Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lenovo: Thinkpad-Sondermodell zum…

Ein 4:3 Display wäre nett ...

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein 4:3 Display wäre nett ...

    Autor: Brotbüchse aus Blech 21.06.17 - 12:00

    und das Thinklight hätte ich auch gerne wieder-

  2. [++]

    Autor: spambox 21.06.17 - 12:33

    Ich versteh bis heute nicht, warum die Industrie 16:9 eingeführt hat.

  3. Re: Ein 4:3 Display wäre nett ...

    Autor: Christian72D 21.06.17 - 12:33

    ICH kann auch beides vereichten: 16:9 ist moderner.
    Und dach beleuchteter Tastatur brauche ich keine Taschenlampe oben drin. ;)

  4. Re: Ein 4:3 Display wäre nett ...

    Autor: JackIsBlack 21.06.17 - 13:03

    Brrrr 4:3.... da läuft es mir eiskalt den Rücken runter. Ein Formfaktor den ich überhaupt nicht vermisse, aber leider am Tablet habe und mich jedes mal darüber ärgere.

  5. Re: Ein 4:3 Display wäre nett ...

    Autor: Crossfire579 21.06.17 - 13:22

    Ja, in der Tat sind 4:3 Displays für normales arbeiten besser. Nun Versuche aber bitte mal, 2 Programme auf einem 4:3 Bildschirm parallel zu benutzen, da wirst du fluchen. Deshalb ist 16:9 bzw. 21:9 der beste Kompromiss, von der besseren Allrounderfähigkeit mal ganz abgesehen.

  6. Re: Ein 4:3 Display wäre nett ...

    Autor: Double_A 21.06.17 - 13:27

    Wenn schon müsste es aber eine 1440x1920 Auflösung sein.

    Dann ändert sich auch nichts an der Art wie man Fenster nebeneinander anordnet. Nur dass die dann halt höher sind.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.06.17 13:28 durch Double_A.

  7. Re: Ein 4:3 Display wäre nett ...

    Autor: Dino13 21.06.17 - 13:32

    Als Software Entwickler vermisst man 4:3 kein bisschen. Selbst dann nicht wenn man zwei Bildschirme gleichzeitig nutzt.

  8. Re: Ein 4:3 Display wäre nett ...

    Autor: Test_The_Rest 21.06.17 - 13:41

    Geht mir genauso.

    Weder zuhause, noch auf Arbeit, möchte ich 4:3 jemals wieder haben.
    Auf dem Tablet sehe ich es noch ein, aber sonst ... *schauder*

  9. Re: Ein 4:3 Display wäre nett ...

    Autor: ahoihoi 21.06.17 - 14:05

    16:10 war optimal.

  10. Re: Ein 4:3 Display wäre nett ...

    Autor: DY 21.06.17 - 14:20

    Ihr seid Euch ja richtig einig .... ;-D

  11. Re: Ein 4:3 Display wäre nett ...

    Autor: My1 21.06.17 - 15:49

    ich bleib bei 16/9.

    Asperger inside(tm)

  12. Re: Ein 4:3 Display wäre nett ...

    Autor: Test_The_Rest 21.06.17 - 16:32

    Ja klar, alles ist okay, solange es kein 4:3 ist.

    Mehr Einigkeit geht kaum :D

  13. Re: Ein 4:3 Display wäre nett ...

    Autor: superdachs 21.06.17 - 17:13

    Was war an 16:10 so schlecht? Aber ich würde es auch mit 4:3 kaufen wenn es folgende Kriterien erfüllt:

    Hammermäßige Stabilität. Das Ding muss Stürze, Fahrradtasche oder Rucksack ohne irgendwelchen zusätzlichen Hüllenkrempel abkönnen.
    Schnittstellen: mind 4x USB. Kein USB-C Firlefanz sondern richtiges USB, Displayport sowie VGA, LAN, Dockingport, expresscard, kartenleser. Der Hammer wäre eine echte serielle Schnittstelle.
    Display: matt und so hoch aufgelöst wie es geht.
    Formfaktor: 12-14 Zoll
    Prozessoren: i7U wenns ein 12 zoll ist, 4 kerne wenns größer ist.
    Selbst aufrüst, reparier und anpassbar.
    RICHTIGE Tastatur, nicht diesen Barbiefirlefanz
    Brauchbare Webcam
    Beleuchtete Tastatur und zwar von oben. Keine blendenden tasten.

  14. Vielleicht noch ein Röhrenmonitor?

    Autor: McWiesel 21.06.17 - 17:25

    4:3 ist neben "Goldener Schnitt" hauptsächlich daher geschuldet, dass man in der Anfangszeit der Bildröhren die Strahlablenkung bei deutlich unterschiedlichen Kantenlängen noch nicht so im Griff hatte bzw. zu einer enormen Röhrenlänge und damit Gehäusetiefe führte.

    Seit die technischen Probleme gelöst sind, ist 4:3 eben sprichwörtlich von der Bildfläche verschwunden. 16:9 entspricht einerseits viel mehr dem menschlichen Gesichtsfeld und ermöglicht andererseits auch rudimentär mit mehreren Anwendungen gleichzeitig zu arbeiten und Texte besser zu lesen. Vertikal scrollt es sich eben viel leichter als horizontal, sodass man in der Horizontalen mehr Platz benötigt. Wer viel mit Textdateien arbeitet bzw programmiert, weiß wie eklig das ist, wenn ein String sich z.B. über 3 Zeilen erstreckt... Da kanns fast nicht genug horizontale Auflösung geben.

    Leider haben die meisten Webdesigner es immer noch nicht begriffen, dass man 16:9 Monitore im Allgemeinen nicht hochkant stellt, sodass sie bei sachgerechter Aufstellung des Monitors 70% des Bildes immer noch verschenken statt (abgesehen von Werbung) dort Inhalte unterzubringen. Siehe diese Seite hier... rechts und links Leere, wo man (ähnlich einer Zeitung) noch locker ältere Artikel unterbringen hätte können.

  15. Re: [++]

    Autor: Neuro-Chef 21.06.17 - 17:42

    spambox schrieb:
    > Ich versteh bis heute nicht, warum die Industrie 16:9 eingeführt hat.
    Für Filme etc. ist das garnicht schlecht, also hat man es bequemerweise als etabliertes Format übernommen.
    Nebenbei kann man so mit weniger Fläche mehr Bilddurchmesser bewerben^^

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. «

    ಠ_ಠ

  16. Re: Ein 4:3 Display wäre nett ...

    Autor: Neuro-Chef 21.06.17 - 17:46

    Crossfire579 schrieb:
    > Ja, in der Tat sind 4:3 Displays für normales arbeiten besser. Nun Versuche
    > aber bitte mal, 2 Programme auf einem 4:3 Bildschirm parallel zu benutzen,
    Anfänglich wurde aber nur oben etwas weggenommen (1280x720 stat 1280x1024), statt in der Breite etwas hinzuzufügen! Insofern gilt das Argument erst ab 1920x1080 und aufwärts. Bei vielen Notebooks ist das aber selbst heute noch nicht gegeben.

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. «

    ಠ_ಠ

  17. Re: Ein 4:3 Display wäre nett ...

    Autor: Neuro-Chef 21.06.17 - 17:48

    Kann ich so unterschreiben.

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. «

    ಠ_ಠ

  18. Re: Ein 4:3 Display wäre nett ...

    Autor: Toaster 21.06.17 - 19:24

    Mein Surface Book ist das erste Gerät, welches ich habe, mit dem 3:2 Format, was dem ganzen ja dann schon näher kommt. Ich muss sagen, für das lesen eines einzelnen Artikels ist das schon extrem gut. Klar kann man Anwendungen kaum parallel nutzen, aber im Büro habe ich eh immer mindestens ein Bildschirm zusätzlich angeschlossen. Gerade im Internet verschenken wir einfach links und rechts so viel Platz (der dann ja maximal für Werbung genutzt wird), diesen dann den ganzen Tag nutzlos mit sich rum zu tragen ist mir dann doch zu blöd.

    Mein Firmenrechner dagegen ist ein ThinkPad im 16:9 Format. Auch wenn das seine Vorteile hat, verfluche ich es öfters als das 3:2 des Surface.

    Stell dir vor, es ist Krieg, und keiner geht hin.

  19. Re: Ein 4:3 Display wäre nett ...

    Autor: LinuxMcBook 21.06.17 - 20:11

    USB-C IST "richtiges USB".
    Wenn du erst einmal ein paar Geräte mit USB-C hast, dann wirst du die Vorteile zu schätzen wissen.

    Aber ja, 1-2 USB-A Buchsen für die Abwärtskompatibilität wären nicht schlecht.
    Wobei das natürlich die Umstellung wieder verzögert.
    Da finde ich Apples mit dem Kopf durch die Wand Verhalten zB gar nicht so schlecht.
    Die Klinkenbuchse wird trotzdem auf absehbare Zeit nicht verschwinden.

  20. Re: Ein 4:3 Display wäre nett ...

    Autor: ManMashine 21.06.17 - 20:19

    Auch ich wäre für 16:10 als Kompromiss.

    Der Vorteil wäre dass es eben das beste aus beiden Welten vereint. Breiteres Bild bei gleichzeitigem vorhandensein von genug Platz oben und unten.

    jedes Mal wenn ich von 16:10 auf 16:9 displays wechsel hab ich das Gefühl das 16:9 Bild ist um Welten kleiner.

    Für tragbare Geräte macht 16:10 überhaupt mehr sinn als 16:9.

    Mein Beruf ist es zu sehen und das Gesehene zu zeigen.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  2. S E I T E N B A U GmbH, Konstanz
  3. SYNCHRON GmbH, Stuttgart
  4. Town & Country Haus, Behringen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 5,99€
  2. mit Gutscheincode PCGAMES17 nur 49,79€ statt 53,99€
  3. (-73%) 10,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Canon: Riesiger Bildschirm soll DSLR und Tablet vereinen
    Canon
    Riesiger Bildschirm soll DSLR und Tablet vereinen

    Viele Anwender fotografieren auf Reisen auch mit ihrem Tablet, da der große Bildschirm die Komposition der Fotos erleichtert. Canon will das Prinzip nun auf DSLRs ausweiten und patentiert ein riesiges, klapp- und drehbares LCD für seine Kameras.

  2. Wibotic Powerpad: Induktions-Drohnenlandeplatz erhöht die Reichweite
    Wibotic Powerpad
    Induktions-Drohnenlandeplatz erhöht die Reichweite

    Mit dem Wibotic Powerpad kann jede Drohne zum Dauerflieger werden. Die Landefläche kann den Akku an Bord der Drohe per Induktion wieder aufladen. Bei Drohnen, die lange Flüge unternehmen, kann eine Zwischenlandung die Reichweite erhöhen.

  3. Mercedes-Benz Energy: Elektroauto-Akkus werden zum riesigen Stromnetzspeicher
    Mercedes-Benz Energy
    Elektroauto-Akkus werden zum riesigen Stromnetzspeicher

    Enercity und Daimler haben Akkus für Elektroautos zweckentfremdet und daraus einen der größten Batteriespeicher Europas gebaut. Die Akkus stammen aus dem Smart Electric Drive und kommen künftig auf eine Speicherkapazität von insgesamt 17,4 MWh.


  1. 07:34

  2. 07:22

  3. 07:11

  4. 18:46

  5. 17:54

  6. 17:38

  7. 16:38

  8. 16:28