1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IPCEI: EU-Staaten planen lokale…

Fehlt nur noch der 5 Jahresplan

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fehlt nur noch der 5 Jahresplan

    Autor: derdiedas 08.12.20 - 10:31

    und fertig ist die Planwirtschaft...

    Automobilbau - ohne die massiven Subventionen (auch schon vor der Elektroförderung) wäre der Markt schon lange kollabiert.

    Landwirtschaft - wird schon irrational hoch subventioniert, und zwar so hoch das wir Afrika mit Billigprodukte überfluten.

    Fast alle Firmen mit ausreichend kritischer Masse an Arbeitsplätzen wird so massiv gefördert das wir gar nicht mehr erkennen können welche Firmen und Technologien international überhaupt noch konkurrenzfähig arbeiten.

    Das was den Ostblock zum Verhängnis geworden ist - eine Planwirtschaft die nicht Konkurrenzfähig ist bauen wir Stück für Stück nun selbst auf.

    Würden wir nur 20% der 145 Milliarden Euro in die Bildung stecken und unser Bildungssystem mal komplett renovieren - es würde uns um einiges konkurrenzfähiger machen. Weiter 40% dann als Kredite in die Gründerförderung stecken.

    Innovationen entstehen ausschließlich durch Menschen die Ideen haben und durch Ihre Bildung diese auch realisieren Können.

    In Indien studieren aktuell 36,6 Millionen Menschen, in China sind es 36 Millionen. Dem gegenüber studieren in Europa (28) derzeit nur 20 Millionen.

    Sprich die Mathematik ist relativ einfach. In diesen Ländern gibt es wesentlich mehr Akademiker, und die finden auch noch mehr als ausreichend Personal um Ihre Ideen zu verwirklichen. Woran es in Indien und China fehlt sind nur die finanziellen Mittel.

    Und wir - wir haben schlichtweg weniger Masse an Akademikern, und wenn die was gründen wollen kommen die kaum leichter an Kohle. Und die Schulen und Universitäten - nun was soll ich dazu noch sagen: https://www.deutschlandfunk.de/aktion-einstuerzende-schulbauten-tagebuch-ueber-marode.680.de.html?dram:article_id=378930

    Wenn wir unser Bildungssystem nicht auf die Kette bekommen werden wir bald gar nichts mehr produzieren. Und solche Planwirtschaftsaktionen machen es nur noch schlimmer.

    Gruß DDD

  2. Re: Fehlt nur noch der 5 Jahresplan

    Autor: Anonymer Nutzer 08.12.20 - 11:21

    All die Bildung in Deutschland bringt auch nichts, wenn Akademiker abwandern weil Deutschland keine Zukunftsperspektive bietet. Letztes Jahr sind 270000 Leute aus Deutschland ausgewandert, Ziele sind insbesondere die Schweiz, Österreich und die USA. Weltweit höchste Steuern, ein marodes Rentensystem und andere Probleme die lange nicht angegangen werden, machen sich bemerkbar.

  3. Re: Fehlt nur noch der 5 Jahresplan

    Autor: JgdKdoFhr 08.12.20 - 11:39

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sprich die Mathematik ist relativ einfach. In diesen Ländern gibt es
    > wesentlich mehr Akademiker, und die finden auch noch mehr als ausreichend
    > Personal um Ihre Ideen zu verwirklichen. Woran es in Indien und China fehlt
    > sind nur die finanziellen Mittel.

    Zumindest für China halte ich das für höchst unwahrscheinlich. China ist der größte KreditGEBER der Welt, da ist also ausreichend Kapital vorhanden.

    Möchte man hier als EU mithalten, hilft aus meiner Sicht nur der Umbau der EU hin zu den Vereinigten Staaten von Europa. Aber das will ja augenscheinlich niemand.

  4. Re: Fehlt nur noch der 5 Jahresplan

    Autor: mmatok 08.12.20 - 12:42

    Nachteil Europas gegenüber USA sind eine geringer ausgeprägte Unternehmer- und Risikokultur und zusätzlich unglaubliche Trägheit, was besonders in der Digitalwirtschaft tödlich ist.
    Nachteil Europas gegenüber China sind die vielen Nationalstaaten mit höchst unterschiedlichen Interessen, die es schwierig machen, einen gemeinsamen Nenner zu finden, eine Strategie zu entwickeln und diese Strategie auch umzusetzen.

    Allerdings hat Europa auch gesellschaftliche Vorteile. Gegenüber der USA wären da z.B. bessere Sozialsysteme, die dafür sorgen, dass z.B. die Digitalisierung keinen so tiefen Graben in die Gesellschaft schlägt. Dieser Graben bedeutet enormes innergesellschaftliches Konfliktpotenzial, siehe massiv bewaffnete Trump Anhänger.
    Gegenüber China ist es der liberalere, freiheitlichere Ansatz. Solange die Menschen in China massiven Wohlstandszuwachs haben, tolerieren sie die Einschränkungen vielleicht. Aber das wird nicht ewig so bleiben, siehe Hongkong. Die Antwort darauf ist entweder ebenfalls eine freiheitlichere Gesellschaft (was dann wieder o.g. Vorteile größtenteils wegfrisst) oder ein totalitärer Kontrollstaat mit all den digitalen Möglichkeiten, die jetzt schon aufgebaut werden. Ebenfalls enormes innergesellschaftliches Konfliktpotenzial.

    Am Ende werden wir sehen, welches System gewinnt. Mir ist der europäische Ansatz ehrlich gesagt lieber, als der amerikanische und chinesische. Eine Gesellschaft ist nunmal etwas komplexer, als ein BWL Buch.

  5. Re: Fehlt nur noch der 5 Jahresplan

    Autor: derdiedas 08.12.20 - 15:06

    Dieses Arguement war schon zu allen Zeiten Blödsinn.

    Von 50 Menschen nehmen maximal 1-2 die Koffer in die Hand und wandern aus. Der Rest will einfach nicht weg.

    Gruß DDD

  6. Re: Fehlt nur noch der 5 Jahresplan

    Autor: Anonymer Nutzer 08.12.20 - 15:57

    Das ist nicht die Zahl der Leute die WEG WOLLEN sondern die GEGANGEN SIND.

  7. Re: Fehlt nur noch der 5 Jahresplan

    Autor: derdiedas 09.12.20 - 10:00

    270.000 Leute sind nicht ausgewandern, sondern vielleicht 70.000. Der Rest ist einfach nur in die Nachbargemeinde hinter der Grenze gezogen.

    Und da die anderen das auch so machen leben hier halt auch viele studierte aus unseren Nachbarländern so das sich diese Zahlen komplett ausgleichen.

    Gruß DDD

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DeRisk GmbH, Neu Ulm, Germersheim, Ulm, Leinfelden-Echterdingen, Affalterbach
  2. Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart
  3. Universitätsklinikum des Saarlandes, Homburg
  4. Knappschaft Kliniken Service GmbH, Bochum

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,39€
  2. 4,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme