1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kickstarter: Piksi erhöht GPS…

Autonoma Fahrzeuge ...

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Autonoma Fahrzeuge ...

    Autor: bitfreezer 08.08.13 - 09:47

    ... währen damit möglich. Wenn die Fahrzeuge durch GPS kombiniert mit Fahrbahnkameras genau die Spur erkennen könnten. Ich denke, dass Unfälle dadurch nicht ganz verhindert, aber markant reduziert werden könnten.

  2. Re: Autonoma Fahrzeuge ...

    Autor: Ripper121 08.08.13 - 10:08

    Hast du was überlesen?! es muss eine station in der nähe sein die fest steht und ihre koordinaten kaum verändert, wie willst du das mit auto machen?

  3. Re: Autonoma Fahrzeuge ...

    Autor: c3rl 08.08.13 - 10:38

    Ripper121 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hast du was überlesen?! es muss eine station in der nähe sein die fest
    > steht und ihre koordinaten kaum verändert, wie willst du das mit auto
    > machen?

    Wow. Ich glaube du solltest den Text nochmal lesen und versuchen, ihn diesmal zu verstehen.

  4. Re: Autonoma Fahrzeuge ...

    Autor: Quantium40 08.08.13 - 10:56

    bitfreezer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... währen damit möglich. Wenn die Fahrzeuge durch GPS kombiniert mit
    > Fahrbahnkameras genau die Spur erkennen könnten. Ich denke, dass Unfälle
    > dadurch nicht ganz verhindert, aber markant reduziert werden könnten.

    Eine schlechte Erkennbarkeit der eigenen Fahrzeugposition bzw. der Fahrspur ist üblicherweise nicht die Ursache von Unfällen.
    Die meisten Unfälle haben mit zu hoher Geschwindigkeit, zu geringem Abstand, mangelnder Fahrtüchtigkeit des Fahrers oder Unkenntnis/Nichtbeachtung der Vorfahrtsregeln zu tun.
    Höchstens bei der Geschwindigkeit könnte GPS etwas helfen, sofern man die Position mit einer entsprechenden Datenbank koppelt und entweder bei Geschwindigkeitsübertretungen akustisch warnt, automatisch kostenpflichtig verwarnt oder aber automatische Bremsmanöver einleitet (das dann aber nur, wenn auch Abstandssensoren vorhanden sind).

  5. Re: Autonoma Fahrzeuge ...

    Autor: morob65 08.08.13 - 10:57

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bitfreezer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... währen damit möglich. Wenn die Fahrzeuge durch GPS kombiniert mit
    > > Fahrbahnkameras genau die Spur erkennen könnten. Ich denke, dass Unfälle
    > > dadurch nicht ganz verhindert, aber markant reduziert werden könnten.
    >
    > Eine schlechte Erkennbarkeit der eigenen Fahrzeugposition bzw. der Fahrspur
    > ist üblicherweise nicht die Ursache von Unfällen.
    > Die meisten Unfälle haben mit zu hoher Geschwindigkeit, zu geringem
    > Abstand, mangelnder Fahrtüchtigkeit des Fahrers oder
    > Unkenntnis/Nichtbeachtung der Vorfahrtsregeln zu tun.
    > Höchstens bei der Geschwindigkeit könnte GPS etwas helfen, sofern man die
    > Position mit einer entsprechenden Datenbank koppelt und entweder bei
    > Geschwindigkeitsübertretungen akustisch warnt, automatisch kostenpflichtig
    > verwarnt oder aber automatische Bremsmanöver einleitet (das dann aber nur,
    > wenn auch Abstandssensoren vorhanden sind).

    +1

  6. Re: Autonoma Fahrzeuge ...

    Autor: KarlaHungus 08.08.13 - 11:02

    > automatisch kostenpflichtig verwarnt

    Ich wär dafür auch gleich noch in der Videothek nen Anruf zu tätigen...automatisch und kostenpflichtig. O_o

    wερ δας λιεστ wιρδ δοοφ.

  7. Re: Autonoma Fahrzeuge ...

    Autor: Enyaw 08.08.13 - 11:11

    ...vielleicht solltest du mal die Beschreibung auf Kickstarter lesen.

  8. Re: Autonoma Fahrzeuge ...

    Autor: Ripper121 08.08.13 - 11:40

    c3rl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ripper121 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hast du was überlesen?! es muss eine station in der nähe sein die fest
    > > steht und ihre koordinaten kaum verändert, wie willst du das mit auto
    > > machen?
    >
    > Wow. Ich glaube du solltest den Text nochmal lesen und versuchen, ihn
    > diesmal zu verstehen.

    "Wie beim Differential Global Positioning System (DGPS) wird die Position relativ zu Referenzstationen mit >>>feststehenden Koordinaten<<<< bestimmt"

  9. Re: Autonoma Fahrzeuge ...

    Autor: stego 08.08.13 - 12:17

    "Wie beim Differential Global Positioning System (DGPS) wird die Position relativ zu Referenzstationen mit feststehenden Koordinaten bestimmt. >>>> Die Referenzstation ist in diesem Fall die erste Antenne des Systems. <<<<"

  10. Re: Autonoma Fahrzeuge ...

    Autor: Croin 08.08.13 - 12:41

    bitfreezer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... währen damit möglich. Wenn die Fahrzeuge durch GPS kombiniert mit
    > Fahrbahnkameras genau die Spur erkennen könnten. Ich denke, dass Unfälle
    > dadurch nicht ganz verhindert, aber markant reduziert werden könnten.

    Weil das ja auch sooo einfach mit ein paar Kameras gelöst ist...
    Schau dir die DARPA Challange an

  11. Re: Autonoma Fahrzeuge ...

    Autor: Pingu 08.08.13 - 12:52

    Croin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bitfreezer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... währen damit möglich. Wenn die Fahrzeuge durch GPS kombiniert mit
    > > Fahrbahnkameras genau die Spur erkennen könnten. Ich denke, dass Unfälle
    > > dadurch nicht ganz verhindert, aber markant reduziert werden könnten.
    >
    > Weil das ja auch sooo einfach mit ein paar Kameras gelöst ist...
    > Schau dir die DARPA Challange an

    Spurerkennung und Spurhalte-Assitenten sind inzwischen Standard-Zusatzausstattung bei Mittelklassewagen aufwärts. Toyota Prius kann es auch. Stell Dir vor: es wird mit Kameras gemacht.

  12. Re: Autonoma Fahrzeuge ...

    Autor: Enyaw 08.08.13 - 13:15

    -> lies es auf Kickstarter nach. Da steht es genauer beschrieben.

  13. Re: Autonoma Fahrzeuge ...

    Autor: c3rl 08.08.13 - 15:54

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>"Die Referenzstation ist in diesem Fall die erste Antenne des Systems."<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<


    Heilige Schei*e! Lernt lesen! Hier werden zwei Antennen eingesetzt, damit eine als Referenz dienen kann. Diese fungiert also als "Referenzstation" und befindet sich dennoch auf der gleichen Plantine!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.08.13 15:54 durch c3rl.

  14. Re: Autonoma Fahrzeuge ...

    Autor: Pingu 08.08.13 - 16:03

    c3rl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>"Die Referenzstation ist
    > in diesem Fall die erste Antenne des
    > Systems."<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
    >
    > Heilige Schei*e! Lernt lesen! Hier werden zwei Antennen eingesetzt, damit
    > eine als Referenz dienen kann. Diese fungiert also als "Referenzstation"
    > und befindet sich dennoch auf der gleichen Plantine!

    Yep, lesen ist schwierig. Scheinbar auch für Dich: "… As we explained in our technical section above you need two receivers to do RTK …"

    Falls Dich lesen überfordert. Hier das Bild, welches es erklärt https://s3.amazonaws.com/ksr/assets/000/797/395/d13fd19b83a1b8b4e8a5261106c0a24c_large.jpg?1375419974

  15. Re: Autonoma Fahrzeuge ...

    Autor: g0r3 08.08.13 - 16:48

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine schlechte Erkennbarkeit der eigenen Fahrzeugposition bzw. der Fahrspur
    > ist üblicherweise nicht die Ursache von Unfällen.
    > Die meisten Unfälle haben mit zu hoher Geschwindigkeit, zu geringem
    > Abstand, mangelnder Fahrtüchtigkeit des Fahrers oder
    > Unkenntnis/Nichtbeachtung der Vorfahrtsregeln zu tun.

    Schöner Beitrag. Ich bin der Meinung, dass die ersten bezahlbaren und ausreichend funktionstüchtigen Auto-Steuerungssysteme zur Pflichtaustattung (inklusive Nutzung) in Neuwagen werden.

    Das Auto ist mit das gefährlichste reguläre Verkehrsmittel überhaupt. Leider nicht nur für den Fahrer.

  16. Re: Autonoma Fahrzeuge ...

    Autor: Sylvan86 08.08.13 - 16:50

    c3rl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Heilige Schei*e! Lernt lesen! Hier werden zwei Antennen eingesetzt, damit
    > eine als Referenz dienen kann. Diese fungiert also als "Referenzstation"
    > und befindet sich dennoch auf der gleichen Plantine!
    Nein kann sie nicht.
    Das Prinzip ist, dass die Referenzstation ihre exakte Position kennt. Diese vergleicht nun jedesmal die aktuell gemessene Position mit der bekannten. Man erhält daraus einen Verschiebungsvektor. Dieser wird ebenfalls auf die Koordinate des anderen Empfängers angewendet und somit dessen Positionsgenauigkeit verbessert da die Fehler lokal sich etwa gleich auswirken.
    Wäre der Referenzempfänger mit auf der Platine könnte das Verfahren nicht funktionieren da die exakte Position des Referenzempfängers nicht mehr bekannt wäre.

  17. Re: Autonoma Fahrzeuge ...

    Autor: Pingu 08.08.13 - 18:08

    Sylvan86 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > c3rl schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Heilige Schei*e! Lernt lesen! Hier werden zwei Antennen eingesetzt,
    > damit
    > > eine als Referenz dienen kann. Diese fungiert also als "Referenzstation"
    > > und befindet sich dennoch auf der gleichen Plantine!
    > Nein kann sie nicht.
    > Das Prinzip ist, dass die Referenzstation ihre exakte Position kennt. Diese
    > vergleicht nun jedesmal die aktuell gemessene Position mit der bekannten.
    > Man erhält daraus einen Verschiebungsvektor. Dieser wird ebenfalls auf die
    > Koordinate des anderen Empfängers angewendet und somit dessen
    > Positionsgenauigkeit verbessert da die Fehler lokal sich etwa gleich
    > auswirken.
    > Wäre der Referenzempfänger mit auf der Platine könnte das Verfahren nicht
    > funktionieren da die exakte Position des Referenzempfängers nicht mehr
    > bekannt wäre.

    Das was Du beschreibst ist DGPS. Diese Idee verwendet allerdings nicht DGPS. Hier wird der zweite Empfänger benötigt, um ein Referenzsignal für die Störungen der Ionosphäre zu haben, um das Signal besser zurück rechnen zu können und damit genau zu werden.

  18. Re: Autonoma Fahrzeuge ...

    Autor: Sylvan86 08.08.13 - 18:39

    Doch exakt das ist es.
    Hier wird RTK verwendet.
    Das ist das selbe Prinzip wie DGPS nur das statt Codemessungen Phasenmessungen verwendet werden.
    Bei beiden Verfahren werden die Effekte (unter anderem der Ionosphäre) welche einen Einfluss auf die Koordinaten haben durch Vergleich der Referenzkoordinaten mit den aktuellen Koordinaten ermittelt. In dem resultierenden Differenzvektor stecken die Effekte der Ionosphäre implizit mit drin.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.08.13 18:41 durch Sylvan86.

  19. Re: Autonoma Fahrzeuge ...

    Autor: Sergeij2000 09.08.13 - 08:19

    Sylvan86 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch exakt das ist es.
    > Hier wird RTK verwendet.
    > Das ist das selbe Prinzip wie DGPS nur das statt Codemessungen
    > Phasenmessungen verwendet werden.
    > Bei beiden Verfahren werden die Effekte (unter anderem der Ionosphäre)
    > welche einen Einfluss auf die Koordinaten haben durch Vergleich der
    > Referenzkoordinaten mit den aktuellen Koordinaten ermittelt. In dem
    > resultierenden Differenzvektor stecken die Effekte der Ionosphäre implizit
    > mit drin.

    Das funktioniert aber nicht mit zwei in wenigen cm positionierten Antennen auf dem mobilen GPS-System (im RTK-Jargon Rover genannt), da die Signale an beiden Antennen aufgrund des geringen Abstandes den gleichen Laufzeitverzerrungen unterliegen. Es muss mindestens ein Empfänger an einer ortsfesten, bekannten Position installiert sein, damit das richtig funktioniert.

    cu/

    Sergeij

  20. Re: Autonoma Fahrzeuge ...

    Autor: Sylvan86 09.08.13 - 11:05

    Sergeij2000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das funktioniert aber nicht mit zwei in wenigen cm positionierten Antennen
    > auf dem mobilen GPS-System (im RTK-Jargon Rover genannt), da die Signale an
    > beiden Antennen aufgrund des geringen Abstandes den gleichen
    > Laufzeitverzerrungen unterliegen. Es muss mindestens ein Empfänger an einer
    > ortsfesten, bekannten Position installiert sein, damit das richtig
    > funktioniert.
    Ich glaube sie haben missverstanden was ich geschrieben habe.
    Bei RTK sowie bei DGPS gibt es immer eine ortsfeste Referenzstation mit festen Koordinaten.
    Feste Koordinaten zur Verbesserung der relativen Genauigkeit oder georeferenzierte feste Koordinaten für eine Verbesserung der absoluten Genauigkeit.
    Auf dem Rover gibt es ebenfalls nur einen Empfänger.
    Es gibt also, wie ich bereits schrieb, einen statischen Referenzempfänger und einen mobilen Empfänger dessen Koordinatenbestimmung mit Hilfe der Referenzstation verbessert werden sollen.

    Wie kommen sie jetzt darauf dass auf dem mobilen Teil zwei Empfänger platziert sind?
    Weder in diesem Projekt werden zwei Empfänger auf dem Mobilteil installiert noch habe ich dies in meiner Erläuterung geschrieben.

    > [..] da die Signale an beiden Antennen aufgrund des geringen Abstandes den gleichen
    > Laufzeitverzerrungen unterliegen.
    Das ist im Gegenteil sogar notwendig damit DGPS/RTK überhaupt funktioniert. Nur eben weil die Fehlereinflüsse nahezu gleich wirken können überhaupt erst mit der Referenzstation die Fehler bestimmt und auf den mobilen Empfänger übertragen werden. Je weiter Referenzstation und Mobilstation voneinander entfernt sind umso mehr unterscheidet sich der Fehlereinfluss und umso ungenauer wird die bestimmte Position des Mobilteiles.
    Dieser Einfluss ist aber über einige Kilometer in der Regel ausreichend konstant.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hallesche Krankenversicherung a. G., Stuttgart
  2. Stadt Hildesheim, Hildesheim
  3. SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Bergheim bei Köln
  4. ECOM Trading GmbH, Dachau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Total War Promo (u. a. Total War: Three Kingdoms für 25,99€, Total War: Attila für 9...
  2. (u. a. Samsung GQ65Q700T 65 Zoll 8K für 1.199€, LG OLED65BX9LB 65 Zoll OLED für 1.555€)
  3. 654€ (mit Rabattcode "PLUSDEALS10" - Bestpreis)
  4. (u. a. Razer Blade Pro 17 (2020) 17,3'' Full HD 300Hz i7 RTX 2080 Super 16GB 512GB SSD Chroma RGB...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme