1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intel: Neue Fertigungstechnik zuerst…

Wenn sie meinen....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn sie meinen....

    Autor: McWiesel 13.02.17 - 22:22

    Wahrscheinlich die selben Analysten, die vor paar Jahren meinten, dass heute schon jedes Notebook durch ein Tablet und jeder PC durch ein Netbook ersetzt sein würde, sehen jetzt den heiligen Gral in der Cloud, 5G und IoT.

    Gibt immer noch Heerscharen von Gamern (Siehe Verkaufserfolge von NVIDIA) und eine ganze Reihe Leute, die am Bildschirm nicht nur konsumieren, sondern produzieren. Und die wollen im Jahre 2019 sicher nicht immer noch mit der CPU arbeiten, die mangels Fortschritt schon 2012 "gut" war (so wie in meinem Fall).

    Und wenn es schon keine großartige Mehrleistung mehr gibt, dann könnte man wenigstens mit erheblich geringerem Stromverbrauch und platzsparenden Formfaktoren (was 7nm prinzipiell verspricht) Leute begeistern. Wirklich endlich vorbei mit dem Big-Tower unterm Tisch, stattdessen ein PC nicht größer als eine Soundbar unterm Monitor, trotzdem eben solide Power und modular.

    Aber so wird wohl mein Big-Tower, den ich irgendwann mal in den späten 90ern als Gamer-Kiddie vom Gehalt als Prospektverteiler gekauft hab, wohl bald sein 20. Geburtstag feiern, weil man den Platz letztendlich immer noch für dicke CPU-Kuhler & Co braucht.

  2. Re: Wenn sie meinen....

    Autor: Poison Nuke 13.02.17 - 22:36

    ich bin mal gespannt. Aber ich befürchte die Gamer sterben auch aus. Zumindest diejenigen, die sich einen fetten PC hinstellen und eventuell auch noch OC usw machen. Wenn man mal in Media Markt und Co schaut, dann werden die PC-Abteilungen immer kleiner, teilweise findet man gar keine PC-Komponenten mehr im Sichtbereich. Und da diese Märkte weiterhin gut besucht sind, kann man das auch durchaus als einen Indikator ansehen. Oder es wurde zusätzlich "gepusht", war ja nicht das erste mal, dass Intel und Media Markt gemeinsame Sache machten.

    Und die realistische Frage ist auch: wozu wird man in Zukunft noch einen klobigen PC benötigen? Mittlerweile steckt in Notebooks so viel Leistung drin, dass es rein von der Performance her keinen Grund mehr für die meisten Anwender gibt.


    Ich sehe es noch kommen, dass PC-Gehäuse nur noch im Museum zu sehen sind und die Kinder uns dann fragen, ob wir wirklich mal mit so riesen Dingern gearbeitet hatten... und uns dann total entsetzt ansehen werden, wenn so ein Teil bei uns daheim unterm Tisch steht.

  3. Re: Wenn sie meinen....

    Autor: Tobias26 13.02.17 - 23:40

    @Poison Nuke :
    Ich habe garnicht mal das Gefühl, dass PC Gamer aussterben. Ich denke das viele der mistgespielten Spiele (LoL,Dota,CS:Go,Overwatch,...) auf einem zich Jahre alten PC noch gut laufen und deswegen viele Spieler nur sehr sporadisch aufrüsten. (Klar, diese Spiele laufen auch auf nem Notebook) .

    Und das mit Media Markt hat aber auch noch einen viel simpleren Grund: Leute die was von Computern verstehen kaufen nicht bei Media Markt. Deshalb macht es für die auch keinen Sinn Technik für diese Kunden vorzuhalten.

  4. Re: Wenn sie meinen....

    Autor: Poison Nuke 14.02.17 - 00:00

    Tobias26 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und das mit Media Markt hat aber auch noch einen viel simpleren Grund:
    > Leute die was von Computern verstehen kaufen nicht bei Media Markt. Deshalb
    > macht es für die auch keinen Sinn Technik für diese Kunden vorzuhalten.

    viele sind aber dort hingegangen und haben es sich vorher mal angeschaut. Und da dort noch sehr viel Zubehör für Gamer vorhanden ist (Tastaturen, Headsets usw), scheint da vermutlich auch einiges an Laufkundschaft unterwegs zu sein.


    Die Frage ist halt auch, wieviele verstehen wirklich noch was von Computern? Sprich die "Nerds" wie wir hier. Weil wenn ich mich aktuell so in der Uni umsehe, dann gibt es selbst an der Informatik-Fakultät nicht mehr viele. In anderen Fachbereichen geht es hart gegen Null. Und gerade an einer Technischen Universtität erwarte ich im Bereich Informatik noch die meisten Nerds dieser Art. Genau deswegen fühle ich mich ja wie Teil einer aussterbenden Gattung.

  5. Re: Wenn sie meinen....

    Autor: motzerator 14.02.17 - 02:05

    McWiesel schrieb:
    -------------------------------
    > Gibt immer noch Heerscharen von Gamern (Siehe Verkaufserfolge
    > von NVIDIA) und eine ganze Reihe Leute, die am Bildschirm nicht
    > nur konsumieren, sondern produzieren. Und die wollen im Jahre
    > 2019 sicher nicht immer noch mit der CPU arbeiten, die mangels
    > Fortschritt schon 2012 "gut" war (so wie in meinem Fall).

    Ich habe so die Befürchtung, das die Industrie und die Software -
    Hersteller davon träumen, das man die Spieler auf Servern laufen
    lässt und diese dem Spieler nur noch vermietet. Das nennt man
    dann "Software as a Service" und dafür braucht man viele Server.

    Zum Teil ist das ja schon heute so, der Spieler hat zwar noch einen
    Client, aber Teile des Spiels sind längst an Server ausgelagert. So
    bekommt man in Elite Dangerous kein eigenes Universum mehr
    sondern muss mit dem Leben, das dort auf dem Server für alle
    Spieler verfügbar ist.

  6. Re: Wenn sie meinen....

    Autor: Anonymer Nutzer 14.02.17 - 07:05

    Poison Nuke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich bin mal gespannt. Aber ich befürchte die Gamer sterben auch aus.
    > Zumindest diejenigen, die sich einen fetten PC hinstellen und eventuell
    > auch noch OC usw machen. Wenn man mal in Media Markt und Co schaut, dann
    > werden die PC-Abteilungen immer kleiner, teilweise findet man gar keine
    > PC-Komponenten mehr im Sichtbereich. Und da diese Märkte weiterhin gut
    > besucht sind, kann man das auch durchaus als einen Indikator ansehen. Oder
    > es wurde zusätzlich "gepusht", war ja nicht das erste mal, dass Intel und
    > Media Markt gemeinsame Sache machten.
    >
    > Und die realistische Frage ist auch: wozu wird man in Zukunft noch einen
    > klobigen PC benötigen? Mittlerweile steckt in Notebooks so viel Leistung
    > drin, dass es rein von der Performance her keinen Grund mehr für die
    > meisten Anwender gibt.
    >
    > Ich sehe es noch kommen, dass PC-Gehäuse nur noch im Museum zu sehen sind
    > und die Kinder uns dann fragen, ob wir wirklich mal mit so riesen Dingern
    > gearbeitet hatten... und uns dann total entsetzt ansehen werden, wenn so
    > ein Teil bei uns daheim unterm Tisch steht.

    Der Aufpreis für ein Notebook ist ziemlich hoch - zumindest für die gleiche Leistung. Clevo Barebone vs. Desktop - das Clevo ist gut 1600-1800¤ teurer.
    Wenn man für den PC. Noch Bildschirm, Maus und eine gute Tastatur nimmt bleibt es immer noch 1000¤ teurer.
    (Yupp, ich habe lange hin und her überlegt - und für den Preis den ein Clevo kosten würde, lasse ich das fürs Erste, Erst recht wenn ich, vielleicht in 6 Monaten (oder wann auch immer ich wieder vernünftig Zugriff auf ihn habe), meinem alten Desktop eine GTX 1050/1050 Ti für ein zwazigstel des Preises eines ordentlichen Clevo spendieren kann und dann damit mindestens ein Jahr glücklich werde.)

    Dazu ist die Aufrüstbarkeit inl einem Notebook sehr begrenzt, für Spiele kann man bei einem guten Prozessor ohne weiteres über mehrer Grafikkartengenerationen gehen.

    Und mobile Prozessoren sind keine wirkliche Lösung - die haben in der Theorie 70-80% der Leistung und sind in der Praxis dann wesentlich langsamer...
    Auch ist es preisgünstiger einen Desktop vielseitig auszustatten - sei es mit mehr Festplatten, einem CD Laufwerk etc.

  7. Re: Wenn sie meinen....

    Autor: Anonymer Nutzer 14.02.17 - 07:15

    Poison Nuke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und die realistische Frage ist auch: wozu wird man in Zukunft noch einen
    > klobigen PC benötigen? Mittlerweile steckt in Notebooks so viel Leistung
    > drin, dass es rein von der Performance her keinen Grund mehr für die
    > meisten Anwender gibt.

    Doch gibt es, das Problem mit dem Laptop ist die Kühlung. Natürlich kannst du den CPU nicht so hoch takten damit du nicht so viel Kühlen musst, aber dann verlierst du Performace. Wenn ich z.b. im Blender was rendere ist die Geschwindikeit des CPU extrem wichtig.
    Laptops werden nie in der lage sein ein Desktop zu über trumpfen. Die Kühlung macht da nicht mit.

  8. Re: Wenn sie meinen....

    Autor: Poison Nuke 14.02.17 - 08:43

    Helites schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Laptops werden nie in der lage sein ein Desktop zu über trumpfen. Die
    > Kühlung macht da nicht mit.

    diesen Satz würde ich nicht unterschreiben. Das mag vllt jetzt stimmen und die nächsten paar Jahre. Aber auf Dauer? Sicher nicht.


    Und eure Aussagen klingen so, als versucht ihr um jeden Preis die letzte Bastion zu verteidigen. Weil erklärt mir doch mal, warum man immer weniger "Enthusiasten" z.B. an einer Informatik-Uni findet?
    Wo sind sie denn alle hin?


    Ich will jetzt nicht herunterreden, dass Laptops teurer sind und weniger Leistung haben, das ist eh klar. Aber sie sind auch immobil und häufig halt kein "Plug and Play" wenn man sie selbst aufbaut. Und die fertigen Systeme sind doch oft nur Schrott.

  9. Re: Wenn sie meinen....

    Autor: Anonymer Nutzer 14.02.17 - 09:00

    Poison Nuke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Helites schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Laptops werden nie in der lage sein ein Desktop zu über trumpfen. Die
    > > Kühlung macht da nicht mit.
    >
    > diesen Satz würde ich nicht unterschreiben. Das mag vllt jetzt stimmen und
    > die nächsten paar Jahre. Aber auf Dauer? Sicher nicht.
    >
    > Und eure Aussagen klingen so, als versucht ihr um jeden Preis die letzte
    > Bastion zu verteidigen. Weil erklärt mir doch mal, warum man immer weniger
    > "Enthusiasten" z.B. an einer Informatik-Uni findet?
    > Wo sind sie denn alle hin?
    >
    > Ich will jetzt nicht herunterreden, dass Laptops teurer sind und weniger
    > Leistung haben, das ist eh klar. Aber sie sind auch immobil und häufig halt
    > kein "Plug and Play" wenn man sie selbst aufbaut. Und die fertigen Systeme
    > sind doch oft nur Schrott.

    Na ja, so ganz Unrecht hat er nicht.
    Bei einem Notebook geht es ja auch um die Geräuschkulisse. Würde man den Motor eines dyson Handstaubsauger in ein Notebook einbauen, könnte das vermutlich mit der Kühlung gleichziehen - aber die Geräuschentwicklung waren doch etwas hoch.
    Ein Desktop hat den Luxus Platz zu haben - für einen großen Kühlkörper und entsprechend großen Lüfter - da gibt es dann Kühlung ohne Lärm.

  10. Re: Wenn sie meinen....

    Autor: Anonymer Nutzer 14.02.17 - 14:26

    Poison Nuke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > diesen Satz würde ich nicht unterschreiben. Das mag vllt jetzt stimmen und
    > die nächsten paar Jahre. Aber auf Dauer? Sicher nicht.

    Egal wie schnell und kühl oder sparsam ein CPU sein wird. Mit grösserer Kühlung kannst du ihn schneller machen (Performance) und somit ist der Desktop überlegen (da platz für Kühlung)

    > Und eure Aussagen klingen so, als versucht ihr um jeden Preis die letzte
    > Bastion zu verteidigen. Weil erklärt mir doch mal, warum man immer weniger
    > "Enthusiasten" z.B. an einer Informatik-Uni findet?
    > Wo sind sie denn alle hin?

    Ich verteidige nichts, ich überlege nur Logisch. Die Kühlung ist ausschlaggebend beim CPU (für die Performance) mit mehr Kühlung kannst du mehr Performance raus holen, so einfach ist es.

    > Ich will jetzt nicht herunterreden, dass Laptops teurer sind und weniger
    > Leistung haben, das ist eh klar. Aber sie sind auch immobil und häufig halt
    > kein "Plug and Play" wenn man sie selbst aufbaut. Und die fertigen Systeme
    > sind doch oft nur Schrott.

    Die Laptops haben schon viele Desktop's verdrängt aber hier geht es darum das der Laptop den Desktop Performance mässig verdrängt und das wird nie der Fall sein. Und die Spieler werden immer mehr und Spieler wollen Performance. Spieler sind natrülich nicht die einzigen die Performance brauchen, CAD user z.b. auch.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  3. Universität Hamburg, Hamburg
  4. Brückner Maschinenbau GmbH & Co. KG, Siegsdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Backen zu Ostern, Frühjahrsangebote mit reduzierter Hardware, PC-Zubehör und mehr)
  2. 33€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Fortnite - Legendary Rogue Spider Knight Outfit + 2000 V-Bucks Bundle (DLC) - Xbox One...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Homeschooling-Report: Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen
Homeschooling-Report
Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

Lösungen von Open Source bis kommerzielle Lernsoftware, HPI-Cloud und Lernraum setzen Schulen derzeit um, um ihre Schüler mit Aufgaben zu versorgen - und das praktisch aus dem Stand. Wie läuft's?
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Kinder und Technik Elfjährige CEO will eine Milliarde Kinder das Coden lehren
  2. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  3. Mädchen und IT Fehler im System

Raumfahrt: Zombie-Satellit von 1967 sendet wieder
Raumfahrt
Zombie-Satellit von 1967 sendet wieder

Golem.de geht auf Zeitreise, nachdem der Satellit LES-5 aus den Zeiten des Vietnamkriegs wieder Funksignale aus dem All sendet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Internetnutzung Russische Rakete bringt 34 Oneweb-Satelliten ins All
  2. SpaceMobile Vodafone investiert in Satellitennetz für LTE und 5G
  3. Vernetzes Fahren Autokonzern Geely baut Satelliten für eigene Konstellation

Coronakrise: IT-Freelancer müssen als Erste gehen
Coronakrise
IT-Freelancer müssen als Erste gehen

Die Pandemie schlägt bei vielen IT-Freiberuflern schneller zu als bei Festangestellten. Schon die Hälfte aller Projekte sind gecancelt. Überraschung: Bei der anderen Hälfte läuft es weiter wie bisher. Wie das?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Coronakrise SPD-Chefin warnt vor Panik durch ungenaues Handytracking
  2. Buglas Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser
  3. Coronavirus Media Markt und Saturn stoppen Mietzahlungen