Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intel: 14-nm-Knappheit lässt Preise…

Das sind gute Signale eigentlich!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das sind gute Signale eigentlich!

    Autor: Vinnie 25.09.18 - 07:31

    Jahren lang war der Markt ja "Eingebrochen" vom Ende der PC wurde schon vor 20 Jahren gesprochen als jedes Jahr die Leistung noch um 50% steigerte kamen die Hellseher die sagten die Leistung steigt so schnell, da kommen die APplications nicht hinterher wodurch bald die Menschen keine neue CPU und Chips mehr kaufen wollen/muessen.

    Dass nun Nachfrage das Angebot uebersteigt bedeutet fuer Firmen wie AMD und Intel aber auch andere Konkurrenten, dass Investitionen in neue Produktion und Technologie sich lohnt.

    Vielleicht ist der Boom aus den Neunzigern unschlagbar, aber so oder so bedeutet Auslastung fuer Firmen ein Signal: Da ist ein Markt, da sind Kunden, die wollen kaufen, sie sind bereit in mehr cores, mehr Leistung zu investieren...

    Und Firmen werden dann ebenfalls investieren!

    Man muss nur durch dieses Tal :)

    Aber ich habe mich schon festgelegt auf den z390 in Kombination mit den i9-9900k und 64GB RAM und wenn die Lieferung dann Wochen oder Monate dauert so seie es.

    Sonst, wenn Intel tatsächlich bald in Vietnam produzieren läßt, nimmt ich mir das Flugzeug nach Vietnam und hole es mir da ab Werk muss nur kurz hier den See rüber und schon bin ich in Vietnam, Air Asia fliegt mich für 25EUR hin und 30EUR zurueck. Ausserdem habe ich in Saigon bekannten die ich jetzt gleich mal anrufe und nachfrage ob die für mich deren Kontakte anrufen können :)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. BWI GmbH, Nürnberg, München, Rheinbach
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,67€
  3. 4,99€
  4. 34,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pie: Google und die verschollenen Android-Zahlen
Pie
Google und die verschollenen Android-Zahlen

Bis Oktober 2018 hat Google jeden Monat Zahlen zur Verbreitung der verschiedenen Android-Versionen veröffentlicht. Daran ließ sich unter anderem ablesen, wie schnell sich eine neue Version am Markt durchsetzt. Seit gut einem halben Jahr schweigt Google aber - was ist da los?
Von Tobias Költzsch

  1. Google Neue Android-Q-Beta bringt App-Blasen
  2. Security Patch Google beseitigt im April Qualcomm-Sicherheitslücken
  3. Android 10 Google veröffentlicht erste Betaversion von Android Q

Leistungsschutzrecht: Das Lügen geht weiter
Leistungsschutzrecht
Das Lügen geht weiter

Selbst nach der Abstimmung über die EU-Urheberrechtsreform gehen die "Lügen für das Leistungsschutzrecht" weiter. Auf dieser Basis darf die Regierung nicht final den Plänen zum Leistungsschutzrecht zustimmen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrechtsreform Was das Internet nicht vergessen sollte
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

Verschlüsselung: Ärger für die PGP-Keyserver
Verschlüsselung
Ärger für die PGP-Keyserver

Die Schlüsselserver für PGP sind so ausgelegt, dass sie fast alles ungeprüft akzeptieren. Das führt zu zahlreichen Problemen, zuletzt wurden die Keyserver aufgrund von Angriffen mit vergifteten Schlüsseln immer unzuverlässiger.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. OpenPGP/GnuPG Signaturen fälschen mit HTML und Bildern
  2. GPG-Entwickler Sequoia-Projekt baut OpenPGP in Rust

  1. Indiegames-Rundschau: Zwischen Fließband und Wanderlust
    Indiegames-Rundschau
    Zwischen Fließband und Wanderlust

    In Satisfactory bauen wir die perfekte Fabrik, in Outward packen wir den Rucksack und Baba Is You fordert unsere grauen Zellen - die Indiegames-Rundschau stellt besonders interessante Neuheiten im April vor.

  2. Lokaler Netzbetreiber: Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt
    Lokaler Netzbetreiber
    Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt

    Der Glasfaser-Ausbau bis an die Straßenecke kostet 2.000 Euro pro Kunde, bis ins Haus sind rund 5.000 Euro fällig. Dennoch setzt Inexio verstärkt auf FTTH, auch wenn sich dem Kunden dafür nicht viel mehr berechnen lässt.

  3. Volkswagen: 5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion
    Volkswagen
    5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion

    Volkswagen will mit 5G in der Produktion flexibel große Datenmenge in die Fahrzeuge einspielen. Campusnetze könnten auch zusammen mit Netzbetreibern laufen.


  1. 09:00

  2. 19:10

  3. 18:20

  4. 17:59

  5. 16:31

  6. 15:32

  7. 14:56

  8. 14:41