1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intel-Prozessoren: Core i9-9900K und…

Hochgezüchtetes Monster von vor X Jahren mit welcher Verfügbarkeit?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hochgezüchtetes Monster von vor X Jahren mit welcher Verfügbarkeit?

    Autor: Schattenwerk 08.10.18 - 20:11

    Letztendlich ist es die identische CPU von vor Jahren. Nun mit doppelt so vielen Kernen und ordentlich Spannung. Damit das klappt musste man wieder verlöten.

    Damit hat Intel sich vermutlich einen Zacken aus der Krone gebrochen, da man nun nicht mehr das billige TIM verwenden kann, jedoch würde man sonst nicht mit AMD konkurrieren können.

    Man erkauft sich einfach mit einigen Tricks bei einer in die Jahre gekommenen Architektur die Leistung, welche man benötigt um mit dem Namen zu überzeugen.

    Preise für den 9900K werden vermutlich bei 600 Euro liegen. Und die Leute werden es kaufen weil ja angeblich nur auf Intel Games zockbar sind. Und Intel kommt mit der ollen Technik, weil man sich zu lange ausgeruht hat, wieder durch.

    Dazu wird jeder dämliche Streamer und Youtube mit Intel als Marketing-Material zugeschmissen damit die Präsenz gegeben ist. Ob der Normalo, der es dennoch haben will, das Produkt dann überhaupt kaufen kann, weil man Probleme mit seinen Fabs hat, ist noch ein ganz anderes Thema.

    Vom Core i9-9980XE, welchen sich Intel auch diesmal wieder preislich vergolden lassen wird, wollen wir mal gar nicht reden.

    Wer ein normaler Gamer ist und in der heutigen Zeit nicht zu AMD greift, der muss einfach unnötig Geld haben. Weil so heftig unterschiedlich sind ist die Single-Thread-Performance nun auch nicht mehr nachdem Ryzen+ nun da ist und die ersten Optimierungen die Spiele erreicht haben (oder die Grafiktreiber, grüße an nvidia).

  2. Re: Hochgezüchtetes Monster von vor X Jahren mit welcher Verfügbarkeit?

    Autor: redmord 08.10.18 - 23:22

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Intel doof.
    > AMD hurray!

    Ich werde mir das Ding für meine Workstation wohl trotzdem kaufen. Einfach, weil ich nicht genug Single-Core-Leistung haben kann und 8 Stück davon Bombe sind. Dass es nur Dual-Channel ist... so what.
    Hab trotzdem die letzten Gelegenheiten gerne zu AMD gegriffen.

  3. Re: Hochgezüchtetes Monster von vor X Jahren mit welcher Verfügbarkeit?

    Autor: Schattenwerk 09.10.18 - 08:37

    Hast du mal einen Benchmark, wo man den Vergleich gegenüber anderen CPUs sehen kann?

  4. Re: Hochgezüchtetes Monster von vor X Jahren mit welcher Verfügbarkeit?

    Autor: pigzagzonie 09.10.18 - 11:50

    Ich würde vorschlagen zu warten, bis die Dinger tatsächlich auf dem Markt sind. Dann in aller Ruhe Benchmarks lesen und schauen, ob es für den eigenen Anwendungsfall irgendwelche Vorteile bringt. Falls ja, warten bis die Intel-Preise sich wieder erholt haben.

    Oder einfach AMD Ryzen kaufen und mit sehr guter Performance sehr zufrieden sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Kiel
  2. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  3. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn
  4. über Personalstrategie GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ statt 47,51€ im Vergleich
  2. (aktuell u. a. Seagate Firecuda Hybrid 2TB für 74,90€, Transcend 220S 512GB PCIe-SSD für 87...
  3. 11,98€ (Blu-ray) statt 19,99€ im Vergleich
  4. (u. a. Call of Duty: Black Ops 3 für 14,29€, PSN Card 20 Euro Guthaben für 18,49€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alternatives Android im Test: /e/ will Google ersetzen
Alternatives Android im Test
/e/ will Google ersetzen

Wie Google, nur mit Privatsphäre - /e/ verbindet ein alternatives Android mit Cloudfunktionen und einer Suchmaschine.
Ein Test von Moritz Tremmel


    Schenker Via 14 im Test: Leipziger Langläufer-Laptop
    Schenker Via 14 im Test
    Leipziger Langläufer-Laptop

    Dank 73-Wattstunden-Akku hält das 14-Zoll-Ultrabook von Schenker trotz fast komplett aufrüstbarer Hardware lange durch.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. XMG Neo 15 (E20) Schenker erhöht Akkukapazität um 50 Prozent
    2. XMG Apex 15 Schenker packt 16C-Ryzen in Notebook
    3. XMG Fusion 15 Schenkers Gaming-Laptop soll 10 Stunden durchhalten

    Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
    Bodyhacking
    Prothese statt Drehregler

    Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
    Ein Interview von Tobias Költzsch