1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intel-Halbleiterfertigung: "Unsere…

Wann gibt es den irgendwann mal burgfreie CPUs?

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wann gibt es den irgendwann mal burgfreie CPUs?

    Autor: Doener 24.03.21 - 07:55

    Wäre schön wenn Spectre, Meltdown und ZombieLoad irgendwann Mal kein Problem mehr wären.

    Das wäre auch Mal ein Grund eine neue CPU zu kaufen.

  2. Re: Wann gibt es den irgendwann mal burgfreie CPUs?

    Autor: gr3if 24.03.21 - 08:04

    Nie. Wird es nicht geben.

  3. Re: Wann gibt es den irgendwann mal burgfreie CPUs?

    Autor: GwhE 24.03.21 - 08:10

    Kauf dir ein fpga und programiere dir die perfekte cpu :P

    Scherz bei seite mein vorrednder hat recht.wird es so schnell nicht geben

  4. Re: Wann gibt es den irgendwann mal burgfreie CPUs?

    Autor: Trollversteher 24.03.21 - 08:13

    Noch keiner die Steilvorlage der "Burg" freien CPUs angenommen? ;-)

    Ansonsten: was die anderen sagen. Völlig bugfreie CPUs wird es wohl so schnell nicht geben, ebensowenig wie bugfreie Software...

  5. Re: Wann gibt es den irgendwann mal burgfreie CPUs?

    Autor: _BJ_ 24.03.21 - 08:39

    Das stimmt leider nicht. CPUs die von genau diesem Side-Channel-Attacks nicht betroffen sind gibt es. Das sind halt nur in-order non-speculative CPUs. Nahezu jeder Microcontroller ist eine solche CPU. Out-of-order und speculative execution wurde eingeführt um die inherent serielle abarbeitung von Code zu beschleunigen. Da hatte halt nur keiner daran gedacht was das in Verbindung mit anderen Optimierungen wie dem näher bringen des Speichers (cache) für Auswirkungen hat.

    Also die 'bug' freie CPU gibt es, nur leider ist sie nicht so performant wie man es heute gewöhnt ist.

  6. Re: Wann gibt es den irgendwann mal burgfreie CPUs?

    Autor: gan 24.03.21 - 08:49

    Es gibt schon lange bugfreie CPUS. Zum Beispiel den 68000 von Motorola, oder der 8086 von Intel.

    Falls Du auf aktuelle CPUs für PCs und Server anspielst, die wird es nie wieder geben. Aktuelle CPUs für den Bereich sind viel zu komplex, um sie bugfrei zu entwickeln.

  7. Re: Wann gibt es den irgendwann mal burgfreie CPUs?

    Autor: Doener 24.03.21 - 09:12

    Sollte es nicht möglich sein, einen seit Jahren bekannten Bug welchen in der Hardware steckt über mehrere cpu Generationen hinweg zu beheben?

    Mag ja sein das es Bugs gibt die noch nicht bekannt sind. Aber das ich den RAM mit Javascript im Browser auslesen kann, x Generationen nachdem bekannt werden des Bugs ist doch ein Armutszeugnis. Vielleicht ein Grund die x86 Architektur in Rente zu schicken.

  8. Re: Wann gibt es den irgendwann mal burgfreie CPUs?

    Autor: _BJ_ 24.03.21 - 09:13

    Alle anderen Architekturen sind in gewisser Weise genauso betroffen.

  9. Re: Wann gibt es den irgendwann mal burgfreie CPUs?

    Autor: rtlgrmpf 24.03.21 - 09:15

    Ich weiß ausm Kopf nicht, wie es mit dem 68k aussieht, aber der 8086 war definitiv nicht bugfrei.
    Alleine der lästige REP-Bug hat genug Ärger gemacht.

  10. Re: Wann gibt es den irgendwann mal burgfreie CPUs?

    Autor: tunnelblick 24.03.21 - 09:53

    Doener schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sollte es nicht möglich sein, einen seit Jahren bekannten Bug welchen in
    > der Hardware steckt über mehrere cpu Generationen hinweg zu beheben?
    >
    > Mag ja sein das es Bugs gibt die noch nicht bekannt sind. Aber das ich den
    > RAM mit Javascript im Browser auslesen kann, x Generationen nachdem bekannt
    > werden des Bugs ist doch ein Armutszeugnis. Vielleicht ein Grund die x86
    > Architektur in Rente zu schicken.

    uff. also wie jemand schon vorher schrieb gibt es keine bugfreien cpus heutzutage. früher haben amd und intel diese bugs sogar öffentlich gestellt, aber das ist schon lange her. compiler sorgen meist dafür, dass die race-conditions, die zu den fehlern führen, nicht auftreten.
    das ist auch weder nur bei intel so, noch bei x86 - es betrifft alle heutigen prozessoren.
    und wie jemand anderes schon schrieb: wenn dich das stört, dann kauf dir einen fpga und synthetisier dir selber deine cpu. das schießt dich zwar 20 jahre zurück in sachen performance, aber du hast es selber in der hand.

  11. Re: Wann gibt es den irgendwann mal burgfreie CPUs?

    Autor: Michagnom 24.03.21 - 10:42

    Doener schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sollte es nicht möglich sein, einen seit Jahren bekannten Bug welchen in
    > der Hardware steckt über mehrere cpu Generationen hinweg zu beheben?
    Erstens dauert es Jahre eine CPU zu entwickeln. Der M1 war bei bekanntwerden der Meltdown/Spectre-Lücken bereits soweit fortgeschritten, dass man da bereits nichtsmehr ändern konnt und er kam erst vor kurzem auf den Markt.

    Die betroffenen techniken kannst du dazu nicht einfach ausschalten oder ersetzen.
    Das würde die Geschwindigkeit der CPUs um 10-15 Jahre zurückwerfen. Stell dir das in etwa vor, wie wenn man bei aktuellen Düsenjets wieder Propellermotoren montieren müsste.
    > Mag ja sein das es Bugs gibt die noch nicht bekannt sind. Aber das ich den
    > RAM mit Javascript im Browser auslesen kann, x Generationen nachdem bekannt
    > werden des Bugs ist doch ein Armutszeugnis.
    Also dass du mit JavaScript RAM auslesen kannst, ist kein Bug sondern ein Feature. Sonst wären die ganzen Webapps schlicht nicht möglich. Das du RAM auslesen kannst, der dich nichts angeht ist widerrum nicht auf die Browser beschränkt sondern gilt für jedes einzelne Programm.
    Beim Browser wars nur besonders kritisch da dieser eben aus der ferne unauffällig ausgelesen werden konnte über bösartige Webseiten. Wobei es da nicht so war, das jeder ausgelesen wurde. Man muss schon sehr gezielt vorgehen und genau wissen, wo etwas liegt und wie man damit umgehen muss.
    Aber da haben die Browserhersteller ja gegengesteuert und die Zeitangaben so ungenau gemacht, das man darüber keine Angriffe mehr machen kann.
    > Vielleicht ein Grund die x86
    > Architektur in Rente zu schicken.
    Da der M1 mit seiner ARM-Architektur ebenfalls betroffen ist, auch gleich ARM mit in Rente schicken? Was bleibt denn dann noch übrig?

  12. Re: Wann gibt es den irgendwann mal burgfreie CPUs?

    Autor: Trockenobst 24.03.21 - 13:16

    tunnelblick schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das ist auch weder nur bei intel so, noch bei x86 - es betrifft alle
    > heutigen prozessoren.

    So leicht kann man sich das ja nicht machen.
    Ich kaufe mir doch auch nicht ein Auto und dann sagt man mir später:
    "Ohne Licht und Airbags an läuft es 20% schneller".

    Das grenzt dann schon an Betrug. Solche Prio1 Bugs haben von den Ingenieuren gefixt zu werden. Es gibt massig Analysen wie man all die Prediction Bugs korrekt fixt, ohne groß Geschwindigkeit zu verlieren. Die müssen sich auf die Hinterteile setzen und beweisen das sie ihre Dipl-Ings nicht auf dem indischen Flohmarkt gekauft haben.

    Milliardenfirmen mit Milliarden an Umsatz im Jahr lasse ich nicht mit "Ist halt so, wir müssen die Kunden anlügen, ist zu schwierig" aus der Verantwortung. Dann mehr Dipl-Ings stapeln, mehr Forschung, what ever. Perfekt wird es nicht, aber nahe kommt man ran.

  13. Re: Wann gibt es den irgendwann mal burgfreie CPUs?

    Autor: tunnelblick 24.03.21 - 13:21

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tunnelblick schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > das ist auch weder nur bei intel so, noch bei x86 - es betrifft alle
    > > heutigen prozessoren.
    >
    > So leicht kann man sich das ja nicht machen.
    > Ich kaufe mir doch auch nicht ein Auto und dann sagt man mir später:
    > "Ohne Licht und Airbags an läuft es 20% schneller".
    >
    > Das grenzt dann schon an Betrug. Solche Prio1 Bugs haben von den
    > Ingenieuren gefixt zu werden. Es gibt massig Analysen wie man all die
    > Prediction Bugs korrekt fixt, ohne groß Geschwindigkeit zu verlieren. Die
    > müssen sich auf die Hinterteile setzen und beweisen das sie ihre Dipl-Ings
    > nicht auf dem indischen Flohmarkt gekauft haben.
    >
    > Milliardenfirmen mit Milliarden an Umsatz im Jahr lasse ich nicht mit "Ist
    > halt so, wir müssen die Kunden anlügen, ist zu schwierig" aus der
    > Verantwortung. Dann mehr Dipl-Ings stapeln, mehr Forschung, what ever.
    > Perfekt wird es nicht, aber nahe kommt man ran.

    intel hat ja für tiger lake bereits viele sachen per hardware gefixt - für sachen, die bis dahin nicht bekannt sind, wird es halt schwer hinterher.
    wenn das alles so einfach wäre, gäbe es ja auch keine software-bugs.

  14. Re: Wann gibt es den irgendwann mal burgfreie CPUs?

    Autor: Michagnom 24.03.21 - 17:22

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das grenzt dann schon an Betrug. Solche Prio1 Bugs haben von den
    > Ingenieuren gefixt zu werden. Es gibt massig Analysen wie man all die
    > Prediction Bugs korrekt fixt, ohne groß Geschwindigkeit zu verlieren.
    Also alles was ich zu dem Thema gelesen habe waren keine "korrekten" Bugfixe sondern Bastellösungen die nur einzelne Bereiche beleuchtet haben. Dazu haben die "Experten" die nicht bei Intel oder anderen CPU-Schmieden keinerlei einblick in wichtige Details.

    Wenn du dich da mal richtig mit beschäftigst wo diese Bugs herkommen und was man da macht kommt man sehr schnell zu dem Schluss, das man diese Bugs schlicht niemals beheben kann ohne dort massiv an Leistung zu verlieren. Das einzige was man dort machen kann, ist zu versuchen das Ausnutzen der Lücken zu erschweren. Und genau das wurde ja bereits durch Microcodeupdates und Anpassungen an den Betriebssystemen gemacht. Auch wurden einige Sachen geändert bei neuen CPU-Steppings oder Generationen. Aber die Lücke geschlossen wird sicher nie.

    Glaubst du ernsthaft, dass Intel, AMD, Apple, Snapdragon, Samsung und co. nicht längst einen der Ingenieure eingestellt hätte, wenn das Problem wirklich so einfach ohne Leistungsverlust zu beheben wäre?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser SE+Co. KG, Maulburg
  2. ivv GmbH, Hannover
  3. Hays AG, Bad Homburg vor der Höhe
  4. ERGO Group AG, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 64,99€ (Release 11. Mai)
  2. (u. a. Sandisk Ultra 3D SATA-SSD 1TB für 85€, Apple MacBook Air M1 für 999€, Sony KE-55A85...
  3. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch
  4. (aktuell u. a. be quiet! Pure Loop 120mm Wasserkühlung für 59,90€, be quiet! Silent Base 802...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme