1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Konkurrenz zu Disney+: Warner hat…

Es geht ums schnelle Geld.

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es geht ums schnelle Geld.

    Autor: scoreface 24.03.21 - 16:04

    Das Pech ist das Manager/CEO eher auf den kurzfristigen Erfolg aus sind. Für den Vertrag mit Sky gab es vermutlich bei Abschluss einen Batzen Geld und der wird an den CEO als schöner Bonus weitergegeben. Vielleicht wusste er daß er bald aufhört, vielleicht auch nicht aber er ist der der am meisten an dem Deal verdient hat.

  2. Re: Es geht ums schnelle Geld.

    Autor: Trockenobst 24.03.21 - 18:03

    scoreface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und der wird an den CEO als schöner Bonus weitergegeben. Vielleicht wusste
    > er daß er bald aufhört, vielleicht auch nicht aber er ist der der am
    > meisten an dem Deal verdient hat.

    Sky wusste genau wohin der Wind weht und wedelte mit viel Geld. Die kannten den hier beschriebenen Effekt genau. Das funktioniert mit der Bundesliga ja auch schon ewig.
    Ich habe eine einfache Lösung für HBO: nehmt ein paar Milliarden in die Hand und produziert den Content ohne HBO(Max). Die Verträge beziehen sich auf HBO nicht auf das neue WarnerMax.

    Sky hat aber auch ein Problem. Man kann lachend bis 2025 rumsitzen und einige trashige Serien in Eigenproduktion machen, aber dann gibt es ein Kliff wo alles weg ist. Netflix hatte das mit Marvel ja auch. Somit stellt sich die Frage ob Sky jetzt schon willens wäre hier ein Joint Venture zu machen oder ob es sie erst in drei Jahren unter den Finger brennt.

  3. Re: Es geht ums schnelle Geld.

    Autor: Michagnom 24.03.21 - 19:17

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe eine einfache Lösung für HBO: nehmt ein paar Milliarden in die
    > Hand und produziert den Content ohne HBO(Max). Die Verträge beziehen sich
    > auf HBO nicht auf das neue WarnerMax.
    Du kennst den genauen Wortlaut des Vertrags? Ich wette nicht. Daher wirst du auch nicht wissen, ob evtl. eine mindestanzahl an Serien garantiert wurde. Natürlich könnte man einen Praktikanten nehmen, der dann diese mal eben an einem Nachmittag mit 2 Handpuppen produziert aber evtl. wurde ja auch eine gewisse Qualität garantiert.

    Zudem würden weiterhin die derzeitigen Inhalte fehlen und ein Warner MAX Abo ohne GoT würde sicher viele verwundern.


    Solche Verträge sind nicht auf einem Bierdeckel gemacht sondern verhindern meistens auch, das man sich einfach durch Umbenennungen, Übernahmen oder Umstruckturierungen aus den Pflichten winden kann.

  4. Re: Es geht ums schnelle Geld.

    Autor: Trockenobst 24.03.21 - 19:23

    Michagnom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solche Verträge sind nicht auf einem Bierdeckel gemacht sondern verhindern
    > meistens auch, das man sich einfach durch Umbenennungen, Übernahmen oder
    > Umstruckturierungen aus den Pflichten winden kann.

    Ich bezweifle das milliardenschwere US Firmen sich auf solche Allaround Deals einlassen.
    HBO hat bereits zwei andere Dienste HBO go und now, und max ist der Dritte. Warner hat zig Kabelkanäle in den USA, vieles was ich da auf den ersten Blick finde sehe ich bei Sky nicht.

    Und Sky selbst hat ja schon begriffen das ihnen bei Reise nach Jerusalem bald ein Stuhl fehlen wird: https://variety.com/2021/film/global/sky-cinema-2021-slate-hbo-peacock-1234891089/

  5. Re: Es geht ums schnelle Geld.

    Autor: Michagnom 24.03.21 - 19:37

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bezweifle das milliardenschwere US Firmen sich auf solche Allaround
    > Deals einlassen.
    Wenn du genug schwarze Koffer hinstellst, bekommst du immer und überall, was du willst.
    Ob HBO damals nach seinen Schätzungen mit den schwarzen Koffern mehr Gewinn gemacht hätte als HBO Max hier selbst zu vermarkten, ob der damalige CEO einfach nur den Bonus für den Deal einstreichen wollte oder ob SKY "ausversehen" einige schwarze Koffer in den Kofferraum des CEO gelegt hat, kann ich dir aber nicht sagen.
    > HBO hat bereits zwei andere Dienste HBO go und now, und max ist der Dritte.
    > Warner hat zig Kabelkanäle in den USA, vieles was ich da auf den ersten
    > Blick finde sehe ich bei Sky nicht.
    Aber offenbar hat SKY zumindest genug Rechte um HBO Max hier sinnvoll zu verhindern. Nur weil man die Rechte für eine Serie hat, muss man sie ja nicht zeigen. Das kann daran liegen, dass man sie noch übersetzen samt vertonen muss, evtl. gabs das Paket aus den vielen Serien günstiger als die 10 Serien die man haben wollte, evtl passt das Thema dem SKY CEO nicht weil in einer Serie eine Person namens "Inka" getötet wird und die Tochter des CEOs, die ebenfalls so hies, bei einem Unfall ums Leben gekommen ist. Oder man hat schlicht noch keinen Sendeplatz gefunden und neue Festplatten für die SKY Box Sets-Server hängen gerade hinter der Ever Given fest.
    > Und Sky selbst hat ja schon begriffen das ihnen bei Reise nach Jerusalem
    > bald ein Stuhl fehlen wird: variety.com
    Evtl. haben sie auch deshalb damals soviel geboten für das HBO-Material um zumindest diese Konkurenz zu verhindern. Disney und Apple wären zu teuer aber HBO war ggf. drin.

  6. Re: Es geht ums schnelle Geld.

    Autor: robinx999 24.03.21 - 20:26

    Ist die Frage Sky dürfte einige Märkte Abdecken (Deutschland, Östereich, Schweiz, Italien, Vereinigtes Köngireich) da dürften sie vermutlich jetzt erst mal Exklusiv sein, dann darf man nicht vergesssen das Sky auch bei eingein HBO Serien als Co Produzent Auftritt, was zwar einerseits die Kosten der Produktion senkt, aber andererseits wohl auch die Chancen senken dürfte Sky die Inhalte weg zu nehmen

  7. Re: Es geht ums schnelle Geld.

    Autor: minnime 24.03.21 - 20:29

    Wer sagt denn dass die Kooperation mit Sky schlecht ist? Sky ist hierzulande recht stark und hat schon viele Kunden, wohingegen HBO Max diese Kunden erst noch gewinnen müsste, was wiederum mehr oder weniger hohe Marketingausgaben hervorruft. Aus Sicht des Kunden ist es besser/einfacher bei einem bestehenden Abonnement mit z.B. Sky noch eine Option dazu zu buchen als ein neues Abonnement abzuschließen. Die Akquise für diese zusätzliche Option übernimmt Sky. Ich nehme an, dass Sky auch die komplette Streaminginfrastruktur für die HBO Inhalte übernimmt, also HBO nur die Festplatte an Sky schickt und nicht etwa eine Streamweiterleitung zu HBO Max erfolgt.
    D.h. HBO hat durch die Kooperation mit Sky zwar geringere Gewinne aber auch keine Kosten und kein Risiko, falls sie die Kunden nicht überzeugen können oder die nächsten Serien floppen.

  8. Re: Es geht ums schnelle Geld.

    Autor: Michagnom 24.03.21 - 21:37

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dann darf man nicht vergesssen das Sky auch bei
    > eingein HBO Serien als Co Produzent Auftritt, was zwar einerseits die
    > Kosten der Produktion senkt, aber andererseits wohl auch die Chancen senken
    > dürfte Sky die Inhalte weg zu nehmen
    Das ist alles eine Frage der Verträge. Vermutlich hat SKY damit aber keinerlei Dauerrechte erhalten da sonst 2 Rechteinhaber immer gemeinsam entscheiden müssten. Da wirds dann eher um zeitlich beschränkte Exklusivvermarktung oder Vorkaufsrecht gehen. Auch kann da zwar ein Teil der Verwertungskosten an SKY fließen, aber Wenn SKY die Rechte der Coproduktion am Ende doch zu teuer sind und HBO das an Netflix vermarktet SKY einfach einen Anteil der Einnahmen erhält.

  9. Re: Es geht ums schnelle Geld.

    Autor: robinx999 25.03.21 - 06:32

    Michagnom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > robinx999 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > dann darf man nicht vergesssen das Sky auch bei
    > > eingein HBO Serien als Co Produzent Auftritt, was zwar einerseits die
    > > Kosten der Produktion senkt, aber andererseits wohl auch die Chancen
    > senken
    > > dürfte Sky die Inhalte weg zu nehmen
    > Das ist alles eine Frage der Verträge. Vermutlich hat SKY damit aber
    > keinerlei Dauerrechte erhalten da sonst 2 Rechteinhaber immer gemeinsam
    > entscheiden müssten. Da wirds dann eher um zeitlich beschränkte
    > Exklusivvermarktung oder Vorkaufsrecht gehen. Auch kann da zwar ein Teil
    > der Verwertungskosten an SKY fließen, aber Wenn SKY die Rechte der
    > Coproduktion am Ende doch zu teuer sind und HBO das an Netflix vermarktet
    > SKY einfach einen Anteil der Einnahmen erhält.

    Ja mag auf die Verträge ankommen, aber in der Regel sind Co Produktionen recht lange Exklusiv und auch ein Erstrecht für neue Staffeln ist enthalten. So dass dort in der Regel ein Vertrag nicht ohne weiteres auslaufen kann (etwas ähnliches gab es ja bei HBO Serien damals schon mal) als der Sky Exklusiv Deal kam waren ja zwei Serien schon wo anders. Dies war ein mal Game of Thrones bei TNT und True Blood bei SyFy. Bei Game of Thrones hat man sich geeinigt vermutliich ist Geld im Hintergrund geflossen und die Serie wurde bei Sky Atlantic zuerst gezeigt und 6 Monate später bei TNT (die Serie war somit nicht komplett Sky Exklusiv). Bei True Blood gab es keine Einigung das führte dazu das die Serie bei SyFy lief, als die 7.te Staffel ihre Premiere hatte lief Staffel 1-5 bei Sky Atlantic und Staffel 6 und 7 bei SyFy. So eine Situation wäre bei einem Streaming Dienst der dann einige Serien nicht zeigen kann bzw. mit passender Zeitverzögerung extrem Suboptimal.
    Netflix hatte zum Start mit House of Cards ja ähnliche Probleme, jede neue Staffel lief zu erst bei Sky. Und es könnte natürlich sein dass einem HBO Dienst ähnliches drohen könnte wenn jetzt ja bald ein Game of Thrones ableger kommt dieser möglicherweise erfolgreich ist und dann auch 8 Jahre lang läuft so dass diese eine Serie dann immer noch ihre Premiere bei Sky haben könnte, da diese dann ein Vorkaufsrecht haben

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über grinnberg GmbH, Bruchsal
  2. über Hays AG, Thüringen
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg
  4. nexible GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,49€
  2. Gratis
  3. 14,99€
  4. (u. a. Yu-Gi-Oh! Legacy of the Duelist für 7,20€, Yu-Gi-Oh! Legacy of the Duelist: Link...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme