1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lenovo: Thinkpad-Sondermodell zum…

Da nennen die das Ding retro und es sieht aus wie'n Design-Fiebertraum

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da nennen die das Ding retro und es sieht aus wie'n Design-Fiebertraum

    Autor: ManMashine 21.06.17 - 20:16

    Wozu verflucht nochmal haben die überhaupt erst diese Umfragen gemacht? NICHTS an diesem Konzept sieht auch nur annähernd Retro aus oder lässt in mir ein Gefühl für ein ECHTES ThinkPad aufkomme.

    Haben die echt die Nerven mit solch einer Design-Katastrophe anzutanzen? So nach dem Motto "Was Apple kann können wir schon lange"?

    Von einem retro ThinkPad erwarte ich diese einfachen Kleinigkeiten:

    - Rückbesinnung zu einem SINNVOLLEN und nützlichen Design dass einem nicht in die Quere kommt.

    - Die Rückkehr der original Tastatur

    - verkleinerung des Touchpads zu einem format wie beim T60 bzw. T61

    - Rückkehr der dedizierten Hotkey tasten

    - Rückkehr des ThinkLights (gerne mit einer warmweiss LED)

    - Stabilität und Rollcage aus Carbon (wofür bezahlt man eigentlich den Businessklassen Preis wenn nicht für Stabilität?)

    - Ultrabay mit optionalem Blu-ray Laufwerk

    - Display in 4:3 oder gerne auch mit 16:10 Format (16:9 ist das unsinnigste Format für Computermonitore überhaupt da man viel zu viel Platz in der vertikalen verschenkt und generell zählt jeder Zentimeter bei Laptops). Gerne mit touchscreen option.

    - Vorhandensein von ALLEN wichtigen anschlüssen wie Fullsize USB 3.0, VGA, Ethernet, Klinkenbuchse (Gerne 2 und keine Kombibuchse) und HDMI.

    und natürlich das ganze mit zeitgemäßer Hardware. WAS ist an diesen simplen Wünschen so kompliziert dass Lenovo hier so dermaßen komplett am Nutzer bzw. Kundenkreis vorbei entwickelt und meint es besser zu wissen? In ein RETRO ThinkPad gehören keine Experimente oder sonnstige sinnlos-spielerein sondern SINNVOLLE bewährte Technologie. Nicht mehr und nicht weniger.

    Ich selbst habe an dieser Befragung seitens Lenovo damals mitgemacht und hab schon nen Schädeltrauma vom vielen Hand-gegen-Stirn-klatschen von dem was die hier präsentieren…

    Einfach nicht auszuhalten diese China-bude…

    Mein Beruf ist es zu sehen und das Gesehene zu zeigen.

  2. Re: Da nennen die das Ding retro und es sieht aus wie'n Design-Fiebertraum

    Autor: jak 21.06.17 - 21:36

    ManMashine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wozu verflucht nochmal haben die überhaupt erst diese Umfragen gemacht?
    > NICHTS an diesem Konzept sieht auch nur annähernd Retro aus oder lässt in
    > mir ein Gefühl für ein ECHTES ThinkPad aufkomme.

    Du bist verwirrt. Hast du jetzt das Bild vom Zukunfts-Thinkpad Konzept angeschaut und dich dann darüber ausgelassen das es nichts mit Retro zu tun hat? Lesen hilft.

    > - Die Rückkehr der original Tastatur

    Ist doch da, siehe http://blog.lenovo.com/en/blog/retro-thinkpad-its-alive/

    >
    > - verkleinerung des Touchpads zu einem format wie beim T60 bzw. T61

    Wohl eher weniger dem Prototyp nach.

    > - Ultrabay mit optionalem Blu-ray Laufwerk
    Bitte nicht.

    > - Display in 4:3 oder gerne auch mit 16:10 Format (16:9 ist das unsinnigste
    > Format für Computermonitore überhaupt da man viel zu viel Platz in der
    > vertikalen verschenkt und generell zählt jeder Zentimeter bei Laptops).
    > Gerne mit touchscreen option.

    Lieber 3:2

  3. Re: Da nennen die das Ding retro und es sieht aus wie'n Design-Fiebertraum

    Autor: My1 21.06.17 - 21:59

    jak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > - Ultrabay mit optionalem Blu-ray Laufwerk
    > Bitte nicht.

    wieso keine ultrabay? ich finde die idee dass man da alles mögliche reinwerfen kann was einem spaßmacht, egal obs jetzt ne festplatte, n DVD drive, n BD Drive oder sogar ne extra batterie ist schon ziemlich awesome.

    Asperger inside(tm)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.06.17 22:00 durch My1.

  4. Re: Da nennen die das Ding retro und es sieht aus wie'n Design-Fiebertraum

    Autor: jak 21.06.17 - 22:05

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jak schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > - Ultrabay mit optionalem Blu-ray Laufwerk
    > > Bitte nicht.
    >
    > wieso keine ultrabay? ich finde die idee dass man da alles mögliche
    > reinwerfen kann was einem spaßmacht, egal obs jetzt ne festplatte, n DVD
    > drive, n BD Drive oder sogar ne extra batterie ist schon ziemlich awesome.


    OK, sagen wir Mal so: Ich würde es gerne noch gut portabel haben. Bin ja eher so ein X series Mensch.

    Man könnte natürlich gut ne M.2 SSD reinbaurn und halt statt nem 2.5" Slot einen Ultrabay, würde wohl Sinn machen.

  5. Re: Da nennen die das Ding retro und es sieht aus wie'n Design-Fiebertraum

    Autor: My1 21.06.17 - 22:10

    naja ich hab nen dell inspiron 17 3721 der geht gut in den rucksack und so dick ist der nicht und man legt ja den HDD/SSD slot auch nicht über/unter die bay sondern daneben.

    naja ich hätte schon gerne die ultrabay. meine "erzwungene" lösung zum swappen (HDD adapter nicht vershraubt und kann ihn somit ziehen finde ich nicht so toll wenn es konzepte gibt bei denen das swapping dazugehört.

    Asperger inside(tm)

  6. Re: Da nennen die das Ding retro und es sieht aus wie'n Design-Fiebertraum

    Autor: Dadie 21.06.17 - 23:10

    jak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [..]
    > OK, sagen wir Mal so: Ich würde es gerne noch gut portabel haben. Bin ja
    > eher so ein X series Mensch.
    > [..]

    Die Sache ist nur, je nach Anwendungszweck ist ein Gerät mit Ultrabay portabler. Denn was bringt es einem, wenn das Gerät kleiner und leichter wird und man dafür aber Adapter, Laufwerke, Dongle, Zusatzakkus und Adapter für die Adapter mitschleppen muss?

    Damit sage ich übrigens nicht, dass jedes Gerät eine Ultrabay zu haben hat oder, dass ein Laptop ohne COM Port nutzlos ist. Aber genau so bitte ich halt darum, dass nicht konstant auf den Verzicht von Features gewettet wird.

    Wer all die Features eines alten Thinkpads nicht benötigt hat jetzt schon eine gigantische Auswahl von Geräten. Wer dagegen die Features eines alten Thinkpads benötigt hat nur die Optionen eine extra Tasche für Adapter und Dongles zu kaufen oder aber ein 5-15 Jahre altes Gerät.

    Es ist ja auch nicht so als würden wir verlangen, dass am Ende alle Geräte mit eine Ultrabay, mehr Tasten, einem Thinklight etc. ausgestattet sind. Aber kann man uns nicht nach so vielen Jahren auch einmal wieder ein Gerät gönnen, das nicht im Vergleich zu einem T60 (abseits von Rechenleistung) ein Rückschritt darstellt?

  7. Re: Da nennen die das Ding retro und es sieht aus wie'n Design-Fiebertraum

    Autor: ManMashine 21.06.17 - 23:13

    jak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > My1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > jak schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > > - Ultrabay mit optionalem Blu-ray Laufwerk
    > > > Bitte nicht.
    > >
    > > wieso keine ultrabay? ich finde die idee dass man da alles mögliche
    > > reinwerfen kann was einem spaßmacht, egal obs jetzt ne festplatte, n DVD
    > > drive, n BD Drive oder sogar ne extra batterie ist schon ziemlich
    > awesome.
    >
    > OK, sagen wir Mal so: Ich würde es gerne noch gut portabel haben. Bin ja
    > eher so ein X series Mensch.
    >
    > Man könnte natürlich gut ne M.2 SSD reinbaurn und halt statt nem 2.5" Slot
    > einen Ultrabay, würde wohl Sinn machen.


    Naja, wäre ich Lenovo, würde ich zusätzlich noch'n Retro ThinkPad der X Reihe bringen. Selbe specs, nur eben kleiner, dünner & leichter. Alle Vorteile der X reihe (die ich auch selber sehr mag) aber eben mit den zurückkehrenden klassischen Features. Hier dann sogar mit Thunderbolt und USB-C und Kombibuchse statt 2x 3,5mm Klinkenbuchse. Da gäbe es garantiert eine Menge potentieller Kunden die auf sowas schon zu lange warten.

    Mein Beruf ist es zu sehen und das Gesehene zu zeigen.

  8. Re: Da nennen die das Ding retro und es sieht aus wie'n Design-Fiebertraum

    Autor: narfomat 22.06.17 - 12:23

    für mich wäre als potentieller käufer (wechsel von W530) wirklich die displaygrösse und displayformat ausschlaggebend. aktuell kann das P50 wirklich NICHTS was ich bräuchte und einen echten mehrwert (weder produktiv noch luxus) gegenüber meinem W530 darstellen würde...

    bringts mit 3:2 und 14" -> ich kaufs
    bringts mit 16:9 -> interessiert nicht mehr und nicht weniger als das aktuelle P50.

    >- Rückbesinnung zu einem SINNVOLLEN und nützlichen Design dass einem nicht in die Quere kommt.
    >- Die Rückkehr der original Tastatur
    >- verkleinerung des Touchpads zu einem format wie beim T60 bzw. T61
    >- Rückkehr der dedizierten Hotkey tasten
    >- Rückkehr des ThinkLights (gerne mit einer warmweiss LED)
    >- Stabilität und Rollcage aus Carbon (wofür bezahlt man eigentlich den Businessklassen Preis wenn nicht für Stabilität?)
    >- Ultrabay mit optionalem Blu-ray Laufwerk
    >- Display in 4:3 oder gerne auch mit 16:10 Format (16:9 ist das unsinnigste Format für Computermonitore überhaupt da man viel zu viel Platz in der vertikalen >verschenkt und generell zählt jeder Zentimeter bei Laptops). Gerne mit touchscreen option.
    >- Vorhandensein von ALLEN wichtigen anschlüssen wie Fullsize USB 3.0, VGA, Ethernet, Klinkenbuchse (Gerne 2 und keine Kombibuchse) und HDMI.
    >und natürlich das ganze mit zeitgemäßer Hardware

    ob die originaltastatur wirklich besser ist als die aktuelle precision chiclet wäre diskutabel... allerdings richtig ist, retro wäre das originaldesign

    ob ein kleineres touchpad sinnvoll ist, wäre ebenfalls diskutabel - ich denke 90% aller touchpad user (ich bin keiner) würden das verneinen. allerdings die tasten sollten bitte wieder ergonimisch geformt sein wie früher...

    thinklight muss sein, dedizierte hotkeys ebenfalls

    ultrabay war mmn. früher absolut wichtig und bis vor kurzem war ich immer noch der meinung das es eine kosteneffiziente möglichkeit für SSD mit OS + HDD als massenspeicher darstellt. aber inzwischen kosten die 1TB 2.5" SSDs unter 300euro, und mehr platz brauchen die allerwenigsten, und die kaufen dann halt das P50.

    display 4:3... also ich denke auch, das 3:2 format wäre klar besser...

    anschlüsse ethernet, USB3, DP, miniklinke (eSATA wäre schön), dazu den dockingport sowie wechselakkuslot für 6 und 9cell akkus... VGA - braucht mans wirklich noch? (retro hin oder her...)

    dazu bitte 4 slots für SODIMMs, i5/i7 HQ processoren, und bitte!! eine variante ohne nvidia workstation grafikkarte... das brauchen nicht alle, spart kosten, und vor allem spart es strom. nicht jeder braucht ein hochleistungsfähiges grafikmodul im notebook.

  9. Re: Da nennen die das Ding retro und es sieht aus wie'n Design-Fiebertraum

    Autor: My1 22.06.17 - 12:29

    VGA ist bei beamern schon hilfreich, vor allem in schulen.

    Asperger inside(tm)

  10. Re: Da nennen die das Ding retro und es sieht aus wie'n Design-Fiebertraum

    Autor: Subotai 22.06.17 - 15:22

    Also ich unterrichte an zwei Hochschulen, einer in Deutschland und einer in Indien. In beiden wird HDMI an den Projektoren genutzt. Also selbst in einem Entwicklungsland ist man schon im 21. Jhd angekommen.

    VGA-Beamer sollten so langsam mal ausgestorben sein.

  11. Re: Da nennen die das Ding retro und es sieht aus wie'n Design-Fiebertraum

    Autor: ManMashine 22.06.17 - 18:50

    narfomat schrieb:
    >
    > ob die originaltastatur wirklich besser ist als die aktuelle precision
    > chiclet wäre diskutabel... allerdings richtig ist, retro wäre das
    > originaldesign
    >
    > ob ein kleineres touchpad sinnvoll ist, wäre ebenfalls diskutabel - ich
    > denke 90% aller touchpad user (ich bin keiner) würden das verneinen.
    > allerdings die tasten sollten bitte wieder ergonimisch geformt sein wie
    > früher...
    >
    > thinklight muss sein, dedizierte hotkeys ebenfalls
    >
    > ultrabay war mmn. früher absolut wichtig und bis vor kurzem war ich immer
    > noch der meinung das es eine kosteneffiziente möglichkeit für SSD mit OS +
    > HDD als massenspeicher darstellt. aber inzwischen kosten die 1TB 2.5" SSDs
    > unter 300euro, und mehr platz brauchen die allerwenigsten, und die kaufen
    > dann halt das P50.
    >
    > display 4:3... also ich denke auch, das 3:2 format wäre klar besser...
    >
    > anschlüsse ethernet, USB3, DP, miniklinke (eSATA wäre schön), dazu den
    > dockingport sowie wechselakkuslot für 6 und 9cell akkus... VGA - braucht
    > mans wirklich noch? (retro hin oder her...)
    >
    > dazu bitte 4 slots für SODIMMs, i5/i7 HQ processoren, und bitte!! eine
    > variante ohne nvidia workstation grafikkarte... das brauchen nicht alle,
    > spart kosten, und vor allem spart es strom. nicht jeder braucht ein
    > hochleistungsfähiges grafikmodul im notebook.


    Mit 3:2 wäre ich auch einverstanden. Ebenfalls auf den Verzicht von Touchpad (wenn dann wie gesagt so klein wie möglich. Eben wie beim T60). Ups, ja. eSATA wär natürlich super. Hat mein T410 zum glück noch. Eigentlich wär'n Expresscard slot auch noch ganz schön. Jawohl, Dockingport hab ich nich erwähnt weil das eigentlich standard sein sollte :P Aber ja, MUSS auch sein.

    Wär auch schön wenn's mal wieder ne Dock geben würde mit aktiver Grafikkarte. Damit man auch IntelGrafik ThinkPads als Workstation mit GPU Beschleunigung nutzen könnte. Vor allem für Videoschnitt wär das sehr sehr schön. Aber eben nur im Stationären betrieb. So könnte man sich wunderbar nach Bedarf alles zusammenstellen.

    Die Intelgrafik spart nich nur Strom, sie ist auch deutlich kühler. Vor allem im Sommer ist das ein nicht zu unterschätzender Vorteil. Und es is auch leiser da der Lüfter ja viel weniger rotieren muss. Display Port wäre gut wenn man auf Fullsize HDMI out verzichten würde.

    Mein Beruf ist es zu sehen und das Gesehene zu zeigen.

  12. Re: Da nennen die das Ding retro und es sieht aus wie'n Design-Fiebertraum

    Autor: superdachs 22.06.17 - 19:27

    Subotai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich unterrichte an zwei Hochschulen, einer in Deutschland und einer in
    > Indien. In beiden wird HDMI an den Projektoren genutzt. Also selbst in
    > einem Entwicklungsland ist man schon im 21. Jhd angekommen.
    >
    > VGA-Beamer sollten so langsam mal ausgestorben sein.

    Leider sind die Kombination Beamer und HDMI Kabel plus Notebook oft nicht zum funktionieren zu bewegen. Noch schlimmer wird es wenn noch irgendwelche Adapter ins Spiel kommen. VGA geht immer und das selbst in einer Afghanischen Dorfschule oder im Dorfkrug in der Ukrainischen Provinz. Vga muss sein. Gern statt hdmi noch dp oder beides aber OHNE irgendwelchen usb-c-thunderbolt-adapterunfug

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Informatiker/in (FH-Diplom / Bachelor / Fachinformatiker/in [m/w/d])
    Zentrum Bayern Familie und Soziales Dienststelle Zentrale Personalmanagement, Bayreuth
  2. Softwareentwickler (m/w/d) für Wäge- und Automatisierungs-Systeme
    SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Bergheim bei Köln
  3. Entwickler (m/w/d) Business Intelligence / Data Warehouse
    bofrost*, Straelen
  4. Application Supporter (*gn)
    VIER GmbH, Hannover, Karlsruhe, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. 499€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Windows 11: Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!
Windows 11
Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!

Kunden ärgern sich darüber, dass ihre vier Jahre alten Prozessoren bereits kein Windows 11 mehr unterstützen. Zu Recht.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Betriebssystem Einige Windows-11-Apps funktionieren nicht ohne Internet
  2. PC-Integritätsprüfung Microsofts neue App prüft Kompatibilität mit Windows 11
  3. Microsoft Windows-11-VMs sollen Hardware-Anforderung von PCs erfüllen

Allianz-CTO: Die Trennung von Arbeit und Freizeit ist antiquiert
Allianz-CTO
"Die Trennung von Arbeit und Freizeit ist antiquiert"

CTOs im Interview Profi-Trompeter war sein Traum - stattdessen wurde Markus Löffler Sysadmin, Physiker, Direktor von McKinsey und der erste CTO der Allianz Versicherung. Wie schafft man als Quereinsteiger so eine Karriere in der IT?
Ein Interview von Maja Hoock

  1. Jaroslaw Kroczek von Boldare "Gute Bezahlung reicht heute nicht mehr aus"

Custom Keyboard GMMK Pro: Tastatur selbst bauen macht Spaß
Custom Keyboard GMMK Pro
Tastatur selbst bauen macht Spaß

Wenn die mechanische Tastatur nicht ausreicht, kommt der Selbstbau in Frage. Ich habe klein angefangen und es am GMMK Pro ausprobiert.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. ZSA Moonlander im Test Das Tastatur-Raumschiff
  2. Alloy Origins Core im Test Full Metal Keyboard
  3. Duckypad Mechanisches Tastenpad ermöglicht Makros und Tastenkürzel