
    War nicht einfach im Artikel dies zu erkennen, aber ein Beitrag hier im Forum "mit Augenzwinkern lesen" hat dann jeden Zweifel beräumt.
    Der Artikel ist einfach nur ein Spaß.
    Das zeigen z.B. solche Passagen, denn ein VT'ler ist nicht zur Selbstreflektion in der Lage:
    > Deren Lichter keine Positionslichter von fliegenden Untertassen waren, die Hunderte von Menschen gesehen haben? Und die eiligst weggeräumten Wrackteile? Sie sollen von abgestürzten U-2-Spionagefliegern oder A-12-Fliegern stammen, die von Lockheed-Martin unter dem Namen Oxcart entwickelt wurden und ein Vorläufer der heutigen Stealth-Flugzeuge waren, der schnellsten in unserem Flugzeugquartett? Und nicht von fliegenden Untertassen?

  8. Re: Meint der Autor das ernst?

    Autor: JTR 23.08.13 - 16:15

    Vor allem wenn Einstein recht behält, besuchen sich nie zwei Zivilisationen im All. Traurig aber wahr. Ja es mag andere Ausserirdische geben, aber theoretisch wäre es möglich dass wir mehrere tausend Lichtjahre Umgebung einfach diejenigen sind, die am weitesten entwickelt sind. Dann können wir lange auf Funkwellen von anderen Zivilsationen warten. Des weiteren kann es nicht nur ein Vorteil sein mit anderen weiter entwickelten Rassen in Berührung kommen. Und den Aufwand einer solch weiten Reise (sollte sie dennoch möglich sein) nimmt man nur auf sich, wenn man zum Beispiel auf der Suche nach Resourcen ist oder man weg muss, weil seine eigene Sonne stirbt. Und solche Reisende werden nicht gerade die rücksichtsvollsten Genossen sein.

  9. Re: Meint der Autor das ernst?

    Autor: Eheran 23.08.13 - 16:31

    Resourcen gibt es auf anderen Himmelskörpern deutlich einfacher und in größeren Mengen, als auf der Erde. Davon ausgenommen sind natürlich Resourcen wie Öl oder Holz, aber diese sind für derartig hochentwickelte Kulturen irrelevant und können - wenn - auch einfach durch Anbau usw. vor Ort gewonnen werden.
    Daher gibt es einfach keinen Grund, warum man die Erde für irgendwelche dubiosen Resourcen angreifen sollte.

  10. Re: Meint der Autor das ernst?

    Autor: Sammie 23.08.13 - 17:41

    Ganta schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal ernsthaft. Würde von euch irgendjemand, wenn er dnen von außen käme,
    > freiwillig einen Fuß auf diesen Planeten setzen? Schonmal geguckt was
    > momentan so abgeht in der Welt? Also ich würde es nicht und wenn ich die
    > Möglichkeit hätte, würde ich auch schnell das Weite suchen. xD
    >
    > Und ganz nebenbei, nur weil wir keine schnellere und effektivere
    > Fortbewegung im All hinbekommen, heißt das noch lange nicht, das sie nicht
    > existiert.
    > Ich weiß nu kommt gleich einer und sagt physikalisch nicht möglich usw.
    > blabla. Klar nach heutigen Kenntnisstand nicht aber morgen kann die Sache
    > schon wieder ganz anders aussehen.
    > Aber naja wir werden vermutlich eh alle armselig hier auf unserem "noch"
    > blauen Planeten verrecken. Und wenn ich ehrlich bin, hats der Mensch auch
    > net anders verdient.

    Naja schneller als das Licht kann wohl nichts reisen. Und angenommen, irgendwo in der Andromeda-Galaxie sitzt ne Horde Aliens und guckt derzeit selbst durch ein fettes Teleskop auf der Suche nach intelligenten Leben in die Weiten des Weltalls , dann würden sie aufgrund der Entfernung ja auch nicht uns sehen, sondern bestenfalls nen Australopithecus. Unser heutiges modernes Licht oder unsere Radiowellen sind bei den Aliens ja noch lange nicht angekommen - wozu sollten sie also so ne lange Reise machen, wenn sie uns bisher selbst nicht sehen können? ^^ Vermutlich ist unser Planet längst zerstört, bevor die Aliens uns bemerken.

    Der Mensch ist aber eh eine Spezies für sich. Wir haben genug Lebewesen auf unserem Planeten - keines von denen macht sich Gedanken übers Weltall. Die meisten Lebewesen sind doch schon froh, wenn sie ungestört fressen, schlafen und poppen können und meiden andere Spezies, die ihnen nichts nützen. Der Mensch dagegen will dominieren - und genau das würden Aliens auch wollen, wenn sie sich die Mühe machen hier her zu kommen. Bestenfalls werden wir dann gejagt oder landen im Alien-Zoo.

  11. Re: Meint der Autor das ernst?

    Autor: David64Bit 23.08.13 - 17:55

    Sammie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganta schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mal ernsthaft. Würde von euch irgendjemand, wenn er dnen von außen käme,
    > > freiwillig einen Fuß auf diesen Planeten setzen? Schonmal geguckt was
    > > momentan so abgeht in der Welt? Also ich würde es nicht und wenn ich die
    > > Möglichkeit hätte, würde ich auch schnell das Weite suchen. xD
    > >
    > > Und ganz nebenbei, nur weil wir keine schnellere und effektivere
    > > Fortbewegung im All hinbekommen, heißt das noch lange nicht, das sie
    > nicht
    > > existiert.
    > > Ich weiß nu kommt gleich einer und sagt physikalisch nicht möglich usw.
    > > blabla. Klar nach heutigen Kenntnisstand nicht aber morgen kann die
    > Sache
    > > schon wieder ganz anders aussehen.
    > > Aber naja wir werden vermutlich eh alle armselig hier auf unserem "noch"
    > > blauen Planeten verrecken. Und wenn ich ehrlich bin, hats der Mensch
    > auch
    > > net anders verdient.
    >
    > Naja schneller als das Licht kann wohl nichts reisen. Und angenommen,
    > irgendwo in der Andromeda-Galaxie sitzt ne Horde Aliens und guckt derzeit
    > selbst durch ein fettes Teleskop auf der Suche nach intelligenten Leben in
    > die Weiten des Weltalls , dann würden sie aufgrund der Entfernung ja auch
    > nicht uns sehen, sondern bestenfalls nen Australopithecus. Unser heutiges
    > modernes Licht oder unsere Radiowellen sind bei den Aliens ja noch lange
    > nicht angekommen - wozu sollten sie also so ne lange Reise machen, wenn sie
    > uns bisher selbst nicht sehen können? ^^ Vermutlich ist unser Planet längst
    > zerstört, bevor die Aliens uns bemerken.

    "Schneller als das Licht" ist immer ein Begriff für sich. Das muss man ja auch garnicht. Entweder man krümmt den Raum vor/hinter dem Raumschiff oder man setzt auf Wurmlöcher, beides ermöglicht es solche "Irren" Entfernungen innerhalb kürzester Zeit zu überbrücken. Da sind 100.000 Lichtjahre "nichts" mehr. Die Warp-Skala in Star Trek ist zwar von den Autoren des öfteren mal ziemlich heftig Missbraucht worden, das ändert aber nichts dran, dass 75 Jahre von einem Ende zum anderen der Milchstraße kosmisch gesehen ein Witz ist.

    Andererseits stimme ich dir beim Rest zu, die müssten dann schon einen Aussenposten irgendwo in der Nähe unserers Sonnensystems haben um uns zu Bemerken. Und das einzigste, was wir wirklich Wissen, ist das wir nichts Wissen. Nehmen wir mal an dieser Aussenposten wäre ein wenig kleiner als Pluto. Wenn er ausserhalb unserers Sonnensystems ist können wir ihn nicht Entdecken. Wir können ja gerade mal mit mühe und not die hinterbleibsel der Apollo-Missionen auf dem Mond betrachten. Und selbst das sind nur ein paar wenige 100 Pixel...

    > Der Mensch ist aber eh eine Spezies für sich. Wir haben genug Lebewesen auf
    > unserem Planeten - keines von denen macht sich Gedanken übers Weltall. Die
    > meisten Lebewesen sind doch schon froh, wenn sie ungestört fressen,
    > schlafen und poppen können und meiden andere Spezies, die ihnen nichts
    > nützen. Der Mensch dagegen will dominieren - und genau das würden Aliens
    > auch wollen, wenn sie sich die Mühe machen hier her zu kommen. Bestenfalls
    > werden wir dann gejagt oder landen im Alien-Zoo.

    Das bezweifle ich. Es gibt Menschen die wollen eben nicht dominieren. Das Problem ist, das wir oft so erzogen werden, mit der voraussicht, dass wir das größte und tollste sind und wir Menschen (meistens sinds sogar immernoch Rassenkonflikte - die Spricht aber inzwischen niemand mehr groß aus) alles beherrschen müssen. Wir Menschen sind nicht dafür Geschaffen zu Dominieren. Ein Kind will entdecken, alles herausfinden und so weiter. Ich kenn kein KLeinkind das den Lutscher eines anderen Klaut und das Kind dann mal eben zu strecke bringt. Im Kindergartenalter ist das wieder was anderes: Kinder kopieren und gucken ab wie wild, wenn die Eltern ein solches Verhalten an den Tag legen ist klar was passiert.

  12. Re: Meint der Autor das ernst?

    Autor: JTR 23.08.13 - 19:25

    Wasser in flüssiger Form und gewisse Mineralien gibt es nicht überall. Gerade der Sauerstoff mit seiner Oxidierung ist evt. interessant.

  13. Re: Meint der Autor das ernst?

    Autor: David64Bit 23.08.13 - 19:51

    JTR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor allem wenn Einstein recht behält, besuchen sich nie zwei Zivilisationen
    > im All. Traurig aber wahr. Ja es mag andere Ausserirdische geben, aber
    > theoretisch wäre es möglich dass wir mehrere tausend Lichtjahre Umgebung
    > einfach diejenigen sind, die am weitesten entwickelt sind. Dann können wir
    > lange auf Funkwellen von anderen Zivilsationen warten. Des weiteren kann es
    > nicht nur ein Vorteil sein mit anderen weiter entwickelten Rassen in
    > Berührung kommen. Und den Aufwand einer solch weiten Reise (sollte sie
    > dennoch möglich sein) nimmt man nur auf sich, wenn man zum Beispiel auf der
    > Suche nach Resourcen ist oder man weg muss, weil seine eigene Sonne stirbt.
    > Und solche Reisende werden nicht gerade die rücksichtsvollsten Genossen
    > sein.

    Blödsinn. Ich bin sehr Rücksichtsvoll und achte auf meine Umgebung und versuche auch immer Kompromisse einzugehen. Und ich würde SOFORT zu so einer Reise aufbrechen. Ist das gleiche mit dem Mars-Projekt. Allerdings find ich den Mars nicht spannend genug...^^

    Und das Argument mit den vielen Ressourcen zieht nicht, wenn wir uns mal am Riemen reissen würden und die Balance mit dem Blauen Ball halten würden, hätten wir nicht auch nur ein einziges Ressourcen Problem. Vorallem wenn es Gerecht verteilt wird.

  14. Re: Meint der Autor das ernst?

    Autor: Sammie 23.08.13 - 22:47

    David64Bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Schneller als das Licht" ist immer ein Begriff für sich. Das muss man ja
    > auch garnicht. Entweder man krümmt den Raum vor/hinter dem Raumschiff oder
    > man setzt auf Wurmlöcher, beides ermöglicht es solche "Irren" Entfernungen
    > innerhalb kürzester Zeit zu überbrücken. Da sind 100.000 Lichtjahre
    > "nichts" mehr. Die Warp-Skala in Star Trek ist zwar von den Autoren des
    > öfteren mal ziemlich heftig Missbraucht worden, das ändert aber nichts
    > dran, dass 75 Jahre von einem Ende zum anderen der Milchstraße kosmisch
    > gesehen ein Witz ist.

    Naja, das Nutzen von Wurmlöcher und Warping lassen wir vorerst mal lieber im Bereich der SciFi und der theoretischen Physik. Für Wurmlöcher bräuchte man Materie mit gewaltiger negativer Energiedichte, um das Wurmloch stabil offen halten zu können - von der Menge der nötigen Energie mal ganz abgesehen. Ein Wurmloch für einen einzigen Menschen bräuchte etwa die Energie, die 10 Mrd Sterne in einem Jahr freisetzen. Für ein ganzes Raumschiff bräuchte man fast die gesamte Energie des Universums. Außerdem ist bis heute keine exotische Materie bekannt, die diese Voraussetzungen erfüllt. Und selbst wen man in der Lage wäre einen Riss zu erzugen und via Wurmloch offen zu halten ist es eben erstmal nur an einem Punkt und nur das Universum selbst könnte Anfang und Ende durch seine Expansion über Millionen Jahre hinweg langsam auseinanderziehen. Es gäbe schlicht keine technische Möglichkeit zu definieren, wo das Ende eines Wurmlochs sein soll. Und beim Warping wäres praktisch das gleiche Energie-Problem. Somit wird auch den Aliens nichts anderes übrig bleiben, als auf herkömmlichen Wege zu uns zu reisen. :P

  15. Re: Meint der Autor das ernst?

    Autor: Eheran 23.08.13 - 22:50

    Wasser in flüssiger Form - warum sollten die nicht einfach Eis abbauen und schmelzen können?
    Und welche Mineralien hats auf der Erde, die es andernorts nicht gibt?
    Davon abgesehen werden die sicher keine bestimmen Mineralien, sondern nur bestimmte Elemente haben wollen, egal wie die vorliegen.

  16. Re: Meint der Autor das ernst?

    Autor: JTR 23.08.13 - 23:32

    Wie gesagt, die zweite Möglichkeit wäre ein Habitat als Nachfolger für den eigen zerstörten Planet durch Supernova. Wie gesagt, es muss gewisse Beweggründe geben warum sich jemand auf eine weite Reise macht. Selbst Kolumbus ist nicht so selbstlos von danen gezogen, sondern weil er ein lukrativen Handelsweg nach Indien finden wollte. Oder die Wikinger die Island und Neufundland gefunden haben, sind schlicht aus Resourcengründe und weil sie als Verlierer in ihrer Heimat nichts mehr zu erhoffen hatten davon gezogen.

  17. Re: Meint der Autor das ernst?

    Autor: David64Bit 24.08.13 - 00:51

    Das hat man "früher" zur Schallmauer auch gesagt ;)

  18. Re: Meint der Autor das ernst?

    Autor: Eheran 24.08.13 - 01:45

    Was hat man davon gesagt? Dass sie nicht durchbrochen werden kann?
    Als sie bekannt wurde, war sie schon längst vielfälltig gebrochen.

  19. Re: Meint der Autor das ernst?

    Autor: David64Bit 24.08.13 - 02:08

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was hat man davon gesagt? Dass sie nicht durchbrochen werden kann?
    > Als sie bekannt wurde, war sie schon längst vielfälltig gebrochen.

    Mir ist nicht bekannt, dass die Schallmauer vor 1954 mit eigenem Antrieb durchbrochen worden ist. Selbst wenn sie 1945 das erste mal durchbrochen wurde: Die ME262 war selbst im Sturzflug nicht fähig die Schallmauer zu durchbrechen, das Flugzeug würde sich in jegliche Einzelteile zerlegen. Tut alles nichts zur Sache, die Schallmauer ist seit Mitte der 1800er bekannt, wahrscheinlich sogar noch früher. Louis Melsens hat die Theorien wohl schon sehr viel früher als Mach aufgestellt.

  20. Re: Meint der Autor das ernst?

    Autor: mitch77 24.08.13 - 08:21

    David64Bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir ist nicht bekannt, dass die Schallmauer vor 1954 mit eigenem Antrieb
    > durchbrochen worden ist.

    Unbemannt:
    Die V2-Rakete erreichte ab 1942 fast Mach5.
    Bemannt:
    Chuck Yeager durchbrach die Schallmauer 1947



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.08.13 08:22 durch mitch77.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator (m/w/d) Windows
    Kittelberger GmbH Lichtsatz EDV Informationsverarbeitung, Reutlingen
  2. Informatikerin / Webentwicklerin (m/w/d) - Python, SQL, HTML, CSS
    Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt, Neuherberg bei München
  3. Information Security Officer / Spezialist (m/w/d) für den Bereich Datenschutz und Informationssicherheit
    MEYER WERFT GmbH & Co. KG, Papenburg
  4. People Competence Manager (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 573,10€ mit Gutschein: 11029 (Vergleichspreis ca. 650€)
  2. (u. a. Battlefield V Standard für 5,99€ und Definitive Edition für 11,99€, FIFA 21 für 19...
  3. 217,99€ (Vergleichspreis ca. 260€)
  4. 179€ und 169€ bei Newsletter-Anmeldung (Vergleichspreis 199€ Saturn und 224,99€ Cyberport)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de