Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kailh KS-Switch im Test: Die bessere…

Wer will denn Kravalltastaturen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer will denn Kravalltastaturen?

    Autor: derdiedas 14.05.18 - 12:31

    kwt

  2. Re: Wer will denn Kravalltastaturen?

    Autor: .02 Cents 14.05.18 - 12:38

    Ein hör- uns spürbarer Klick ist immo kein grundsätzliches Problem. Problematisch wird es erst, wenn solche Schalter ungedämpft auf irgendwelchen platinen in hartplastik Gehäuse stecken, bei denen jedes dieser Teile ungedämpft als Resonanzkörper fungiert ...

  3. Re: Wer will denn Kravalltastaturen?

    Autor: dietzi96 14.05.18 - 12:47

    Jeder, der hören will, wann die Taste gedrückt ist bzw. Reagiert hat.

  4. Re: Wer will denn Kravalltastaturen?

    Autor: co 14.05.18 - 12:47

    Mein Kollege hatte sowas in irgendeiner 200¤ Tastatur.
    Musst ich ihm nach einer Woche verbieten.
    Geht vielleicht im Hackerkeller, aber nicht in einem Büro.

  5. Re: Wer will denn Kravalltastaturen?

    Autor: demon driver 14.05.18 - 12:53

    .02 Cents schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein hör- uns spürbarer Klick ist immo kein grundsätzliches Problem.

    Aber sicher ist es das. Jedes unnötige Geräusch, das einem aufgezwungen wird, ist ein grundsätzliches Problem, es sei denn, man sitzt wirklich alleine im Kämmerchen/Büro.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.05.18 12:53 durch demon driver.

  6. Re: Wer will denn Kravalltastaturen?

    Autor: Gubb3L 14.05.18 - 12:53

    co schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein Kollege hatte sowas in irgendeiner 200¤ Tastatur.
    > Musst ich ihm nach einer Woche verbieten.
    > Geht vielleicht im Hackerkeller, aber nicht in einem Büro.

    Ich bekomme extra so ne K280e weil ich auf den normalen Tastaturen zu laut bzw. schnell und laut tippe und dein Kollege ne Mechanische. Wer kam denn bitte darauf das eine mechanische Tastatur mit Klick im Büro eine gute Idee wäre..



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.05.18 12:58 durch Gubb3L.

  7. Re: Wer will denn Kravalltastaturen?

    Autor: Der schwarze Ritter 14.05.18 - 13:07

    Ist nur doof, wenn fünf Leute um einen herum das eben nicht hören wollen.

  8. Re: Wer will denn Kravalltastaturen?

    Autor: Jesterfox 14.05.18 - 14:05

    Wenn es Tastaturen die das selbe haptische Feedback ohne die Akkustik liefern könnten würd ich sofort zuschlagen ;-) aber leider hab ich das bisher nur in Kombination gefunden, die Tastaturen ohne Klick haben einfach keinen solch ausgeprägten Druckpunkt.

  9. Re: Wer will denn Kravalltastaturen?

    Autor: PineapplePizza 14.05.18 - 14:09

    Jesterfox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn es Tastaturen die das selbe haptische Feedback ohne die Akkustik
    > liefern könnten würd ich sofort zuschlagen ;-)

    Denke auch geht mehr ums Gefühl. Mit Ohrstöpseln tippt es sich genauso gut und ab ner gewissen Tippgeschwindigkeit kann man das Geklacker eh nicht mehr zuordnen.

    Gibt auch Leute die selbst Geräuschdämpfung vornehmen mit Gummiringen o.ä.

    Ich bin auch mit MX Blue unterwegs, und daran vor allem hängen geblieben, weil die Gummitastatur die ich davor hatte (auch von Cherry) einfach nur grausam war.

    Meinen Eltern (Gelegenheitsuser) hab ich so ne billige Logitech K120 Tastatur hingestellt, kostet keine 10¤, dafür erstaunlich gut. Aber ob ich selbst damit glücklich werden würde, hab ich nicht ausprobiert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.05.18 14:09 durch PineapplePizza.

  10. Re: Wer will denn Kravalltastaturen?

    Autor: demon driver 14.05.18 - 14:19

    Jesterfox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn es Tastaturen die das selbe haptische Feedback ohne die Akkustik
    > liefern könnten

    Wozu? Wenn ich eine Tastatur habe, die kein technischer Schrott ist, dann kann ich davon ausgehen, dass die Taste getan hat, was sie sollte, nachdem ich sie gedrückt habe. Was soll das immer mit dem "Feedback"? Habt ihr bei jedem Tastendruck erst mal Zweifel, ob ihr's schafft, einen Buchstaben zu produzieren, und lauscht und fühlt angestrengt, ob der Druckpunkt überwunden wird und es klickt, bevor ihr sicher seid, dass es geklappt hat? Ich habe keine solchen Probleme, fast egal mit welcher Tastatur...

  11. Re: Wer will denn Kravalltastaturen?

    Autor: Anonymer Nutzer 14.05.18 - 14:22

    Ich schreibe auf jeder Tastatur mit ca 300 Anschlägen pro Minute, sei es die billigste OEM Tastatur. Ich hab das Gerede von Druckpunkten auch noch nie verstanden. Mechanische Tastaturen sind sogar auf Dauer deutlich anstrengender.

    Da zumindest geübte Leute viel schneller tippen, als sprechen, können wird uns das zur Texteingabe dauerhaft erhalten bleiben. Da lohnt es sich prinzipiell schon sich eine optimale Tastatur zu suchen. Für mich ist das eher eine Frage der Anordnung und Abstände der Tasten und praktische Sondertasten.

  12. Re: Wer will denn Kravalltastaturen?

    Autor: Gubb3L 14.05.18 - 14:24

    Jesterfox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn es Tastaturen die das selbe haptische Feedback ohne die Akkustik
    > liefern könnten würd ich sofort zuschlagen ;-) aber leider hab ich das
    > bisher nur in Kombination gefunden, die Tastaturen ohne Klick haben einfach
    > keinen solch ausgeprägten Druckpunkt.

    Was hat denn der Klick mit dem Druckpunkt zu tun? Die ganzen Cherry Switches wie die Brown z.B. haben doch den gleichen Druckpunkt nur klicken dabei eben nicht.

  13. Re: Wer will denn Kravalltastaturen?

    Autor: Bautz 14.05.18 - 14:27

    Ich tippe auf einer Rubberdome auch genauso schnell wie auf meiner CherryMX3.0 brown (im Büro) und Red (zuhause). Allerdings mache ich auf der Cherry dabei 20% weniger Tippfehler. Ich höre dabei nicht exakt auf das Feedback, aber dennoch hilft es unterbewusst zu erkennen ob etwas geklappt hat oder nicht. So mach ich nicht nur insgesamt weniger Tippfehler, sondern erkenne diese auch schneller - ganz unterbewusst. Muss dafür nichtmal auf die Tastatur schauen weil ich beim Telefonieren grad nach hinten gelehnt bin oder irgendwas einfach mal kurz abtipp.

  14. Re: Wer will denn Kravalltastaturen?

    Autor: ndakota79 14.05.18 - 14:36

    Cherry Brown hat ein anderes taktiles Verhalten als Blues. Man kann Blues aber mit Schmieren das Klicken halbwegs abgewöhnen ... Oder man nimmt einen MX Clear Switch und tauscht die Feder gegen was etwas leichteres aus + schmiert ihn, dann hat man auch was taktiles ohne Klick.

    Oder man nimmt einfach Topre in einer HHKB oder Realforce.

  15. Re: Wer will denn Kravalltastaturen?

    Autor: Jesterfox 14.05.18 - 14:45

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wozu? Wenn ich eine Tastatur habe, die kein technischer Schrott ist, dann
    > kann ich davon ausgehen, dass die Taste getan hat, was sie sollte, nachdem
    > ich sie gedrückt habe.

    Bei einer Mecha kann ich das halt tatsächlich auch. Sobald ich den haptischen Druckpunkt überwunden habe weiß ich dass die Taste auch ausgelöst hat. Ist bei Rubberdomes übrigens nicht so, die muss man noch weiter bis nach unten durchdrücken damit die Kontaktfolie sich mal bequemt... aus der Sicht ist eigentlich jede Rubberdome technischer Schrott ;-)

    Und das mit dem Druckpunkt geht irgendwann einfach ins Tippen über ohne das man drüber nachdenkt. Man knetscht die tasten irgendwann automatisch nicht mehr voll durch weil man weiß das es auch ohne geht. Aber wehe man sitzt dann wieder vor ner Rubberdome...

    Das ich dann eben noch den exakteren Druckpunkt der MX Blue lieber mag ist irgendwo auch Geschmackssache. Fühlt sich beim Tippen einfach besser an.

    @Gubb3L: nein, die MX Brown sind vom Druckpunkt her viel schwammiger. leider.

  16. Re: Wer will denn Kravalltastaturen?

    Autor: dbettac 14.05.18 - 14:48

    Für Tippgeräusche gibt es Software. Die kann man dann auch leiser machen, ganz abschalten oder andere Töne einstellen.

  17. Re: Wer will denn Kravalltastaturen?

    Autor: ndakota79 14.05.18 - 14:53

    "Ist bei Rubberdomes übrigens nicht so, die muss man noch weiter bis nach unten durchdrücken damit die Kontaktfolie sich mal bequemt... aus der Sicht ist eigentlich jede Rubberdome technischer Schrott ;-) "

    Das ist nicht ganz richtig. Das liegt nicht an den Rubberdomes (wie sie Topre z.B. auch benutzt, nur eben in extrem hoher Qualität), sondern an der Membran, darunter, die zum Auslösen benutzt wird. Beides muss nicht zusammen benutzt werden. Topre ist eine Rubberdome OHNE Membran, jede Taste hast ihre eigene Auslösemechanik. Wie bei sog. "mechanischen". Und interessanterweise ist eine IBM Model M umgekehrt eine mechanische Tastatur mit Membran zum Auslösen :p Die Tastatur war übrigens eigentlich nur die low Budget Version der IBM Model F. Aber ändert ja nichts daran, dass viele sie vorgezogen haben.

  18. Re: Wer will denn Kravalltastaturen?

    Autor: 0xDEADC0DE 14.05.18 - 14:57

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wozu? Wenn ich eine Tastatur habe, die kein technischer Schrott ist, dann
    > kann ich davon ausgehen, dass die Taste getan hat, was sie sollte, nachdem
    > ich sie gedrückt habe. Was soll das immer mit dem "Feedback"? Habt ihr bei
    > jedem Tastendruck erst mal Zweifel, ob ihr's schafft, einen Buchstaben zu
    > produzieren, und lauscht und fühlt angestrengt, ob der Druckpunkt
    > überwunden wird und es klickt, bevor ihr sicher seid, dass es geklappt hat?
    > Ich habe keine solchen Probleme, fast egal mit welcher Tastatur...

    Wie viele Anschläge hast du pro Minute?

  19. Re: Wer will denn Kravalltastaturen?

    Autor: 0xDEADC0DE 14.05.18 - 15:01

    300 Zeichen ist auch nicht besonders schnell, ich schaffe ohne Übung laut https://typing-speed.net/anschlaege-pro-minute 434.

    Und ja, ich merke einen großen Unterschied zwischen verschiedenen Tastaturen, vor allem diese flachen, egal welche Schalter dahinter stecken, finde ich fürchterlich.

  20. Re: Wer will denn Kravalltastaturen?

    Autor: Jesterfox 14.05.18 - 15:03

    ndakota79 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist nicht ganz richtig. Das liegt nicht an den Rubberdomes (wie sie
    > Topre z.B. auch benutzt, nur eben in extrem hoher Qualität), sondern an der
    > Membran, darunter, die zum Auslösen benutzt wird. Beides muss nicht
    > zusammen benutzt werden. Topre ist eine Rubberdome OHNE Membran, jede Taste
    > hast ihre eigene Auslösemechanik. Wie bei sog. "mechanischen".

    Topre ist komplett was anderes, eigentlich die einzige Tastatur die nicht wirklich mechanisch ist weil sie kapazitiv auslöst ;-) die hat zwar auch Gummidomes, aber eben nicht diese Kontaktfolien. Wobei man es auch mit Kontaktfolien hinbekommen kann das man die Taste nicht voll durchdrücken muss... die Cherry G81 mit MY Switch schaffen das mittels Blattfedern.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KRÜSS GmbH, Hamburg
  2. Rail Power Systems GmbH, München
  3. SCALTEL AG, Waltenhofen Raum Kempten
  4. VascoMed GmbH, Binzen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 289€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
Digitaler Knoten 4.0
Auto und Ampel im Austausch

Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
  2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

  1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
    Graue Flecken
    Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

    Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

  2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
    Störung
    Google Kalender war weltweit ausgefallen

    Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps war ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

  3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
    Netzbau
    United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

    United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


  1. 18:14

  2. 17:13

  3. 17:01

  4. 16:39

  5. 16:24

  6. 15:55

  7. 14:52

  8. 13:50