1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lego Super Mario im Test…

Kritik am Test

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kritik am Test

    Autor: Scion_Boss 29.08.20 - 15:05

    Ich denke der Autor hat einen falschen Schwerpunkt gesetzt bei der Bewertung des 71360 Sets. Anstatt die Frage zu beantworten, ob das Set Freude und Spaß bereitet, sollte es mit dem Geld- und Wiederspielwert verknüpft sein.

    Für 60¤ UVP, gibt es nur 231 Teile. Das heißt, wenn der Bauspaß und Wiederverwendung im Vordergrund stehen ist es ein furchtbares Verhältnis. Für das gleiche Geld gibt es die Meeresforschungsbasis 60265 mit der doppelten Anzahl an Teilen. Mehr Teile sind nicht nur besser für die Kreativität, sondern auch für die Optik.

    Rechnen wir mal realistisch die 20¤ für die Teile aus dem Preis raus, zahlt man für die Elektronik und App 40¤. Das ist ein riesiges Problem. Ist diese elektrische Mariofigur, mit der man ein bisschen rumhüpft und dann wahrscheinlich nie wieder anfasst das Geld wert? Hat es wirklich einen so massiven Wiederspielwert? Als Kind fantasiert man sich doch die Geräusche einfach zusammen.
    Insbesondere, wenn das Ganze sowieso mit dem Tablet verknüpft ist und man so vor dem Bildschirm hängt, muss man plötzlich reinrechnen wie viele Indie-Perlen es auf Steam und Co. gibt für den Preis. Selbst ohne Sale wohlgemerkt.

    Der Test wirkt eben so, dass der Tester eben das Set kostenlos bekommen hat, nebst den ganzen Extras und sich darüber freut. Das will ich gar nicht in Frage stellen, aber das Preis-Leistungs Verhältnis ist ganz weit unten für Käufer.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ingenieur als Datenarchitekt mit dem Schwerpunkt Asset Performance Management (all genders)
    TenneT TSO GmbH, Bayreuth, Lehrte
  2. IT Inhouse Consultant CAD (m/w/d)
    MTU Aero Engines AG, München
  3. Manager UX Design (m/w/d)
    Hays AG, Berlin
  4. Business Consultant ServiceNow (m/w/d)
    experts, Rhein-Main-Gebiet

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. über 2.500 Spiele um bis zu 90 Prozent im Preis gesenkt
  3. 12,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dataport: Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen
Dataport
"Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen"

Ein Job mit Zukunft und Sinnhaftigkeit, sicherer Bezahlung und verlässlichen Arbeitsbedingungen - so hat es Dataport zum Top-IT-Arbeitgeber geschafft.
Von Sebastian Grüner

  1. Arbeiten bei SAP Nur die Gassi-App geht grad nicht
  2. Merck Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber

Einführung in MQTT: Alles läuft über den Broker
Einführung in MQTT
Alles läuft über den Broker

MQTT eignet sich hervorragend für Sensoren und IoT-Anwendungen. Wir geben eine Einführung in das Protokoll für Machine-to-Machine-Kommunikation.
Von Florian Bottke

  1. Ohne Google, Android oder Amazon Der Open-Source-Großangriff
  2. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung

Web3: Egal, irgendwas mit Blockchain
Web3
Egal, irgendwas mit Blockchain

Im Buzzword-Bingo gibt es einen neuen Favoriten: Web3. Basierend auf Blockchain und Kryptotokens soll es endlich die Erwartungen an diese Techniken erfüllen.
Eine Analyse von Boris Mayer

  1. Invoxia Hundehalsband mit Tracker und Pulsmesser
  2. Autonomes Fahren Shinkansen fährt erstmals automatisiert
  3. Erneuerbare Energien Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb