Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Konkurrenz für Netflix und Co…
  6. Th…

Diese Preise machen mich echt arm

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Diese Preise machen mich echt arm

    Autor: Huviator 12.04.19 - 12:39

    http://werstreamt.es - gibt es schon die Programmzeitschrift.

  2. Re: Diese Preise machen mich echt arm

    Autor: Anonymer Nutzer 12.04.19 - 12:56

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir sollten uns dran gewöhnen, das wir in Zukunft bezahlen müssen, weil
    > Werbung nicht funktioniert. Es sind einfach zuviele die Werbung technisch
    > austricksen, zappen, blockieren, was auch immer.
    Genau! Deswegen gibts überall abos und keine Werbung.
    Naja das mit ''keine Werbung'' stimmt zwar nicht aber egal.

    >
    > Die Werbeindustrie merkt das und kürzt die Ausgaben.
    Die kürzen gar nix. Werbeausgaben steigen von jahr zu jahr.

    >
    > Und wenn wir mal dran denken, das wir für ARD und ZDF 17,50 im Monat zahlen
    > für das was da geboten wird,
    Dann schau nochmal genau hin was es für 17,50 gibt.

    > dann wird uns Spielfilmschauen wohl eher so
    > 25-30 Euro mtl kosten in Zukunft.
    Sky. Willkommen in der Zukunft.

  3. Re: Diese Preise machen mich echt arm

    Autor: Schattenwerk 12.04.19 - 14:21

    elonmusk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt mal im Ernst. 6¤ für Disney (oder 7¤) ist NICHTS. JEDER kann sich das
    > leisten.

    Oh ja, ich liebe solch dämlich dummen pauschalen Aussagen. Es gibt über 1,1 Millionen Menschen in Deutschland, welche trotz Job unter dem Minimum beim Geld raus kommen und vom Staat unterstützt werden müssen, um nicht überhaupt vor die Hunde zu gehen.

    Und du stellst dich nun mit deiner Pauschalisierung hin und willst den Leuten einreden, dass sie es sich leisten können? Immerhin kann dies ja jeder.

    Solche Leute können sich eben nicht Netflix, Amazon Prime, Disney+, HBO irgendwas etc. leisten und ich bin nun nicht so dreist und behaupte, dass solche armen Hunde nicht auch etwas zeitgenössische Unterhaltung verdient haben. Vermutlich die noch mehr als du und ich.

    Diese Fragmentierung ist für Leute mit ausreichend Geld kein Problem, die Armen werden jedoch weiter ausgegrenzt und unter Druck gesetzt.

    Daher finde ich diese Aussage von dir echt daneben und so weit gedacht wie du einen 50kg Sack weit werfen kannst.

  4. Re: Diese Preise machen mich echt arm

    Autor: violator 12.04.19 - 16:01

    elonmusk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt mal im Ernst. 6¤ für Disney (oder 7¤) ist NICHTS. JEDER kann sich das
    > leisten. Der Preis ist total okay.

    Jo aber was soll ich mit dem Angebot? Nur für ein paar Marvelfilme und Disneyfilme hol ich mir doch kein Abo.

  5. Re: Diese Preise machen mich echt arm

    Autor: Hotohori 12.04.19 - 16:04

    Huviator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > werstreamt.es - gibt es schon die Programmzeitschrift.

    Und da sieht man erst mal wie viele Streaming Dienste es bereits gibt... und dennoch findet man viele Filme/Serien die kein einziger anbietet.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EXTRA Computer GmbH, Giengen an der Brenz
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  3. AOK Systems GmbH, Bonn
  4. Versicherungskammer Bayern, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 0,49€
  3. 29,99€
  4. 22,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57