1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kaufberatung: Die richtige CPU und…
  6. Thema

An die Experten: Macht ein Aufrüsten Sinn?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: An die Experten: Macht ein Aufrüsten Sinn?

    Autor: Legendenkiller 18.12.17 - 17:06

    also der CPU müsste fast noch gehen.

    also Graka aufrüsten. Aber...

    Macht aus meiner Sicht nur Sinn wenn der PC mindestens 8gbyte Ram Arbeitsspeicher hat. DDR3-Ram neu nachzukaufen ist einfach zu teuer.

  2. Re: An die Experten: Macht ein Aufrüsten Sinn?

    Autor: superdachs 18.12.17 - 18:03

    Ich hab bis Freitag noch mit einem c2q 9400 und einer gtx960 gelebt und muss sagen das ging auch. Hab mir ein Notebook mit i7 7700hq und einer 1060 6gb gegönnt. Das merkt man natürlich dann schon allerdings konnte ich vorher auch ausreichend gut spielen. Jetzt natürlich ein bisschen schöner. Ich würde an deiner stelle erstmal gar nix aufrüsten. Maximal die graka. Mehr als 4 kerne brauchst du sowieso nie wenn du nicht massiv dienste parallel nutzt zb mehrere vms oder riesiger docker stacks oder videokram machst. In spielen werden mehr kerne auch in Zukunft keinen Sinn machen auch wenn die AMD Marketing Abteilung etwas anderes behauptet. Da lässt sich nicht viel tatsächlich parallelisieren. Da spielt die Mathematik nicht mit. Die cpu würde ich dann erst aufrüsten wenn 6 kerne gunstig sind. Mehr als 6 sind eh unsinn bei einem pc. Eventuell noch den ram aufs maximum ausbauen bevor ddr3 noch teurer wird und eine ssd rein packen. Dann fühlt sich das eh an wie ein neuer rechner.

  3. Re: An die Experten: Macht ein Aufrüsten Sinn?

    Autor: Eop 18.12.17 - 19:17

    BiGfReAk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab mal geschaut was mich ein neuer Rechner mit aktueller Technik (AMD
    > 1600X, Geforce 1060, DDR4 RAM usw) kosten würde und das war mir zu teuer.
    > Daher überlege ich, ob ich nicht meine CPU (Intel Core i5-2400) und
    > Grafikkarte (560ti) austausche und den Rest so lasse.
    > Was würde hier maximal noch Sinn machen?
    > Welche CPU würde überhaupt in den Sockel passen?
    > Würde das alte MB mit dem alten DDR3 RAM eine neue CPU/GraKa ausbremsen?

    Ich würde erstmal nur die grafikkarte tauschen.
    Wenn du nicht spiele wie anno, starcraft oder rennspiele mit vielen gegnern spielst wird die cpu reichen.
    Da zu investieren halte ich nicht nur wegen der extremen ram preise für falsch.
    Ich weiß nicht wieviel leistung du brauchst, aber wenn dir bisher eine 560ti gereicht hat würde ich warten bis im märz die neuen karten vorgestellt werden und die preise für die alten sinken statt jetzt noch zum nahezu vollen preis zu kaufen.
    Möglich ist auch eine brückenlösung mit einer gtx780 oder r9 290, die wird schon einen ordentlichen schub bringen.

  4. Re: An die Experten: Macht ein Aufrüsten Sinn?

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 18.12.17 - 20:01

    BiGfReAk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Daher überlege ich, ob ich nicht meine CPU (Intel Core
    > i5-2400) und Grafikkarte (560ti) austausche und den
    > Rest so lasse.
    > Was würde hier maximal noch Sinn machen?

    Der erste Schritt ist auf jeden Fall ein Upgrade der GPU. An der Grafikleistung hapert es - außer bei einigen wenigen sehr prozessorlastigen Titeln - zuerst. Außerdem kann man die Grafikkarte mitnehmen, wenn man irgendwann resolut aufrüstet.

    Bei der CPU ist ein Upgrade nicht zwingend, aber falls du es erwägst, gibt es zwei Optionen: Der i5-3570 hat rund 20 Prozent Mehrleistung gegenüber deiner jetzigen CPU und ist gebraucht für ungefähr 50 Euro gut zu bekommen. Der i7-3770 ist das Gleiche in grün bzw. mit Hyperthreading, was sich in aktuellen Engines durchaus bemerkbar macht. Erhältlich ist er für rund 120 Euro, gelegentlich auch mal für runde 100 Euro - in jedem Fall überteuert in Relation zum i5-3570, aber beide Upgrades sind finanziell ohnehin nur einigermaßen sinnvoll, wenn du deine alte CPU verkaufst (ca. 30 bis 35 Euro kannst du dafür bekommen).
    Von den K-Varianten rate ich ab, da die gebraucht verkauften häufig jenseits von Gut und Böse übertaktet wurden und - obwohl sie an sich funktionieren - bereits die eine oder andere Macke haben können.

    Falls du bereits mindestens 8 GByte RAM hast, besteht beim Arbeitsspeicher kein dringender Handlungsbedarf. Für einige neuere Titel und die allgemeine Performance sind 16 GByte allerdings schon besser, und falls dein Mainboard freie Slots hat, kann man DDR3 durchaus günstig bekommen.

    Ausgebremst wird mit diesen Varianten nichts, solange du in Full-HD bleibst und die Grafikkarte auf dem Level der GTX 1060 bzw. der RX 480/580 liegt. Lass' dich von dem Bottleneck-Gefasel allerorten nicht kirre machen - das je nach Titel mal die CPU, mal die GPU der limitierende Faktor ist, ist absolut normal und gesund. Das Endergebnis muss stimmen.

    Zum Vergleich gegenüber modernen Plattformen: Der i5-3750 liegt etwa auf dem Level eines Ryzen 3 1300x und 10% unter dem i3-8100; beide werden immer wieder für die Mittelklasse empfohlen und sind mit einer passenden Grafikkarte absolut adäquat für 1080p-Gaming. Der i7-3770 zieht mit dem i5-8100 gleich und übertrumpft diesen sogar ein ganzes Stück weit, wenn die Anwendung mehr als vier Kerne utilisiert; spätestens im Multiplayer und bei großen Maps macht sich das oftmals positiv bemerkbar.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.12.17 20:03 durch Der Held vom Erdbeerfeld.

  5. Re: An die Experten: Macht ein Aufrüsten Sinn?

    Autor: matzems 18.12.17 - 22:06

    Was ich bieten kann: core i7 870 + gtx970 + 16gb ram. Unter fhd alles top bei max details und fps 60-100. (Bf4)
    Bei 4k muss ich die detailstufe um eins auf "hoch" reduzieren damit ich 40-60 habe. Eigentlich top für einen 8 jahre alten cpu.
    Werde demnächst mal die CPU ordentlich übertakten und schauen was das bringt.

  6. Re: An die Experten: Macht ein Aufrüsten Sinn?

    Autor: itse 18.12.17 - 22:23

    spätestens bei 1440p auflösung wird deine gtx970 immer noch limitieren.
    spar dir lieber die energie ;)
    der pcie-root komplex der cpu ist auch relativ veraltet ...

    mfg

  7. Re: An die Experten: Macht ein Aufrüsten Sinn?

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 18.12.17 - 22:50

    matzems schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ich bieten kann: core i7 870 + gtx970 + 16gb ram.
    > Unter fhd alles top bei max details und fps 60-100. (Bf4)

    Battlefield 4 ist nun allerdings auch schon über vier Jahre alt und - verglichen mit aktuellen Titeln - recht anspruchslos.

    Versteh' mich nicht falsch, der i7-870 war seinerzeit eine Spitzen-CPU, aber heutzutage ist sogar ein Pentium 4560 rund 10% schneller unterwegs; der i5-2400 des TE sogar fast 15%.

  8. Re: An die Experten: Macht ein Aufrüsten Sinn?

    Autor: Dungeon Master 18.12.17 - 23:06

    Eop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde erstmal nur die grafikkarte tauschen.

    Jupp, und z.B. die im Golem-Artikel empfohlene GeForce GTX 1050 Ti rein setzen. Die in dieser GraKa enthaltene CUDA-Technologie macht den Rechner dann auch jenseits von Spielen im CPU-Bereich schneller. Das könnte an Tuning schon ausreichend sein.

    Es war mir ein Volksfest.

  9. Re: An die Experten: Macht ein Aufrüsten Sinn?

    Autor: Kirschkuchen 18.12.17 - 23:21

    RienSte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habe ein fast 8 Jahre altes ASUS P6T SE mit einem nun uralt Xeon X5670 auf
    > 6x4 GHz laufen, dazu eine RX480 8G und 24 GB RAM (für Lightroom). Mehr
    > brauche ich nicht (für FullHD)

    Endlich normale Leute! ;)

    Hatte damals Ende 2008 (vor 9 Jahren nun) zum Erscheinen der Nehalem-CPUs (erste i7-Generation) für ca. 500¤ ein Aus P6T Deluxe V1 und einen i7 920 geholt. Nach und nach aufgerüstet, seit zwei Jahren hab ich einen X5670 der bei mir optimal bei 4,2GHz läuft und 18GB RAM.

    Meine Radeon R9 290 wird durch die CPU nicht ausgebremst und ich sehe momentan am Markt echt nichts was dieses Gespann adäquat ersetzen könnte.

    Eine Nvidia 1060 oder AMD 580 kostet maximal 50¤ weniger als ich damals für meine 290 gezahlt habe und bietet nur ca. 15% Mehrleistung.
    Die nächste Stufe wäre beispielsweise eine Nvidia 1070, mit ca. 400¤ - ist mir zu viel für die gebotene Mehrleistung.

    Auf der CPU-Seite müsste es mindestens ein 8-Kerner sein, dazu brauch ich natürlich noch DDR4-Ram und ein Board. Da muss ich in beiden Lagern mehr als 600¤ hinlegen, wobei ich eher zu AMD tendieren würde.

    Das einzige Manko ist der Stromverbrauch, unterm Strich fahr ich so aber immernoch günstiger.

  10. 1050ti lohnt das geld nicht! mind gtx1060, besser

    Autor: itse 19.12.17 - 01:25

    rx580 4gb.
    mfg

  11. Re: An die Experten: Macht ein Aufrüsten Sinn?

    Autor: matzems 19.12.17 - 06:28

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > matzems schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was ich bieten kann: core i7 870 + gtx970 + 16gb ram.
    > > Unter fhd alles top bei max details und fps 60-100. (Bf4)
    >
    > Battlefield 4 ist nun allerdings auch schon über vier Jahre alt und -
    > verglichen mit aktuellen Titeln - recht anspruchslos.
    >
    > Versteh' mich nicht falsch, der i7-870 war seinerzeit eine Spitzen-CPU,
    > aber heutzutage ist sogar ein Pentium 4560 rund 10% schneller unterwegs;
    > der i5-2400 des TE sogar fast 15%.

    Zu BF4 stimm ich dir voll zu, aber es ist der titel der mir einfach nach wie vor am meisten spass macht. BF1 verstaubt auf meiner platte. Ist zwar optisch hammer aber spielerisch so ein langweiliges 0815 jump & run moorhuhnschiessen.
    So dinger wie witcher/assasin c,...rocken mich auch einfach nicht.
    Ist aber alles Geschmackssache. Und dafür reicht der gzte alte core 7 first gen. ;-)

  12. Re: An die Experten: Macht ein Aufrüsten Sinn?

    Autor: Anonymer Nutzer 19.12.17 - 07:33

    vor allem wäre zu prüfen ob Du genug RAM hast, weil DDR4 im Moment sehr teuer ist wird damit eiN neukauf auch teuer. steckst Du bis zum Hals in DDR3 RAM, zum Beispiel 16 GB würde ich auch so verfahren. Neue GPU und schauen wo die CPU limitiert. Wenn das der Fall sein sollte, dann testen ob ein CPU Upgrade auf den hier genannten 3770 das behebt. Wenn nicht, dann überlegen ob Du damit leben kannst. Wenn das nicht der Fall sein sollte würde ich noch bis Frühjahr auf ZEN+ warten. Wenn der 4,5 Ghz bei gleichem Stromverbrauch schafft wäre das ein System in der engeren Wahl. Bei Intel landest Du mit jeder CPU Gen in einer Mainboard-Sackgasse. Die 150 EUR für ein gutes neues Mainboard könntest Du ja auch in die neue CPU stecken, wo sie besser aufgehoben sind.

  13. Re: An die Experten: Macht ein Aufrüsten Sinn?

    Autor: superdachs 19.12.17 - 08:47

    Die "Mainboard-Sackgasse" ist doch ein Märchen. Heute wechselt man im Normalfall so selten die CPU dass bei allen Herstellern ein neues Board fällig wird zumal das Mainboard eher ein kleinerer Posten auf der Rechnung ist.

  14. Re: An die Experten: Macht ein Aufrüsten Sinn?

    Autor: ArcherV 19.12.17 - 08:49

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die "Mainboard-Sackgasse" ist doch ein Märchen. Heute wechselt man im
    > Normalfall so selten die CPU dass bei allen Herstellern ein neues Board
    > fällig wird zumal das Mainboard eher ein kleinerer Posten auf der Rechnung
    > ist.


    Naja 150 bis 200¤ für das Mainboard dürfen es schon sein - wenn man was vernünftiges haben möchte.

  15. Re: An die Experten: Macht ein Aufrüsten Sinn?

    Autor: Siliziumröster 19.12.17 - 09:31

    Ich hatte es gerade ähnlich: Habe zu meinem i7-970 der Jahrelang mit einer 580GTX lief, gestern eine 107ti und noch 4Gb (nun 12GB) RAM gesteckt. Grund war, das die 1070Ti auf eBay mit 15% Rabatt für ~390¤ ging, da brauchte man nichts anderes kaufen.

    Hatte dann auch mal geschaut wegen komplett neuem Setup, dann dass hier gefunden:
    https://www.gamersnexus.net/guides/2980-intel-i7-930-revisit-nehalem-benchmarks-2017/page-3

    Finde es richtig gut mit dem Retroreview, gerade für solche Vergleiche. Habe meinen jetzt auf auf 4Ghz laufen & kann jetzt endlich wieder das Zocken genießen, nächstes Jahr gibt dann nen Bildschirm mit 2K Auflösung.
    Gulftown ftw!

  16. Re: An die Experten: Macht ein Aufrüsten Sinn?

    Autor: ArcherV 19.12.17 - 09:35

    Siliziumröster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hatte es gerade ähnlich: Habe zu meinem i7-970 der Jahrelang mit einer
    > 580GTX lief, gestern eine 107ti und noch 4Gb (nun 12GB) RAM gesteckt. Grund
    > war, das die 1070Ti auf eBay mit 15% Rabatt für ~390¤ ging, da brauchte man
    > nichts anderes kaufen.
    >
    > Hatte dann auch mal geschaut wegen komplett neuem Setup, dann dass hier
    > gefunden:
    > www.gamersnexus.net
    >
    > Finde es richtig gut mit dem Retroreview, gerade für solche Vergleiche.
    > Habe meinen jetzt auf auf 4Ghz laufen & kann jetzt endlich wieder das
    > Zocken genießen, nächstes Jahr gibt dann nen Bildschirm mit 2K Auflösung.
    > Gulftown ftw!

    Hatte ich damals mit dem i7 920 auch gemacht.
    Nur der 920 frisst so unsgbar viel Strom bei 4 GHz :-)

    Naja, ich wollte auch ein neues Mainboard zwecks M2, USB3, Thunderbolt, etc. Ist dann ein i7 6850k geworden.

  17. Re: An die Experten: Macht ein Aufrüsten Sinn?

    Autor: Siliziumröster 19.12.17 - 16:53

    >Hatte ich damals mit dem i7 920 auch gemacht.
    >Nur der 920 frisst so unsgbar viel Strom bei 4 GHz :-)

    Ach, der Strom kommt doch aus der Steckdose :D
    USB 3.0 hat mein Board glücklicherweise schon, M2 brauchte ich nicht. Aber klar, nichts ist für die Ewigkeit, die Effizienz der neuen CPUs ist schon nett.

  18. Re: An die Experten: Macht ein Aufrüsten Sinn?

    Autor: ArcherV 19.12.17 - 17:24

    Siliziumröster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach, der Strom kommt doch aus der Steckdose :D
    > USB 3.0 hat mein Board glücklicherweise schon, M2 brauchte ich nicht. Aber
    > klar, nichts ist für die Ewigkeit, die Effizienz der neuen CPUs ist schon
    > nett.

    Aber er hat seinen Dienst auch getan, dürften um die sieben Jahre gewesen sein :-) (2009 - 2016)
    Der neue muss jetzt mindestens genauso lange durchhalten.

  19. Re: An die Experten: Macht ein Aufrüsten Sinn?

    Autor: Nocta 19.12.17 - 18:16

    Definiere vernünftig ... Nicht alle haben große Ansprüche an das Mainboard. 40-100¤ kann man in vielen Fällen machen.

  20. Re: An die Experten: Macht ein Aufrüsten Sinn?

    Autor: ArcherV 19.12.17 - 18:22

    Nocta schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Definiere vernünftig ... Nicht alle haben große Ansprüche an das Mainboard.
    > 40-100¤ kann man in vielen Fällen machen.


    Mit vernünftig meine ich:

    - moderne Schnittstellen: M.2, (U.2), USB3, Thunderbolt
    - min. 4x RAM Sockel
    - genug PCIE Lanes (z.B. zwei mal Pcie 3 X16)
    - keine super billig Elkos

    Sind so meine Anforderungen für ein Board welches möglichst lange genutzt werden soll (6 bis 8 Jahre).

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. InnoGames GmbH, Hamburg
  2. Hessischer Rundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Frankfurt am Main
  3. über duerenhoff GmbH, Frankfurt am Main
  4. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. (-72%) 16,99€
  3. 2,49€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein
  2. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  3. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

  1. Rip and Replace Act: Huawei-Ersatz im US-Mobilfunknetz kostet 1 Milliarde Dollar
    Rip and Replace Act
    Huawei-Ersatz im US-Mobilfunknetz kostet 1 Milliarde Dollar

    Der US-Senat hat dem sogenannten Rip and Replace Act zugestimmt, der die Demontage von Huawei-Technik finanziert. Das politische Verbot wird für den Steuerzahler teuer.

  2. Elektromobilität: Die Post baut keine Streetscooter mehr
    Elektromobilität
    Die Post baut keine Streetscooter mehr

    Der Streetscooter, ein elektrisch angetriebener Lieferwagen aus Aachen, galt als Vorzeigeprojekt der Elektromobilität. Ein wirtschaftlicher Erfolg war das Auto aber nicht. Deshalb hat die Deutsche Post bekannt gegeben, dass sie die Produktion des Elektroautos beende.

  3. 22FDX-Verfahren: Globalfoundries produziert eMRAM-Designs
    22FDX-Verfahren
    Globalfoundries produziert eMRAM-Designs

    Erste Tape-outs noch 2020: Globalfoundries hat die die Fertigung von Chips mit Embedded MRAM aufgenommen, dahinter steht das 22FDX-Verfahren. Foundries wie Samsung arbeiten ebenfalls an eMRAM-Designs.


  1. 18:16

  2. 17:56

  3. 17:05

  4. 16:37

  5. 16:11

  6. 15:48

  7. 15:29

  8. 15:12