1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kaufberatung (2020): Die richtige…
  6. Thema

Ersatz für meinen i7-2600k und die GTX 1060 3gb

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ersatz für meinen i7-2600k und die GTX 1060 3gb

    Autor: error126 09.01.20 - 07:17

    Hardwareluxx ist da zB eine super Adresse für gebrauchten Hardware-Kauf ;)
    Hab meine letzten beiden PCs in Einzelkomponenten komplett dort erstanden...

  2. Re: 3700X + RTX 2070 Super

    Autor: megaseppl 09.01.20 - 09:17

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wenn du nur recht gut FHD zocken willst und und das Geld nicht so locker
    > sitzt, nimm 16 GB RAM, ein Board mit B450-Chipsatz und eine 1660 TI. Dann
    > solltest du bei ~1100 ¤ liegen.

    Ich würde für einen Rechner zum Zocken aktuell auf X570 verzichten und ein Board mit B450 nehmen.
    Die NVidia-Karten haben eh nur PCI 3.0 und profitieren entsprechend von PCI 4.0 gar nicht. Aber auch bei einer PCI 4.0-fähigen GPU sind die Vorteile äußerst gering.
    Auf der anderen Seite stehen die höheren Kosten für X570 und vor allem die aktive Kühlung des Chipsatzes mit Mini-Lüftern, entsprechender Drehzahl und einer erhöhten Ausfallwahrscheinlichkeit in ein paar Jahren.
    In der Konfiguation wird es zudem keinen Performance-Unterschied zwischen B450 und X570 geben.
    Gute B450 Mainboards gibt es bereits für 100 Euro. In ein paar Jahren, wenn es Boards mit kompatiblen Sockel für die CPU ohne Lüfter gibt, dafür vielleicht zudem mit Thunderbolt bzw. USB 4.0 und eine NVidia mit PCI 4.0 - dann kann man das Board immernoch austauschen.

    Worauf man in jedem Fall achten sollte, ist die richtigen RAM-Riegel zu nehmen. Das ist bei den Ryzens wichtig. https://www.computerbase.de/2019-08/ram-oc-amd-ryzen-3000-test

  3. Re: 3700X + RTX 2070 Super

    Autor: Sharra 09.01.20 - 09:35

    Richtig. Im reinen Home-Gamer Bereich bringt PCI-E 4 exakt gar nichts.
    GPUs profitieren davon so gut wie überhaupt nicht. Allenfalls bei SSDs würde es vielleicht Sinn machen, aber auch da hat der Consumer eigentlich nichts von, da die Anwendungsszenarien dafür gar nicht existieren. In einem NAS vielleicht, aber nicht in der Daddelbüchse.

    PCI-E 4 ist derzeit rein für die Industrie relevant. Im Consumermarkt zahlt man für die Hardware das doppelte und dreifache, und exakt keinen Nutzen davon.

  4. Re: 3700X + RTX 2070 Super

    Autor: megaseppl 09.01.20 - 12:25

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Richtig. Im reinen Home-Gamer Bereich bringt PCI-E 4 exakt gar nichts.
    > GPUs profitieren davon so gut wie überhaupt nicht. Allenfalls bei SSDs
    > würde es vielleicht Sinn machen, aber auch da hat der Consumer eigentlich
    > nichts von, da die Anwendungsszenarien dafür gar nicht existieren.

    Ich hatte in meinem Gaming-PC zu Beginn eine m.2 SSD mit 3GB pro Sekunde... parallel hatte ich ein zweites System auf einer normalen SATA SSD.
    In der Praxis habe ich selbst da null Unterschied gemerkt. Klar, messbar ist es, spürbar aber nur bei Kopiervorgängen von m.2 nach m.2. Bootzeiten, Ladezeiten waren nirgends wirklich merkbar langsamer. Als die m.2-SSD kurz vor Ablauf der Gewährleistung kaputt ging, hab ich sie durch eine normale SATA-SSD ersetzt, ohne dass es seitdem irgendwo einen spürbaren Flaschenhals gegeben hat.
    Der prozentuale Unterschied zwischen SATA und NVME ist sogar weitaus größer als der zwischen PCI 3.0 und 4.0 SSDs. Von daher wäre da meine Priorität weit hinten.
    GPU ist bei Spielen das Wichtigste, denn da kommt man auf jeden Fall an die Leistungsgrenzen. Da muss die Kohle hin. Der Rest der Hardware muss lediglich passen und darf nicht so schlecht sein dass in den nächsten Jahren ein Flaschenhals entsteht.
    Ich würde aktuell aber auch nicht über eine 2070 Super gehen.

    Bei der CPU würde ich, angesichts dessen dass die nächste Konsolengeneration mit Achtkernern kommt, auch nicht mehr weniger nehmen. Es ist zu vermuten dass zukünftige Spiele mit 16 parallelen Threads arbeiten können. Schon mit einem Sechskerner+HT/SMT könnte es dann Nachteile geben. Auch heute skalieren einige Spiele schon gut mit der Anzahl der Kerne (soweit ich weiß z.B. Tomb Raider). Die neue Konsolengeneration wird dem definitiv einen Push geben.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. medavis GmbH, Karlsruhe
  2. Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg, Potsdam
  3. KION Group AG, Frankfurt am Main
  4. Simovative GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. MSI Optik MAG271CP Gaming-Monitor für 279,00€, Corsair Gaming Void Pro 7.1...
  2. (u. a. Crucial Ballistix Sport LT 16 GB DDR4-3200 für 62,39€ statt 76,98€ im Vergleich...
  3. 3€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Huawei-Gründer Ren Zhengfei: Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet
Huawei-Gründer Ren Zhengfei
Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet

Huawei steht derzeit im Zentrum des Medieninteresses - und so wird auch mehr über den Gründer und Chef Ren Zhengfei bekannt, der sich bisher so gut wie möglich aus der Öffentlichkeit ferngehalten hatte.
Ein Porträt von Achim Sawall

  1. US-Handelsboykott Ausnahmeregelung für Geschäfte mit Huawei erneut verlängert
  2. "Eindeutiger Beweis" US-Regierung holt ihre "Smoking Gun" gegen Huawei heraus
  3. 5G Unionsfraktion lehnt Verbot von Huawei einstimmig ab

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

  1. WhatsOnFlix: Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
    WhatsOnFlix
    Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

    Bei einem Netflix-Abo kommen ständig neue Inhalte dazu, dafür verschwinden andere. Netflix informiert Abonnenten darüber nur unzureichend. Hier soll die App WhatsOnFlix aushelfen, die außerdem eine Suche nach Inhalten mit etlichen Filtermöglichkeiten bietet.

  2. In eigener Sache: Die offiziellen Golem-PCs sind da
    In eigener Sache
    Die offiziellen Golem-PCs sind da

    Leise, schnell, aufrüstbar: Golem.de bietet erstmals eigene PCs für Kreative und Spieler an. Alle Systeme werden von der Redaktion konfiguriert und getestet, der Bau und Vertrieb erfolgen über den Partner Alternate.

  3. Elektromobilität: Bill Gates kauft Porsche Taycan und kritisiert Elektroautos
    Elektromobilität
    Bill Gates kauft Porsche Taycan und kritisiert Elektroautos

    Der Microsoft-Mitgründer Bill Gates hat sich einen Porsche Taycan gekauft - obwohl er große Probleme bei der Elektromobilität sieht, wie er in einem Interview sagt.


  1. 09:20

  2. 09:01

  3. 08:27

  4. 08:00

  5. 07:44

  6. 07:13

  7. 11:37

  8. 11:10