Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobilfunkstandard: 5G macht…

und alle anderen so

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. und alle anderen so

    Autor: kalcifer 14.11.17 - 13:40

    Internet macht personalisiertes Radio möglich

  2. Re: und alle anderen so

    Autor: ikhaya 14.11.17 - 13:48

    Der Hinderungsgrund ist doch eher dass man keine echte Flatrate hat am Handy und sich sonst sein Datenvolumen mit Streams wegbrutzeln würde.
    Dafür würde 4G locker reichen

  3. Re: und alle anderen so

    Autor: DooMMasteR 14.11.17 - 13:49

    jupp, aber die Mobilfunkanbieter gehen wie bei LTE mt dem goldenen Kalb durchs Land und sammeln mitfiebernde ein in der Hoffnung an ihr Geld zu kommen.
    Inkl. Fördergelder usw.
    Das 5G damit nix zu tun hat, und Millionen <40 Jährige das heute schon machen, ist schnuppe. Davon weiß ein Großteil der >40 Jährigen nichts :-(

  4. Re: und alle anderen so

    Autor: DooMMasteR 14.11.17 - 13:51

    muahaha und du glaubst, man will uns klar machen, dass mit 5G echte Flatrates kommen?

    muahahaselten so gelacht.

    ggf. nicht so gemeint, nicht übel nehmen, aber es ist schon hart, wie Mobilfunknutzer hierzulande ausgenommen werden.

  5. Re: und alle anderen so

    Autor: Pecker 14.11.17 - 14:08

    DooMMasteR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > muahaha und du glaubst, man will uns klar machen, dass mit 5G echte
    > Flatrates kommen?
    Ja, ganz sicher sogar. Gibt heute schon echte Flatrates mit 4G.
    > muahahaselten so gelacht.
    jo, lachen ist bekanntlich gesund.
    > ggf. nicht so gemeint, nicht übel nehmen, aber es ist schon hart, wie
    > Mobilfunknutzer hierzulande ausgenommen werden.
    Das Problem ist eher, dass der Herr aus dem Artikel 0 Ahnung hat. Alles was er da schreibt, ist heute schon an der Tagesordnung, aber anders, als er sich das vorstellt.

  6. Re: und alle anderen so

    Autor: kalcifer 14.11.17 - 14:09

    so sieht es aus

    das buch der großen versprechungen wurde ein weiteres mal geöffnet

    wenn es dann soweit ist ändert sich nichts

    wahrscheinlich darf man dann auch weiter spotify oder deezer hören aber mit der spezialoption "endlos musik hören* für nur 5¤** mehr 2.0"

    *einschränkung 1
    **gilt im ersten monat danach 9,99 monatlich

  7. Re: und alle anderen so

    Autor: eeg 14.11.17 - 14:15

    ** 9,99 BTC / Monat - du hast die Währung vergessen

  8. Re: und alle anderen so

    Autor: kalcifer 14.11.17 - 14:17

    Aber der Sinn hat sich dir erschlossen oder?

  9. Re: und alle anderen so

    Autor: DooMMasteR 14.11.17 - 14:21

    Echte Flatrates sind in DE aber eher ein "fun" Produkt. Die fernab jeglicher realistischer Preisbildung liegen.
    In DE sind solche absprachen aber scheinbar gewollt.
    http://research.rewheel.fi/

  10. Re: und alle anderen so

    Autor: eeg 14.11.17 - 14:26

    Ja, schließlich habe ich ja auch eine Währung genommen, die einen dermaßen hohen Wert hat.

  11. Re: und alle anderen so

    Autor: Pecker 14.11.17 - 14:33

    DooMMasteR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Echte Flatrates sind in DE aber eher ein "fun" Produkt. Die fernab
    > jeglicher realistischer Preisbildung liegen.
    > In DE sind solche absprachen aber scheinbar gewollt.
    > research.rewheel.fi
    Das kommt drauf an. Bei der betreffenden Flatrate handelt es sich um die Telekom Flat für 200¤ im Monat. Das klingt im ersten Augenblick sehr sehr teuer. Allerdings bekommt man 3 vollwertige Simkarten. Und man bekommt jedes Jahr ein teures Smartphone hinterhergeschmissen. Dieses kann man verkaufen. Und die Datenraten sind so gut, dass je nach Standort kein Kabelgebundener Anschluss mehr nötig ist. Den spart man sich auch. Sind also nochmals ca. 35¤ die man von den 200¤ abziehen kann.
    Und einen Mobilfunkvertrag hat man auch, den man ebenfalls einrechnen kann. Wenn man das alles berücksichtigt, bekommt man so für ungefähr 100¤ Aufpreis ne komplette mobile Flatrate ohne Limits. Verglichen mit anderen LTE Angeboten für zuhause ist das eben schon bezahlbar.

  12. Re: und alle anderen so

    Autor: DooMMasteR 14.11.17 - 14:41

    oehm LTE ersetzt nicht mal DSL6000, frag mal die ganzen Hybridnutzer.

    Und klar 200EUR sind klasse, aber in Dänemark zahlt man nur 15EUR, das kack Handy ist mir egal, ich will mich damit nicht rum ärgern.

    Nen iPhone X kostet damit immer noch ~400 EUR und somit spare ich also ~650 EUR.
    Das sind 3,25 Monate, und ein dänisches Equivalent von ~50¤, das haut mich nicht vom Hocker. Denn in Dänemark bekomme ich für die 400 EUR schon mehr als 2 Jahre lang unlimitierten Traffic.

    Ich selbst nutze eine Dänische tausch SIM und damit kosten mich 20 GB in DE nur ~14REUR, das beste aber ist, ich kann die Netze von allen 3 Anbietern nutzen :-)
    Klar, das ist eigentlich nicht die Idee es EU-Roamings, aber hey.

    Wholesale kostet das GB roaming traffic in DE auch nur ~15 cent :-) davon hat man als Kunde nichts, aber die Anbieter haben in dem Fall ja keine Wahl.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 14.11.17 14:47 durch DooMMasteR.

  13. Re: und alle anderen so

    Autor: eeg 14.11.17 - 14:46

    200¤ sind doch aber nicht erschwinglich. Und 200¤ ist diese Flatrate auch nicht wert.
    Das ist außerdem kein Kapazitätsproblem. Im Festnetz ging es doch auch. Da waren genügend Ports und Leitungen zum Telefonieren sowohl vor der Flatrate als auch danach (DDR mal ausgenommen). Oder hat einer von euch je in seinem Leben das Gassenbesetzt gehört (für inländische Gespräche)?

    Aber selbst bei der Telefonie sind die Preise enorm. Trotz Paketvermittelter Netze sind die Preise echt grausam. Und wer ist schuld? Die TK Unternehmen. Oder warum kann ich preiswerter vom Festnetz ins amerikanische Mobilfunknetz (T-Mobile) als ins Deutsche?

    Ich finde es echt heftig, dass Deutsche Unternehmen sich eher um Kunden aus anderen Ländern kümmern, als um Deutsche (siehe T-Mobile in den USA)

  14. Re: und alle anderen so

    Autor: DooMMasteR 14.11.17 - 14:51

    Pervers ist es erst, wenn der Versand einer SMS aus dem Ausland günstiger ist, als im Inland ;-) klar man kann auch ne Flat kaufen, aber auch die will nicht jeder und bei 3-4 SMS im Monat ist die dennoch teurer als 19 cent Pro SMS.

    Ich gehe in DE, abgesehen von den ordentlichen Gewinnmargen auch von Preisabsprachen aus.

    Die 200EUR sind lächerlich, das ist keine Frage, aber es gibt natürlich Leuten wie dem Vorposter zumindest das "doch gibt es" Argument.

  15. Re: und alle anderen so

    Autor: plutoniumsulfat 14.11.17 - 19:54

    DooMMasteR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich selbst nutze eine Dänische tausch SIM und damit kosten mich 20 GB in DE
    > nur ~14REUR, das beste aber ist, ich kann die Netze von allen 3 Anbietern
    > nutzen :-)
    > Klar, das ist eigentlich nicht die Idee es EU-Roamings, aber hey.

    Wieso nicht? Wenns geht, ist doch alles super. Hat ja keiner gesagt, dass Globalisierung nur für Anbieter toll sein soll.

  16. Re: und alle anderen so

    Autor: divStar 15.11.17 - 01:26

    Daten Flatrates gibt es in Deutschland - sie sind aber nicht erschwinglich (ich glaube es gibt irgendwas von magenta) oder nicht echt (StreamOn). Der Rest an Angeboten sind auch keine echten Flatrates, denn sie werden ab x Megabyte / Gigabyte gedrosselt - und das ist keine Flatrate. Das wird sich mit 5G auch nicht ändern, denn so wie es ist, kann man die Leute als Unternehmen einfach viel besser ausnehmen.

    Ich z.B. brauche nichtmal 4G, obwohl ich das habe. Ich könnte mein "Highspeed"-Volumen im Monat innerhalb von ein paar Minuten verbrauchen. Was nützt mir also Gigabit-Geschwindigkeit wenn ich kein Volumen habe, welches ich mit der Geschwindigkeit richtig ausschöpfen könnte?

    Spannender ist, dass die(TM) an die Gelder wollen. Das heißt wohl, wenn dem stattgegeben wird, wird sich der Beitrag wieder absurder Weise erhöhen, obwohl der selbst in der jetzigen Höhe kaum gerechtfertigt ist.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. TUI InfoTec GmbH, Hannover
  2. Fresenius Netcare GmbH, Berlin
  3. Bechtle Onsite Services GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  4. BWI GmbH, deutschlandweit

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (-58%) 24,99€
  3. (-28%) 42,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  2. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Open Access: Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom
    Open Access
    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

    Viele Netzbetreiber wollen zusammen mit der Deutschen Telekom einen Glasfaser-Ausbau im Open-Access-Modell. Doch der Übergang vom Kupfer der Telekom auf Glas ist strittig.

  2. Waipu TV: Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen
    Waipu TV
    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

    Der Fernsehstreamingdienst Waipu TV geht einen neuen Weg bei Fernsehwerbung. Auf Amazons Fire-TV-Geräten werden in der Werbepause Kauf-Links zu Amazon eingeblendet. Mit einem Knopfdruck auf der Fernbedienung wird das beworbene Produkt bestellt.

  3. Darpa: US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen
    Darpa
    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

    Robust, unauffällig und einfach einzusetzen: Die Darpa will Pflanzen genetisch so manipulieren, dass sie als Sensoren eingesetzt werden. Die natürlichen Sensoren sollen beispielsweise Bomben, biologische, chemische oder radioaktive Kampfstoffe erkennen.


  1. 14:39

  2. 14:24

  3. 12:56

  4. 12:30

  5. 11:59

  6. 11:51

  7. 11:45

  8. 11:30