1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Jaguarboard: Noch ein Bastelcomputer…

Seltsame Konfiguration

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Seltsame Konfiguration

    Autor: elgooG 21.01.16 - 08:12

    Ob AMD sich wegen dem "Jaguar" mal mit den Anwälten meldet, muss sich noch zeigen. Die Konfiguration ist aber schon sehr seltsam. Für den selben Preis bekommt man bereits ein deutlich besser ausgestattetest Board mit ARM-CPU, WLAN und Gigabit-Ethernet wie das Cubieboard. Die Produktseite vergleicht das Jaguarboard sogar mit dem Cubieboard ohne tatsächlich Vorteile aufzuzeigen.

    Offenbar spart man sich auch gleich den offiziellen Support einer Linux-Distribution und lässt den Kunden erstmal nur versuchen ob es klappt. Eine Zertifizierung wäre da nicht schlecht gewesen. Mit Windows wird das Ding ohnehin niemand betreiben wollen, dafür reicht weder Speicher noch RAM.

    Bei der aktuellen Fülle an solchen Boards sehe ich keinen Grund mich ausgerechnet dafür zu entscheiden. Dem Produkt fehlt einfach der USP.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.01.16 08:13 durch elgooG.

  2. Re: Seltsame Konfiguration

    Autor: Anonymer Nutzer 21.01.16 - 09:56

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Offenbar spart man sich auch gleich den offiziellen Support einer
    > Linux-Distribution und lässt den Kunden erstmal nur versuchen ob es klappt.
    > Eine Zertifizierung wäre da nicht schlecht gewesen.
    Kein offizieller Support? Laut der Webseite gibt es den wohl.

    > Mit Windows wird das Ding ohnehin niemand betreiben wollen,
    > dafür reicht weder Speicher noch RAM.
    Da läuft Windows 10 völlig Problemlos. Sage ich dir aus Erfahrung. Mein Chinatablet hat die selbe Ausstattung.

    > Bei der aktuellen Fülle an solchen Boards sehe ich keinen Grund mich
    > ausgerechnet dafür zu entscheiden. Dem Produkt fehlt einfach der USP.
    Fehlt den meisten. P/L ist okay wenn man ein x86 System sucht.

  3. Re: Seltsame Konfiguration

    Autor: mick_3 21.01.16 - 10:08

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Konfiguration ist aber schon sehr seltsam. Für den selben Preis
    > bekommt man bereits ein deutlich besser ausgestattetest Board mit ARM-CPU,
    > WLAN und Gigabit-Ethernet wie das Cubieboard.
    > Die Produktseite vergleicht
    > das Jaguarboard sogar mit dem Cubieboard ohne tatsächlich Vorteile
    > aufzuzeigen.

    Die vergleichen sich doch tatsächlich noch mit dem Cubieboard1 und Raspberry Pi 1, die es bereits seit Jahren gibt und längst durch aktualisierte Modelle ersetzt sind?

    > Mit Windows wird das
    > Ding ohnehin niemand betreiben wollen, dafür reicht weder Speicher noch
    > RAM.

    Doch, mit Windows 10 läuft das Teil, sogar in der 64bit-Variante, wenn mich nicht alles täuscht. Ob dann unter Windows noch viel laufen kann, ist eine andere Frage.
    Ausserdem belegt Windows die 16 GB eMMC fast komplett, man kann ohne SD-Karte noch nicht einmal updaten!

    Nein dann lieber Linux mit zram, das geht besser mit 1 GB und ist deutlich schlanker auf Flash als W10.

    > Bei der aktuellen Fülle an solchen Boards sehe ich keinen Grund mich
    > ausgerechnet dafür zu entscheiden. Dem Produkt fehlt einfach der USP.

    Klar, genug ARM-Boards in RPi-Grösse und Preislage gibt es bereits, bei x86 ist es sieht es da noch anders aus.

  4. Re: Seltsame Konfiguration

    Autor: M.P. 21.01.16 - 10:27

    Da soll man ein Modul mit USB 2.0 und 100 MBit Ethernet kaufen, wenn es da bereits aktualisierte Versionen der Standards gibt?

    Der TE wollte das Ding wohl nicht zuuu schlecht aussehen lassen ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.01.16 10:30 durch M.P..

  5. Re: Seltsame Konfiguration

    Autor: theFiend 21.01.16 - 10:38

    Da ist man mit dem im Artikel angesprochenen Lattepanda deutlich besser beraten, für unwesentlich mehr Geld bietet der eine deutlich höhere Schnittstellenvielfalt, hat sogar noch eine Arduino mit drauf, 64gb Speicher, 4 GB Ram, 2,2 GHz Quadcore Atom...

  6. Re: Seltsame Konfiguration

    Autor: mick_3 21.01.16 - 10:52

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da soll man ein Modul mit USB 2.0 und 100 MBit Ethernet kaufen, wenn es da
    > bereits aktualisierte Versionen der Standards gibt?

    Alles eine Frage der Anwendung und des Preises, wobei das Jaguarboard schon etwas günstiger sein müsste.

    Und klar, für einen Miniserver wären 1 Gbit Ethernet praktisch. Ausserdem dann eher SATA als USB 3.0 sowie 2 GB RAM.

  7. Re: Seltsame Konfiguration

    Autor: elgooG 21.01.16 - 11:23

    Das aktuelle Cubieboard (aka Cubietruck) hat eben Gbit-Ethernet, SATA und 2 GB RAM, sowie WLAN,... und das auf der selben Preisebene. Deshalb auch dieser Thread. Gegenüber der direkten Konkurrenz kann es nur x86 bieten und das dürfte in der Praxis nur eine Nebenrolle spielen.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.01.16 11:24 durch elgooG.

  8. Re: Seltsame Konfiguration

    Autor: mick_3 21.01.16 - 12:25

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das aktuelle Cubieboard (aka Cubietruck) hat eben Gbit-Ethernet, SATA und 2
    > GB RAM, sowie WLAN,... und das auf der selben Preisebene.

    Cubieboard3/Cubietruck ist wohl nicht mehr aktuell, Cubieboard 4 jetzt, wo allerdings SATA wieder eingespart wurde. Die Preise sind jedoch jedenfalls hier in Deutschland mit 100 EUR oder mehr deutlich höher.

    Günstiger sind dagegen Banana PI (Pro) bzw. neueres von Lemaker oder ODROID C1+, wobei dieser aufgrund fehlendem SATA auch eher in Richtung Multimedia geht.


    > Deshalb auch
    > dieser Thread. Gegenüber der direkten Konkurrenz kann es nur x86 bieten und
    > das dürfte in der Praxis nur eine Nebenrolle spielen.

    Für manche ist vielleicht x86-Kompatibilität genau das, was sie benötigen? Tja, wenn ich partout Windows 10 darauf laufen lassen muss... :D

  9. Re: Seltsame Konfiguration

    Autor: Anonymer Nutzer 21.01.16 - 14:02

    mick_3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch, mit Windows 10 läuft das Teil, sogar in der 64bit-Variante, wenn mich
    > nicht alles täuscht. Ob dann unter Windows noch viel laufen kann, ist eine
    > andere Frage.
    > Ausserdem belegt Windows die 16 GB eMMC fast komplett, man kann ohne
    > SD-Karte noch nicht einmal updaten!
    Auch wenn es der Prozessor theoretisch mitmacht blockiert es teils der Chipsatz bzw. das Bios. Macht aber bei dem Rechner wohl nur partiell Sinn. Mich hat das bis dato nur gestört das die Win 10 Variante von Minceraft nur unter 64 Bit läuft.

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da ist man mit dem im Artikel angesprochenen Lattepanda deutlich besser
    > beraten, für unwesentlich mehr Geld bietet der eine deutlich höhere
    > Schnittstellenvielfalt, hat sogar noch eine Arduino mit drauf, 64gb
    > Speicher, 4 GB Ram, 2,2 GHz Quadcore Atom...
    Der klingt in der Tat interessanter. Der kleinere dürfte Preislich in etwa gleichauf sein. Bei Kickstarter kostete er wohl nur 4$ mehr. Dafür dank Atmega32u4 mehr GPIOs WLAN usw.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d) für das Referat IT-Infrastruktur
    DAAD - Deutscher Akademischer Austauschdienst e.V., Bonn
  2. Developer (m/w/d) Microsoft Dynamics 365 Business Central
    B.i.Team Gesellschaft für Softwareberatung mbH, Karlsruhe, München und Berlin
  3. Programmierer / Softwareentwickler (w/m/d)
    Haux-Life-Support GmbH, Karlsbad
  4. Java - Entwickler (m/w/d) für Webanwendungen
    medavis GmbH, Karlsruhe

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de