1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Industrial Light & Magic: Wenn…

Mittlerweile habe ich fast schon eine Abneigung gegen cgi

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Mittlerweile habe ich fast schon eine Abneigung gegen cgi

    Autor: Unix_Linux 08.12.16 - 12:29

    Manchmal sehe ich ältere Filme, bei denen die explosion und zerstörung noch handgemacht ist, und sage mir, das war noch echtes Kino.

    Alles was cgi ist nervt. Much meist nur noch. Ganz selten mal, dass es wirklich gut eingesetzt wird. Wie beim Film ex machina.

    Und die grösste Abneigung habe ich gegen Krawall cgi.


    Und diese cgi animationsfilme sind mittlerweile auch meistens nur noch nervige stangenware.

    Ich finde cgi stagniert seit Jahren.

  2. Re: Mittlerweile habe ich fast schon eine Abneigung gegen cgi

    Autor: Anonymer Nutzer 08.12.16 - 12:35

    Kann man auch anders sehen. "Früher" waren Stunts und Explosionen teils völlig unglaubwürdig. Man erinnere sich an Autos, die in andere Autos krachen und unbeschädigt in den Himmel abheben oder dabei explodieren, als hätten sie TNT geladen.

    Es gibt genauso wie bei "Handarbeit" auch bei CGI gute und schlechte Ware. Der mittlerweile 23 (?) Jahre alte "Jurassic Park" z.B. hat eine der besten (und am besten gealterten) Einsatz von CGI.

  3. Re: Mittlerweile habe ich fast schon eine Abneigung gegen cgi

    Autor: Anonymer Nutzer 08.12.16 - 12:46

    Ich mag CGI. Wenn sie sparsam eingesetzt wird und so überzeugend ausgeführt ist, dass mir der Einsatz im ersten Moment überhaupt nicht bewusst wird.

    Besteht dagegen jede zweite Szene eines Films aus einem SFX Shot, macht mir das ganze mittlerweile keinen Spass mehr. Sättigungseffekt und so.

    SFX wurden früher eingesetzt um etwas gezielt zu unterstreichen, um Höhepunkte zu schaffen, um zu beeindrucken. Wenn das permanent gemacht wird, ödet einen das nur noch an.

  4. Re: Mittlerweile habe ich fast schon eine Abneigung gegen cgi

    Autor: Muhaha 08.12.16 - 12:48

    ckerazor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > SFX wurden früher eingesetzt um etwas gezielt zu unterstreichen, um
    > Höhepunkte zu schaffen, um zu beeindrucken. Wenn das permanent gemacht
    > wird, ödet einen das nur noch an.

    CGI-Effekte WERDEN mittlerweile permanent eingesetzt. Du merkst es nur nicht, weil Du den Effekt gar nicht mehr als Effekt, sondern als ganz normale Realität wahrnimmst :)

  5. Re: Mittlerweile habe ich fast schon eine Abneigung gegen cgi

    Autor: Anonymer Nutzer 08.12.16 - 12:51

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ckerazor schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > SFX wurden früher eingesetzt um etwas gezielt zu unterstreichen, um
    > > Höhepunkte zu schaffen, um zu beeindrucken. Wenn das permanent gemacht
    > > wird, ödet einen das nur noch an.
    >
    > CGI-Effekte WERDEN mittlerweile permanent eingesetzt. Du merkst es nur
    > nicht, weil Du den Effekt gar nicht mehr als Effekt, sondern als ganz
    > normale Realität wahrnimmst :)

    Unsinn.

  6. Re: Mittlerweile habe ich fast schon eine Abneigung gegen cgi

    Autor: Peter Brülls 08.12.16 - 13:15

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es gibt genauso wie bei "Handarbeit" auch bei CGI gute und schlechte Ware.
    > Der mittlerweile 23 (?) Jahre alte "Jurassic Park" z.B. hat eine der besten
    > (und am besten gealterten) Einsatz von CGI.

    Wobei man nicht vergessen darf, dass Jurassic Park noch voll mit Practical Effects ist.

    4 Minuten CGI-Saurier und 10 Minuten Modelle.

  7. Re: Mittlerweile habe ich fast schon eine Abneigung gegen cgi

    Autor: IncredibleAlk 08.12.16 - 13:43

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ckerazor schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > SFX wurden früher eingesetzt um etwas gezielt zu unterstreichen, um
    > > Höhepunkte zu schaffen, um zu beeindrucken. Wenn das permanent gemacht
    > > wird, ödet einen das nur noch an.
    >
    > CGI-Effekte WERDEN mittlerweile permanent eingesetzt. Du merkst es nur
    > nicht, weil Du den Effekt gar nicht mehr als Effekt, sondern als ganz
    > normale Realität wahrnimmst :)

    Korrekt. CGI ist nicht nur krawall, es wird heutzutage in praktisch jeder Szene eingesetzt, oft wird es nur verstärkend eingesetzt. Also die hier so beschriebenen Effekt-Feuerwerke wie Explosionen sind je nach Film echt, werden aber dann noch aufgehübscht. Kommt halt auf den Film an.
    Als mein persönlichen wow-hätt-ich-nie-gedacht-film kann ich den Film Verblendung nennen.

  8. Re: Mittlerweile habe ich fast schon eine Abneigung gegen cgi

    Autor: Siliciumknight 08.12.16 - 14:04

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Alles was cgi ist nervt.

    Was hab ich mir die Augen verbrannt, als ich Alien3 zum ersten mal auf BluRay sah! Die Geschichte, sofern man davon sprechen kann, fügt sich im Directors Cut nun endlich mal verständlich zusammen, aber die Computeraliens... schauderhaft, brrrrrr.... Und damit mein ich die Graphikqualität.

  9. Re: Mittlerweile habe ich fast schon eine Abneigung gegen cgi

    Autor: Anonymer Nutzer 08.12.16 - 14:07

    Siliciumknight schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unix_Linux schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Alles was cgi ist nervt.
    >
    > Was hab ich mir die Augen verbrannt, als ich Alien3 zum ersten mal auf
    > BluRay sah! Die Geschichte, sofern man davon sprechen kann, fügt sich im
    > Directors Cut nun endlich mal verständlich zusammen, aber die
    > Computeraliens... schauderhaft, brrrrrr.... Und damit mein ich die
    > Graphikqualität.

    1992 war man halt noch nicht so weit.

  10. Re: Mittlerweile habe ich fast schon eine Abneigung gegen cgi

    Autor: Anonymer Nutzer 08.12.16 - 14:11

    Ach ja, falls dich das interessiert: https://www.youtube.com/watch?v=ok257N2UBCg
    Ist recht interessant wie man die Effekte damals hinbekommen hat:)

  11. Re: Mittlerweile habe ich fast schon eine Abneigung gegen cgi

    Autor: IncredibleAlk 08.12.16 - 14:17

    ckerazor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach ja, falls dich das interessiert: www.youtube.com
    > Ist recht interessant wie man die Effekte damals hinbekommen hat:)


    Und so macht man das heute:
    https://www.youtube.com/watch?v=LDGqKyNV-HU

  12. Re: Mittlerweile habe ich fast schon eine Abneigung gegen cgi

    Autor: Schattenwerk 08.12.16 - 14:19

    Unsinn

  13. Re: Mittlerweile habe ich fast schon eine Abneigung gegen cgi

    Autor: Anonymer Nutzer 08.12.16 - 14:22

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unsinn

    Na die Aussage "CGI wird permanent eingesetzt" ist Unsinn. Gut, wenn man Color Grading als CGI bezeichnet, dann stimmt das natürlich.

  14. Re: Mittlerweile habe ich fast schon eine Abneigung gegen cgi

    Autor: Muhaha 08.12.16 - 14:34

    ckerazor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Na die Aussage "CGI wird permanent eingesetzt" ist Unsinn.

    Eben DIESE Aussage ist Unsinn.

    Und digitales Color Grading ist bereits ein CGI-Effekt, auch wenn Du das nicht wahrhaben willst. Aber keine Sorge, es geht hier um mehr als nur Color Grading.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.12.16 14:36 durch Muhaha.

  15. Re: Mittlerweile habe ich fast schon eine Abneigung gegen cgi

    Autor: wasabi 08.12.16 - 14:54

    > Na die Aussage "CGI wird permanent eingesetzt" ist Unsinn.

    "Permanent" mag übertreieben sein, aber tendenziell ist da was dran. In den 90ern waren einzelene Szenen oder Objekte CGI, die konnte man auch recht leicht ausmachen. Weil es zum einen noch nicht so realistscih aussah, vor allem aber weil man eben sagen konnte: "Das geht nicht anders, das kann nur CGI sein."

    Mittlerweile aber wird CGI auch in vielen Fällen eingesetzt, wo man es nicht vermutet. Schon damals als ich das Making Of von Herr der Ringe gesehen habe, gab es manch überraschende Szenen, bei denen ich gedacht hätte, dass die echt wären. Aber es war auch CGI. Und mittlerweile ist das noch häufiger der Fall. Hier z.B. Beispiele:
    https://www.youtube.com/watch?v=utmgNd1sAqU

    Aber auch das Gegenteil kann der Fall sein. Christopher Nolan ist berüchtigt dafür, dass er Szenen "in echt" macht, wo jeder andere CGI nutzen würde. Da ist man dann anderherum überrascht.

  16. Re: Mittlerweile habe ich fast schon eine Abneigung gegen cgi

    Autor: wasabi 08.12.16 - 15:00

    > Und so macht man das heute:
    > www.youtube.com

    Ah, danke, dass sind auch schöne Beispiel für das oben erwähnte "heute ist alle permanent CGI". Also ich wäre nie darauf gekommen (weil man es in einem solchen Fall eben nicht vermutet, daher kuckt man auch nicht so genau hin), dass da in einer Szene ab 3:30 die SChornsteine und andere Details künstlich eingefügt wurden.

  17. Re: Mittlerweile habe ich fast schon eine Abneigung gegen cgi

    Autor: tingelchen 08.12.16 - 15:54

    Die Generelle Ablehnung gegen CGI ist natürlich Unsinn. Wie schon in einigen Beiträge erwähnt, wird CGI praktisch überall verwendet. Es kommt natürlich immer auf die Umsetzung an. Aber auch ohne CGI sind Effekte mal gut und mal schlecht.

    Manche Szenen kann man aber auch einfach nicht ohne CGI machen. Nicht in dieser Qualität. Bestes Beispiel das Video im Beitrag über Star Trek Into Darkness. Wie soll man das ohne CGI vernünftig umsetzen? Da kannst doch nur eine Modellstadt bauen und ein Modellraumschiff da rein krachen lassen. Das wird aber niemals gut aussehen. Oder man schaufelt soviel Post Processing darüber, das man es auch gleich vollständig in CGI hätte umsetzen können.

  18. Re: Mittlerweile habe ich fast schon eine Abneigung gegen cgi

    Autor: Muhaha 08.12.16 - 17:01

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Manche Szenen kann man aber auch einfach nicht ohne CGI machen.

    Nicht immer SF-Beispiele. Nimm doch mal eine Serie wie zum Beispiel "Mr. Selfridge". Über ein Kaufhaus in London zu Beginn des 20. Jahrhundert. Harmlose, kleine TV-Serie. Die vor CGI fast nur aus Innenaufnahmen bestanden hätte, weil es das London zu Beginn des 20. Jahrhunderts einfach nicht mehr gibt.

    Heute findet man auch jede Menge Aussenaufnahmen, in denen alle störenden Elemente, wie z.B. Mobilfunkmasten, Satellitenschüsseln, Autos und Hochhäuser einfach wegretuschiert werden, wenn man die Szene in einer noch gut erhaltenen Strasse filmt.

    Oder nimm Szenen, bei denen man sich erst Minuten später fragt (wenn einem das überhaupt auffällt), wie man diese Szene rein physikalisch hat drehen können. Da wird dann das Kamerateam aus allen Spiegelflächen retouchiert, der eigentlich "unmögliche" Kameraschwenk findet dann statt. Oder die Schauspieler stehen eben NICHT im Schloß, sondern vor einem Greenscreen, in dem dann später "dreidimensional und dynamisch" der Innenraum des Schlosses gepastet wird, weil Dreherlaubnis am Originalschauplatz plus Hin- und Herkarren von Ausrüstung und Schauspielern einfach viel zu teuer ist.

  19. Re: Mittlerweile habe ich fast schon eine Abneigung gegen cgi

    Autor: Anonymer Nutzer 08.12.16 - 17:16

    > Wobei man nicht vergessen darf, dass Jurassic Park noch voll mit Practical
    > Effects ist.

    Genauso wie Terminator 2, man hat es aber so gut verbunden, dass man als Zuschauer das eine von dem anderen nicht oder nur schwer trennen kann. Und das obwohl man wusste, dass die Dinos nicht echt waren (zu teuer^^).

    Dagegen ist die CGI 23 Jahre später in z.B. "Dr. Strange" teils fürchterlich.

  20. Re: Mittlerweile habe ich fast schon eine Abneigung gegen cgi

    Autor: Unix_Linux 08.12.16 - 17:23

    ckerazor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach ja, falls dich das interessiert: www.youtube.com
    > Ist recht interessant wie man die Effekte damals hinbekommen hat:)

    hach ja, diese alten action szenen finde ich extrem geil. so richtig handarbeit. so weit ich weiss, wurden beim film expandables bewusst auf cgi weitestgehend verzichtet, weil das stallone auch nicht so mag.

    ich finde eine echte explosion sieht immernoch beeindruckender aus als eine computer generierte.

    was mich bei cgi auch sehr stört ist, dass die es immernoch nicht hinbekommen, dass z.b. figuren sich so bewegen, dass man dahinter die masse der figur/monster oder ähnliches sieht.

    z.b. beim film warcraft, da sah nie so wirklich massiv aus, wenn die orks da herumgerannt sind. oft sah das aus als ob das plastik figuren sind die nur aufgeblasen sind.

    es sind halt diese kleinigkeiten die den unterschied machen. genauso bei gesichtsanimationen. auch nach so vielen jahren habe ich noch nie eine animiertes gesicht gesehen, was wirklich täuchend echt war. meist sind einige sekunden sehr realistisch, aber nach spätestens 10-15 sekunden sieht man fehler in der animation.

    ich glaube, das wird noch sehr sehr sehr lange dauern, bis echte schauspieler ersetzt werden können.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.12.16 17:28 durch Unix_Linux.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP Berater (m/w/d) Rechnungswesen und Logistik
    Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH, Duisburg
  2. IT-Service-Manager*in Crossmedialer Systembetrieb
    Hessischer Rundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Frankfurt am Main
  3. Monitoring Engineer / Informatiker (m/w/d) Log Management
    Firmengruppe Max Bögl, Sengenthal
  4. Softwareentwickler Android TK App (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Superbooth: Technikparadies für Musiknerds
Superbooth
Technikparadies für Musiknerds

Von klassischen E-Pianos bis zu Musikstudios in DIN-A5: Bei der Synthesizer-Messe Superbooth haben Hersteller zum Ausprobieren eingeladen.
Ein Bericht von Daniel Ziegener


    Linux: Nvidias große schöne Open-Source-Schummelei
    Linux
    Nvidias große schöne Open-Source-Schummelei

    Die Kunden nerven, die Konkurrenz legt vor und die Linux-Entwickler bleiben hart. Das führt zu einem Wandel bei Nvidia, der gerade erst anfängt.
    Eine Analyse von Sebastian Grüner

    1. Linux-Kernel Netfilter-Bug gibt Nutzern Root-Rechte
    2. Linux Kernel-Hacker veröffentlichen Richtlinie für Forschung
    3. Dirty Pipe Linux-Kernel-Lücke erlaubt Schreibzugriff mit Root-Rechten

    Ryzen 5 5500 im Test: Preiswerter Gaming-Chip mit PCIe-Haken
    Ryzen 5 5500 im Test
    Preiswerter Gaming-Chip mit PCIe-Haken

    Mit dem Ryzen 5 5500 bringt AMD die bisher günstigste Zen-3-CPU in den Handel, doch Intel hat mit dem Core i5-12400F längst vorgelegt.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Agesa 1207 Auf MSIs X370-/B350-Platinen läuft selbst der 5800X3D
    2. Ryzen 5000C AMDs Chromebook-Chips wechseln auf Zen 3
    3. Raphael, Dragon Range, Phoenix AMD macht Ryzen 7000 mit Zen 4 offiziell

    1. FTTH: Deutsche Telekom kündigt weitere Glasfaserstadt an
      FTTH
      Deutsche Telekom kündigt weitere Glasfaserstadt an

      Mit Nürnberg kündigt die Telekom eine weitere Glasfaserstadt an. Der Ausbau im Großraum der Stadt soll eine halbe Milliarde Euro kosten.

    2. Bloomberg: Die Revolution in der E-Mobilität auf zwei Rädern
      Bloomberg
      Die Revolution in der E-Mobilität auf zwei Rädern

      Eine Studie von Bloomberg New Energy Finance hat untersucht, wo mit die Elektromobilität größten Einsparungen von Erdöl gemacht werden. Das Ergebnis überrascht.

    3. Entlastungspaket: Länder stimmen für 9-Euro-Ticket
      Entlastungspaket
      Länder stimmen für 9-Euro-Ticket

      Der Bundesrat hat das Entlastungspaket bewilligt. ÖPNV-Verkehrsverbünde starten in den nächsten Tagen den Verkauf des 9-Euro-Tickets.


    1. 14:09

    2. 14:00

    3. 12:45

    4. 12:32

    5. 12:15

    6. 12:04

    7. 11:41

    8. 11:15