Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobilfunkstandard: 5G macht…

Die personalisierte Gefahr

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die personalisierte Gefahr

    Autor: Lajka 14.11.17 - 16:12

    Ist das eigentlich gut, wenn wir alle nur noch die Infos bekommen die wir wollen oder die Algorithmen für uns ausgesucht haben? Wie können wir dann noch miteinander demokratisch diskutieren wenn wir alle unsere eigene Wahrheit haben? Ich höre sehr gerne nicht personalisiertes Radio und find es gut einen bunten Blumenstrauß an Themen mitzubekommen die nicht auf mein Profil passen. Und auch mit Perspektiven konfrontiert zu werden die nicht die meinen sind.

    Und dann denk ich wieder daran, dass UKW abgeschaltet werden soll und bekommen ein grausen...


    Interessanter Vortrag in dem Zusammenhang:
    https://netzpolitik.org/2017/soziologin-wir-erschaffen-eine-dystopie-nur-damit-leute-mehr-werbung-anklicken/

  2. Re: Die personalisierte Gefahr

    Autor: divStar 15.11.17 - 01:38

    Also ich höre kein Radio und schaue keine Nachrichten im Fernsehen. Ich lese hin und wieder Nachrichten bei Google News / SPON.

    Dass die Mehrheit der Deutschen nicht deiner Meinung sind, sieht man am Umgang mit der AfD. Obwohl die Partei demokratisch gewählt wurde, wird sie von den meisten "Medien" verhöhnt. Außerdem interessiert mich Politik erst wieder wenn der Tumor CDUCSUSPD abgefallen ist - wobei das allem Anschein nach nicht mehr weit weg sein kann.

    Früher haben mich News interessiert. Wenn ich aber so sehe was passiert und danach, dass politisch nichts passiert weil die Leute blind die gleiche Pfosten in den Bundestag wählen, wird mir einfach schlecht. Wozu also Nachrichten schauen, sich aufregen oder gar etwas diskutieren wenn sich sowieso kaum etwas ändert? Umgekehrt kann man ein schöneres Leben führen wenn man auf politische Nachrichten, die im übrigen niemals neutral sind, einfach verzichtet.

    Ergo ist personalisiertes Radio eine gute Idee, die es im Zusammenhang mit Musik ja eh massenweise gibt. Und was ein Bouquet an Meinungen angeht, so sieht jeder den Bedarf anders und man sollte so tolerant sein und dem anderen seine Meinung darüber zugestehen. Nicht jeder will im Radio oder Stream mit Meinungen konfrontiert werden, die es / sie nicht teilt. Immerhin geht es dabei selten um belangloses Zeug.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Membrain GmbH, Hamburg, Stuttgart
  2. Clariant SE, Sulzbach (Taunus)
  3. K+G Konzeption und Gestaltung Agentur für Kommunikation GmbH & Co. KG, Münster
  4. HiPP-Werk Georg Hipp OHG, Gmunden (Österreich), Pfaffenhofen, Raum Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 4,99€
  3. 14,99€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Ãœberblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Single Sign-on Made in Germany: Verimi, NetID oder ID4me?
Single Sign-on Made in Germany
Verimi, NetID oder ID4me?

Welche der deutschen Single-Sign-on-Lösungen ist am vielversprechendsten? Golem.de erläutert die Unterschiede zwischen Verimi, NetID und ID4me.
Eine Analyse von Monika Ermert

  1. Verimi Deutsche Konzerne starten Single Sign-on

  1. Nach Chemnitz-Äußerungen: Seehofer holt sich Verfassungsschutzchef Maaßen
    Nach Chemnitz-Äußerungen
    Seehofer holt sich Verfassungsschutzchef Maaßen

    Nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen muss Verfassungsschutzpräsident Maaßen seinen Posten räumen und wird zum Staatssekretär befördert. Im NSA-Ausschuss war er durch unbelegte Vorwürfe gegen US-Whistleblower Edward Snowden aufgefallen.

  2. Videoportal: Youtube Gaming wird abgeschafft
    Videoportal
    Youtube Gaming wird abgeschafft

    Die Nutzer finden die Trennung zwischen Youtube und Youtube Gaming zu verwirrend, jetzt zieht das Videoportal die Konsequenzen: Spieleinhalte sind künftig im normalen Angebot zu finden - mit ein paar spannenden Extras.

  3. Glasfaser: Wohnungsbaugesellschaften machen selbst FTTH
    Glasfaser
    Wohnungsbaugesellschaften machen selbst FTTH

    Ohne Glasfaser anzubieten, brauchen sich Firmen bei Wohnungsbaukonzernen kaum noch bewerben. Als eigener Akteur beim Netzausbau ist deren Bundesverband deshalb auch gegen das Diginetz-Gesetz.


  1. 19:02

  2. 18:30

  3. 18:24

  4. 17:45

  5. 15:11

  6. 15:00

  7. 13:40

  8. 13:20