Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Krypto-Mining: AMDs Threadripper…

Hohe Preise

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hohe Preise

    Autor: Crass Spektakel 13.02.18 - 22:34

    Na danke, dass CPUs bei Monero und Electroneum besonders effizient sind war bisher ein Geheimtipp - jetzt wo das bei Golem, Verge und Heise steht werden sicher auch CPUs bald unbezahlbar...

    Nach Stromkosten lohnt sich CryptoNight praktisch auf jeder AES-tauglichen CPU die sich undervolten lässt. Auch ist die Hardware sehr überschaubar, ein billiges Board (¤50), 4GB RAM (¤25), 1GB würde auch reichen aber es gibt keine 1GB Riegel mehr), Netzteil (¤25) und ein 16GB USB-Stick (¤10) fürs Betriebssystem. Und eben eine angemessene CPU.

    Die teuerste CPU muss es übrigens NICHT sein. RAM-Geschwindigkeit ist nach wie vor ein begrenzender Faktor und Hyper-Threading bringt garnichts. So ist der Unterschied zwischen dem i7-8700k für 350 Euro und einem i3-8100 für 100 Euro vieleicht 20%.

    Was die Stromkosten angeht: Dafür musste ich diesen Winter nicht mit Heizöl heizen. Ernsthaft, normalerweise gehen bei uns für eine Winter-Heiz-Saison über ¤1000 Euro drauf, dank Mining sinds wohl diesesmal eher 300 Euro und 800 Euro Stromkosten.

  2. Re: Hohe Preise

    Autor: mainframe 14.02.18 - 09:49

    Da Du ja zu der kleinen Grupper der Miner gehörst...

    rentiert sich das in Deutschland?

  3. Re: Hohe Preise

    Autor: Schattenwerk 14.02.18 - 10:14

    Und du verlangst auf so eine pauschale Frage ernsthaft eine Antwort? Das wäre so als würde ich fragen, ob sich Aktien lohnen.

    Ja, nein, vielleicht... hmmm... hängt von den Rahmenbedingungen ab. Zeit des Einstiegs, Zeit des Ausstiegs, verbundene Kosten bla bla bla.

    Ja Mining kann sich in Deutschland lohnen, muss aber nicht.

  4. Re: Hohe Preise

    Autor: Dwalinn 14.02.18 - 10:34

    Lieber gleich in die jeweilige Währung investieren sofern du extra Hardware kaufen willst.
    Ansonsten kommt es auf deine Stromkosten an, ehe man für 10 Cent seinen Solarstrom einspeist kann man auch den PC zum Minen anlassen (für die richtige Währung).

  5. Re: Hohe Preise

    Autor: mainframe 14.02.18 - 14:02

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und du verlangst auf so eine pauschale Frage ernsthaft eine Antwort? Das
    > wäre so als würde ich fragen, ob sich Aktien lohnen.
    >
    > Ja, nein, vielleicht... hmmm... hängt von den Rahmenbedingungen ab. Zeit
    > des Einstiegs, Zeit des Ausstiegs, verbundene Kosten bla bla bla.
    >
    > Ja Mining kann sich in Deutschland lohnen, muss aber nicht.

    Ich hatte direkt meinen Vorposter gefragt, da es sich für ihn ja so wie es aussieht rechnet.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Heidelberg
  2. ETIMEX Technical Components GmbH, Großraum Ulm
  3. awinia gmbh, Freiburg
  4. Wirecard Service Technologies GmbH, Aschheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,95€
  2. (-55%) 17,99€
  3. (-50%) 4,99€
  4. 23,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

  1. FTTH/B: Nur 8,5 Prozent der deutschen Haushalte haben Glasfaser
    FTTH/B
    Nur 8,5 Prozent der deutschen Haushalte haben Glasfaser

    Besonders in Bundesländern ohne kommunale Netzbetreiber sieht die Glasfaserversorgung (FTTB/H) schlimm aus. Das belegen aktuelle Angaben der Bundesregierung. Schleswig-Holstein steht wegen seiner klugen Förderpolitik am besten da.

  2. Buglas: Stadtnetzbetreiber wollen Open Access für 5G-Netze
    Buglas
    Stadtnetzbetreiber wollen Open Access für 5G-Netze

    Kommunale Netzbetreiber haben eigene Pläne für lokale Mobilfunknetze. Anderen Netzbetreibern soll Open-Access-Zugang gewährt werden.

  3. Förderung: Verzicht auf Vectoring kostet viele Millionen Euro
    Förderung
    Verzicht auf Vectoring kostet viele Millionen Euro

    Das Upgrade von Vectoring auf Glasfaser für die Kommunen kostet einige hundert Millionen Euro. Doch auch andere Kosten steigen stark an.


  1. 22:01

  2. 21:24

  3. 20:49

  4. 20:12

  5. 18:52

  6. 18:05

  7. 17:57

  8. 17:27