Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Komplett-PC Corsair One Pro im Test…

Hm? Mein nMP aus Ende 2013 ist da mehr als gleichauf in den Werten ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hm? Mein nMP aus Ende 2013 ist da mehr als gleichauf in den Werten ;-)

    Autor: jo-1 12.05.17 - 07:07

    Mein nMP late 2013 hat zwei W9000 GPUs, 1 TB SSD mit 1 GB / s (r/w) und in der CPU Leistung ist er in etwa auf dem Niveau der hier verbauten CPU - zudem hat er 6x TB2 und HDMI und auch noch weniger als die Hälfte des Volumens.

    Alleine schon die 6x TB2 Schnittstellen machen ihn deutlich interessanter - hab mir erst unlängst eine Akitio Thunder 2 10 Gbit Ethernet Karte für ein Schnäppchen geschossen ;-)


    Und ich dachte immer mein MAC würde schon zum alten Eisen gehören ;-)

  2. Re: Hm? Mein nMP aus Ende 2013 ist da mehr als gleichauf in den Werten ;-)

    Autor: Dwalinn 12.05.17 - 09:52

    Gut dafür kostet so eine W9000 auch etwas mehr als das ganze System :)

  3. Re: Hm? Mein nMP aus Ende 2013 ist da mehr als gleichauf in den Werten ;-)

    Autor: jo-1 12.05.17 - 10:52

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gut dafür kostet so eine W9000 auch etwas mehr als das ganze System :)


    Dann guck Dir mal die aktuellen Preise des MAC Pro mit Dual D700 (aka W9000) an.

    Nicht so viel mehr als das hier vorgestellte System und zudem Senat unter Maximallast kaum hörbar.

  4. Re: Hm? Mein nMP aus Ende 2013 ist da mehr als gleichauf in den Werten ;-)

    Autor: Dwalinn 12.05.17 - 12:58

    Ich war gerade nur auf der Apple Seite, da fängt es bei 4.599¤ an für die Variante mit Dual D700... dafür auch mit einen 8 Kern Xeon aber es kommt ja eh immer darauf an was man mit dem System machen möchte.

  5. Re: Hm? Mein nMP aus Ende 2013 ist da mehr als gleichauf in den Werten ;-)

    Autor: jo-1 12.05.17 - 17:52

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich war gerade nur auf der Apple Seite, da fängt es bei 4.599¤ an für die
    > Variante mit Dual D700... dafür auch mit einen 8 Kern Xeon aber es kommt ja
    > eh immer darauf an was man mit dem System machen möchte.

    bei Mactrade.de mal eben geguckt - der nMP 6x 3.5 GHz mit Dual D700 (gibt es als built to order) kostet 3,6 k EUR

    (den hab ich mit 1 TB m.2 und 32 GB RAM)

    Der schafft in Geekbench (3) Test 21500 im Multicore 64 bit benchmark bei mir (nur die CPU wird hier getestet) - entspricht dem schnellsten neuen Rayzen von AMD in etwa und übertrifft dem Intel i7-7900k - im Model hier wird der 7700k verbaut wenn ich das richtig in Erinnerung habe.

  6. Re: Hm? Mein nMP aus Ende 2013 ist da mehr als gleichauf in den Werten ;-)

    Autor: Tet 14.05.17 - 12:30

    jo-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bei Mactrade.de mal eben geguckt - der nMP 6x 3.5 GHz mit Dual D700 (gibt
    > es als built to order) kostet 3,6 k EUR

    Das ist immer noch fast 1,5 mal so teuer. Dazu kommt, dass Dual-GPUs zumindest bei Spielen Nachteile haben (wobei man den MacPro wohl eher nicht zum Daddeln kauft, anders als diese Kiste).

    Ansonsten zeigt es nur, wie langsam der Fortschritt geworden ist.

    > Der schafft in Geekbench (3) Test 21500 im Multicore 64 bit benchmark bei
    > mir (nur die CPU wird hier getestet) - entspricht dem schnellsten neuen
    > Rayzen von AMD in etwa und übertrifft dem Intel i7-7900k - im Model hier
    > wird der 7700k verbaut wenn ich das richtig in Erinnerung habe.

    Man kann auch übertreiben. Nach Passmark entspricht die CPU Leistung deines Rechners ziemlich genau dem, was der hier verbaute (ab Werk übertaktete) i7-7700k leistet. Das ist minimal weniger als die Hexacore Ryzen und deutlich weniger als die Octacores. Den i7-7900K übertrifft indes sogar ein 8086, denn diese CPU gibt es bisher nicht. Auch die verbaute Grafikkarte ist schneller als die Dual D700 des MacPro.

    Im Endeffekt zeigst du also nur auf, dass man von Apple für deutlich mehr Geld ein etwas langsameres System kaufen kann.

  7. Re: Hm? Mein nMP aus Ende 2013 ist da mehr als gleichauf in den Werten ;-)

    Autor: jo-1 14.05.17 - 14:07

    Tet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jo-1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > bei Mactrade.de mal eben geguckt - der nMP 6x 3.5 GHz mit Dual D700
    > (gibt
    > > es als built to order) kostet 3,6 k EUR
    >
    > Das ist immer noch fast 1,5 mal so teuer. Dazu kommt, dass Dual-GPUs
    > zumindest bei Spielen Nachteile haben (wobei man den MacPro wohl eher nicht
    > zum Daddeln kauft, anders als diese Kiste).
    >
    > Ansonsten zeigt es nur, wie langsam der Fortschritt geworden ist.
    >

    1,5x so hohe Kosten und deutlich besser auf dem Gebrauchtmarkt - versuche mal einen IKEA Schrank nach drei Jahren zu verkaufen - dann wirst Du den Einstandspreis nicht mehr so reizvoll finden ;-)

    Wichtig is Verkaufspreis minus Verkaufspreis - ich bekomme aktuell 2,7 k EUR gebraucht für meinen fast vier Jahre alten Mac Pro aus 2013 bei Flip4New (=Händler - der verdient daran noch was)

    > > Der schafft in Geekbench (3) Test 21500 im Multicore 64 bit benchmark
    > bei
    > > mir (nur die CPU wird hier getestet) - entspricht dem schnellsten neuen
    > > Rayzen von AMD in etwa und übertrifft dem Intel i7-7900k - im Model hier
    > > wird der 7700k verbaut wenn ich das richtig in Erinnerung habe.
    >
    > Man kann auch übertreiben. Nach Passmark entspricht die CPU Leistung deines
    > Rechners ziemlich genau dem, was der hier verbaute (ab Werk übertaktete)
    > i7-7700k leistet. Das ist minimal weniger als die Hexacore Ryzen und
    > deutlich weniger als die Octacores. Den i7-7900K übertrifft indes sogar ein
    > 8086, denn diese CPU gibt es bisher nicht. Auch die verbaute Grafikkarte
    > ist schneller als die Dual D700 des MacPro.
    >

    dafür ha meiner zwei - Betrachtungswinkel Arbeit Photo und Video und hier punktet FCP X deutlich

    > Im Endeffekt zeigst du also nur auf, dass man von Apple für deutlich mehr
    > Geld ein etwas langsameres System kaufen kann.

    Nope - man bekommt ein deutlich kleineres, leiseres, besseres und professionelleres System mit mehr Anschlüssen

    Den Fehler, den die meisten machen ist von der Rechenleistung auf die Arbeitsleistung zu schliessen - ich bin am MAC deutlich effizienter unterwegs als auf meinem Firmen PC

    Hab täglich beides und würde nicht freiwillig tauschen wollen - musst ja meinen Worten nicht glauben - guck Dir einfach den Gebrauchtpreis für MACs an - das erzählt die ganze Geschichte - Millionen von Käufern sind nicht alles Fanboys - die iPhone Käufer mal aussen vor - das ist wirklich Mode :-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AL-KO Geräte GmbH, Kötz
  2. CYBEROBICS, Berlin
  3. über POLZIN GmbH Personalberatung, verschiedene Einsatzorte
  4. Hays AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 329,00€
  2. (u. a. Fallout 4 GOTY für 10,99€, Civilization VI für 9,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
    Google Game Builder ausprobiert
    Spieldesign mit Karten statt Quellcode

    Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
    Von Peter Steinlechner

    1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
    2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

    1. Chromium-Browser: Neue Vivaldi-Version bietet Stummschaltung für Tabs
      Chromium-Browser
      Neue Vivaldi-Version bietet Stummschaltung für Tabs

      Es gibt eine neue Version des Browsers Vivaldi, mit der sich der bereits umfangreich konfigurierbare Browser noch besser anpassen lässt. Unter anderem lassen sich Tabs bequem stummschalten und Flash kann auf Wunsch deaktiviert werden.

    2. Kinofilm: Matrix-Trilogie bekommt einen vierten Teil
      Kinofilm
      Matrix-Trilogie bekommt einen vierten Teil

      Verschiedenen Medienberichten zufolge ist ein vierter Teil für die Matrix-Filme bestätigt worden. Alte Bekannte machen natürlich ebenfalls beim Film mit. Zum 20-jährigen Jubiläum wird er aber nicht fertig.

    3. Edag Citybot: Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
      Edag Citybot
      Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme

      Der Edag Citybot ist ein Konzept für das Auto der Zukunft, das autonom fahren kann - und das möglichst rund um die Uhr, um keinen Parkraum zu okkupieren. Anhänger- und Rucksackmodule machen es universell einsetzbar.


    1. 10:00

    2. 09:51

    3. 09:30

    4. 09:03

    5. 08:46

    6. 08:35

    7. 08:01

    8. 07:52