Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intel-Prozessor: Neue Benchmarks…

warum erwähnt man 720p überhaupt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. warum erwähnt man 720p überhaupt?

    Autor: tommihommi1 14.10.18 - 18:21

    Für so hochpreisige CPUs ist selbst 1080p schon eine unrealistisch niedrige Auflösung...

  2. Re: warum erwähnt man 720p überhaupt?

    Autor: plutoniumsulfat 14.10.18 - 18:33

    Dann kann man aber nicht mehr sagen, dass Intel so viel besser ist.

  3. Re: warum erwähnt man 720p überhaupt?

    Autor: George99 14.10.18 - 18:42

    Wieso eigentlich 1080p mit p dahinter? 1080i wird es im PC-Umfeld doch wohl nicht mehr geben. Mein Amiga konnte damals tatsächlich noch Interlace darstellen, aber ein Desktop damit war eine üble Flackerei und das ist 25 Jahre her...

  4. Re: warum erwähnt man 720p überhaupt?

    Autor: peterwahn 14.10.18 - 19:31

    tommihommi1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für so hochpreisige CPUs ist selbst 1080p schon eine unrealistisch niedrige
    > Auflösung...


    Damit wird die gpu als bottleneck ausgeschlossen

  5. Re: warum erwähnt man 720p überhaupt?

    Autor: plutoniumsulfat 14.10.18 - 19:37

    Und das Anwendungsszenario komplett verfälscht dargestellt.

  6. Re: warum erwähnt man 720p überhaupt?

    Autor: Allandor 14.10.18 - 19:47

    tommihommi1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für so hochpreisige CPUs ist selbst 1080p schon eine unrealistisch niedrige
    > Auflösung...


    Einfach nur damit die gpu nicht die cpu runter zieht beim test wie schnell die cpu ist.
    Aber ja, bei höheren auflösungen ist es fast egal ob amd oder intel. Außer man schaut dann wieder auf die min frames und frametimes.
    Ist heutzutage halt nicht mehr so leicht.

  7. Re: warum erwähnt man 720p überhaupt?

    Autor: floxiii 14.10.18 - 20:09

    Da "viele Titel in 1080p ein GPU-Limit aufweisen" und es hier um den Vergleich der CPU-Leistung geht.

  8. Re: warum erwähnt man 720p überhaupt?

    Autor: tommihommi1 14.10.18 - 20:16

    George99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso eigentlich 1080p mit p dahinter? 1080i wird es im PC-Umfeld doch wohl
    > nicht mehr geben. Mein Amiga konnte damals tatsächlich noch Interlace
    > darstellen, aber ein Desktop damit war eine üble Flackerei und das ist 25
    > Jahre her...

    Es wurden in den frühen 2010ern tatsächlich noch kameras gebaut, die nur 1080i60 konnten, oder halt 1080p30. Durch das p ist natürlich auch klar, dass man von Auflösungen spricht, und nicht von ner (Nvidia GTX) 1080.

  9. Re: warum erwähnt man 720p überhaupt?

    Autor: ichbinsmalwieder 15.10.18 - 10:14

    George99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso eigentlich 1080p mit p dahinter? 1080i wird es im PC-Umfeld doch wohl
    > nicht mehr geben. Mein Amiga konnte damals tatsächlich noch Interlace
    > darstellen, aber ein Desktop damit war eine üble Flackerei und das ist 25
    > Jahre her...

    Weil es nunmal "1080p" heisst und nicht "1080". "1080i" gibt's ja immer noch zuhauf, jedes Full-HD-TV-Programm wird in 1080i ausgestrahlt.

  10. Re: warum erwähnt man 720p überhaupt?

    Autor: ms (Golem.de) 15.10.18 - 10:17

    Es geht um die CPU-Geschwindigkeit, ergo wird versucht ein Grafiklimit weitestgehend auszuschließen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  11. Re: warum erwähnt man 720p überhaupt?

    Autor: Tou 15.10.18 - 10:49

    Weil es darum geht die CPU Spieleleistung zu messen. Bei höheren Auflösungen limitiert sehr oft die Grafikkarte, wodurch die Ergebnisse verfälscht werden können. Daher haben die 720p Benchmarks für CPU sehr wohl ihre Daseinsberechtigung für theoretische CPU Spieleleistung. Schaut man sich dann den Unterschied zwischen 720p, 1080p und 1440p an, kann man besser für sich selbst abschätzen ob es sich lohnt eine teurere CPU zu kaufen, oder auch eine günstigere reicht.

  12. Re: warum erwähnt man 720p überhaupt?

    Autor: tommihommi1 15.10.18 - 12:55

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht um die CPU-Geschwindigkeit, ergo wird versucht ein Grafiklimit
    > weitestgehend auszuschließen.


    da sind Benchmarks deutlich aussagekräftiger, als Spiele mit drölftausend FPS, wo die Bildrate dann durch irgendwelche engine-eigenheiten rumgurkt.

    Außerdem sind prozentuale Vorsprungs-Angaben bezüglich FPS ziemlich nutzlos, die frametimes sind da ehrlicher.

  13. Re: warum erwähnt man 720p überhaupt?

    Autor: ms (Golem.de) 15.10.18 - 13:41

    Es geht logischerweise um die CPU-Geschwindigkeit in Spielen ... was du mit "Benchmarks" meinst sind vermutlich Anwendungen wie Blender oder x265 Encoding? das haben wir ohnehin zusätzlich dabei. Wir haben Avg Fps, 1% Low und bei einigen Tests auch Frametime Diagramme.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. diconium GmbH, Stuttgart
  2. AKDB, München
  3. Loy & Hutz Solutions GmbH, Freiburg im Breisgau
  4. Sagemcom Fröschl GmbH, Walderbach (zwischen Cham und Regensburg)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 22,99€
  2. (u. a. Zowie LED-Monitor 219,90€)
  3. (u. a. 64-GB-USB-Stick 9,99€, WD My Cloud EX2 Ultra 4 TB NAS 222,99€, SanDisk Extreme Portable...
  4. (u. a. Interstellar, Planet der Affen Survival, Alien Covenant, Deadpool)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

  1. Bundesarbeitsgericht: Amazon kann Streikende auf Parkplatz nicht verbieten
    Bundesarbeitsgericht
    Amazon kann Streikende auf Parkplatz nicht verbieten

    Streikversammlungen auf dem Firmenparkplatz kann Amazon nicht verbieten, weil das angeblich gefährlich sei. Eine kurzzeitige, situative Beeinträchtigung seines Besitzes muss Amazon hinnehmen, urteilte das Bundesarbeitsgericht.

  2. MBBF: LTE wird der Basislayer von 5G
    MBBF
    LTE wird der Basislayer von 5G

    Mit dem Rollout von 5G verliert 4G nicht an Bedeutung. Die Netze werden verschmelzen. Für die Telefónica Deutschland bleibt LTE sogar unerlässlich.

  3. Fallout 76: Bethesda entkoppelt Framerate und Physik
    Fallout 76
    Bethesda entkoppelt Framerate und Physik

    Ein jahrelanges Ärgernis der Gamebryo- und später der Creation-Engine wurde behoben: Der neue Patch für Fallout 76 ermöglicht mehr als 60 fps, ohne dass die Physik nach einer Weile verrücktspielt.


  1. 19:49

  2. 19:01

  3. 18:44

  4. 17:09

  5. 16:20

  6. 16:15

  7. 16:04

  8. 15:49