Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Knights Landing: Intel…

Integer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Integer

    Autor: kernash 21.06.16 - 00:36

    Ein Vergleich der Integer-Leistung statt floating point wäre interessant. Ich dachte, da kann die Architektur gegenüber GPUs punkten.

  2. Re: Integer

    Autor: DY 21.06.16 - 06:31

    kernash schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Vergleich der Integer-Leistung statt floating point wäre interessant.
    > Ich dachte, da kann die Architektur gegenüber GPUs punkten.


    Eben. Die Frage ist warum da nichts im Detail erwähnt wird. Lässt im Grunde nichts gutes erahnen.

  3. Re: Integer

    Autor: Ext3h 21.06.16 - 10:04

    kernash schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Vergleich der Integer-Leistung statt floating point wäre interessant.
    > Ich dachte, da kann die Architektur gegenüber GPUs punkten.

    Nein, mal ganz davon abgesehen das Integer-Leistung auch kaum relevant ist.
    Wo die GPUs sich allerdings massiv von den Goldmont-Kernen im Knights Landing unterscheiden, ist die erzwungende SIMD Architektur bei den GPUs. Sprich mindestens 32 (Nvidia) bzw. 64 (AMD) Threads müssen immer im Gleichschritt laufen

    Jede Form von konditioneller Ausführung die nicht jeweils die gesamte Threadgruppe betrifft führt unmittelbar zu Leistungseinbußen.

    Die Knights Landing haben zwar auch SIMD-Instruktionen die auch nötig sind um die nominelle Leistung zu erreichen, dieses sind allerdings deutlich(!) schmaler. Die Kerne erreichen dank Out-of-order-Execution, komplexer Brandprediktion und dergleichen eine deutlich höhere Leistung bzw. Durchsatz pro Thread, und brauchen damit im Vergleich zu GPUs wesentlich weniger Threads pro Kern für eine komplette Auslastung.

    Im Gegenzug sind die Kerne aber auch um ein vielfaches größer, und schlucken im direkten Vergleich zu einer GPU bei gleicher Leistung auch entweder mehr Strom, oder nehmen wesentlich mehr Platz ein.

    Es gibt mehr als genug Probleme bei denen die Ausführungsstrategie der GPUs nicht wirklich gut geeignet ist, entweder weil sich das Problem nicht trivial auf zehntausende Threads (sondern max. ein paar hundert) aufteilen lässt, oder weil sich keine Threadgruppen finden lassen die zuverlässig dem gleichen Ablaufpfad folgen.

    Im Gegenzug sind die GPUs bei Problemen bei denen das gut funktioniert einfach in jeder Hinsicht unschlagbar. Mal abgesehen von noch stärker spezialisierten ASICs.

  4. Re: Integer

    Autor: L3G0 21.06.16 - 15:12

    Nicht zu vergessen sollte hierbei auch sein, das für Wissenschaftler/Ingenieure/... die sich nicht in CUDA eingearbeitet haben, die Entwicklung mit Xeon Phi um ein vielfaches leichter ist.

    Negativ ist, das die angegebenen TeraFlop Werte - zumindestens bei den Vorgängern - das Maximum unter Verwendung von FMA darstellen. Multipliziert man mal nicht gerade zufällig Matrizen, wo man massiv von dem FMA profitiert, wird die Leistung nur bei der Hälfte liegen. - Wie dies bei den Grafikchips ist kann ich gerade gar nicht sagen, habe nur zu Testzwecken selbst in CUDA Programmiert.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München
  3. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart
  4. TUI InfoTec GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,99€ (Bestpreis!)
  2. 33€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. TV-Angebote von Sony, LG und Philips)
  4. 129€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
    IT
    Frauen, die programmieren und Bier trinken

    Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
    Von Maja Hoock

    1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
    2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

    1. Nissan: Luxusmarke Infiniti plant Elektro-Crossover
      Nissan
      Luxusmarke Infiniti plant Elektro-Crossover

      Die Luxusmarke Infiniti baut Verbrennerfahrzeuge, ein vollelektrisches Auto gibt es von diesem Hersteller noch nicht. Angesichts der Pionierarbeit der Muttergesellschaft Nissan ist das verwunderlich. Nun wurden erste Bilder eines Elektro-Infinitis veröffentlicht.

    2. Kalifornien: Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren
      Kalifornien
      Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

      Im US-Bundesstaat Kalifornien ist eine der härtesten Regelung des Westens im Hinblick auf Elektromobilität verabschiedet worden. Ab 2029 muss jeder neu zugelassene Stadtbus elektrisch fahren.

    3. Mainboard: Intels B365-Chip ist ein alter 22-nm-Bekannter
      Mainboard
      Intels B365-Chip ist ein alter 22-nm-Bekannter

      Mit dem B365 hat Intel einen weiteren Chipsatz für Sockel-LGA-1151-v2-Mainboards aufgelegt. Auch wenn der Name suggeriert, es sei der B360-Nachfolger, ist der Chip ein älteres 22-nm-Modell. So kann Intel seine 14-nm-Fabs für CPUs entlasten, denn 10 nm lässt weiter auf sich warten.


    1. 15:00

    2. 13:00

    3. 11:30

    4. 11:00

    5. 10:30

    6. 10:02

    7. 08:00

    8. 23:36