1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Industrial Light & Magic: Wenn…

Steuern

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Steuern

    Autor: gelöscht 08.12.16 - 12:52

    Mir ist bewusst das das Thema Steuern im Details sehr komplex ist, aber vereinfacht gesagt sieht man bei diesem Satz doch das grundlegende Problem:

    "Einem Bericht der Los Angeles Times zufolge erhalten die Firmen in Kanada einen Steuerrabatt von 60 Prozent auf die Gehälter der Mitarbeiter. Großbritannien unterstützt die Industrie ebenfalls. Die Konkurrenz von ILM sitzt daher zu 90 Prozent in Vancouver und London. Am aktuellen Star-Wars-Film Rogue One sollen 13 verschiedene Studios beteiligt sein."

    Damit ein Land sich 300-500, wegen mir 1000 zusätzliche Arbeitsplätze holt, wird der Steuersatz ins lächerlich niedrige gezogen. Man hat dann diese Gutverdiener, die Firmen, die aber die GEwinne machen, zahlen keine Steuern. Damit nichts in die Ausbildung und auch nichts in Infrastruktur etc...

    Wenn mir immer wieder Schweizer erklären wie clever und super ihre Wirtschaft sei.... Es gibt viel gutes in der Schweiz, aber das Wirtschaftsmodell ist es sicher nicht. Wenn ein kleines Land die Steuern 10 mal niedriger ansetzt und damit 20 mal mehr Firmen anzieht (die dort aber nur 10 Leute sitzen haben um offiziell den Firmensitz dort zu haben und alles über "Lizenzkosten" abzuzwacken) dann fehlen diese 20 Firmen wo anders. Bei Winzländern noch verkraftbar, wobei das auch schon Made im Speck-Verhalten ist. Wenn Deutschland so einen Witz machen würde und mal eben von durchschnittlich 15-20% Unternehmenssteuer auf 0,5 oder 1% gehen würde will ich mal sehen wo die Firmen her kommen sollen. Da brauchen wir noch einen zweiten oder dritten Planeten den wir aussaugen können.

    Das ist nicht clever, das ist Dumping und wird uns noch alle an die Wand fahren.

  2. Re: Steuern

    Autor: sofries 08.12.16 - 22:43

    Die Idee dahinter ist, dass man eine Industrie aufbauen kann, indem man bestimmte Unternehmen anlockt.

    Beispiel: Berlin entschließt, dass Softwareunternehmen keine Unternehmenssteuern mehr bezahlen müssen. Sofort siedeln sich viele Softwareunternehmen in Berlin an. Ja, diese bezahlen wenig Steuern, aber ihre Mitarbeiter, die jetzt in Berlin leben und Gutverdiener sind, bezahlen Umsatzsteuer, Einkommenssteuer usw. und Berlin profitiert davon langfristig. Ferner siedeln sich in der Nähe der Softwareparks neue Restaurants, Einkaufsläden usw. an, die von den zahlungskräftigen Softwaremitarbeitern profitieren und neue Arbeitsplätze kreieren.

    Das ist die Idee dahinter. In manchen Fällen klappt es, in anderen Fällen betreiben Firmen nur Steuerhopping (etwa Filmstudios bei Filmförderungen) und der Effekt ist minimal. Aber selbst dort haben Filme wie Herr der Ringe in Neuseeland einen großen finanziellen Vorteil ermöglicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Admin / Windows-Admin (w/m/d)
    profiforms gmbh, Leonberg
  2. Backend Developer (f/m/d)
    HEINE Optotechnik GmbH & Co. KG, Weimar, Gilching, remote
  3. Mitarbeiter IT Onsite Support (m/w/d) Schwerpunkt Logistik & Spedition
    Emons Spedition GmbH, Hallbergmoos
  4. IT-Support Specialist (w/m/d)
    profiforms gmbh, Zwickau, Leonberg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€/Monat für 24 Monate + 45,98€ einmalige Kosten (Lieferzeit ca. 7 Wochen)
  2. (u. a. Frontier Promo: Rollercoaster Tycoon 3 - Complete Edition für 8,99€, Jurrassic World...
  3. (u. a. Acer Nitro XV270P 27 Zoll IPS Full HD 165Hz OC 199€)
  4. (u. a. Galaxy Z Flip3 256GB 5G für 899€, Galaxy Z Fold3 5G 512GB für 1.699€, Galaxy Watch 4...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Hohe Nachfrage: BMW plant Sonderschichten für den neuen i4
    Hohe Nachfrage
    BMW plant Sonderschichten für den neuen i4

    Das neue Elektroauto ist begehrt: Die Wartezeiten für den BMW i4 könnten ohne zusätzliche Produktion auf bis zu ein Jahr steigen.

  2. Wirtschaftsministerium Niedersachsen: "Bisher gelten noch 56 KBit/s als Breitband"
    Wirtschaftsministerium Niedersachsen
    "Bisher gelten noch 56 KBit/s als Breitband"

    Das Recht auf schnelles Internet und Universaldienstverpflichtung sind im neuen Telekommuniktionsgesetz (TKG) noch nicht bestimmt. Bisher gilt eigentlich ein absurder Wert aus der Vergangenheit.

  3. Cloud-Ausfall: Eine AWS-Region als Single Point of Failure
    Cloud-Ausfall
    Eine AWS-Region als Single Point of Failure

    Ein stundenlanger Ausfall der AWS-Cloud legte zentrale Dienste und sogar Amazon selbst teilweise lahm. Das zeigt die Grenzen der Cloud-Versprechen.


  1. 16:45

  2. 16:30

  3. 16:10

  4. 16:04

  5. 15:46

  6. 15:29

  7. 14:43

  8. 14:05