1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Internetpiraterie: Interesse…

Zu viele Koeche verderben den Brei...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Zu viele Koeche verderben den Brei...

    Autor: Termuellinator 03.05.22 - 16:27

    Wundert sich wirklich jemand darueber, dass Piracy wieder nach oben geht, wenn das Angebot auf 10+ groessere Anbieter verteilt wird und man bei keinem ein halbwegs komplettes Angebot bekommt, gleichzeitig aber mit regionalen Einschraenkungen und DRM-Bullshit gegaengelt wird?

    User sind bequem - wenn man ihnen zu viele Steine in den Weg legt, dann gehen sie einen anderen Weg. Warum sind wohl PC-Spiele nicht mehr Spitzenreiter bei der Piracy? Weil es mit Steam einfach und bequem geworden ist, dazu gibt es dann noch den Gamepass oder Ubisoft Connect und die wenigsten machen sich die Muehe, sich die Spiele illegal zu besorgen.
    Beim Streaming ist es aber leider wieder da angekommen, wo wir frueher schon mal waren: Es ist bequemer und man bekommt bessere Qualitaet, wenn man illegal unterwegs ist.

  2. Re: Zu viele Koeche verderben den Brei...

    Autor: Garius 03.05.22 - 22:03

    Termuellinator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wundert sich wirklich jemand darueber, dass Piracy wieder nach oben geht,
    > wenn das Angebot auf 10+ groessere Anbieter verteilt wird und man bei
    > keinem ein halbwegs komplettes Angebot bekommt, gleichzeitig aber mit
    > regionalen Einschraenkungen und DRM-Bullshit gegaengelt wird?
    Wundern tue ich mich über solche Euphemismen (10k...ja nee, is klar) und über die Erwartungshaltung der Kunden. Woher auch immer der Anspruch kommt, alles™ bei einem haben zu wollen. Und das am besten noch für einen Fuffie im Monat. So ein Angebot gab es nie und gibt es ja auch heute in keinem anderen Bereich.

    > User sind bequem - wenn man ihnen zu viele Steine in den Weg legt, dann
    > gehen sie einen anderen Weg. Warum sind wohl PC-Spiele nicht mehr
    > Spitzenreiter bei der Piracy? Weil es mit Steam einfach und bequem geworden
    > ist, dazu gibt es dann noch den Gamepass oder Ubisoft Connect und die
    > wenigsten machen sich die Muehe, sich die Spiele illegal zu besorgen.
    Lol. Hast du dir die Zahlen der letzten Jahre Mal angeguckt? Völlig anderer Schauplatz, übrigens.


    > Beim Streaming ist es aber leider wieder da angekommen, wo wir frueher
    > schon mal waren: Es ist bequemer und man bekommt bessere Qualitaet, wenn
    > man illegal unterwegs ist.
    Nur weil die Erwartungen der Kunden exorbitant in die Höhe geschossen sind. Dein Post ist doch das Beste Beispiel. Man will alles™, am besten auf einer Plattform. Am besten für 50¤. Genauso fantastisch wie die Vergleiche ('auf 10k Anbieter verteilt', obwohl du eigentlich nur 3 benötigst die du jederzeit kündigen kannst und in Summe ca. 35¤ kosten) ist nur die Erwartungshaltung des Kunden.

  3. Re: Zu viele Koeche verderben den Brei...

    Autor: ulink 03.05.22 - 22:57

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Termuellinator schrieb:
    > ------------------------------------------------------------------

    > 10k...ja nee, is klar

    Er schrieb "10+", ein Pluszeichen und kein"k". Das ist was anderes.

  4. Re: Zu viele Koeche verderben den Brei...

    Autor: Affenmann 04.05.22 - 00:26

    rafft er nicht… er sieht nur dass leute höhere ansprüche haben und schon kocht es ihn ihm.

  5. Re: Zu viele Koeche verderben den Brei...

    Autor: Garius 04.05.22 - 06:48

    ulink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Garius schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Termuellinator schrieb:
    > > ------------------------------------------------------------------
    >
    > > 10k...ja nee, is klar
    >
    > Er schrieb "10+", ein Pluszeichen und kein"k". Das ist was anderes.
    Oops. Verlesen. Mein Fehler. Dann zieh ich das Argument hier natürlich zurück.

  6. Re: Zu viele Koeche verderben den Brei...

    Autor: Garius 04.05.22 - 06:49

    Affenmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > rafft er nicht… er sieht nur dass leute höhere ansprüche haben und
    > schon kocht es ihn ihm.
    Die hab ich selbst. Und ja, ich war zu flüchtig beim Lesen. Zu meiner Verteidigung: war schon spät ;)

  7. Re: Zu viele Koeche verderben den Brei...

    Autor: Termuellinator 04.05.22 - 09:38

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ist nur die
    > Erwartungshaltung des Kunden.

    nichts anderes habe ich behauptet - aber diese Erwartungshaltung ist halt kein unwichtiger Faktor bzgl des Verhalten des Kunden ;)
    Aber wenn man die Erwartungshaltung nicht erfuellen kann UND gleichzeitig noch total unnoetige, deutliche Einschraenkungen im Komfort bzw Gaengelungen einbaut, dann muss man sich halt auch nicht wundern...

  8. Re: Zu viele Koeche verderben den Brei...

    Autor: Baumpaul 04.05.22 - 10:31

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Woher auch immer der Anspruch kommt,
    > alles™ bei einem haben zu wollen. Und das am besten noch für einen
    > Fuffie im Monat.

    Der Anspruch kommt daher, dass es technisch ohne Probleme möglich wäre und dass 50¤ im Monat sicher angemessen wäre, denn Du darfst nicht vergessen, dass man nur eine begrenzte Anzahl von Serien/Filmen im Monat schauen kann, völlig egal, wie groß der Katalog ist.

    > So ein Angebot gab es nie und gibt es ja auch heute in
    > keinem anderen Bereich.

    Im Musikbereich gibt es das sehr wohl (Spotify und Deezer z. B.). Wie vollständig die Kataloge sind, kann ich nicht beurteilen, aber es ist um Welten besser als beim Film-/Serienbereich, vorallem, da man sehr viele Titel bei mehreren Anbietern findet.

  9. Re: Zu viele Koeche verderben den Brei...

    Autor: sven-hh 04.05.22 - 11:09

    Baumpaul schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Garius schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Woher auch immer der Anspruch kommt,
    > > alles™ bei einem haben zu wollen. Und das am besten noch für einen
    > > Fuffie im Monat.
    >
    > Der Anspruch kommt daher, dass es technisch ohne Probleme möglich wäre und
    > dass 50¤ im Monat sicher angemessen wäre, denn Du darfst nicht vergessen,
    > dass man nur eine begrenzte Anzahl von Serien/Filmen im Monat schauen kann,
    > völlig egal, wie groß der Katalog ist.
    >
    > > So ein Angebot gab es nie und gibt es ja auch heute in
    > > keinem anderen Bereich.
    >
    > Im Musikbereich gibt es das sehr wohl (Spotify und Deezer z. B.). Wie
    > vollständig die Kataloge sind, kann ich nicht beurteilen, aber es ist um
    > Welten besser als beim Film-/Serienbereich, vorallem, da man sehr viele
    > Titel bei mehreren Anbietern findet.


    DU vergisst aber, das der Anbieter für alle Lizenzen an den Rechteinhaber blechen muss. Egal ob du nur 1 oder 2 Filme guckst, muss er für den ganzen Katalog blechen! Ergo sind 50¤ pro Nutzer eine gewagte kalkulation, zumal du dann wieder hörst das schüler, studenten, arbeitssuchende und von der realität verkannte supergrößen monatlich nicht soviel geld haben.

    Was den Vergleich Musik / Filme und Serien angeht, hört auf damit...das hinkt! Beides hat in der Produktion völlig unterschiedliche Größenordnungen und häufig werden durch Einnahmen auch noch andere Sachen kreuzfinanziert wodurch der Kostenfaktor noch weiter auseiander driftet

  10. Re: Zu viele Koeche verderben den Brei...

    Autor: Karmen 04.05.22 - 11:55

    Bei mir ist es derzeit genau anders rum ich konsumiere immer weniger weils einfach zu wenig gutes gibt, bis auf better call saul und evtl. the boys season 3 erwarte ich dieses Jahr auch nicht mehr wirklich was interessantes. Stranger Things ist seit der Staffel 3 schon nicht mehr gut und nur noch Nostalgia bait, alle Disney+ shows sind echt schlecht geschrieben und sonst auch nicht interessant. Selbst die Expanse wurde zum Ende so uninteressant das ich mir die letzte Staffel nicht mal mehr angeschaut habe. Die shows wie Halo, Wheel of Time sollen ja auch nur noch schrecklich gewesen sein. Da bleibt wirklich fast nur noch koreanische Serien auf Netflix über was ich mir antun würde.

  11. Re: Zu viele Koeche verderben den Brei...

    Autor: Termuellinator 04.05.22 - 12:32

    sven-hh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > DU vergisst aber, das der Anbieter für alle Lizenzen an den Rechteinhaber
    > blechen muss. Egal ob du nur 1 oder 2 Filme guckst, muss er für den ganzen
    > Katalog blechen!

    Das ist definitiv nicht das Problem des Users sondern der Vertraege. Noch nie war es einfacher, nutzungsabhaeginge Verguetung zu vereinbaren und abzurechnen. Dass die Rechteinhaber noch weniger Interesse an Kundennaehe haben bzw generell in voellig abgedrifteten Sphaeren leben ist allerdings leider auch nichts neues...

  12. Re: Zu viele Koeche verderben den Brei...

    Autor: Baumpaul 04.05.22 - 12:37

    sven-hh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DU vergisst aber, das der Anbieter für alle Lizenzen an den Rechteinhaber
    > blechen muss. Egal ob du nur 1 oder 2 Filme guckst, muss er für den ganzen
    > Katalog blechen!

    Dann ist aber das Lizenzierungsmodell der beteiligten Firmen Müll. Außerdem ist das nicht das Problem der Endnutzer, wenn die so einen Schwachsinn vereinbaren.

    > Ergo sind 50¤ pro Nutzer eine gewagte kalkulation, zumal
    > du dann wieder hörst das schüler, studenten, arbeitssuchende und von der
    > realität verkannte supergrößen monatlich nicht soviel geld haben.

    50¤ sind ja auch nur eine Idee. Letztendlich müssen die Anbieter ansprechende Modelle finden und das wird natürlich auch solche beinhalten, die den Katalog einschränken, dann allerdings nach Sparten und Interessensgebieten und nicht nach den Katalogen der Rechteinhaber.

    Wenn jemand z. B. in erster Linie Sci-Fi Serien schauen will, macht es für die Person dann ja auch Sinn, ein entsprechendes Angebot zu buchen, aber aktuell gibt es so etwas schlicht und einfach nicht. Wenn man nur einige der gängisten Sci-Fi Serien zur Verfügung haben will, braucht man Prime (plus MGM und BBC channels), Netflix, Disney+ und Sky und dann hat man z. B. Babylon 5, Defiance oder Stargate: Universe noch nicht mit drin, denn die gibt es nur als Einzelkauf.

    > Was den Vergleich Musik / Filme und Serien angeht, hört auf damit...das
    > hinkt! Beides hat in der Produktion völlig unterschiedliche Größenordnungen
    > und häufig werden durch Einnahmen auch noch andere Sachen kreuzfinanziert
    > wodurch der Kostenfaktor noch weiter auseiander driftet

    Erstens habe ich das nicht verglichen, sondern lediglich Deine Behauptung widerlegt, dass es "so ein Angebot auch heute in keinem anderen Bereich gibt".

    Zweitens ist das alles nicht das Problem der Endnutzer wie der Kram finanziert wird.

  13. Re: Zu viele Koeche verderben den Brei...

    Autor: sven-hh 04.05.22 - 14:41

    ah wieder so eine in der realität nicht umsetzbare wunschphantasie damit man sich als "endverbraucher" bequem in die opferrolle fallen lassen kann

  14. Re: Zu viele Koeche verderben den Brei...

    Autor: Baumpaul 04.05.22 - 15:36

    sven-hh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ah wieder so eine in der realität nicht umsetzbare wunschphantasie damit
    > man sich als "endverbraucher" bequem in die opferrolle fallen lassen kann

    Du solltest vielleicht aufhören, den Herren von der Contentindustrie dauernd die Stiefel zu lecken, das ist offenbar schlecht für's Vorstellungsvermögen...

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Support Engineer (m/w/d) Kundensupport für die technische Konfiguration einer Software-Lösung
    easySoft. GmbH, Metzingen, Bretten (Home-Office möglich)
  2. Informatiker / Anwendungsentwickler / Programmierer als Softwareentwickler Desktop (m/w/d)
    easySoft. GmbH, Metzingen
  3. Mitarbeiter*in (m/w/d) Zeitmanagement
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. IT-Mitarbeiter Service und Support (w/m/d)
    Siedlungswerk GmbH, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 79,99€
  2. (u. a. Humankind für 27,99€, Two Point Hospital für 7,50€, Endless Legend für 6,50€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ferngesteuertes Auto ausprobiert: Wenn 4G für das Autofahren nicht ausreicht
Ferngesteuertes Auto ausprobiert
Wenn 4G für das Autofahren nicht ausreicht

Der Carsharing-Anbieter Elmo zeigt uns seine Lösung für ferngesteuertes Fahren in Städten und stößt dabei an die Grenzen der deutschen Mobilfunknetze.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Elektromobilität Rock Tech Lithium baut Lithiumhydroxid-Fabrik in Guben
  2. Akkutechnik Our Next Energy baut Akku für 1.000 km-BMW-Prototyp
  3. EU-Verkehrsminister Lkw-Ladepunkte an allen wichtigen Straßen bis 2030

DERA-Studie: Lithiummangel bremst Elektroauto-Ziele aus
DERA-Studie
Lithiummangel bremst Elektroauto-Ziele aus

Laut einer Studie der Deutschen Rohstoffagentur droht ein weltweiter Lithiummangel bis 2030. Doch einige wichtige Faktoren werden ausgeklammert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Akkutechnik Wie Akkus 100 Jahre halten und was uns das bringt
  2. Farasis Bau einer Batteriezellfabrik in Bitterfeld geplatzt
  3. Northvolt Millionenförderung für Batteriezellfabrik in Heide

30 Jahre Fate of Atlantis: Indiana Jones in seinem besten Abenteuer
30 Jahre Fate of Atlantis
Indiana Jones in seinem besten Abenteuer

Mehrere Handlungspfade und Prügeleien: Golem.de hat das vor 30 Jahren veröffentlichte Indiana Jones and the Fate of Atlantis neu ausprobiert.
Von Andreas Altenheimer

  1. Indiana Jones wird 40 Jahre alt Als Harrison Ford zum ersten Mal die Peitsche schwang