1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › In eigener Sache: Die 24-kernige…

Workstation nur wegen des Preises.

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Workstation nur wegen des Preises.

    Autor: derJimmy 08.06.20 - 13:44

    Der Rest ist eher ein Gaming PC. Nicht nur, dass fast ausschließlich Gaming-Komponenten verwendet werden, für eine Workstation fehlt auch: Ausfallsicherheit, Fehlerkorrektur und Service. Es gibt Gründe für Xeon Prozessoren, es gibt Gründe für ECC-RAM und Quattro Grafikkarten. Und es gibt Gründe für Service. Wenn man bei den üblichen Verdächtigen Dell, HP, Lenovo eine Workstation kauft, funktioniert sie. Wenn sie nicht funktioniert, steht am selben Arbeitstag ein Techniker Vor-Ort, der das Ding wieder zum Laufen bringt. Wenn er es nicht zum Laufen bringt, hat er eine gleichwertige Workstation dabei und tauscht diese aus, bis die Reperatur abgeschlossen ist. Dafür zahlt man das Geld.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.06.20 13:48 durch derJimmy.

  2. Re: Workstation nur wegen des Preises.

    Autor: schueppi 08.06.20 - 15:11

    Fast hätte es ein +1 gegeben... Aber bitte verwechsle nVidia nicht mit Audi...

  3. Re: Workstation nur wegen des Preises.

    Autor: mojocaliente 08.06.20 - 15:16

    Die Workstationm richtet sich an Kreative. Kein Mensch in meiner Branche wünscht sich einen Xeon oder würde seine RTX-"Gamerkarte" aus seiner Workstation hergeben wollen.

  4. Re: Workstation nur wegen des Preises.

    Autor: derJimmy 08.06.20 - 16:48

    schueppi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fast hätte es ein +1 gegeben... Aber bitte verwechsle nVidia nicht mit
    > Audi...

    Ahh fuq "Quadro" - ja, ich bin Audiversaut.

  5. Re: Workstation nur wegen des Preises.

    Autor: brainslayer 09.06.20 - 07:48

    derJimmy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Rest ist eher ein Gaming PC. Nicht nur, dass fast ausschließlich
    > Gaming-Komponenten verwendet werden, für eine Workstation fehlt auch:
    > Ausfallsicherheit, Fehlerkorrektur und Service. Es gibt Gründe für Xeon
    > Prozessoren, es gibt Gründe für ECC-RAM und Quattro Grafikkarten. Und es
    > gibt Gründe für Service. Wenn man bei den üblichen Verdächtigen Dell, HP,
    > Lenovo eine Workstation kauft, funktioniert sie. Wenn sie nicht
    > funktioniert, steht am selben Arbeitstag ein Techniker Vor-Ort, der das
    > Ding wieder zum Laufen bringt. Wenn er es nicht zum Laufen bringt, hat er
    > eine gleichwertige Workstation dabei und tauscht diese aus, bis die
    > Reperatur abgeschlossen ist. Dafür zahlt man das Geld.

    für einen überteuerten xeon gibts aber keinen grund. der threadripper ist eine workstation cpu und bei ner workstation zählt vor allem die performance und stabilität. ne normale cpu ist nicht instabiler als ein xeon. der threadripper hat ebenfalls einen großen cache wie es ein xeon hätte. nur der ecc ram controller macht hier den unterschied. den braucht man aber für ne workstation nicht wirklich

  6. Re: Workstation nur wegen des Preises.

    Autor: derJimmy 09.06.20 - 12:01

    Der Unterschied ist, dass der Xeon mit verschiednen Zertifizierungen für verschiedene Anwendungsgebiete zu bekommen ist und dadurch garantiert werden kann, dass er bei bestimmten Anwendungen funktioniert und reproduzierbare Ergebnisse liefert. Beim Threadripper fehlt ähnliches momentan noch. Es gibt ein paar Epycs, die sowas haben, aber eben auch nicht alle.

  7. Re: Workstation nur wegen des Preises.

    Autor: oYa3ema5 09.06.20 - 21:50

    Erleuchte uns doch, was für Garantien/Zertifizierungen du meinst (ECC kann's ja schon mal nicht sein). Ansonsten müssen wir raten, ob du vielleicht die Garantie für Meltdown und die Altersvorsorge der Intel-Aktionäre meinst.

    Das Ganze hört sich ein bisschen nach dem FUD-Nachgeplapper eines Fanboys an, der sich selbst gegenüber rechtfertigen muss, doppelt so viel Geld für eine CPU ausgegeben zu haben, die langsamer und weniger sparsam ist als eine des momentanen Technologieführers, und außer einer löchrigen ME und liebgewonnenen Einkaufsgewohnheiten keinen „Mehrwert“ mitbringt.

  8. Re: Workstation nur wegen des Preises.

    Autor: oneTETSUO 10.06.20 - 14:03

    Kann es sein, dass Du nicht ganz genau auf dem laufenden bist?

    Gaming Komponente wie du es nennst, bedeutet im Wesentlichen, das Du viel mehr und dickeres erwartest, als Du bereit bist abzudrücken, denn ein Preis sagt wenig über Inhalt oder Punsh dann aus. Ob nun Workstation ab 5 oder 50 k¤ anfängt, sei dahin gestellt.

    Früher hieß es: Kauf ne Silicon Graphics, dann haste was anständiges und ne Weile Ruhe, bis die nächste raus kommt. Heute sind die Ingenieure von hier nach dort, zurück, oder auch nicht, gezogen und zu glauben, dass ein Audi ein Auto ist, erübrigt sich ganz automagisch.

    Nein, im Ernst, ... klick Dir mal was halbwegs geiles auf deinen Shopseiten, deines Vertrauens ein, variier mal ne Runde und überleg Dir leise, ob Du jetzt dreifaches abdrücken willst oder Dich selbst drum kümmerst, wenn der Lüfter klemmt ;)

    derJimmy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Rest ist eher ein Gaming PC. Nicht nur, dass fast ausschließlich
    > Gaming-Komponenten verwendet werden, für eine Workstation fehlt auch:
    > Ausfallsicherheit, Fehlerkorrektur und Service. Es gibt Gründe für Xeon
    > Prozessoren, es gibt Gründe für ECC-RAM und Quattro Grafikkarten. Und es
    > gibt Gründe für Service. Wenn man bei den üblichen Verdächtigen Dell, HP,
    > Lenovo eine Workstation kauft, funktioniert sie. Wenn sie nicht
    > funktioniert, steht am selben Arbeitstag ein Techniker Vor-Ort, der das
    > Ding wieder zum Laufen bringt. Wenn er es nicht zum Laufen bringt, hat er
    > eine gleichwertige Workstation dabei und tauscht diese aus, bis die
    > Reperatur abgeschlossen ist. Dafür zahlt man das Geld.

    [ Is toll, wenn allet voll, und manchmal nur ein lol ]

  9. Re: Workstation nur wegen des Preises.

    Autor: gadthrawn 12.06.20 - 21:40

    oYa3ema5 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erleuchte uns doch, was für Garantien/Zertifizierungen du meinst (ECC
    > kann's ja schon mal nicht sein). Ansonsten müssen wir raten, ob du
    > vielleicht die Garantie für Meltdown und die Altersvorsorge der
    > Intel-Aktionäre meinst.
    >
    > Das Ganze hört sich ein bisschen nach dem FUD-Nachgeplapper eines Fanboys
    > an, der sich selbst gegenüber rechtfertigen muss, doppelt so viel Geld für
    > eine CPU ausgegeben zu haben, die langsamer und weniger sparsam ist als
    > eine des momentanen Technologieführers, und außer einer löchrigen ME und
    > liebgewonnenen Einkaufsgewohnheiten keinen „Mehrwert“
    > mitbringt.


    Such mal nen PC mit FDA Approval er nicht mit ner Intel CPU bestückt ist. Grafikkarten gibt es eben Gamer die viele Fehler machen dürfen und Workstatiion Grafikkarten ala Quadro die langsamer und teurer sind - aber für viele Anwendungszwecke eingesetzt werden dürfen. Rechenfehler durch Abkürzungen sind halt für vieles im CAD Bereich nicht gerade toll. Und ja - auch bei Karrosseriedesign arbeiten Kreative.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), Würzburg
  2. consistec Engineering & Consulting GmbH, Saarbrücken
  3. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin
  4. Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz, Koblenz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99
  2. (aktuell u. a. The Long Journey Home für 2,50€, Transport Fever für 7,50€, Shenmue 3 für 15...
  3. 2,79€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme