1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lenovo: Thinkpad-Sondermodell zum…
  6. Thema

Ein 4:3 Display wäre nett ...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ein 4:3 Display wäre nett ...

    Autor: Neuro-Chef 21.06.17 - 21:39

    LinuxMcBook schrieb:
    > USB-C IST "richtiges USB".
    > Wenn du erst einmal ein paar Geräte mit USB-C hast, dann wirst du die
    > Vorteile zu schätzen wissen.
    Nix gegen verdrehsichere, kleinere Stecker. Aber..

    > Aber ja, 1-2 USB-A Buchsen für die Abwärtskompatibilität wären nicht
    > schlecht. Wobei das natürlich die Umstellung wieder verzögert.
    .. wer würde sich deswegen funktionierenden Geräte neu kaufen?
    Das Resultat wäre eher der Kauf zusätzlicher Adapter. Da ist eine langsame Einführung mit z.B. vier A- und zwei C-Buchsen deutlich sinnvoller.

    > Da finde ich Apples mit dem Kopf durch die Wand Verhalten zB gar nicht so schlecht.
    Und die Original Apple Handtasche für den trendbewussten Adaptermitschlepper können sie einem noch zusätzlich verkaufen. Win-Win!

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  2. Re: Ein 4:3 Display wäre nett ...

    Autor: My1 21.06.17 - 21:44

    komisch ich arbeite auf 16/10 aber hab 16/9 @home und nicht solche probleme.

    Asperger inside(tm)

  3. Re: Vielleicht noch ein Röhrenmonitor?

    Autor: ubuntu_user 21.06.17 - 21:50

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > der Bildfläche verschwunden. 16:9 entspricht einerseits viel mehr dem
    > menschlichen Gesichtsfeld und ermöglicht andererseits auch rudimentär mit
    > mehreren Anwendungen gleichzeitig zu arbeiten und Texte besser zu lesen.
    > Vertikal scrollt es sich eben viel leichter als horizontal, sodass man in
    > der Horizontalen mehr Platz benötigt.

    Wobei man bei 2 Monitoren ja eher 32:9 hat, ich glaube da würde bald 4:3 besser sein, dann aber am besten ohne ramen.
    Auf der arbeit stand mal ein 1:1 monitor, das war auch witzig.
    6 stück davon wären bestimmt praktisch.

    Wobei ellipse oder oval wahrscheinlich dem auge am nähesten komme würde. In so sci-fi serien haben die manchmal sowas. Das ist eigentlich logischer.

  4. Re: Ein 4:3 Display wäre nett ...

    Autor: tpk 21.06.17 - 22:28

    Crossfire579 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, in der Tat sind 4:3 Displays für normales arbeiten besser. Nun Versuche
    > aber bitte mal, 2 Programme auf einem 4:3 Bildschirm parallel zu benutzen,
    > da wirst du fluchen. Deshalb ist 16:9 bzw. 21:9 der beste Kompromiss, von
    > der besseren Allrounderfähigkeit mal ganz abgesehen.

    Wo ist das Problem, wenn die Auflösung mindestens 1920 x 1440 ist? Mit 4:3 konnte man früher schlecht parallel arbeiten, aber das lag doch nicht am Seitenverhältnis, sondern an der miesen Auflösung. Ich habe seit 2 Jahren ein Surface und laufe seitdem ratlos durch die Elektronikmärkte. Alle außer Apple und MS verschenken Platz (oben und unten) im Bildschirmdeckel. Nur ganz allmählich tut sich das was. 4:3 ist vllt. nicht der optimale Formfaktor, das Surface mit 3:2 finde ich besser. Aber wenn ich wählen müssten zwischen 16:9 und 4:3 würde ich nicht lange zögern.

  5. Re: Ein 4:3 Display wäre nett ...

    Autor: My1 21.06.17 - 22:30

    also mein mein laptop hat 16/9 und verschenkt kaum platz.

    Asperger inside(tm)

  6. Re: Ein 4:3 Display wäre nett ...

    Autor: LinuxMcBook 21.06.17 - 23:44

    Welche USB Peripherie nutzt du denn tatsächlich unterwegs?
    Ich außer USB-Sticks eigentlich nichts. Und dort machen neue wegen der Smartphones und Tablets mit USB-C gleich doppelt Sinn.

    Selbst zuhause ist außer Tastatur und Maus nichts am USB-Port sondern alles per Netzwerk angeschlossen.

  7. Re: Vielleicht noch ein Röhrenmonitor?

    Autor: Neuro-Chef 22.06.17 - 02:47

    ubuntu_user schrieb:
    > Wobei ellipse oder oval wahrscheinlich dem auge am nähesten komme würde. In
    > so sci-fi serien haben die manchmal sowas. Das ist eigentlich logischer.
    Höchstens biologisch, für Datendarstellung und beim Substratverschnitt hingegen katastrophal verschwenderisch..

    Aber toll aussehen würde es wohl.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  8. Re: Ein 4:3 Display wäre nett ...

    Autor: Neuro-Chef 22.06.17 - 02:53

    LinuxMcBook schrieb:
    > Welche USB Peripherie nutzt du denn tatsächlich unterwegs?
    > Ich außer USB-Sticks eigentlich nichts. Und dort machen neue wegen der
    > Smartphones und Tablets mit USB-C gleich doppelt Sinn.
    Ich hatte schonmal folgende Situation:
    Maus, serieller Adapter, zwei Sticks.

    > Selbst zuhause ist außer Tastatur und Maus nichts am USB-Port sondern alles
    > per Netzwerk angeschlossen.
    Da hab ich regulär Maus, Tastatur und Headsetdongle. Bedarfsweise dann noch Sticks, externe Festplatten, Card Reader, und .. ääh.. den USB-Raketenwerfer^^

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  9. Re: Ein 4:3 Display wäre nett ...

    Autor: Test_The_Rest 22.06.17 - 06:43

    Ich habe nie gesagt, daß 16:10 schlecht ist.

    Ich würde fast jeden Formfaktor, außer 4:3, nehmen ;)

  10. Re: Vielleicht noch ein Röhrenmonitor?

    Autor: bccc1 22.06.17 - 10:03

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leider haben die meisten Webdesigner es immer noch nicht begriffen, dass
    > man 16:9 Monitore im Allgemeinen nicht hochkant stellt, sodass sie bei
    > sachgerechter Aufstellung des Monitors 70% des Bildes immer noch
    > verschenken statt (abgesehen von Werbung) dort Inhalte unterzubringen.
    > Siehe diese Seite hier... rechts und links Leere, wo man (ähnlich einer
    > Zeitung) noch locker ältere Artikel unterbringen hätte können.


    Hast du ein (oder mehr) Beispiel für eine gut gemachte Seite die den Platz ausnutzt? Bei den kleinen Seiten die ich für mich gebastelt habe, hab ich das Seitenfüllende Format schnell aufgegeben. Text über die ganze Seitenbreite bei maximiertem Browserfenster ist schwer lesbar, zumindest für mich. Ein mehrspaltiges Layout bei dem man trotzdem Scrollen muss find ich auch unangenehm. Ich weiß wirklich nicht, wie man sowas vernünftig Seitenfüllend machen sollte.

  11. Re: Vielleicht noch ein Röhrenmonitor?

    Autor: My1 22.06.17 - 10:09

    man muss dann aber nicht wie es bspw bei golem gemacht wird, den ganzen seiten hintergrund in gottverdammten Magenta färben

    Asperger inside(tm)

  12. Re: Vielleicht noch ein Röhrenmonitor?

    Autor: superdachs 22.06.17 - 21:08

    bccc1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > McWiesel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Leider haben die meisten Webdesigner es immer noch nicht begriffen, dass
    > > man 16:9 Monitore im Allgemeinen nicht hochkant stellt, sodass sie bei
    > > sachgerechter Aufstellung des Monitors 70% des Bildes immer noch
    > > verschenken statt (abgesehen von Werbung) dort Inhalte unterzubringen.
    > > Siehe diese Seite hier... rechts und links Leere, wo man (ähnlich einer
    > > Zeitung) noch locker ältere Artikel unterbringen hätte können.
    >
    > Hast du ein (oder mehr) Beispiel für eine gut gemachte Seite die den Platz
    > ausnutzt? Bei den kleinen Seiten die ich für mich gebastelt habe, hab ich
    > das Seitenfüllende Format schnell aufgegeben. Text über die ganze
    > Seitenbreite bei maximiertem Browserfenster ist schwer lesbar, zumindest
    > für mich. Ein mehrspaltiges Layout bei dem man trotzdem Scrollen muss find
    > ich auch unangenehm. Ich weiß wirklich nicht, wie man sowas vernünftig
    > Seitenfüllend machen sollte.

    Indem man sich das bei der guten, alten Zeitung abschaut und inhalte in Blöcke packt aber die Blöcke so anordnet dass man "Seitenweise" scrollen kann. Text der dann über mehrere Seiten geht sollte dann mehrere Blöcke nutzen. Ich hab das mal spaßeshalber ausprobiert. Das sieht erstaunlich cool aus und lässt sich außerordentlich gut lesen. Da heute aber die meisten Seiten aussehen wie von Lena von Outfittery designt, also mit einem Bildschirmfüllenden Stockphoto, gern auch als Javascriptslide, beginnend und dann kleckerweise drei Worte in Schriftgröße 30 mit weiteren Stockphotos gepaart, bis man nach einer Viertelstunde scrollen, bei dem der Browser dank React o.ä. den Prozessor grillt, unten beim einzigen Link (Impressum) angekommen ist, dürften solche Gedanken überflüssig sein. Die Leute treiben sich doch nicht im Internet rum um da was zu lesen, wo denkst du hin?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.06.17 21:11 durch superdachs.

  13. Re: Ein 4:3 Display wäre nett ...

    Autor: SuperProbotector 24.06.17 - 00:55

    Wer 16:9 gut findet, der kennt einfach nichts besseres. 1080 px vertikal reichen nicht. 1200 vertikale Pixel sind ein MUSS und da hilft auch kein 16:9 in 4k.

    Also bleibt bei 16:9 nur 25600x1440, dazu braucht man aber einen viel grösseren Monitior weil sonst unskalierte Schrift zu klein wird.

  14. Re: Ein 4:3 Display wäre nett ...

    Autor: SuperProbotector 24.06.17 - 01:06

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hab 16/9 @home und nicht solche probleme.
    für dein youtube gucken reicht auch 100:9 . Da passen gleich 7 Filme nebeneinander !!!1! ;)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Java Softwareentwickler (m/w/d)
    CodeCamp:N GmbH, Nürnberg
  2. Web-Developer / Front-Entwickler (m/w/d)
    BWS Consulting Group GmbH, Dortmund, Hannover, Wolfsburg
  3. Teamleiter (m/w/d) Kundenbetreuung
    net services GmbH & Co. KG, Flensburg
  4. Softwareentwickler (m/w/d)
    KLINGELNBERG GmbH, Ettlingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. (u. a. SteamWorld Dig für 2,50€, Hellfront Honeymoon für 1,99€, Dawn of Fear für 8,99€)
  3. 25,99€
  4. 6,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nuratrue im Test: Spitzenklang mit leichten Abstrichen
Nuratrue im Test
Spitzenklang mit leichten Abstrichen

Nura hat seine ersten True-Wireless-Hörstöpsel herausgebracht - der Sound ist sehr gut, perfekt sind die Stöpsel aber nicht, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Nuratrue Nura präsentiert erste True-Wireless-Kopfhörer
  2. Oneplus-Gründer Nothing präsentiert True-Wireless-Kopfhörer mit ANC
  3. Neue Produkte geplant Sennheiser sucht Investor für Privatkundengeschäft

IT-Weiterbildung: Notwendige Modernisierung
IT-Weiterbildung
Notwendige Modernisierung

Nach den IT-Ausbildungsberufen sollen nun die Weiterbildungen reformiert werden. Das ist auch dringend nötig, weil bislang nur wenige ITler sie machen.
Von Peter Ilg

  1. Branchenwechsel in der IT Zu spezialisiert, um mal was anderes zu machen?
  2. AWS Neues Entwicklungszentrum von Amazon in Dresden
  3. Zertifikatskurse in der IT "Hauptsache, die Bewerbungsmappe ist dick"

Allianz-CTO: Die Trennung von Arbeit und Freizeit ist antiquiert
Allianz-CTO
"Die Trennung von Arbeit und Freizeit ist antiquiert"

CTOs im Interview Profi-Trompeter war sein Traum - stattdessen wurde Markus Löffler Sysadmin, Physiker, Direktor von McKinsey und der erste CTO der Allianz Versicherung. Wie schafft man als Quereinsteiger so eine Karriere in der IT?
Ein Interview von Maja Hoock

  1. Jaroslaw Kroczek von Boldare "Gute Bezahlung reicht heute nicht mehr aus"