Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Konkurrenz für Netflix und Co…
  6. Th…

Der Preis täuscht!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Der Preis täuscht!

    Autor: tomate.salat.inc 12.04.19 - 11:59

    Balion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, die Alternative ist was jetzt genau, ein Netflix das alle 2 Jahre
    > massiv an der Preisschraube dreht und nächsten Monat kündigt wahrscheinlich
    > Prime an schon wieder 10¤ im Jahr teurer zu werden.

    Meine Wunschvorstellung wäre ja recht einfach: keine Exclusiv-Lizenzen mehr. So dass alle VoD-Anbieter (theoretisch) das gleiche Angebot zeigen können. Die Filmstudios verdienen an allen existierenden und die VoDs konkurieren mit ähnlichem Angebot.

    Funktioniert doch (afaik) auch bei der Musikindustrie. Ein Künstler ist nicht nur bei einem Streamingdienst zu finden - sondern bei mehreren (ich weiß: es gibt Ausnahmen).

    Aus Kundensicht wäre das imho alle mal besser - als einen weiteren VoD-Anbieter, mit komplett eigenem Material der früher oder später genauso viel kostet wie die anderen auch. Und dann geht das Preiserhöhen genauso weiter wie jetzt schon.

  2. Re: Der Preis täuscht!

    Autor: Whitey 12.04.19 - 11:59

    Ach so! Nur weil sich US Bürger für ihr Pay-TV horrende Summen abnehmen lassen, ist es für dich gerechtfertigt, dass dies in Europa oder sonstwo genauso läuft? Amazon, Netflix etc. sind letztlich auch nichts anderes als Pay-TV durch die Hintertür. Was im regulären TV nur bedingt (vielleicht noch durch Kabel, aber kaum mit Premiere etc.) geklappt hat, wird eben nun durch Streaming-Dienste realisiert.

    Abgesehen davon geht es darum, dass jeder Person klar sein müsste, dass die 6 Euro eben nur ein Einstiegspreis sind um eine Grundlage zu schaffen. Selbstverständlich werden hier Stückweise die Preise erhöht. War bei allen anderen Anbietern auch so.

    @ tomate
    Ich glaube nicht, dass die Fragmentierung überhaupt aufzuhalten ist, auch nicht wirklich durch solche Appelle, dafür ist die kritische Masse einfach zu klein. Ich sehe natürlich das Problem, aber ich glaube nicht an die Lösung. Die Fragmentierung wird zukünftig auch noch krasser werden.

    Das Zukunftsszenario ist mMn., dass jede*r hier 3-4 'TV' Abos hat, dann ein oder zwei für Musik, eines für Spiele etc.

  3. Re: Der Preis täuscht!

    Autor: Dino13 12.04.19 - 12:00

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ließ meinen initial Post. Schon alleine das hier:
    >
    > > Du hast zu keinem Zeitpunkt gesagt warum es gerade Amazon und Netflix
    > (und in kleinerem Maße Sky, Maxdome) die Plattformen sein sollten
    >
    > Zeigt, dass du diesen nicht gelesen hast.

    Doch habe ich. Dich stört ein weiterer Streaminganbieter auf dem Markt, dh. die Bisherigen findest du implizit also gut und ausreichend aber ich sehe da einfach kein göttliche Daseinsberechtigung nur für die Momentanen Streaminganbieter. Wie gesagt, was spricht denn dagegen dass Netflix seinen Dienst einstellt?

  4. Re: Deine Schlussfolgerung ist halt falsch

    Autor: tomate.salat.inc 12.04.19 - 12:01

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du verdammst aber die Konkurrenz, total unlogisch.

    Nein ist es nicht. Ich verdamme die Konkurrenz die für das ganze Verantwortlich ist. Und vermutlich auch dafür verantwortlich ist, dass andere Studios auch Ihre eigenen Streamingportale aufbauen.

    Disney+ ist lediglich der erste der gerade zu uns rüber schwappt

  5. Re: Deine Schlussfolgerung ist halt falsch

    Autor: dabbes 12.04.19 - 12:02

    Ich wiederhole: unlogisch.

    Wenn Netflix nun weniger im Angebot hat, weil Disney alles abzieht, dann müsste Netflix doch billiger werden, oder?

  6. Re: Der Preis täuscht!

    Autor: Dino13 12.04.19 - 12:02

    Whitey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach so! Nur weil sich US Bürger für ihr Pay-TV horrende Summen abnehmen
    > lassen, ist es für dich gerechtfertigt, dass dies in Europa oder sonstwo
    > genauso läuft? Amazon, Netflix etc. sind letztlich auch nichts anderes als
    > Pay-TV durch die Hintertür. Was im regulären TV nur bedingt (vielleicht
    > noch durch Kabel, aber kaum mit Premiere etc.) geklappt hat, wird eben nun
    > durch Streaming-Dienste realisiert.
    >
    > Abgesehen davon geht es darum, dass jeder Person klar sein müsste, dass die
    > 6 Euro eben nur ein Einstiegspreis sind um eine Grundlage zu schaffen.
    > Selbstverständlich werden hier Stückweise die Preise erhöht. War bei allen
    > anderen Anbietern auch so.
    >
    > @ tomate
    > Ich glaube nicht, dass die Fragmentierung überhaupt aufzuhalten ist, auch
    > nicht wirklich durch solche Appelle, dafür ist die kritische Masse einfach
    > zu klein. Ich sehe natürlich das Problem, aber ich glaube nicht an die
    > Lösung. Die Fragmentierung wird zukünftig auch noch krasser werden.
    >
    > Das Zukunftsszenario ist mMn., dass jede*r hier 3-4 'TV' Abos hat, dann ein
    > oder zwei für Musik, eines für Spiele etc.

    Inwiefern Fragmentierung? Weil man selbst persönlich mit Amazon und Netflix zufrieden war?
    Die Preise bei Netflix steigen ohne Konkurrenz stätig weiter. D.h. Das was ihr da jetzt Disney vorwerft ist so auch auf Netflix anwendbar.

  7. Re: Der Preis täuscht!

    Autor: Balion 12.04.19 - 12:03

    Das würde ich sofort unterschreiben. Das ist ein verdammter Fluch der Neuzeit, dass Titel Exklusiv bei einer Plattform vorhanden sind.

  8. Re: Der Preis täuscht!

    Autor: tomate.salat.inc 12.04.19 - 12:03

    Whitey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach so! Nur weil sich US Bürger für ihr Pay-TV horrende Summen abnehmen
    > lassen, ist es für dich gerechtfertigt, dass dies in Europa oder sonstwo
    > genauso läuft? Amazon, Netflix etc. sind letztlich auch nichts anderes als
    > Pay-TV durch die Hintertür. Was im regulären TV nur bedingt (vielleicht
    > noch durch Kabel, aber kaum mit Premiere etc.) geklappt hat, wird eben nun
    > durch Streaming-Dienste realisiert.
    >
    > Abgesehen davon geht es darum, dass jeder Person klar sein müsste, dass die
    > 6 Euro eben nur ein Einstiegspreis sind um eine Grundlage zu schaffen.
    > Selbstverständlich werden hier Stückweise die Preise erhöht. War bei allen
    > anderen Anbietern auch so.
    >
    > @ tomate
    > Ich glaube nicht, dass die Fragmentierung überhaupt aufzuhalten ist, auch
    > nicht wirklich durch solche Appelle, dafür ist die kritische Masse einfach
    > zu klein. Ich sehe natürlich das Problem, aber ich glaube nicht an die
    > Lösung. Die Fragmentierung wird zukünftig auch noch krasser werden.
    >
    > Das Zukunftsszenario ist mMn., dass jede*r hier 3-4 'TV' Abos hat, dann ein
    > oder zwei für Musik, eines für Spiele etc.

    Auch wenn wir zwei äußerst selten einer Meinung sind - da bin ich bei dir. Aber irgendwie wollte ichs trotzdem nicht unerwähnt lassen :-(

  9. Re: Der Preis täuscht!

    Autor: Whitey 12.04.19 - 12:04

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tomate.salat.inc schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ließ meinen initial Post. Schon alleine das hier:
    > >
    > > > Du hast zu keinem Zeitpunkt gesagt warum es gerade Amazon und Netflix
    > > (und in kleinerem Maße Sky, Maxdome) die Plattformen sein sollten
    > >
    > > Zeigt, dass du diesen nicht gelesen hast.
    >
    > Doch habe ich. Dich stört ein weiterer Streaminganbieter auf dem Markt, dh.
    > die Bisherigen findest du implizit also gut und ausreichend aber ich sehe
    > da einfach kein göttliche Daseinsberechtigung nur für die Momentanen
    > Streaminganbieter. Wie gesagt, was spricht denn dagegen dass Netflix seinen
    > Dienst einstellt?

    Nein, dass tomate es "implizit gut findet" ist deine Interpretation. Er/Sie kann es auch einfach neutral finden oder ablehnen, weil er/sie für keine Lösung oder Seite ist. Wir sprechen hier nicht über eine Entweder/Oder Entscheidung.

  10. Re: Der Preis täuscht!

    Autor: Whitey 12.04.19 - 12:05

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Whitey schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ach so! Nur weil sich US Bürger für ihr Pay-TV horrende Summen abnehmen
    > > lassen, ist es für dich gerechtfertigt, dass dies in Europa oder sonstwo
    > > genauso läuft? Amazon, Netflix etc. sind letztlich auch nichts anderes
    > als
    > > Pay-TV durch die Hintertür. Was im regulären TV nur bedingt (vielleicht
    > > noch durch Kabel, aber kaum mit Premiere etc.) geklappt hat, wird eben
    > nun
    > > durch Streaming-Dienste realisiert.
    > >
    > > Abgesehen davon geht es darum, dass jeder Person klar sein müsste, dass
    > die
    > > 6 Euro eben nur ein Einstiegspreis sind um eine Grundlage zu schaffen.
    > > Selbstverständlich werden hier Stückweise die Preise erhöht. War bei
    > allen
    > > anderen Anbietern auch so.
    > >
    > > @ tomate
    > > Ich glaube nicht, dass die Fragmentierung überhaupt aufzuhalten ist,
    > auch
    > > nicht wirklich durch solche Appelle, dafür ist die kritische Masse
    > einfach
    > > zu klein. Ich sehe natürlich das Problem, aber ich glaube nicht an die
    > > Lösung. Die Fragmentierung wird zukünftig auch noch krasser werden.
    > >
    > > Das Zukunftsszenario ist mMn., dass jede*r hier 3-4 'TV' Abos hat, dann
    > ein
    > > oder zwei für Musik, eines für Spiele etc.
    >
    > Auch wenn wir zwei äußerst selten einer Meinung sind - da bin ich bei dir.
    > Aber irgendwie wollte ichs trotzdem nicht unerwähnt lassen :-(

    Ist das so? Ich hatte das anders in Erinnerung, aber ok! :-D

  11. Re: Deine Schlussfolgerung ist halt falsch

    Autor: ibsi 12.04.19 - 12:14

    Dann wird Netflix vielleicht 2¤ Günstiger. Aber dann fehlt einem der Content. Also muss man Disney+ zusätzlich nehmen, was dann nochmal 8¤ kostet. Also 2 ¤ bei Netflix gespart, dafür 8¤ für Disney dazu.

  12. Re: Der Preis täuscht!

    Autor: DWolf 12.04.19 - 12:28

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Euch kann man es auch nicht recht machen.
    >
    > "Fragmentierung" heißt viele Anbieter, viele Anbieter = Konkurrenz,
    > Konkurrenz ist gut für uns alle.
    >
    > Wo wäre denn das Problem, wenn Netflix dadurch den Preis senken müsste?
    >
    > Oh Gott oh Gott, du musst dich bei mehreren Anmelden, ohje wie furchtbar.

    Nein, das ist keine Konkurrenz. Das ist eine Fragmentierung.
    Stell dir mal vor jeder Lebensmittelhersteller eröffnet seinen eigenen Laden und die Supermärkte dürfen die Waren dieser Hersteller dann nicht mehr verkaufen. Ist das Konkurrenz?

    Konkurrenz wäre es, wenn jeder Streaminganbieter das gleiche oder ähnliche Angebot hätte und der Konsument sich entscheiden könnte wo er sich anmeldet um seinen Kram zu schauen. Dann müssten sich die Anbieter untereinander mit Features und mit attraktiven Abomodellen überbieten.

    So wandert einer ab und man muss mehr zahlen, wenn man denn die Filme dieses Anbieters sehen möchte. Dafür fallen die Filme bei anderen raus. Die Anbieter müssen sich also warum mit ihren Preismodellen an den anderen orientieren? Na? Genau. Müssen sie nicht, weil das einfach nur mehr Monopole sind.

    Ich muss keine alten Autos fahren, ich will.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.04.19 12:29 durch DWolf.

  13. Re: Der Preis täuscht!

    Autor: MickeyKay 12.04.19 - 12:33

    Whitey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach so! Nur weil sich US Bürger für ihr Pay-TV horrende Summen abnehmen
    > lassen, ist es für dich gerechtfertigt, dass dies in Europa oder sonstwo
    > genauso läuft?
    naja, was heißt "gerechtfertigt"? Es ist erstmal eine Erklärung, warum die Preisgestaltung so ist, wie sie ist.
    Aber um die Qualität zu halten und die Autoren und Künstler am Ende der Kette fair zu bezahlen, empfinde ich die Fragmentierung und die Preisgestaltung tatsächlich für sinnvoll und gut. "Geiz ist geil" ist nunmal eine abzulehnende Einstellung, da es allen schadet. Am Ende auch den Konsumenten, die sparen wollen.

  14. Re: Der Preis täuscht!

    Autor: Dino13 12.04.19 - 12:36

    DWolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dabbes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Euch kann man es auch nicht recht machen.
    > >
    > > "Fragmentierung" heißt viele Anbieter, viele Anbieter = Konkurrenz,
    > > Konkurrenz ist gut für uns alle.
    > >
    > > Wo wäre denn das Problem, wenn Netflix dadurch den Preis senken müsste?
    > >
    > > Oh Gott oh Gott, du musst dich bei mehreren Anmelden, ohje wie
    > furchtbar.
    >
    > Nein, das ist keine Konkurrenz. Das ist eine Fragmentierung.
    > Stell dir mal vor jeder Lebensmittelhersteller eröffnet seinen eigenen
    > Laden und die Supermärkte dürfen die Waren dieser Hersteller dann nicht
    > mehr verkaufen. Ist das Konkurrenz?
    >
    > Konkurrenz wäre es, wenn jeder Streaminganbieter das gleiche oder ähnliche
    > Angebot hätte und der Konsument sich entscheiden könnte wo er sich anmeldet
    > um seinen Kram zu schauen. Dann müssten sich die Anbieter untereinander mit
    > Features und mit attraktiven Abomodellen überbieten.
    >
    > So wandert einer ab und man muss mehr zahlen, wenn man denn die Filme
    > dieses Anbieters sehen möchte. Dafür fallen die Filme bei anderen raus. Die
    > Anbieter müssen sich also warum mit ihren Preismodellen an den anderen
    > orientieren? Na? Genau. Müssen sie nicht, weil das einfach nur mehr
    > Monopole sind.

    Der Vergleich ist schon recht unpassend denn als Produzent von Waren möchtest du dass deine Ware möglichst überall vorhanden ist für den Kunden, also stellst du sie in jeden Supermarkt und verkaufst sie dort. Das ist bei den Streaminganbietern schon durch das Internet gegeben.

    Im übrigen gibt es sehr wohl Marken die Ihre Ware nur in Ihren Läden verkaufen. Ich hab noch nie H&M beim Zara gesehen, du etwa schon?

  15. Re: Der Preis täuscht!

    Autor: ImBackAlive 12.04.19 - 12:37

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist erschreckend, wie naiv an die Sache ran gegangen wird...

    Dir ist aber schon klar, dass du hier forderst, einen Monopolisten zu etablieren?

  16. Re: Der Preis täuscht!

    Autor: captaincoke 12.04.19 - 12:39

    Wenn Disney nicht mehr an Andere lizenziert, haben Sie quasi ein Monopol und das ist nie gut für den Kunden. Wenn es erstmal etabliert ist, wird der Preis deutlich steigen.

  17. Re: Der Preis täuscht!

    Autor: Quantium40 12.04.19 - 12:40

    Dino13 schrieb:
    > Im übrigen gibt es sehr wohl Marken die Ihre Ware nur in Ihren Läden
    > verkaufen. Ich hab noch nie H&M beim Zara gesehen, du etwa schon?

    Im Gegensatz zu Filmen, sind die Klamotten aber so hochgradig ähnlich, dass ein Austausch des Produktes keinen wirklichen Unterschied macht.

  18. Re: Der Preis täuscht!

    Autor: Dino13 12.04.19 - 12:43

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dino13 schrieb:
    > > Im übrigen gibt es sehr wohl Marken die Ihre Ware nur in Ihren Läden
    > > verkaufen. Ich hab noch nie H&M beim Zara gesehen, du etwa schon?
    >
    > Im Gegensatz zu Filmen, sind die Klamotten aber so hochgradig ähnlich, dass
    > ein Austausch des Produktes keinen wirklichen Unterschied macht.

    Aber auch nur wenn dir beide Marken an sich egal sind und die Kleidung von beiden Marken dir gut passt. Wenn du jetzt aber den Stil von Zara bevorzugst und dir die Passform von denen mehr zusagt wirst du auch nicht einfach zu H&M gehen

  19. Re: Der Preis täuscht!

    Autor: ImBackAlive 12.04.19 - 12:47

    Whitey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach so! Nur weil sich US Bürger für ihr Pay-TV horrende Summen abnehmen
    > lassen, ist es für dich gerechtfertigt, dass dies in Europa oder sonstwo
    > genauso läuft?

    Die Deutschen zahlen im internationalen Vergleich mit am Wenigsten. In vielen europäischen Ländern liegen die Beiträge heute schon bereits deutlich über dem, was die Deutschen dafür ausgeben.

    > Amazon, Netflix etc. sind letztlich auch nichts anderes als
    > Pay-TV durch die Hintertür.

    Warum durch die Hintertür? Es ist Pay-TV. Und das verstecken sie auch nicht.

    > Was im regulären TV nur bedingt (vielleicht
    > noch durch Kabel, aber kaum mit Premiere etc.) geklappt hat, wird eben nun
    > durch Streaming-Dienste realisiert.

    Die Vorteile liegen ja auch auf der Hand - und der Kunde scheint das zu mögen. Selber auswählen, was wann geguckt wird. O-Ton, wenn man ihn möchte. Zeitnahe Veröffentlichungen. Ganze Staffeln statt einzelner Folgen. Ich kann weiter machen, aber das dürfte ja eigentlich schon ausreichen. Sky, Premiere, etc. haben auch immer Werbung gezeigt. Die Kunden woll(t)en das Produkt einfach nicht so haben wie es angeboten wird.

    > Selbstverständlich werden hier Stückweise die Preise erhöht. War bei allen
    > anderen Anbietern auch so.

    Wie frech. Hast du dich schon einmal umgeguckt, so drumherum? Gibt es irgendwelche Produkte, die über die letzten 10 Jahre ihre Preise gehalten haben? Inflation gibt es halt.

    > Das Zukunftsszenario ist mMn., dass jede*r hier 3-4 'TV' Abos hat, dann ein
    > oder zwei für Musik, eines für Spiele etc.

    Ich verstehe jetzt immer noch nicht, wo das Problem liegt. Ist euch das zu teuer? Dafür gibt es ja eine Lösung: Nicht kaufen. Fertig, dann seid ihr doch durch mit dem Thema.

  20. Re: Der Preis täuscht!

    Autor: Nurgler 12.04.19 - 12:51

    Disney ist schon mal mit Exklusivangebot auf die Schnauze geflogen. Sie haben an ihrem Süppchen damals auch zu lange festgehalten und mussten dann Zähne knirschend ihre Serien und Filme im Allgemeinen TV oder anderswo einstreuen. Anders wird es ihnen diesmal auch nicht ergehen. Gerade die letzten Jahre haben sie nahezu alles falsch gemacht, wie man an Star Wars oder anderen Lizenzen gut beobachten durfte. Meist reicht ja inzwischen eine Ankündigung das Disney bei Film XY involviert ist um tausende, genervte Kommentare nach sich zu ziehen. Ich sehe mich da auch definitiv nimmer als Zielgruppe, weshalb mich der Dienst sowieso nicht vor dem Ofen vorlocken kann. Sobald Disney involviert ist, wird jede halbwegs hochwertige Lizenz in politisch korrekt angehauchten, Zeigefinger zeigenden Schrott ohne echte Story verwandelt... Dafür gehe ich nimmer ins Kino, und schon gar nicht auf ihre eigene Plattform. Es gibt besseres als Disney. MMN.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Systemhaus Dresden GmbH, Dresden
  2. Technische Universität München, München
  3. ARI Fleet Germany GmbH, Eschborn, Stuttgart
  4. Folkwang Universität der Künste, Essen, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

  1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
    UMTS
    3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

    Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

  2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
    P3 Group
    Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

    Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

  3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
    Mecklenburg-Vorpommern
    Funkmastenprogramm verzögert sich

    Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


  1. 18:00

  2. 18:00

  3. 17:41

  4. 16:34

  5. 15:44

  6. 14:42

  7. 14:10

  8. 12:59