1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPad Magic Keyboard im Test: Apple…

Apple gibt zu, dass MS beim Surface richtig lag

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Apple gibt zu, dass MS beim Surface richtig lag

    Autor: redmord 29.04.20 - 13:38

    Naja... eigentlich versuchen sie genau das zu vermeiden, obwohl sie mehr und mehr adaptieren.

    Hat man bei Apple Microsoft und das Surface jahrelang für bescheuert dargestellt, obwohl sie selbst nicht viel mehr als ein 10"-iPhone vorzuweisen hatten, haben sie mittlerweile ihren eigenen "Surface-Klon" im Portfolio.

    Für Apple ist die Strategie eigentlich sehr einleuchtend. Je mehr die Leute iOS benutzen, um so mehr Macht haben sie darüber wie ihre Kunden die Produkte benutzen und damit ergibt sich deutlich mehr Kontrolle über Monetarisierung von Services und Medienzugriffen. Bei iOS gab es nie die Freiheiten, die die User am Mac für selbstverständlich halten.
    Bei iOS diktiert man bisher sehr erfolgreich.

  2. Re: Apple gibt zu, dass MS beim Surface richtig lag

    Autor: eidolon 29.04.20 - 14:59

    Deshalb hat Apple ja bis heute nicht versucht, OSX zum Tablet zu bringen. Lieber will Apple eine Mac-Welt mit iOS und voller Kontrolle.

  3. Re: Apple gibt zu, dass MS beim Surface richtig lag

    Autor: sofries 29.04.20 - 15:07

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja... eigentlich versuchen sie genau das zu vermeiden, obwohl sie mehr
    > und mehr adaptieren.
    >
    > Hat man bei Apple Microsoft und das Surface jahrelang für bescheuert
    > dargestellt, obwohl sie selbst nicht viel mehr als ein 10"-iPhone
    > vorzuweisen hatten, haben sie mittlerweile ihren eigenen "Surface-Klon" im
    > Portfolio.
    >
    > Für Apple ist die Strategie eigentlich sehr einleuchtend. Je mehr die Leute
    > iOS benutzen, um so mehr Macht haben sie darüber wie ihre Kunden die
    > Produkte benutzen und damit ergibt sich deutlich mehr Kontrolle über
    > Monetarisierung von Services und Medienzugriffen. Bei iOS gab es nie die
    > Freiheiten, die die User am Mac für selbstverständlich halten.
    > Bei iOS diktiert man bisher sehr erfolgreich.

    Deine Aussagen widersprechen sich alle gegenseitig. Apple hat seit jeher Bluetooth Tastaturen erlaubt. Sogar die ersten iPads hatten einen Ständer mit Bluetooth Tastatur. Neu ist vor allem der trackpad Support, aber hier hat sich die warterei gelohnt. Hätte Apple von Anfang an auf Maussupport gesetzt, hätten alle Entwickler sich darauf konzentriert und das Gerät wäre im reinen Touch Modus deutlich eingeschränkt gewesen. So sind alle Apps für den reinen Touchbetrieb optimiert, was man bei den Surfacegeräten und Windows 10 nicht gerade sagen kann.

    Die Aussage zu den Freiheiten ist auch nicht mehr so korrekt. Apple hat in den letzten Jahren immer mehr Freiheiten erlaubt, die vorher nicht möglich waren. Das iPad hat USB C, erlaubt es seit einiger Zeit endlich externe Medien anzuschließen und zu verwalten und auch die letzte Bastion, das man nicht Programme laufen lassen kann, die ausführbaren Code erzeugen sollte früher oder später mit der Einführung von Xcode auf dem iPad entfallen.

  4. Re: Apple gibt zu, dass MS beim Surface richtig lag

    Autor: countzero 29.04.20 - 18:19

    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hätte Apple von Anfang an auf Maussupport
    > gesetzt, hätten alle Entwickler sich darauf konzentriert und das Gerät wäre
    > im reinen Touch Modus deutlich eingeschränkt gewesen. So sind alle Apps für
    > den reinen Touchbetrieb optimiert, was man bei den Surfacegeräten und
    > Windows 10 nicht gerade sagen kann.
    >
    Das halte ich ehrlich gesagt für Unsinn. Android hat von Anfang an Maussupport und es gibt trotzdem keinen Mangel an Touch-Apps. Das Problem bei Windows 10 ist, dass normale Windows-Programme laufen und Microsoft es nicht schafft, die Entwickler von Windows Store Apps zu überzeugen.

    Beispiel Browser: Von so gut wie jedem Browser gibt es eine Touch-optimierte Android-Version, während es bei der normalen Win32-Version mehr schlecht als recht funktioniert. Eine angepasste Windows-Store-Version gibt es von keinem.

    Hätte sich Windows 10S oder die ARM-Version durchgesetzt, würde das wahrscheinlich anders aussehen.

  5. Re: Apple gibt zu, dass MS beim Surface richtig lag

    Autor: eXistenZ1990 30.04.20 - 07:16

    IPad und Surface kann man nicht vergleichen. Das ist wie Äpfel und Birnen zu vergleichen. Das eine ist ein Tablet, welches auch als Computer genutzt werden kann. Das andere ist ein Computer mit Touchbildschirm. Alleine die Erfahrung an den Geräten zu arbeiten, ist so unterschiedlich, dass man einfach merkt, dass man es hier mit zwei verschiedenen Produktklassen zu tun hat.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCRUM-Master (m/w/d)
    BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  2. Technische/r Sachbearbeiter/-in (m/w/d) im Bereich Datenschutz
    Der Bundes­beauftragte für den Datenschutz und die Informations­freiheit, Bonn
  3. (Technical) Product Owner (d/m/w) Identity & Access Management
    TeamBank AG, Nürnberg
  4. Informatiker als IT-Mitarbeiter (m/w/d)
    Max-Planck-Institut für Chemie (Otto-Hahn-Institut), Mainz

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 139,99€
  3. Teilnahmeschluss 28.09., 19 Uhr
  4. 15,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de