Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lenovo Thinkpad A275: Business…

Nichtmal in 14nm

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nichtmal in 14nm

    Autor: DY 07.09.17 - 13:10

    Die Frage, die ich mir stelle:
    Lenovo weiß sicher, was am Markt gefragt ist. Klar alle warten auf die ZEN-APU.

    Mit dem alten Kram, frage ich mich was man damit bezweckt. Ist das ein Deal mit Intel, dass man mit solch einer Hardwarekonfiguration die "Ridge"-ZEN-Serie marketingmäßig beschädigen will?
    Oder ist wirklich ein Markt dafür da, dass Interessenten meinen es wäre schon ein ZEN-Prozessor enthalten?
    Oder ist das Gerät schon länger fertig und AMD kann die ZEN-APU nicht liefern, statt dessen dann die "Alternative"?
    Oder gibt es wirklich einen Markt, zum Beispiel weil Datenschutzsensible Szenarien, wegen den korrumpierten Zufallsgeneratoren in den Intel CPUs (die die Verschlüsselung zB von TC schwächen) oder den Vermutungen von Funkmodulen in den Intel-Prozessoren (-> Air-Gap) diese Intel-Rechner nicht in Sicherheitsrelevanten Bereichen einsetzen können/dürfen?

    was meint Ihr?

  2. 14nm interessiert den Kunden nicht

    Autor: ocm 07.09.17 - 13:20

    Der Kunde möchte einfach ein schnelles Notebook zum Arbeiten, und das bekommt er. Abseits von bunten Benchmark-Balken (die dem "Normalo" ebenfalls egal sind) wird man keinen Unterschied feststellen.

    Lenovo kann so schon mal die AM4-Plattform einführen und später einfach auf Raven Ridge wechseln.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 07.09.17 13:23 durch ocm.

  3. Re: Nichtmal in 14nm

    Autor: southy 07.09.17 - 13:21

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Frage, die ich mir stelle:
    > Lenovo weiß sicher, was am Markt gefragt ist. Klar alle warten auf die
    > ZEN-APU.
    >
    > Mit dem alten Kram, frage ich mich was man damit bezweckt.
    >
    > was meint Ihr?

    Als ganz normaler Durchschnittsnutzer meine ich:
    Was zum Geier ist eine "ZEN-APU"?
    Das Gerät ist billiger als Intel, also nehm' ich das.

    Und als Experte meine ich: warum sollte ich darauf warten, dass um einen heute noch nicht erhältlichen neuen Chip (!!!) ein Notebook drumrum designed worden ist, wenn ich heute einen Laptop kaufen will?
    Wenn ich Zen will, warte ich halt bis zur nächsten Generation Notebook.


    > Ist das ein Deal
    > mit Intel, dass man mit solch einer Hardwarekonfiguration die
    > "Ridge"-ZEN-Serie marketingmäßig beschädigen will?

    Achso, ja klar. Wenn man sich etwas nicht erklären kann, ist eine gepflegte Verschwörungstheorie natürlich immer eine gute Strategie.

    Meine Güte, Zen mit APU GIBT ES NOCH NICHT!!!
    Angeblich ist das zum Weihnachtsgeschäft zu erwarten, vielleicht auch später...
    Was ist denn verwerflich daran wenn ein Hersteller mit den aktuell verfügbaren Chips ein Gerät auf den Markt bringt?!?

  4. Re: Nichtmal in 14nm

    Autor: Trockenobst 07.09.17 - 16:28

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was meint Ihr?

    AMD kann vor Q1-18 keine echten Mobil-APUs liefern. Für den nächsten Refresh bei Firmen zum Ende des Jahres ist das zu spät.

    Viele ältere Wald+Wiesenlaptops haben kein USB3.0, keine moderne SSD, kein 8GB Speicher, kein gutes FHD Display etc. Die GPU in diesen Geräten werden meist auch sehr schwach sein, kein Vergleich zu dieser hier. Ähnliche Kombinationen gibt es in der Intel Welt a) nur mit den i7-Iris GPUs b) mit den Mobilversionen von NVidia Chips, die preislich alle immer um die 1200¤+ liegen.

    Wenn Lenovo die Geräte entsprechend preist, wird man hier eine anständige, flotte Plattform mit einer Menge neuer Schnittstellen anbieten können, wahrscheinlich sub 800¤. Das ist für die Leute die keine Ansprüche an ihre Arbeitsboxen legen, ein sehr leckeres Angebot.

    Mein aktueller Schlepper vom Kunden kostet OEM ca. 700¤. Das Display ist nur 1400er(!), es sind nur 8GB Speicher und die SSD ist lahm. Beim Anschluss von mehr als 2 Monitoren kann es mal sein das die arme i5-GPU ein paar Sekunden braucht um sich zu fangen. Das geht definitiv besser.

    AMD hatte kein Glück mit dem Laptop-Markt, genau aus dem Grund hoffe ich auf starke Raven Ridge Konkurrenz. Um ein Ultrabook mit Touch und GPU zu schaffen, muss auf Intelbasis viel getrickst werden, und die Geräte sind nicht unter ~1400¤ zu haben.

    Während Intel genau die Geräteklassen vorgibt, kann AMD frei laufen. Deswegen habe ich einen neuen Laptop zurückgestellt und warte was AMD hier zu Weihnachten anbieten möchte. 4k 14" Touchscreen 1kg für 1000¤ und es gibt ein Blutbad am Markt. :)

    Die i5 Mobil GPUs haben nicht genug Luft um 4k sauber anzusteuern.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.09.17 16:35 durch Trockenobst.

  5. Re: Nichtmal in 14nm

    Autor: ELKINATOR 07.09.17 - 17:12

    > AMD kann vor Q1-18 keine echten Mobil-APUs liefern.
    Warum denkt man sich nur sochen Unsinn aus...

  6. Re: Nichtmal in 14nm

    Autor: ms (Golem.de) 07.09.17 - 21:28

    RR kommt 2017 nicht mehr.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  7. Re: Nichtmal in 14nm

    Autor: ELKINATOR 07.09.17 - 21:32

    Sollen Geräte mit Raven Ridge Mobile nicht noch 2017 kommen?

  8. Re: Nichtmal in 14nm

    Autor: jak 08.09.17 - 00:43

    ELKINATOR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sollen Geräte mit Raven Ridge Mobile nicht noch 2017 kommen?


    Die Ryzen Pro Chips kommen erst 2018, kann sein das noch nicht-Pro Raven Ridge Modelle dieses Jahr kommen, weiß ich nicht. Aber kommen wohl die Ryzen Pro in die ThinkPads dann...

  9. Re: Nichtmal in 14nm

    Autor: ELKINATOR 08.09.17 - 02:19

    Meines Wissens hat AMD Geräte mit Raven Ridge Mobile für 2017 bestätigt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Witt-Gruppe, Weiden in der Oberpfalz
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Hechingen
  3. Haufe Group, Sankt Gallen (Schweiz) / Deutschland (Home-Office)
  4. NETZSCH-Gerätebau GmbH, Selb

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  2. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  3. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  4. 98,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

  1. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
    Briefe und Pakete
    Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

    Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.

  2. Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer
    Vodafone
    Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

    Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.

  3. Amazons Patentanmeldung: Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden
    Amazons Patentanmeldung
    Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden

    Amazon will die Nutzung von Sprachassistenten natürlicher machen. Amazons digitaler Assistent Alexa würde dann auch reagieren, wenn das Aktivierungswort etwa am Ende eines Befehls gesagt wird. Ein entsprechender Patentantrag liegt vor.


  1. 11:31

  2. 11:17

  3. 10:57

  4. 13:20

  5. 12:11

  6. 11:40

  7. 11:11

  8. 17:50