1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intel: Neue Fertigungstechnik zuerst…

Mehr IoT?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mehr IoT?

    Autor: Sharra 13.02.17 - 23:06

    Ich meine, man sollte erst einmal Konzepte entwickeln, wie man dieses IoT sicher machen kann. Derzeit wächst die Anzahl der Geräte täglich an, und ein Großteil dieser Geräte wird, quasi instant, Mitglied in einem Botnetz. Da einfach stur mehr ins Netz zu werfen, halte ich für den absolut falschen Weg. Wir brauchen diesen Kram nicht, wir wollen ihn nur. Das heisst aber, es würde absolut nichts ausmachen, wenn man noch ein wenig Zeit investieren würde, um das System sicherer zu machen.

  2. Re: Mehr IoT?

    Autor: Anonymer Nutzer 14.02.17 - 07:20

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich meine, man sollte erst einmal Konzepte entwickeln, wie man dieses IoT
    > sicher machen kann.

    ha :) wann wurde jemals etwas so gemacht?

    > es würde absolut nichts ausmachen, wenn man noch ein wenig Zeit investieren
    > würde, um das System sicherer zu machen.

    Doch es macht sehr viel aus. Geld! Jeder cent für Sicherheit ist kein gewinn für die Aktionäre.

  3. Re: Mehr IoT?

    Autor: Anonymer Nutzer 14.02.17 - 09:12

    Helites schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich meine, man sollte erst einmal Konzepte entwickeln, wie man dieses
    > IoT
    > > sicher machen kann.
    >
    > ha :) wann wurde jemals etwas so gemacht?
    >
    > > es würde absolut nichts ausmachen, wenn man noch ein wenig Zeit
    > investieren
    > > würde, um das System sicherer zu machen.
    >
    > Doch es macht sehr viel aus. Geld! Jeder cent für Sicherheit ist kein
    > gewinn für die Aktionäre.

    Das letzte Problem kann man leicht lösen: man macht Unternehmen für Ihre Produkte/derent Support verantwortlich, inklusive heftigen strafen bei Nichteinhaltung und möglichem Schadensersatz wenn die Geräte auf Grund von Herstellerversagen Teil eines Botnetz werden.

    Dazu klar definierte Supportzeiträume:
    Zum Beispiel 5 Jahre Support für einen Router der 3 Jahre nach Verlaufende, je nachdem was länger hält für Consumergeräte.
    Wenn jemand einen "Smarten Kühlschrank" liefern will vielleicht 15/10 Jahre.

    Bei Nichteinhaltung ein Strafe pro verkauftem Gerät oder Umsatz-/Gewinnbasiert, zusätzlich Schadensersatz wenn Geräte in einem Botnetz aufgrund fehlender Updates genutzt werden.
    Da dürften die Updates dann doch recht schnell eintreffen.

  4. Re: Mehr IoT?

    Autor: Anonymer Nutzer 14.02.17 - 14:16

    +1 ganz deiner Meinung.

  5. Re: Mehr IoT?

    Autor: Anonymer Nutzer 14.02.17 - 14:31

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Helites schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sharra schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ich meine, man sollte erst einmal Konzepte entwickeln, wie man dieses
    > > IoT
    > > > sicher machen kann.
    > >
    > > ha :) wann wurde jemals etwas so gemacht?
    > >
    > > > es würde absolut nichts ausmachen, wenn man noch ein wenig Zeit
    > > investieren
    > > > würde, um das System sicherer zu machen.
    > >
    > > Doch es macht sehr viel aus. Geld! Jeder cent für Sicherheit ist kein
    > > gewinn für die Aktionäre.
    >
    > Das letzte Problem kann man leicht lösen: man macht Unternehmen für Ihre
    > Produkte/derent Support verantwortlich, inklusive heftigen strafen bei
    > Nichteinhaltung und möglichem Schadensersatz wenn die Geräte auf Grund von
    > Herstellerversagen Teil eines Botnetz werden.
    >
    > Dazu klar definierte Supportzeiträume:
    > Zum Beispiel 5 Jahre Support für einen Router der 3 Jahre nach Verlaufende,
    > je nachdem was länger hält für Consumergeräte.
    > Wenn jemand einen "Smarten Kühlschrank" liefern will vielleicht 15/10
    > Jahre.
    >
    > Bei Nichteinhaltung ein Strafe pro verkauftem Gerät oder
    > Umsatz-/Gewinnbasiert, zusätzlich Schadensersatz wenn Geräte in einem
    > Botnetz aufgrund fehlender Updates genutzt werden.
    > Da dürften die Updates dann doch recht schnell eintreffen.

    Edit: oder 3 Jahre nach Verkaufsende

    ...auf dem Mobiltelefon immer Korrekturlesen... Sollte ich mir angewöhnen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP Consultant - SAP CRM/SAP SD, PP, PS (w/m/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Senior-Softwareentwickler m/w/d .NET, C#
    Klinkhammer Intralogistics GmbH, Nürnberg
  3. IT-Administrator (m/w/d)
    Wagon Automotive Nagold GmbH, Nagold
  4. Softwareentwicker (m/w/d)
    rocon Rohrbach EDV-Consulting GmbH, Stuttgart, Köln, Mainz, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 424,99€
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Streaming: Disney+ füllt seine Star-Wars-Lücken auf
Streaming
Disney+ füllt seine Star-Wars-Lücken auf

Fast alles von Star Wars kann man bei Disney+ streamen. Ein paar Kleinigkeiten haben aber noch gefehlt. Am 18. Juni gibt es Nachschub an neuem Alten.
Von Peter Osteried

  1. National Air and Space Museum Der X-Wing-Jäger aus Star Wars kommt ins Museum
  2. Star Wars Disney zeigt erstmals ausfahrbares Lichtschwert
  3. Star Wars - The Bad Batch Die Schaden-Charge hat jetzt ihre eigene Serie

Rückschau E3 2021: Galaktisch gute Spiele-Aussichten
Rückschau E3 2021
Galaktisch gute Spiele-Aussichten

E3 2021 Es hat sich selten wie eine E3 angefühlt - dennoch haben Spiele- und Hardware-Ankündigungen Spaß gemacht. Meine persönlichen Highlights.
Von Peter Steinlechner


    Neues Betriebssystem von Microsoft: Wir probieren Windows 11 aus
    Neues Betriebssystem von Microsoft
    Wir probieren Windows 11 aus

    Windows 11 ist bereits im Umlauf. Wir haben die Vorabversion ausprobiert und ein schickes OS durchstöbert. Im Kern ist es aber Windows 10.
    Ein Hands-on von Oliver Nickel

    1. Microsoft Windows-10-Nutzer von neuer Wetter-App genervt
    2. Microsoft Windows 10 Ist die "nächste Generation von Windows" ein Windows 11?
    3. Windows 10 Microsoft stellt "die Zukunft von Windows" am 24. Juni vor