Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kulturflatrate für 12,90 Euro im…

"...unbeschränkten Zugriff auf das Repertoire der Plattenfirmen"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "...unbeschränkten Zugriff auf das Repertoire der Plattenfirmen"

    Autor: KaterKarlo 04.03.10 - 13:03

    Tja, käme es zu einer solchen Kulturflatrate kann sich jeder ausmalen, dass das Repertoire der am Topf beteiligten Plattenfirmen dann komplett eingefroren wird.

    Wieso sollte man dann noch Geld in neue Produktionen investieren oder neue Bands unter Vertrag nehmen, wenn das Geld auch so kommt?

    Heuchler!

  2. Re: "...unbeschränkten Zugriff auf das Repertoire der Plattenfirmen"

    Autor: Johnny Cache 04.03.10 - 13:29

    KaterKarlo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja, käme es zu einer solchen Kulturflatrate kann sich jeder ausmalen, dass
    > das Repertoire der am Topf beteiligten Plattenfirmen dann komplett
    > eingefroren wird.
    >
    > Wieso sollte man dann noch Geld in neue Produktionen investieren oder neue
    > Bands unter Vertrag nehmen, wenn das Geld auch so kommt?

    Wäre das so schlimm? Gestern hat meine Lieblingsschwester gemeint ich würde mangels Radio überhaupt keine neue Musik kennenlernen und das wo gerade sooo tolle kommt.
    Nach gefühlten zehn Stunden in denen sie mir die besten neuen Titel vorgespielt hat, bin ich zu dem Entschluß gekommen daß es ein überaus schlauer Zug von mir war mir diesen Dreck der heutzutage verzapft wird schon seit langem nicht mehr anzutun.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  3. Re: "...unbeschränkten Zugriff auf das Repertoire der Plattenfirmen"

    Autor: BLUUBBA 04.03.10 - 17:09

    ich empfehle www.radio-paradise.com

  4. Re: "...unbeschränkten Zugriff auf das Repertoire der Plattenfirmen"

    Autor: 1430 05.03.10 - 10:33

    Da ist wieder einer: "Hey, ich bin sooo toll, ich höre nur Musik, die kein anderer hört."

    Mal stellvertretend für viele an dich die Frage: Ist ja in Ordnung, wenn man seinen eigenen Geschmack hat, und wenn der dann so gar keine Schnittmenge mit dem "Mainstream" hat, ist das ja auch OK. Aber warum muss man es dann bei jeder Gelegenheit herausposaunen?

  5. Re: "...unbeschränkten Zugriff auf das Repertoire der Plattenfirmen"

    Autor: Johnny Cache 05.03.10 - 10:46

    1430 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da ist wieder einer: "Hey, ich bin sooo toll, ich höre nur Musik, die kein
    > anderer hört."
    >
    > Mal stellvertretend für viele an dich die Frage: Ist ja in Ordnung, wenn
    > man seinen eigenen Geschmack hat, und wenn der dann so gar keine
    > Schnittmenge mit dem "Mainstream" hat, ist das ja auch OK. Aber warum muss
    > man es dann bei jeder Gelegenheit herausposaunen?

    Im Gegentum, ich höre eigentlich fast nur Mainstream, aber eben noch aus Zeiten in denen wirklich brauchbare Musik verzapft wurde.
    Vielleicht liegt es auch einfach nur daran daß ich alt werde und die guten alten Zeiten (die 70er und 80er Jahre) nicht loslassen kann, aber normalerweise würde man eine solche Einstellung eher von Leuten die mindestens 30 Jahre älter sind als ich erwarten.

    Der große Haken ist daß es vielleicht tatsächlich auch heute einige wenige gute Musik gibt welche mir gefällt, aber durch Sperrung von Diensten wie Pandora.com in Deutschland einfach nicht von mir entdeckt werden kann.
    Seit ich Pandora nicht mehr nutzen kann und darf habe ich auch keine neue Mukke entdeckt und folglich gekauft. Genau dort sollte man mal ansetzen.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  6. Re: "...unbeschränkten Zugriff auf das Repertoire der Plattenfirmen"

    Autor: Hotohori 05.03.10 - 16:27

    An "unbeschränkt" hätte ich eh meine argen Zweifel, ich glaube kaum, dass ich mit einer solche Flatrate dann auch vollen Zugriff auf jPop, jRock oder anderer japanischer Musik hätte, die ich seit 10 Jahren zu 95% nur noch höre.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin
  2. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  4. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 269,00€
  2. (u. a. Far Cry New Dawn für 19,99€, Ghost Recon Wildlands für 15,99€, Rayman Legends für 4...
  3. (u. a. PUBG für 13,99€, Final Fantasy XIV - Shadowbringers für 27,49€, Mordhau für 19,99€)
  4. 14,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

  1. Digitale Souveränität: Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran
    Digitale Souveränität
    Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran

    Aus Angst vor Industriespionage will die Bundesregierung eine Europa-Cloud - in Abgrenzung zu Anbietern wie Amazon, Microsoft und Google, die nach dem CLOUD-Act, den US-Behörden weitreichende Zugriffe auf die Daten geben müssen, auch wenn sie nicht in den USA gespeichert sind.

  2. 3G: Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben
    3G
    Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben

    Die Washington Post will Dokumente erhalten haben, die belegen sollen, dass Huawei ein Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet habe. Huawei hat dies dementiert.

  3. 5G-Media Initiative: Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz
    5G-Media Initiative
    Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz

    In einem Streit unter den Öffentlich-Rechtlichen wird dem Intendanten des Deutschlandradios erklärt, dass Rundfunk über 5G nicht einfach über die Netze der kommerziellen Betreiber ginge. Der Intendant hatte die Technik nicht ganz verstanden.


  1. 21:15

  2. 20:44

  3. 18:30

  4. 18:00

  5. 16:19

  6. 15:42

  7. 15:31

  8. 15:22