Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Konkurrenz für Netflix und Co…

Fragmentierung und Monopol

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fragmentierung und Monopol

    Autor: 1nformatik 12.04.19 - 13:20

    Ich bin kein Disney Freund, aber manche sehen es auch etwas zu naiv oder sind schon Netflix verblendet.

    Wenn es keine Konkurrenz zu Netflix gibt, wird Netflix die Preise immer weiter erhöhen, haben sie ja erst gestern. Und ohne Konkurrenz wird sich Netflix nicht mehr anstrengen sondern auf Dauer nur auf Gewinn Maximierung achten. Viele Netflix Filme oder Serien sind heute schon eher unterdurchschnittlich, aber in der Masse finden sich halt immer Nischen, die dann gefallen an diesen Produktionen finden, ist auch absolut ok.

    Daher ist die Fragmentierung zwar im ersten Moment schlecht, aber für den Konkurrenz und Preiskampf wichtig. Jedes Unternehmen ohne Konkurrenz lässt nach und schraubt die Preise hoch, siehe Sky früher.

    Wer natürlich unbedingt beides schauen will braucht beide Abos, für alle anderen die wie ich sowieso kein Disney Abo brauchen langt Netflix und der Markt bleibt lebendig.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.04.19 13:21 durch 1nformatik.

  2. Re: Fragmentierung und Monopol

    Autor: Labbm 12.04.19 - 19:36

    1nformatik schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    >
    > Daher ist die Fragmentierung zwar im ersten Moment schlecht, aber für den
    > Konkurrenz und Preiskampf wichtig. Jedes Unternehmen ohne Konkurrenz lässt
    > nach und schraubt die Preise hoch, siehe Sky früher.
    >
    >

    Die Fragmentierung ist nicht nur im ersten Moment schlecht, sondern auch insgesamt. Denn Disney bietet nur eigenen Content, dazu gibt es keine Konkurrenz. Ebenso mit anderen Studios die auch schon Interesse daran angekündigt haben. Dann hast du am Ende von jedem Studio ein eigenes Abo mit eigenem Content, damit hat jeder sein ganz persönliches Monopol. Alles total zersplittert über zig Apps und zig Abos, absolut Kundenfreundlich /Ironie.

    Spotify, Apple Music etc zeigen wie es richtig geht.
    Alles andere ist in der heutigen Zeit einfach nur Schwachsinnig.

  3. Re: Fragmentierung und Monopol

    Autor: 1nformatik 12.04.19 - 19:49

    Aber was ist dann die Lösung?

    Wenn Netflix alleine am Markt ist und das Monopol hat können sie den Preis bestimmen wie sie wollen.

    Wen Disney+ dazu kommt braucht man potentiell zwei Abos, also auch wieder Geld.

    Was ist die Lösung des Ganzen?

  4. Re: Fragmentierung und Monopol

    Autor: maniacintosh 12.04.19 - 19:55

    Aber schon heute ist Netflix nicht alleine am Markt: Amazon Prime Video weltweit, maxdome in Deutschland, hulu in den USA...

  5. Re: Fragmentierung und Monopol

    Autor: atunah 12.04.19 - 20:10

    Die Zerschlagung der Konzerne. Produktion und Vertrieb werden eigenständige Firmen inkl. Verbot der exclusiven Lizenzierung sowie ein Limit der Lizenzkosten welches sich an den bereits vorhandenen Lizenzierungen orientiert.

    Disney produziert dann die Filme. Disney+ ist eine eigenständige Firma, die sich die Lizenzen bei Disney kaufen muss. Netflix hat dann das Recht diese Lizenzen ebenfalls zu erwerben und zwar zu ähnlichen Preisen wie Disney+. Amazon ebenfalls, Youtube auch und kinox.to auch. Auch wenn ich das bei letzterem eher weniger erwarte ;)
    Radikal, besonders in den USA, aber dann müssten alle, allen anderen die Lizenznahme zu fairen Preisen erlauben, und alle Portale hätten ein ähnlich breites Programmangebot und Monopole wären quasi ausgeschlossen.

  6. Re: Fragmentierung und Monopol

    Autor: ZuWortMelder 13.04.19 - 10:18

    Wenn du genau hinschaust, ist es schon so, dass dies unterschiedliche Firmen sind (fox z.B.)
    Warum sollte eine andere Firma "Rechte" bekommen, auf das Disney ihnen Lizenzen verkaufen/Leihen muss?

    Vertragsfreiheit:

    Wenn BigD die Serien und Filme bei Tochterfirmen in Auftrag gibt und somit ein kauft und die Verträge so gestaltet sind, dann sind sie diejenigen, die bestimmen, wie es weiter geht.
    Bis jetzt gingen die Lizenzen für Geld an Netflix, sky etc, demnächst halt nicht mehr, da es sich mehr verdienen lässt, wenn man selber die Plattform (wieder ne extra Firma mit eigenem Namen und "exclusiv"Deal) hoch zieht und betreibt.

  7. Re: Fragmentierung und Monopol

    Autor: voerden7 13.04.19 - 13:05

    Für mich sind die Serien für Streaming Plattformen vermutlich wichtiger als Filme. Und auf diesen Gebiet sieht Disney / Fox zumindest für hochwertige Erwachsenen Unterhaltung kein Land.

    Die Serien von Fox die ich gefeitert habe, sind alle bereits sehr alt:
    z.B.
    2005–: Prison Break
    2001–: 24
    Auch Die Simpsons & Family Guy haben da keinen hohen Stellenwert.

    selbes gilt für ABC (Der Haus Sender von Disney)
    2004–: Boston Legal
    2004–: Lost
    2008–: Scrubs

    HBO ist für mich der heilige Graal der guten Seren Unterhaltung.
    Aber auch von AMC, Showtime, Netflix, Amazon, CBS kommt zurzeit wesentlich bessere Serien Unterhaltung für Erwachsene. Auch das Deutsche Babylon Berlin ist eine bessere Serien-Unterhaltung, als sämtliche von Disney/Fox der letzten Jahre.

    FX Network ist für mich hier das stärkste Pferd des neuen Super-Konzerns, hat aber nur einen geringen Output. Und die Unterhaltung von FX ist absolut konträr zur Philosophie von Disney. Wann wurde jemals ein erfolgreiches Franchise genommen und daraus aus eine Serie zum Verlieben hergestellt? Vielleicht in Zukunft Amazon's Herr der Ringe oder der Ableger von Game Of Thrones, aber den Marvel & Star Wars Serien traue ich es nicht zu. Ein Beispiel für einen richtig guten ableder ist für mich Frasier, welches ein Ableger von Cheers war.

  8. Re: Fragmentierung und Monopol

    Autor: violator 13.04.19 - 13:09

    1nformatik schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber was ist dann die Lösung?

    Dass jeder Anbieter jeden Content anbieten kann und nicht jeder einzelne seinen Exklusivscheiss macht und man sich dann aussuchen kann, welchen Anbieter man nimmt?

    Wenn du Avengers im Kino gucken willst kannst du dir ja auch das Kino aussuchen und bist nicht auf eine einzelne Kinoreihe beschränkt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 13.04.19 13:10 durch violator.

  9. Re: Fragmentierung und Monopol

    Autor: voerden7 13.04.19 - 13:09

    Für mich ist es kein Zufall das der König der guten Serien Unterhaltung, HBO in seiner Geschicht noch nie ein Spin-Off auf den Markt gebracht hat.

  10. Re: Fragmentierung und Monopol

    Autor: Schrödinger's Katze 13.04.19 - 13:22

    @voerden7: Ich musste viel zu weit nach unten scrollen, um FX zu finden. Klasse statt Masse, gerade Netflix flutet den Markt mit 08/15 Serien. Für mich ist FX auch der interessanteste Teil Disneys.

    Welche Amazon oder Netflix Serien kommen denn deiner Meinung nach an HBO oder FX ran? Muss man gesehen haben Serien finde ich sehr selten, Meilensteine wie The Sopranos gar nicht.

  11. Re: Fragmentierung und Monopol

    Autor: voerden7 14.04.19 - 14:18

    Ich sehe schon das Netflix und Amazon einen Abstand zu HBO haben.

    Die Kronjuwelen sind für mich jeweils:
    Netflix: Orange is the new Black (Ich warte auf eine Menge Fortsetzungen von Netflix, bei ABC & Fox sind es 0 Serien-Fortsetzungen auf die ich warte)
    Amazon:Goliath (Wollte erst Hap and Leonard nennen, kommt aber von AMC).
    Bei Amazon ist es vor allem die neue Herr der Ringe Serie, von der ich gehypt bin.

  12. Re: Fragmentierung und Monopol

    Autor: skythe 15.04.19 - 11:33

    Playstation Exclusive, XBOX Exclusive, Switch Exclusive, Epic Store Exclusive, Disney Stream Exclusive.
    Nennst du das Verbraucherfreundlich? Ein Exclusive drückt ganz bestimmt nicht die Preise, durch die geringeren Verkaufs- / Zuschauerzahlen muss jeder Kunde um so tiefer in die Tasche greifen.
    Was Qualität durch Konkurrenz angeht ist hingegen schon was dran, sofern denn die Fragmentierer genug Zuschauer zusammenbekommen um die Qualität noch bezahlen zu können.

  13. Re: Fragmentierung und Monopol

    Autor: zilti 15.04.19 - 12:59

    atunah schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Radikal, besonders in den USA

    Nein, eigentlich nicht. Denn genau das haben die USA bereits vor ca. 100 Jahren gemacht: sie haben den Filmstudios verboten, eigene Kinoketten zu betreiben, und die Filme exklusiv diesen zu lizenzieren.

  14. Re: Fragmentierung und Monopol

    Autor: dbettac 15.04.19 - 15:55

    Das mit der Konkurrenz ist so eine Sache. Wenn ich Lust habe, mir einen Star Wars Film anzusehen, hilft es mir nicht, dass Netflix alle Folgen von Dr Who im Angebot hat. Netflix, Amazon Prime und Disney sind also so gesehen keine Konkurrenten.
    Dass es einige ältere Filme/Serien auf mehreren Plattformen gibt, ändert nichts an dem grundlegenden Problem. Disney kann sich ein eigenes Streaming-Portal nur erlauben, _weil_ sie eine Monopolstellung am Markt haben.

  15. Re: Fragmentierung und Monopol

    Autor: countzero 15.04.19 - 16:05

    dbettac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das mit der Konkurrenz ist so eine Sache. Wenn ich Lust habe, mir einen
    > Star Wars Film anzusehen, hilft es mir nicht, dass Netflix alle Folgen von
    > Dr Who im Angebot hat. Netflix, Amazon Prime und Disney sind also so
    > gesehen keine Konkurrenten.

    Und wenn ich unbedingt einen roten Ferrari fahren will, muss ich den bei Ferrari kaufen, also sind Porsche und Ferrari gar keine echten Konkurrenten.

    Ein "Monopol auf Star Wars Filme" ist nunmal kein Monopol im wirtschaftlichen Sinn. Zumal sie ja nicht einmal das haben. Wenn du einen Star Wars Film sehen willst, kannst du ihn ja auch auf DVD kaufen oder bei Amazon & Co kostenpflichtig leihen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, bundesweit
  2. ABUS Kransysteme GmbH, Gummersbach
  3. Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP, Stuttgart Vaihingen
  4. Software AG, Darmstadt, Saarbrücken

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 88,00€
  2. 107,00€ (Bestpreis!)
  3. 135,80€
  4. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

  1. Cintiq 22: Wacoms preiswerteres Stift-Display hat mehr Zeichenfläche
    Cintiq 22
    Wacoms preiswerteres Stift-Display hat mehr Zeichenfläche

    Für etwa 1.000 Euro verkauft Wacom sein Cintiq-Stift-Display mit 22-Zoll-Arbeitsfläche. Für das Geld gibt es die bekannte Digitizer-Technik und den Stift. Einige Funktionen sind als optionales Zubehör erhältlich.

  2. Halbleiter: Samsung beginnt mit Massenfertigung von 12-GBit-DRAM
    Halbleiter
    Samsung beginnt mit Massenfertigung von 12-GBit-DRAM

    Der Halbleiterhersteller Samsung hat damit begonnen, 12-GBit-LPDDR5-Bausteine in der Masse zu produzieren. Der neue Speicher ist laut Hersteller rund 30 Prozent schneller als die Vorgängerbausteine.

  3. Prime Day: Amazon zahlt für Surf-Daten
    Prime Day
    Amazon zahlt für Surf-Daten

    Wer sich im Aktionszeitraum des Prime Day die Browser-Erweiterung Amazon Assistant installiert hat, erhält 10 Euro von Amazon. Doch die Software überwacht das Surf-Verhalten des Kunden.


  1. 14:50

  2. 14:25

  3. 13:50

  4. 13:22

  5. 13:00

  6. 12:25

  7. 12:01

  8. 11:52