Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Komplett-PC Corsair One Pro im Test…

Unsinnige Geräteklasse für

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unsinnige Geräteklasse für

    Autor: superdachs 11.05.17 - 10:40

    Angeber und Webdesigner. ];>
    Ich mein was soll der Quatsch. Wieso muss man ein leistungsstarkes Gerät in ein winziges Gehäuse pressen und dann gezwungen sein eine Wasserkühlung einzubauen.
    Einen Computer kann man unter den Schreibtisch stellen und gut. Der muss nicht schön sein.

  2. Re: Unsinnige Geräteklasse für

    Autor: Anonymer Nutzer 11.05.17 - 10:46

    > Einen Computer kann man unter den Schreibtisch stellen und gut.

    Kann. Ganz richtig, man kann, man muss nicht.
    Wenn Du einen Stein im Schuh hast, gehst Du dann in der Aptotheke nach einer Unterarmstütze und Schmerztabletten fragen? Nein, Du nimmst den Stein aus dem Schuh.

    > Der muss
    > nicht schön sein.

    1985 hat angerufen, die wollen ihre überholten Ansichten wiederhaben. Die Zeiten von bürobeigen Computerklötzen sind gottseidank vorbei, heute geht es in klein, leise, schnell und schön. Und nur, wenn alle vier Attribute vonnöten sind, dann kostet es auch was mehr.
    Ich meine, wer gibt über 2.000 Euro für einen PC aus, den er dann unterm Tisch verstecken muss?

  3. Re: Unsinnige Geräteklasse für

    Autor: LSBorg 11.05.17 - 10:47

    Das siehst du so, das sehe ich auch so, aber es gibt offenbar genug, die das anders sehen und gerne mehr Geld ausgeben, damit sie ein "Schickes", läutes, heißes Teil da stehen haben. Und wer will, darf sich das auch gerne kaufen.

  4. Re: Unsinnige Geräteklasse für

    Autor: diaboloxy 11.05.17 - 10:47

    Es gibt menschen die sich sowas z.b. zum daddeln holen. am TV im Wohnzimmer. Wenn dies z.b. Modern in hellen Tönen gehalten ist sieht ein schwarzer midi-tower echt bescheiden aus. Ich mein nicht das es dies gerät besser macht. Wünschenswert wäre mal ein solcher Computer in Weiß oder schön in Silber / Aluminium so das sich dieser gut in das Bild einfügt.

  5. Re: Unsinnige Geräteklasse für

    Autor: SP1D3RM4N 11.05.17 - 10:56

    Ich schüttel auch immer den Kopf wenn sich meine Kollegen im neuen Auto ein M-Pake/S-Line usw. holen. Das sind 5000¤ extra für quatsch den (jetzt kommt der wichtige Teil) ICH nicht brauche, oder für sinnvoll erachte. Das ist MEINE Meinung. Über geschmack lässt sich bekantlich nicht streiten und wenn es Leute gibt die das wollen, verstehe ich das.
    Warum sehen so viele Leute Dinge die sie auf sich selbst bezogen als sinnlos erachten? Ich meine, was ein anderer schön, praktisch und als sinnvoll sieht muss doch mir lange nicht gefallen.

  6. Re: Unsinnige Geräteklasse für

    Autor: III 11.05.17 - 11:07

    SP1D3RM4N schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich schüttel auch immer den Kopf wenn sich meine Kollegen im neuen Auto ein
    > M-Pake/S-Line usw. holen. Das sind 5000¤ extra für quatsch den (jetzt kommt
    > der wichtige Teil) ICH nicht brauche, oder für sinnvoll erachte. Das ist
    > MEINE Meinung. Über geschmack lässt sich bekantlich nicht streiten und wenn
    > es Leute gibt die das wollen, verstehe ich das.
    > Warum sehen so viele Leute Dinge die sie auf sich selbst bezogen als
    > sinnlos erachten? Ich meine, was ein anderer schön, praktisch und als
    > sinnvoll sieht muss doch mir lange nicht gefallen.

    Das ist mit vielen Dingen im Leben so.

    Autos... der eine muss von A nach B, der andere ist stolz und fühlt sich besser dank schönem, teuren Auto.

    Klamotten... dein einen müssen Sie warm halten und vor der Witterung schützen, der andere... na du weist schon.

  7. Re: Unsinnige Geräteklasse für

    Autor: Anonymer Nutzer 11.05.17 - 11:29

    > Wünschenswert wäre mal ein solcher Computer in Weiß oder
    > schön in Silber / Aluminium so das sich dieser gut in das Bild einfügt.



    Gibt es sicher alles irgendwo zu kaufen. Es ist ja nur ein Modell, wenn auch ein spezielles. Und unter Gamern ist schwarz / anthrazit eben immer noch der Klassiker.

    Mit Sicherheit will man aber an einer "Gaming-Station", wo der PC alleine schon 2.000 oder mehr gekostet hat - Monitor, Peripherie, Beleuchtung auch noch mal - keine beigegraue Tower-Grässlichkeit unterm Tisch verstecken.

  8. Re: Unsinnige Geräteklasse für

    Autor: Sharra 11.05.17 - 13:19

    david_rieger schrieb:

    > Ich meine, wer gibt über 2.000 Euro für einen PC aus, den er dann unterm
    > Tisch verstecken muss?

    Jemand, der Leistung haben will, aber den Platz AUF dem Tisch sinnvoll nutzt? Warum sollte ich den Tower auch noch auf dem Schreibtisch haben wollen, der sowieso immer voll ist? Scanner, Drucker etc. steht naturgemäß oben, weil unten einfach unpraktisch ist. Dafür verschwindet alles unter, und hinter den Schreibtisch, was nur irgendwie geht, weil man an den Kram nicht ran muss. Seit CD-Laufwerke eigentlich obsolet sind, und man USB-Sticks etc. auch am Hub (idealerweise direkt im Monitor) stecken kann, muss der Tower nicht mehr in Griffweite stehen.

  9. Re: Unsinnige Geräteklasse für

    Autor: Anonymer Nutzer 11.05.17 - 13:26

    > Jemand, der Leistung haben will, aber den Platz AUF dem Tisch sinnvoll
    > nutzt?

    Die Betonung lag auf "verstecken muss". Das schöne an einem schönen PC ist ja, dass man ihn sowohl auf als auch unter dem Tisch - von mir aus auch im Keller - platzieren kann. Ein Big-Tower in beige ist da nicht so der Knüller, zumal es mittlerweile sogar Schwierigkeiten bereiten dürfte, etwas in der Art zu bekommen.

    Dieses Gerät hier im besonderen richtet sich offensichtlich an Menschen, die sich eine "Gaming Station" mit Rennfahrerstuhl, ggf. mehreren Monitoren, Lenkrad und dergleichen bauen. Mit LEDs und Kram.

    Und: durch die geringen Maße kann man auch auf kleineren Schreibtischen den verbliebenen Platz noch sinnvoll nutzen oder ist bei Dir bis auf den allerletzten Quadratzentimeter alles belegt? Also bei mir könnte ich ein halbes Dutzend von den Dingern aufstellen und hätte noch Platz für was "Sinnvolles".

    Es ist ja eine Frage des Geschmacks. Jeder wie er will. Der Thread hier ist schon wieder so ein Beispiel dafür, wie manche anhand einzelner Merkmale versuchen, Dinge vollständig abzulehnen. Nicht nur für sich selbst sondern auch für alle anderen gleich mit. Kauft es nicht und lasst die Leute in Ruhe, die es kaufen wollen.

  10. Re: Unsinnige Geräteklasse für

    Autor: Tet 11.05.17 - 13:37

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit Sicherheit will man aber an einer "Gaming-Station", wo der PC alleine
    > schon 2.000 oder mehr gekostet hat - Monitor, Peripherie, Beleuchtung auch
    > noch mal - keine beigegraue Tower-Grässlichkeit unterm Tisch verstecken.

    Wo kriegt man denn noch beigegraue Tower Grässlichkeiten? Selbst Billigstgehäuse sind heute schwarz oder silber und wenn man ein paar Euro mehr ausgibt, kriegt man auch ein ansprechendes Design, sofern man sich mit der grundsätzlichen Kastenform zufrieden gibt.

  11. Re: Unsinnige Geräteklasse für

    Autor: Anonymer Nutzer 11.05.17 - 13:47

    > Wo kriegt man denn noch beigegraue Tower Grässlichkeiten?

    Ebay listet unter "beige tower" oder "beige pc case" immer noch ein paar der höflich gesagt klassichen Baurformen als Neuware. Ist ja wie eine Zeitreise.^^

    > Selbst
    > Billigstgehäuse sind heute schwarz oder silber

    Dann aber immer noch gerne in unansehnlich bis hässlich. Selbst auf der Webseite von Corsair sind jetzt nicht gerade nur Schönheiten zu bewundern. Die meisten dieser Tower würde ich mir - auch wenn sie teuer waren - nicht so hinstellen, dass ich sie jeden Tag direkt vor dem Gesicht habe.

    > sofern man sich mit
    > der grundsätzlichen Kastenform zufrieden gibt.

    Die bietet sich halt an, alles was davon abweicht muss schon einen ganz schönen Handstand machen.

  12. Re: Unsinnige Geräteklasse für

    Autor: Tet 11.05.17 - 14:00

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann aber immer noch gerne in unansehnlich bis hässlich.

    Man muss ja nicht das hässlichste Gehäuse kaufen. Wie ich schrieb, sieht es jenseits der 30 Euro Klasse deutlich besser aus.

    > Selbst auf der
    > Webseite von Corsair sind jetzt nicht gerade nur Schönheiten zu bewundern.
    > Die meisten dieser Tower würde ich mir - auch wenn sie teuer waren - nicht
    > so hinstellen, dass ich sie jeden Tag direkt vor dem Gesicht habe.

    Man kann auch einen Rechner z.B. auf Basis des Lian Li PC-Y6 bauen, so etwas auf dem Schreibtisch ist mit Sicherheit mehr Hingucker als das Corsair System und wohl auch noch günstiger.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.05.17 14:04 durch Tet.

  13. Re: Unsinnige Geräteklasse für

    Autor: Anonymer Nutzer 11.05.17 - 14:09

    > Man kann auch einen Rechner z.B. auf Basis des Lian Li PC-Y6 bauen

    Ach Quatsch echt, ein Boot? Natürlich mit bunten LEDs, sonst wär's ja langweilig. Ha! Jetzt noch eine wasserdichte Schreibtischbadewanne und man kann lautlos unter Wasser tippen.

  14. Re: Unsinnige Geräteklasse für

    Autor: dEEkAy 11.05.17 - 14:50

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Angeber und Webdesigner. ];>
    > Ich mein was soll der Quatsch. Wieso muss man ein leistungsstarkes Gerät in
    > ein winziges Gehäuse pressen und dann gezwungen sein eine Wasserkühlung
    > einzubauen.
    > Einen Computer kann man unter den Schreibtisch stellen und gut. Der muss
    > nicht schön sein.


    Hässlich muss er ja nicht sein und er darf auch nach etwas aussehen, ein High-End Gerät allerdings in ein solch kompaktes Gehäuse packen halte ich auch für Unsinn.
    Bei einem High-End Gerät kommt es primär auf die Leistung an und sekundär um die Optik. Hier hätte es ein ordentlicher Big-Tower mit gutem Kühlkonzept auch mit leiser Luftkühlung getan und wäre dann auch noch günstiger.

  15. Als Präsentationsrechner...

    Autor: Ach 11.05.17 - 18:30

    ... oder als mobile Workstation um schnell zwischen zwei(oder mehr) Arbeitsplätzen hin und her zu wechseln. Architektur etwa, Konstruktion, Videobearbeitung, usw., und/oder als ganz als klassische Lan-Game-Maschine.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Systemhaus Scheuschner GmbH, Hannover
  3. ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH, Bonn
  4. ARI Fleet Germany GmbH, Eschborn, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MacBook 12 m3-7Y32/8 GB/256 GB/Silber für 999€ + Versand oder kostenlose Marktabholung...
  2. (u. a. MacBook 12 m3-7Y32/8 GB/256 GB/Silber für 999€ + Versand oder kostenlose Marktabholung...
  3. 116,05€ (Bestpreis!)
  4. 849€ (Vergleichspreis über 1.000€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

  1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
    Disney
    4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

    Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

  2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
    Kickstarter
    Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

    Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

  3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
    Taleworlds
    Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

    Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


  1. 13:13

  2. 12:34

  3. 11:35

  4. 10:51

  5. 10:27

  6. 18:00

  7. 18:00

  8. 17:41