Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kaufberatung: Die richtige CPU und…

CPU Entwicklung eh lächerlich...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. CPU Entwicklung eh lächerlich...

    Autor: SoniX 07.12.16 - 16:06

    Ich habe mir vor kurzem ein neues System geleistet. Von einem rund 10 Jahre alten Core2Duo mit 4GB RAM auf einen 6600k und 16GB RAM. Den 6600k lasse ich übertaktet mit 4GHz laufen.

    Ich weiß nicht was ich sagen soll, denn wirklich aus den Socken hauen tuts mich nicht.

    Klar, n Video codieren hätte mit dem C2D mehr als einen Tag gebraucht und nun sinds 4 Stunden. Aber sonst... merke ich keinen wirklichen Unterschied. Das System fährt nicht schneller hoch; im Gegenteil. Das Asus Board genehmigt sich gerne mal einige Sekunden bis da was weitergeht. Die Programm starten nicht flotter; sie installieren auch nicht flotter. Netzwerkübertragungen sind sowieso nicht schneller; und der Rest auch nicht.

    Das was zuvor super lief, läuft nun genauso flott (der Großteil). Da ist kein Unterschied auszumachen. Und all das was zuvor zäh lief (Videos codieren, große files packen), läuft nun besser aber trotzdem nicht flott genug.

    Kannst sein dass sich in 10 Jahren einfach nicht viel getan hat? Irgendwie bin ich schon etwas enttäuscht.

    Wenn ich zurückdenke, damals... alle 4 Jahre etwa Rechner getauscht und jedesmal hats mich aus den Latschen gekippt weil der Leistungszuwachs so enorm war. Heute denke ich mir bloß "Ja, flotter ists schon irgendwo"....

    ?!

  2. Re: CPU Entwicklung eh lächerlich...

    Autor: 3dgamer 07.12.16 - 16:15

    PCI M.2 verwenden und es ist schon spürbar schneller. Aber GPU Upgrade merkt man in den fp/s. Sonst RAM-Disk machen, PS startet in 1 Sekunde...

  3. Re: CPU Entwicklung eh lächerlich...

    Autor: Fuschio 07.12.16 - 16:20

    Bei den aufgezählten Punkten handelt es sich größtenteils um schreib-/leseintensive Aufgaben. Da macht ein "CPU-Upgrade" wenig aus. Hier sollte lieber von einer HDD zu einer SSD gewechselt werden um wirklich gute Geschwindigkeitsvorteile zu erreichen.

  4. Re: CPU Entwicklung eh lächerlich...

    Autor: SoniX 07.12.16 - 16:24

    Auf M2 hatte ich bewusst verzichtet. Zum einen wegen des Preises und zum anderen weil ich hier schon oft gelesen habe dass ein Tausch von SSD auf M2 keinen merkbaren Schub bringt. Im Moment habe ich eine Samsung P850 Evo drin.

    Meinst du wirklich M2 würde da etwas spürbar verbessern?

  5. Re: CPU Entwicklung eh lächerlich...

    Autor: SoniX 07.12.16 - 16:25

    SSD ist natürlich schon lange verbaut. Die hatte ich schon dem alten C2D spendiert und der Geschwindigkeitszuwachs war immens.

    Weit größer als nun der Sprung vom 10 Jahre alten C2D auf den aktuellen und übertakteten 6600k mit 4x soviel RAM.

  6. Re: CPU Entwicklung eh lächerlich...

    Autor: RicoBrassers 07.12.16 - 16:29

    3dgamer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PCI M.2 verwenden und es ist schon spürbar schneller. Aber GPU Upgrade
    > merkt man in den fp/s. Sonst RAM-Disk machen, PS startet in 1 Sekunde...

    Eher generell erstmal von HDD auf SSD upgraden, dann bootet der PC deutlich schneller.
    Beim Bootvorgang merkt man SATA-SSD vs PCIe-SSD kaum, da hier die Latenz eher der wichtige Faktor ist.

    Und gerade hier ist eine PCIe-M.2-SSD meist nicht besser, als eine SATA-SSD, da der M.2-Slot bei vielen Mainboards über den PCH angebunden ist, wodurch gegenüber "regulärem PCIe" ein Latenznachteil entsteht.

    @TE:
    Natürlich merkt man das CPU-Upgrade fast nur dann, wenn man die Mehrleistung auch ausreizt. Und von einem Tag auf etwa 4h runter soll nichts sein? Das wäre ein Leistungszuwachs auf mindestens 200% (definiere "ein Tag" - 24h oder meinst du bis zum nächsten Tag? bei 24h wäre es ein Leistungszuwachs auf etwa 600%).
    Und es sollte auch klar sein, dass eine schnellere CPU etwas nicht schneller absolvieren kann, wenn das Bottleneck nicht bei der CPU liegt/lag. Natürlich kann eine schnellere CPU deine Internet-/Netzwerkanbindung nicht beschleunigen.

    Und, wie gesagt: Die Mehrleistung kannst du halt auch nur nutzen, wenn vorher tatsächlich Leistung gefehlt hat.
    Wenn du z.B. einen Bugatti Veyron nicht auf >=400km/h bringen kannst, weil dein Tank vorher leer ist, bringt es dir nichts, einen noch stärkeren Motor einzubauen, der mindestens genauso viel Sprit braucht (der "normale" Motor des Veyron hat über 420km/h geschafft, also hat er auf jedenfall genug Power - abhängig von den Rahmenbedingungen, die sich mit einem anderen/leistungsstärkeren Motor aber nicht unbedingt ändern).

  7. Re: CPU Entwicklung eh lächerlich...

    Autor: Moe479 07.12.16 - 16:29

    viele deiner wünsche hängen nicht oder nur marginal von der cpu ab, und wenn für den gleichen video-job nun nur noch weniger als ein sechstel der zeit benötigst, ist die 'neue' cpu dabei wohl mehr als 6 mal leistungsfähiger als die alte, oder nicht? das ist auf 10 jahre gerechnet zumindest noch recht nahe an der faustformel von moore ...

    - ssd
    - mehr ram
    - solide mittelklasse gpu

    und bootzeiten bei festrechnern sind jetzt nicht wirklich wichtig, solange es nicht länger als ne zigarettenlänge dauert ... oder fährst du die kiste im minutenabstand hoch und runter? die extrasekunde könnte dafür sein, dass auch alte festplatten noch rechtzeitig anspringen, eventuell hat das bios dafür ne option, ram durchzählen musste auch nicht machen lassen ... ka wieviel du schon rumprobiert hast ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.12.16 16:33 durch Moe479.

  8. Re: CPU Entwicklung eh lächerlich...

    Autor: RicoBrassers 07.12.16 - 16:31

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SSD ist natürlich schon lange verbaut. Die hatte ich schon dem alten C2D
    > spendiert und der Geschwindigkeitszuwachs war immens.
    >
    > Weit größer als nun der Sprung vom 10 Jahre alten C2D auf den aktuellen und
    > übertakteten 6600k mit 4x soviel RAM.

    Wie ich oben geschrieben habe, kann eine andere CPU auch nur CPU-intensive Aufgaben beschleunigen.
    Das Upgrade von 4GiB auf 16GiB RAM sorgt logischerweise nicht dafür, dass der Windos Explorer schneller ist, oder dass deine SSD die Daten jetzt auch schneller speichern kann.

  9. Re: CPU Entwicklung eh lächerlich...

    Autor: Moe479 07.12.16 - 16:37

    zum schreiben kann der ram als puffer eingerichtet werden, nur ist bei pufferüberlauf die sache halt wieder so langsam wie die ssd und/oder der bus ... mehr als 550MB/s wird über sata 6g nicht laufen.

  10. Re: CPU Entwicklung eh lächerlich...

    Autor: ckerazor 07.12.16 - 16:41

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe mir vor kurzem ein neues System geleistet. Von einem rund 10 Jahre
    > alten Core2Duo mit 4GB RAM auf einen 6600k und 16GB RAM. Den 6600k lasse
    > ich übertaktet mit 4GHz laufen.
    >
    > Ich weiß nicht was ich sagen soll, denn wirklich aus den Socken hauen tuts
    > mich nicht.
    >
    > Klar, n Video codieren hätte mit dem C2D mehr als einen Tag gebraucht und
    > nun sinds 4 Stunden. Aber sonst... merke ich keinen wirklichen Unterschied.
    > Das System fährt nicht schneller hoch; im Gegenteil. Das Asus Board
    > genehmigt sich gerne mal einige Sekunden bis da was weitergeht. Die
    > Programm starten nicht flotter; sie installieren auch nicht flotter.
    > Netzwerkübertragungen sind sowieso nicht schneller; und der Rest auch
    > nicht.
    >
    > Das was zuvor super lief, läuft nun genauso flott (der Großteil). Da ist
    > kein Unterschied auszumachen. Und all das was zuvor zäh lief (Videos
    > codieren, große files packen), läuft nun besser aber trotzdem nicht flott
    > genug.
    >
    > Kannst sein dass sich in 10 Jahren einfach nicht viel getan hat? Irgendwie
    > bin ich schon etwas enttäuscht.
    >
    > Wenn ich zurückdenke, damals... alle 4 Jahre etwa Rechner getauscht und
    > jedesmal hats mich aus den Latschen gekippt weil der Leistungszuwachs so
    > enorm war. Heute denke ich mir bloß "Ja, flotter ists schon irgendwo"....
    >
    > ?!

    Also ich finde die CPU Entwicklung eigentlich ziemlich erstaunlich. Schließlich hat heute der Chip in einem Handy die Rechenleistung von einem Pentium IV. Und der wurde vor 10 Jahren, also 2006, durchaus noch verwendet. Der Pentium IV hat bis 130 Watt Strom verheizt, während die CPU im Telefon mit kleiner 2 Watt auskommen muss. Also wenn das jetzt mal kein Entwicklungssprung ist, dann weiß ich es auch nicht.

  11. Re: CPU Entwicklung eh lächerlich...

    Autor: RicoBrassers 07.12.16 - 17:00

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zum schreiben kann der ram als puffer eingerichtet werden, nur ist bei
    > pufferüberlauf die sache halt wieder so langsam wie die ssd und/oder der
    > bus ... mehr als 550MB/s wird über sata 6g nicht laufen.

    Ja, stimmt im Grunde, aber nur weil ich 16GiB statt 4GiB verbaut habe, schreibt meine SATA-HDD nicht plötzlich mit 500MB/s, wenns vorher (mit 4GiB Ram) vllt. nur ~300MB/s waren.
    Hängt natürlich alles von der jeweiligen Situation ab (mehr Ram kann zu einem schnelleren PC führen, muss aber nicht - meist nur, wenn vorher zu wenig Ram verbaut war), aber der TE hat hier eindeutig falsche Erwartungen an die Hardware.

  12. Re: CPU Entwicklung eh lächerlich...

    Autor: RicoBrassers 07.12.16 - 17:03

    ckerazor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich finde die CPU Entwicklung eigentlich ziemlich erstaunlich.
    > Schließlich hat heute der Chip in einem Handy die Rechenleistung von einem
    > Pentium IV. Und der wurde vor 10 Jahren, also 2006, durchaus noch
    > verwendet. Der Pentium IV hat bis 130 Watt Strom verheizt, während die CPU
    > im Telefon mit kleiner 2 Watt auskommen muss. Also wenn das jetzt mal kein
    > Entwicklungssprung ist, dann weiß ich es auch nicht.

    Kann ich so unterschreiben. Vorallem, wenn man mal bedenkt, dass mittlerweile 4 Kerne (oder wenigstens 4 Threads) schon fast in den meisten CPUs vorhanden sind. Dass manche größere Programme oder Spiele nicht mit der Anzahl an Kernen/Threads skalieren, liegt IMO nicht in der Schuld der CPUs (bzw. deren Hersteller).

  13. Re: CPU Entwicklung eh lächerlich...

    Autor: Moe479 07.12.16 - 17:03

    von der single core performance her wird je nach aufgabe son p4 auch nen heutigen octacore arm mit haut und haaren fressen, schon allein weil er wärmer werden darf ... ;-)

  14. Re: CPU Entwicklung eh lächerlich...

    Autor: gan 07.12.16 - 17:04

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich zurückdenke, damals... alle 4 Jahre etwa Rechner getauscht und
    > jedesmal hats mich aus den Latschen gekippt weil der Leistungszuwachs so
    > enorm war. Heute denke ich mir bloß "Ja, flotter ists schon irgendwo"....

    Was dich vor allem so denken lässt, ist der "schnell genug" Effekt. Seit etwa 10 Jahren sind CPUs mittlerer bis oberer Preisregion ausreichend schnell für die meisten Aufgaben. Die höhere Leistung eines schnelleren Prozessors merkt man nur noch bei speziellen Aufgaben. Führt man die nicht aus, sind neue Systeme gefühlt kaum schneller als alte.

    Früher war das eben anders, da konnte man klar erkennen, wie das System schneller wurde, da ruckelte das Video im Briefmarkenformat, nach einem Upgrade lief es flüssig, ruckelte aber extrem in 640 x 480, noch ein Upgrade und da war es flüssig und so weiter. Seit etwa 10 Jahren gibt es diese Sprünge nicht mehr, da die Rechner eben schnell genug für Videos, Office, Internet und so weiter wurden und bis heute für diese Aufgaben nicht viel mehr Performance erforderlich ist.

  15. Re: CPU Entwicklung eh lächerlich...

    Autor: RicoBrassers 07.12.16 - 17:05

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > von der single core performance her wird je nach aufgabe son p4 auch nen
    > heutigen octacore arm mit haut und haaren fressen, schon allein weil er
    > wärmer werden darf ... ;-)

    Gut, dass Single-Core-Performance nunmal nicht alles ist. ;)

    Aber generell kann man 'nen P4 und 'nen ARM nicht so direkt vergleichen, da das eine halt x86 ist, das andere ARMv%whatever%. ;)

  16. Re: CPU Entwicklung eh lächerlich...

    Autor: ckerazor 07.12.16 - 17:17

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > von der single core performance her wird je nach aufgabe son p4 auch nen
    > heutigen octacore arm mit haut und haaren fressen, schon allein weil er
    > wärmer werden darf ... ;-)

    Ein 3,6 Ghz Pentium 4 hat eine Höchstleistung von 6,4 GFLOPS und eine Durchschnittsleistung von 3,1 GFLOPS. Ein Intel i7 (3,4 Ghz, Quadcore) der Sandy Bridge Generation kommt hier auf 102,5 und 92,3 GFLOPS.

    Mein (altes) Iphone kommt auf 1,2 GFLOPS. Das ist eine absolut bemerkenswerte Entwicklung:)

  17. Re: CPU Entwicklung eh lächerlich...

    Autor: SoniX 07.12.16 - 17:19

    Videos codieren klappt nun weit flotter. Das schon. Hier ist ein Zuwachs zu spüren. Geschätzt Faktor 10.

    Aber wieso merke ich dann im alltäglichen Gebrauch nichts?

    Der PC fährt langsamer hoch, Thunderbird/Chrome/Programme/Spiele starten nicht flotter. Wieso? Die Programme sollten mit einer SSD in Sekundenbruchteilen geladen sein und die CPU sollte Leistung satt haben. Wieso brauchts dann trotzdem seine 2-3 Sekunden bis Thunderbird offen ist?

    War der alte C2D denn schon sowas von ausreichend für alltägliche Aufgaben?

    Ich verstehe auch nicht wieso ich keinen Unterschied bemerke wenn ich die CPU hochtakte. Ob die mit 3,5 oder 4Ghz läuft kann ich bloß messen, aber nicht spüren. Als ich damals meinen Athlox XP hochgetaktet hatte konnte ich es direkt merken.

    Sind wir an einem Punkt wo sich mehr Leistung garnichtmehr bemerkbar macht?

  18. Re: CPU Entwicklung eh lächerlich...

    Autor: SoniX 07.12.16 - 17:20

    Ne leider... ist ein Asus Z170 Pro Gaming. Wenn ich da in Foren lese habe ich noch Glück gehabt. Da gibts User wo sich das Board 30sek+ genehmigt... ist wohl n dummer bug.

  19. Re: CPU Entwicklung eh lächerlich...

    Autor: SoniX 07.12.16 - 17:22

    Also M2?

    Keine Ahnung wo ich ansetzen soll. SSD sollte schnell genug sein, CPU und RAM auch.

    Was bremst?

  20. Re: CPU Entwicklung eh lächerlich...

    Autor: SoniX 07.12.16 - 17:22

    Ja Handys... da überschlägt es sich. Aber beim Desktop... hmm.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Köln
  3. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  4. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-0%) 9,99€
  2. (-85%) 8,99€
  3. 25,99€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

Das andere How-to: Deutsch lernen für Programmierer
Das andere How-to
Deutsch lernen für Programmierer

Programmierer schlagen sich ständig mit der Syntax und Semantik von Programmiersprachen herum. Der US-Amerikaner Mike Stipicevic hat aus der Not eine Tugend gemacht und nutzt sein Wissen über obskure Grammatiken, um Deutsch zu lernen.
Von Mike Stipicevic

  1. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  2. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

  1. Onlinehandel: Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft
    Onlinehandel
    Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft

    Im vergangenen Jahr haben sich deutlich mehr Kunden über Probleme bei Paketzustellungen beschwert als noch ein Jahr zuvor. Auch im laufenden Jahr hält der Trend durch das Wachstum des Onlinehandels an. Gemessen an der Zahl der gelieferten Pakete sind es aber wenige Beanstandungen.

  2. Premium Alexa Skills: Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten
    Premium Alexa Skills
    Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten

    Amazon hat erste Premium Alexa Skills für Deutschland veröffentlicht. Diese enthalten sogenannte In-Skill-Käufe, Kunden können gegen Bezahlung spezielle Funktionen aktivieren. Zum Start stehen insgesamt 14 Angebote zur Verfügung.

  3. Vodafone: Otelo-Vertragskunden erhalten Zugang zum LTE-Netz
    Vodafone
    Otelo-Vertragskunden erhalten Zugang zum LTE-Netz

    Die Vodafone-Marke Otelo bietet Kunden mit Laufzeitverträgen Zugang zum LTE-Netz. Bisher musste der LTE-Zugang extra bezahlt werden, nun ist er in allen Tarifen enthalten, auch für Bestandskunden. Prepaid-Kunden können das LTE-Netz weiterhin nicht nutzen.


  1. 12:12

  2. 11:53

  3. 11:35

  4. 14:56

  5. 13:54

  6. 12:41

  7. 16:15

  8. 15:45