1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iTunes-Provision: Netflix will kein…

Why nur Apple?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Why nur Apple?

    Autor: My1 22.08.18 - 09:14

    hat google nicht iirc auch die Provision?

    Asperger inside(tm)

  2. Re: Why nur Apple?

    Autor: Isodome 22.08.18 - 09:20

    Der Play Store zwingt Apps nicht den eigenen Zahlungsdienst auf wie Apple es tut.

  3. Re: Why nur Apple?

    Autor: sp1derclaw 22.08.18 - 09:27

    Laut heise online hat Netflix bereits im Mai die Abos über Google Play gestoppt. Ich habe das jetzt aber nicht selbst geprüft. Online werden auf jeden Fall noch In-App-Käufe angezeigt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.08.18 09:28 durch sp1derclaw.

  4. Re: Why nur Apple?

    Autor: dododo 22.08.18 - 11:06

    Wie Isodome bereits sagte, Google erlaubt es eine alternative Zahlungsabwicklung direkt in der App zu haben, eine Provision wird nur eingezogen falls man die Bezahlung über den Play Store laufen lässt.
    Bei Apple ist dies nicht möglich hier müssen jegliche Bezahlvorgänge über den App Store laufen und somit ist immer die Apple Provision dabei.

  5. Re: Why nur Apple?

    Autor: JarJarThomas 22.08.18 - 16:42

    Stimmt nicht, Google lässt KEINE alternative Zahlungsabwicklung zu.
    Deswegen wurde doch sogar die Öffis App entfernt.

  6. Re: Why nur Apple?

    Autor: My1 22.08.18 - 17:04

    es kann vlt sein dass google bei diensten wo der dienst eben nicht nur android ist also sowas wie spotify oder netflix, die das etwas weniger problematisch sehen als bei android spezifischen sachen.

    Asperger inside(tm)

  7. Re: Why nur Apple?

    Autor: ChMu 22.08.18 - 18:08

    Isodome schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Play Store zwingt Apps nicht den eigenen Zahlungsdienst auf wie Apple
    > es tut.


    Das ist nicht richtig. In app setzt zwingend den play store bezw app store voraus. Auf beiden Plattformen kann man aber sein Abo sonstwo abschliessen und sich in der App dann einloggen. Dann hat ja auch keiner Arbeit. Netflix aber will den Apple Service nutzen und nicht dafuer zahlen.

  8. Re: Why nur Apple?

    Autor: JarJarThomas 22.08.18 - 22:14

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es kann vlt sein dass google bei diensten wo der dienst eben nicht nur
    > android ist also sowas wie spotify oder netflix, die das etwas weniger
    > problematisch sehen als bei android spezifischen sachen.

    Nein sehen sie nicht. Es ist explizit ein Eintrag in ihren Entwicklungsdokumentationen.

    Wer den PlayStore nutzt darf keine andere Möglichkeit aus der App heraus anbieten.
    Selbst ein Link auf eine Seite auf der man extern bezahlen kann geht nicht.
    Selbst wenn der Link nicht mal SICHTBAR ist gibt es Ärger

  9. Re: Why nur Apple?

    Autor: dododo 22.08.18 - 23:41

    Dann muss ich mich präzisieren, was reine In App Käufe angeht (z.B. bei Spielen oder für Premium Features) ist Google da ähnlich restriktiv wie Apple.
    Bei Abos sieht es jedoch anders aus, gerade mit der Spotify App getestet. Da habe ich ein großen "Ich will Premium" Button in der App der mir direkt in der App ein Formular zur Eingabe der Zahlungsdaten anzeigt (PayPal, Handyrechnung, etc.), Google Play wird nicht genutzt.
    Früher mal war auch Google da restriktiver, ich weiß noch als Amazon Prime noch frisch war musste man die Prime Video App als Apk bzw. über den Amazon App Store installieren, da Google auch auf die Provision bestand. Aber dem ist seit ein paar Jahren nicht mehr so.
    Eine weitere Ausnahme ist soweit ich weiß auch der Vertrieb von Content, also z.B. eBooks, Filme, Musik die man über eine App kaufen kann, auch hier ist es erlaubt eine eigene Zahlungsabwicklung zu verwenden.

  10. Re: Why nur Apple?

    Autor: Tuxgamer12 23.08.18 - 08:25

    JarJarThomas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > My1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > es kann vlt sein dass google bei diensten wo der dienst eben nicht nur
    > > android ist also sowas wie spotify oder netflix, die das etwas weniger
    > > problematisch sehen als bei android spezifischen sachen.
    >
    > Nein sehen sie nicht. Es ist explizit ein Eintrag in ihren
    > Entwicklungsdokumentationen.

    Und das weißt du wohl vom "Hörsagen", weil tatsächlich nachgeschaut hast du offensichtlich nicht. Solltest du aber, liegst nämlich falsch:
    https://play.google.com/intl/de/about/monetization-ads/

    Als Ausnahme ist klar aufgeführt:

    "Die Zahlung erfolgt für digitale Inhalte, die außerhalb der eigentlichen App genutzt werden können, beispielsweise Musiktitel, die mit anderen Musikplayern wiedergegeben werden können."

    Oder eben Netflix.

  11. Re: Why nur Apple?

    Autor: Tuxgamer12 23.08.18 - 08:28

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Isodome schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Play Store zwingt Apps nicht den eigenen Zahlungsdienst auf wie
    > Apple
    > > es tut.
    >
    > Das ist nicht richtig. In app setzt zwingend den play store bezw app store
    > voraus. Auf beiden Plattformen kann man aber sein Abo sonstwo abschliessen
    > und sich in der App dann einloggen. Dann hat ja auch keiner Arbeit. Netflix
    > aber will den Apple Service nutzen und nicht dafuer zahlen.

    Blödsinn.

    Netflix wird von Apple gezwungen den Apple Service zu nutzen (und dafür bezahlen) - Netflix eigenen Bezahl-Infrastruktur nutzen.

  12. Re: Why nur Apple?

    Autor: My1 23.08.18 - 08:37

    Er meinte es bzgl des users, und sicher der kann überall abschließen

    Asperger inside(tm)

  13. Re: Why nur Apple?

    Autor: ChMu 23.08.18 - 09:45

    Tuxgamer12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Isodome schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Der Play Store zwingt Apps nicht den eigenen Zahlungsdienst auf wie
    > > Apple
    > > > es tut.
    > >
    > >
    > > Das ist nicht richtig. In app setzt zwingend den play store bezw app
    > store
    > > voraus. Auf beiden Plattformen kann man aber sein Abo sonstwo
    > abschliessen
    > > und sich in der App dann einloggen. Dann hat ja auch keiner Arbeit.
    > Netflix
    > > aber will den Apple Service nutzen und nicht dafuer zahlen.
    >
    > Blödsinn.
    >
    > Netflix wird von Apple gezwungen den Apple Service zu nutzen (und dafür
    > bezahlen) - Netflix eigenen Bezahl-Infrastruktur nutzen.

    Netflix wird zu gar nichts gezwungen. Sie koennen jederzeit, was sie ja nun im Test auch tun, die Bezahlfunktion aus der App nehmen. Keine Kommission. Voellig normal. Machen andere auch. Sagt auch niemand was gegen. Wenn Netflix meint, mit dem eigenen System guenstiger wegzukommen, nur zu. Wo ist hier ein Zwang?
    Wenn Du den Laden eines Anderen nutzen willst, musst Du dich an deren Regeln halten. Immer und Ueberall. Gefallen Dir die Regeln nicht, verkaufe nicht in deren Laden. Der Marktanteil von iOS fuer Netflix liegt bei knapp ueber 21% der Abos. Das sind ein paar dutzend Millionen Kunden. Wenn Netflix meint, diese Leute ueberreden zu koennen, ihr Abo ausserhalb der iOS Infrastruktur abzuschliessen, ihre Daten abzugeben, sich zu identifizieren, persoenliche Daten zu uebermitteln ect, nur zu.
    Ein Zwang besteht nicht.

  14. Re: Why nur Apple?

    Autor: Peter Brülls 23.08.18 - 10:15

    Tuxgamer12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Als Ausnahme ist klar aufgeführt:
    >
    > "Die Zahlung erfolgt für digitale Inhalte, die außerhalb der eigentlichen
    > App genutzt werden können, beispielsweise Musiktitel, die mit anderen
    > Musikplayern wiedergegeben werden können."
    >
    > Oder eben Netflix.

    Netflix-Inhalte können zwar außerhalb der eigenen App genutzt werden, aber eben nur auf anderen Netflix-Apps. Insofern ist das kein gutes Beispiel.

    Wie sieht es denn bei Netflix für Android aus: Kann man da ein Abo inApp kaufen aber NICHT den PlayStore benutzen? Oder gar beides?

  15. Re: Why nur Apple?

    Autor: My1 23.08.18 - 10:17

    man braucht keine netflix app um das abo zu nutzen. browser ftw. daher wäre mMn der punkt abo das außerhalb der app genutzt werden kann erfüllt.

    Asperger inside(tm)

  16. Re: Why nur Apple?

    Autor: Peter Brülls 23.08.18 - 10:21

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > man braucht keine netflix app um das abo zu nutzen. browser ftw.

    Das ist auch eine App, nur eben eine von WebApp. Netflix-Inhalte sind DRM geschützt und können daher unter der Kontrolle von Netflix abgespielt werden, das ist noch eine ganze Ecke härter als Adobe-DRM für ePub oder das DRM auf BluRay.

    Das ist was komplett anderes als das gegebene Beispiel, das sich eindeutig auf frei nutzbare elektronische Inhalte wie MP3 ohne DRM bezieht.

  17. Re: Why nur Apple?

    Autor: dododo 23.08.18 - 12:05

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tuxgamer12 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Als Ausnahme ist klar aufgeführt:
    > >
    > > "Die Zahlung erfolgt für digitale Inhalte, die außerhalb der
    > eigentlichen
    > > App genutzt werden können, beispielsweise Musiktitel, die mit anderen
    > > Musikplayern wiedergegeben werden können."
    > >
    > > Oder eben Netflix.
    >
    > Netflix-Inhalte können zwar außerhalb der eigenen App genutzt werden, aber
    > eben nur auf anderen Netflix-Apps. Insofern ist das kein gutes Beispiel.
    >
    > Wie sieht es denn bei Netflix für Android aus: Kann man da ein Abo inApp
    > kaufen aber NICHT den PlayStore benutzen? Oder gar beides?

    Eben auch Mal getestet geht ebenfalls direkt in der App per Kreditkarte, PayPal, Lastschrift oder Netflix Guthabenkarte. Eine Möglichkeit Google Play zu nutzen habe ich nicht gefunden.

  18. Re: Why nur Apple?

    Autor: Peter Brülls 23.08.18 - 13:13

    dododo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > > Wie sieht es denn bei Netflix für Android aus: Kann man da ein Abo inApp
    > > kaufen aber NICHT den PlayStore benutzen? Oder gar beides?

    > Eben auch Mal getestet geht ebenfalls direkt in der App per Kreditkarte,
    > PayPal, Lastschrift oder Netflix Guthabenkarte. Eine Möglichkeit Google
    > Play zu nutzen habe ich nicht gefunden.

    Vielen Dank!

    Noch eine Frage: Wirklich direkt in der App oder geht per Button zum Browser und zurück? (Wobei das bei Apple ganz klar untersagt wäre, ich würde nur gerne den tatsächlichen Stand wissen. Dass Apple restriktiver ist, ist mir schon klar.)

  19. Re: Why nur Apple?

    Autor: dododo 24.08.18 - 07:53

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dododo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > > Wie sieht es denn bei Netflix für Android aus: Kann man da ein Abo
    > inApp
    > > > kaufen aber NICHT den PlayStore benutzen? Oder gar beides?
    >
    > > Eben auch Mal getestet geht ebenfalls direkt in der App per Kreditkarte,
    > > PayPal, Lastschrift oder Netflix Guthabenkarte. Eine Möglichkeit Google
    > > Play zu nutzen habe ich nicht gefunden.
    >
    > Vielen Dank!
    >
    > Noch eine Frage: Wirklich direkt in der App oder geht per Button zum
    > Browser und zurück? (Wobei das bei Apple ganz klar untersagt wäre, ich
    > würde nur gerne den tatsächlichen Stand wissen. Dass Apple restriktiver
    > ist, ist mir schon klar.)

    Bei Spotify und Netflix ist's direkt in der App, habe auch Tidal probiert da geht es über den Browser.

  20. Re: Why nur Apple?

    Autor: Tuxgamer12 24.08.18 - 08:43

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tuxgamer12 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Als Ausnahme ist klar aufgeführt:
    > >
    > > "Die Zahlung erfolgt für digitale Inhalte, die außerhalb der
    > eigentlichen
    > > App genutzt werden können, beispielsweise Musiktitel, die mit anderen
    > > Musikplayern wiedergegeben werden können."
    > >
    > > Oder eben Netflix.
    >
    > Netflix-Inhalte können zwar außerhalb der eigenen App genutzt werden, aber
    > eben nur auf anderen Netflix-Apps. Insofern ist das kein gutes Beispiel.

    Sind halt DRM geschützt - das interessiert Google in diesem Fall aber herzlich wenig.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, München
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. BSI Systeme GmbH, Mönchengladbach
  4. über duerenhoff GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  2. 49,51€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Mi Note 10 im Hands on Fünf Kameras, die sich lohnen
  2. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  3. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro

  1. Microvast: US-Akkuhersteller produziert bald in Brandenburg
    Microvast
    US-Akkuhersteller produziert bald in Brandenburg

    Brandenburg meldet eine weitere Investition im Bereich Elektromobilität. Der US-Hersteller Microvast verlegt seinen Europasitz nach Ludwigsfelde und will dort Akkus für Fahrzeuge herstellen.

  2. Elektroauto: Audi stellt E-Tron Sportback mit Pixellicht vor
    Elektroauto
    Audi stellt E-Tron Sportback mit Pixellicht vor

    Audi hat sich als Teil des VW-Konzerns der Elektromobilität verschrieben und nun mit dem E-Tron Sportback das nächste Modell seiner Elektroautoserie offiziell vorgestellt. Das Fahrzeug ist ein SUV-Coupé mit einer Reichweite von rund 450 km.

  3. Nubia Z20 im Test: Zwei Bildschirme statt einer Frontkamera
    Nubia Z20 im Test
    Zwei Bildschirme statt einer Frontkamera

    Die ZTE-Tochter Nubia experimentiert mit Smartphones, die keine Frontkamera, dafür aber zwei Displays haben. Beim neuen Z20 ist der rückseitige Bildschirm auf den ersten Blick kaum zu erkennen. Das Handling der beiden Screens funktioniert gut, die Software braucht aber noch etwas Feinschliff.


  1. 09:38

  2. 09:24

  3. 09:03

  4. 07:59

  5. 18:54

  6. 18:52

  7. 18:23

  8. 18:21