1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Infiltration bei Apple TV…

Hoffentlich nicht so ein Müll wie die Foundation-Verfilmung

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hoffentlich nicht so ein Müll wie die Foundation-Verfilmung

    Autor: windbeutel 24.10.21 - 21:15

    Apple hat es bei Foundation ja geschafft, aus einer SciFi-Story(!) einen 08/15-CGI-Langweiler in vollendeter PC angereichert mit Genderquatsch zu fabrizieren.

    Hoffentlich ist Infiltration nicht auch so eine Enttäuschung.

  2. Re: Hoffentlich nicht so ein Müll wie die Foundation-Verfilmung

    Autor: Marx1st 25.10.21 - 14:52

    windbeutel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple hat es bei Foundation ja geschafft, aus einer SciFi-Story(!) einen
    > 08/15-CGI-Langweiler in vollendeter PC angereichert mit Genderquatsch zu
    > fabrizieren.
    >
    > Hoffentlich ist Infiltration nicht auch so eine Enttäuschung.

    Die Erzählweise von Foundation kann man mögen oder nicht, aber wo hat sich der "Genderquatsch" versteckt?

  3. Re: Hoffentlich nicht so ein Müll wie die Foundation-Verfilmung

    Autor: psyemi 25.10.21 - 16:32

    Marx1st schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > windbeutel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Apple hat es bei Foundation ja geschafft, aus einer SciFi-Story(!) einen
    > > 08/15-CGI-Langweiler in vollendeter PC angereichert mit Genderquatsch zu
    > > fabrizieren.
    > >
    > > Hoffentlich ist Infiltration nicht auch so eine Enttäuschung.
    >
    > Die Erzählweise von Foundation kann man mögen oder nicht, aber wo hat sich
    > der "Genderquatsch" versteckt?

    Er meint wohl das aus Gaal Dornick männlich im Buch Gaal Dornick weiblich wurde. Ich denke aber das Asimov in der heutigen Zeit auch weibliche Charaktere hätte.

  4. Re: Hoffentlich nicht so ein Müll wie die Foundation-Verfilmung

    Autor: Leviosa 25.10.21 - 16:37

    windbeutel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple hat es bei Foundation ja geschafft, aus einer SciFi-Story(!) einen
    > 08/15-CGI-Langweiler in vollendeter PC angereichert mit Genderquatsch zu
    > fabrizieren.
    >
    > Hoffentlich ist Infiltration nicht auch so eine Enttäuschung.

    Ist noch viel schlimmer als Foundation, bei Foundation gibts ja immerhin die 3 Imperatoren die recht interessant waren und gut geschauspielert sind. Tja nicht mal sowas haste bei Infiltration absolutes woke casting und alle Frauen sind perfekt nur die Männer natürlich nicht und das schlimmste von allem fast gar keine Aliens zu sehen hab ab der 3ten Episode nur noch durch geskipped.

    Hab mir jetzt lieber "V – Die außerirdischen Besucher kommen" auf die Watchlist getan ist zwar aus den 80ern aber scheint seinen Charm zu haben auch wenns billig gemacht aus sieht aber es hat einen ähnlichen Plot.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 25.10.21 16:42 durch Leviosa.

  5. Re: Hoffentlich nicht so ein Müll wie die Foundation-Verfilmung

    Autor: psyemi 25.10.21 - 16:42

    Leviosa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > windbeutel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Apple hat es bei Foundation ja geschafft, aus einer SciFi-Story(!) einen
    > > 08/15-CGI-Langweiler in vollendeter PC angereichert mit Genderquatsch zu
    > > fabrizieren.
    > >
    > > Hoffentlich ist Infiltration nicht auch so eine Enttäuschung.
    >
    > Ist noch viel schlimmer als Foundation, bei Foundation gibts ja immerhin
    > die 3 Imperatoren die recht interessant waren und gut geschauspielert sind.
    > Tja nicht mal sowas haste bei Infiltration absolutes woke casting und alle
    > Frauen sind perfekt nur die Männer natürlich nicht und das schlimmste von
    > allem fast gar keine Aliens zu sehen hab ab der 3ten Episode nur noch durch
    > geskipped.

    Hmm, männlicher Sheriff, männlicher Soldat, eine Frau die ihr Studium und Karriere für Familie + Mann geopfert hat wirkt auch nicht besonders "woke", dazu dann noch zwei lesbische Japanerinnen wo jetzt perfekt waren im vergleich zu den Männern?

  6. Re: Hoffentlich nicht so ein Müll wie die Foundation-Verfilmung

    Autor: Leviosa 25.10.21 - 16:56

    psyemi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leviosa schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > windbeutel schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Apple hat es bei Foundation ja geschafft, aus einer SciFi-Story(!)
    > einen
    > > > 08/15-CGI-Langweiler in vollendeter PC angereichert mit Genderquatsch
    > zu
    > > > fabrizieren.
    > > >
    > > > Hoffentlich ist Infiltration nicht auch so eine Enttäuschung.
    > >
    > > Ist noch viel schlimmer als Foundation, bei Foundation gibts ja immerhin
    > > die 3 Imperatoren die recht interessant waren und gut geschauspielert
    > sind.
    > > Tja nicht mal sowas haste bei Infiltration absolutes woke casting und
    > alle
    > > Frauen sind perfekt nur die Männer natürlich nicht und das schlimmste
    > von
    > > allem fast gar keine Aliens zu sehen hab ab der 3ten Episode nur noch
    > durch
    > > geskipped.
    >
    > Hmm, männlicher Sheriff, männlicher Soldat, eine Frau die ihr Studium und
    > Karriere für Familie + Mann geopfert hat wirkt auch nicht besonders
    > "woke", dazu dann noch zwei lesbische Japanerinnen wo jetzt perfekt waren
    > im vergleich zu den Männern?

    Männlicher alter Sheriff der nicht gerade clever ist und wahrscheinlich als pöhser Alien Unterdrücker wieder aufsteht.
    Generischer Minderheiten Soldat. (viele Minderheiten ist auch woke)
    Die Mutter die ein besseres Arztstudium als der Doktor gemacht hat den sie besucht haben, und natürlich ihr Mann betrügt sie. (schonmal alles drinne was Feministen gerne mögen zu sehen um ihren Confirmation bias zu bestärken)
    Und die Japanerinen die Lesben sind. (also wieder eine Minderheit aber eine sexuelle)
    Kleiner Junge mit Selbswertproblemen der abhängig von Medikamenten ist und natürlich in eine Minderheiten Mädchen verknallt ist die natürlich super cool ist.

    Da muss man nur schauen wer hat Charackter Fehler und wer nicht. Und natürlich ein obligatorischer Neonazi darf auch nicht fehlen in der ersten Episode.

    Da Lob ich mir lieber so Filme wie Police Academy da dürfen die Minderheiten wenigstens auch Charackter Quirks haben und die sind da auch wenigstens lustig/interessant. Bei diesem ganzen neuen Woke Zeugs haben die in der Regel nie Fehler und irgend wie fehlt den etwas lustiges oder eine Unsicherheit was die Charackter ein wenig menschlich macht. Police Academy hatte sowas.
    https://www.youtube.com/watch?v=NAv1o9C9qow



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 25.10.21 17:03 durch Leviosa.

  7. Re: Hoffentlich nicht so ein Müll wie die Foundation-Verfilmung

    Autor: Pantsu 25.10.21 - 19:37

    Du hast vergessen, dass der Ehe-Betrüger anscheinend für einen Muslim gehalten wird und sich von allen gehasst fühlt :D
    Aber er steht im intersektionalen Kurs nicht so weit oben, also ist er halt trotzdem eine Lusche, die nicht mal seinen Tesla ankriegt ...
    Ja, ganz normale Leute eben.

  8. Re: Hoffentlich nicht so ein Müll wie die Foundation-Verfilmung

    Autor: Leviosa 26.10.21 - 12:50

    Pantsu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast vergessen, dass der Ehe-Betrüger anscheinend für einen Muslim
    > gehalten wird und sich von allen gehasst fühlt :D
    > Aber er steht im intersektionalen Kurs nicht so weit oben, also ist er halt
    > trotzdem eine Lusche, die nicht mal seinen Tesla ankriegt ...
    > Ja, ganz normale Leute eben.

    Da haste wohl Recht, hab da aber einiges übersprungen der und seine Frau haben mich nur gelangweilt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. (Senior) Production IT Engineer* (m/f/d)
    SCHOTT AG, Mainz
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Referenzsensorik für automatisierte Fahrfunktionen
    Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Ingolstadt
  3. Teamleitung Business Intelligence (w/m/d)
    HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg (Home-Office möglich)
  4. Sachbearbeiter / Sachbearbeiterin gehobener technischer oder nichttechnischer Dienst mit IT-Kenntnissen ... (m/w/d)
    Regierungspräsidium Stuttgart, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u.a. Men of War Collector's Pack für 6,99€, Deliver Us To The Moon für 11,99€)
  2. 128,07€ (Bestpreis) bei Mindfactory
  3. (u.a. iRobot Roomba i3 WLAN für 289,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiespeicher: Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an
Energiespeicher
Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an

Hydrostor bietet eine langlebige Alternative zu Netzspeichern aus Akkus, die zumindest in den 2020er Jahren wirtschaftlich ist.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Energiewende Akkupreise steigen wegen zu hoher Rohstoffkosten
  2. Nachhaltigkeit Mehr Haushalte investieren in die Energiewende
  3. P2P-Energiehandel Lieber Nachbar, hätten Sie noch etwas Strom für mich?

Sportuhr im Hands-on: Garmin Fenix 7 mit Touchscreen und Saphirglas-Solarstrom
Sportuhr im Hands-on
Garmin Fenix 7 mit Touchscreen und Saphirglas-Solarstrom

Bis zu 37 Tage Akku und erstmals ein Touchscreen: Golem.de hat bereits die Outdoor-Smartwatch-Reihe Fenix 7 von Garmin ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Garmin Fenix 7X offenbar mit bis zu 37 Tagen Akku

Web3: Egal, irgendwas mit Blockchain
Web3
Egal, irgendwas mit Blockchain

Im Buzzword-Bingo gibt es einen neuen Favoriten: Web3. Basierend auf Blockchain und Kryptotokens soll es endlich die Erwartungen an diese Techniken erfüllen.
Eine Analyse von Boris Mayer

  1. Invoxia Hundehalsband mit Tracker und Pulsmesser
  2. Autonomes Fahren Shinkansen fährt erstmals automatisiert
  3. Erneuerbare Energien Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb